Sie ist fast vier und hat ein Fahrrad

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Buchstabensalat, 4. Oktober 2005.

  1. Buchstabensalat

    Buchstabensalat Pinselohräffchen

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    18.065
    Zustimmungen:
    112
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    ganz dicht vorm Monitor
    Homepage:
    Und sie macht seit neuestem möglichst keinen Mittagsschlaf mehr.
    So fragt sie mich auch heute Mittag, ob sie wach bleiben darf.

    Dabei sind wir - weil der Kindergarten überraschenderweise zu hatte (obwohl, überraschend nur für mich - alle anderen werden die Termine wohl etwas gründlicher gelesen und davon gewußt haben, jedenfalls war ich heute morgen die einzige Mama vor dem verschlossenen Tor) heute mit Fahrrad (***), Laufrad (**), Kinderwagen (*) und Füßen (Mama und Opa) in der Stadt gewesen, haben Hosen gekauft und Kastanien gesucht.
    Mama, Opa, ** und * zumindest sind jedenfalls rechtschaffen erschossen und freuen sich aufs Bett.
    *** hingegen nimmt sich Bilderbücher und zieht ins Wohnzimmer. Dort bereite ich ihr ein Deckenlager auf dem Fußboden, lasse die Rollos etwas herunter - alles ja "nur für den Fall". Eigentlich sollte sie das in kürzester Zeit zum Schläfchen verlocken - die Maus findet das Am-Boden-Schlafen ja so verlockend, da kann das Sofa einfach nicht mithalten.
    Ich sinke also in meine Kissen, * seufzt und schmiegt sich an mich, und als letztes höre ich kleine Füße über den Flur tapsen. Klare Sache, da geht wohl jemand für kleine Mädchen.
    Um 15 Uhr erwache ich, kurz darauf folgen ** und **. Ein Blick ins Wohnzimmer zeigt mir die schlafende ***, lassen wir sie liegen, bis der Opa mit dem Kaffee ankommt.
    Das ist so gegen vier Uhr der Fall. Opa kommt mit der Kaffeekanne, die Kinder bekommen Kakao, alles sitzt- bis auf ***, die ist mal wieder auf dem Örtchen - da eröffnet der Opa das Gespräch mit den Worten:
    "Wer war denn in meiner Wohnung?"
    Na, ich bestimmt nicht, und ** hat geschlafen. Muß also *** gewesen sein.
    "Sie hat aber gar nichts angefaßt und ist dann wieder rausgegangen", erzählt Opa weiter. "Aber ihre Gummistiefel hat sie aus dem Keller geholt und das Fahrrad auch."
    "Das Fahrrad? Rausgeholt?"
    "Ja, steht im Garten."
    Oha. Die wird doch nicht..?
    "Maaama, abputzen!" ruft es da gerade, und während ich wische, interrogiere ich ganz dezent:
    "Hast du dein Fahrrad rausgeholt?"
    "Ja," erzählt sie mir im nebensächlichsten Tonfall der Welt und zieht die Hose wieder an. Und plaudert weiter: "Ich bin auf dem Bürgersteig gefahren, immer hin und her, und ganz vorsichtig."
    Mir stellen sich die Nackenhaare auf. Sie hingegen schlendert nach dem Händewaschen zum Kaffeetisch.
    "Aber ***," mahne ich, "du darfst doch nicht ohne uns draußen herumfahren. Da kann doch was passieren. Und es könnte jemand kommen und dich wegschnappen."
    "Hat mich keiner weggeschnappt. Ich bin ganz vorsichtig gefahren, bis zum großen Spielplatz."
    Entsetzte Stille bei mir. Dann frage ich vorsichtig nach: "Der Spielplatz hier am Ende der Straße?" Der ist ungefähr 100 m entfernt, mit einmal über die Straße gehen. Wir leben ja glücklicherweise in einem sehr ruhigen Viertel, dicht vor dem Wald, und die meisten Leute, die hier fahren, wohnen auch hier. Aber trotzdem - nicht mal vier, und alleine bis zum Spielplatz?
    Aber sie macht meine Hoffnungen zunichte:
    "Nein, der große. Wo man so und so und so herumfährt..." sie schaut mich etwas hilflos an. Weg finden und Weg beschreiben sind halt zwei Paar Schuhe.
    "Da bin ich hingefahren. Und dann hab ich etwas gewippt und etwas geturnt. Und dann bin ich wiedergekommen."
    Weltmännisches Schulterzucken.
    Mein Gesicht würde ich jetzt gerne sehen. Also 100 m die Straße herunter, um die Ecke, nochmal gute 100 m weiter, über eine Querstraße, 200 m den nächsten Block entlang, dann wieder um die Ecke, jetzt ohne Bürgersteig nochmal ca. 50 am Straßenrand entlang bis zum großen Spielplatz - und dann alles zurück?
    Ein Blick mit Opa gewechselt - demnächst wird das Gartentor abgeschlossen, um weiteren solchen Exkursionen buchstäblich einen Riegel vorzuschieben.

    Ich zittere immer noch - aber ganz ehrlich: ist sie nicht toll?

    Gruß,
    Buchstabensalat
     
    #1 Buchstabensalat, 4. Oktober 2005
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2010
  2. belladonna

    belladonna Tolle Kirsche

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    7.749
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Friedberg
    Wow, Hochachtung vor Deiner Maus! So sehr ich mit Dir fühle und Deine Bedenken verstehe (ich würde Christina auch nicht allein vor die Tür lassen!), aber das hat Cassie echt klasse gemeistert! Allein das Selbstbewußtsein und der Mut für so eine Aktion und dann noch die Selbständigkeit, sie ohne Malheur bis zum Ende durchzuziehen, das ist schon eine tolle Leistung für eine knapp Vierjährige...

    LG, Bella :blume:
     
  3. ConnyP

    ConnyP Die Harmlose

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    9.236
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    :verdutz: :verdutz: :verdutz:

    Reife Leistung, Cassie... :prima: :prima:

    Und mal ein dickes :tröst: für die Mama:nix:

    Gruselige Grüße,

    Conny - die froh ist, daß der Spielplatz hier am Ende der Privatstraße ist...
     
  4. Oh Mann, ich kann Dich gut verstehen!

    Man ist soo stolz auf den Mut seines Kindes, die Fähigkeiten - und hat zugleich die Gefahr im Blick.
    Das gilt auch schon bei uns, wenn ich sehe wie waghalsig Pascal sich an allem hochzieht, schwankt - und doch selten schmerzhaft fällt (wir haben Fliesen...)

    Sei froh, daß nichts passiert ist.
    Und Cassie hat einen guten Orientierungssinn. Gib ihr die Chance, ihn weiter zu trainieren...

    Danke für diese Geschichte - wie immer schön geschrieben!
     
  5. Leo28.04.01

    Leo28.04.01 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    22. Februar 2003
    Beiträge:
    7.017
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Wow, da bleibt mir gerade echt die Spucke weg.... Ich find es toll, dass sie schon so einen Orientierungssinn und vor allem MUT hat, aber...


    Erschrockene Grüsse, Steffi, die sich wahrscheinlich vor Angst in die Hosen gemacht hätte...
     
  6. sandra1602

    sandra1602 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    1.323
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Dortmund Kirchlinde
    Oh man ich könnt mich kringeln vor lachen... erst macht sie nen Ausflug und legt sich dann schlafen, als ob nix gewesen wär. Puh das ist ja mal echt ein Schock für dich gewesen. Aber respekt an deine "große" wenn sie das Rad wieder weg gestellt hätte, hätts keiner gemerkt. Da erwartet dich ja einiges in der Zukunft. Schließ demnächst besser die Wohnungstüre ab, damit die nicht wieder stiften geht.

    Aber was sagt man nun dazu? Loben weil sie schon so groß ist oder schimpfen? Ich würde beides tun so nach dem Motto: "Toll das du schon so groß bist und den ganzen weiten Weg zum Spielplatz alleine gefunden hast, aber du hast der Mama ganz doll Angst gemacht. Was wäre wenn dich jemand mitnimmt oder jemand nich aufpasst beim autofahren..."

    Sandra
     
  7. :umfall: Bloß gut, dass Bi hier nicht allein rauskommt. :nix:
     
  8. emluro

    emluro abtrünniger bücherwurm

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    10.692
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wo es schön ist
    sie ist klass, ja !!!! :bravo:


    aber ich würde auch zittern, bzw. tu es ständig, weil ich so ein verhalten von luzie kenne...

    obwohl ich denke, diesen kindern geschieht auch so schnell nichts. wahrscheinlich weniger als den vorsichtigen. :-?
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...