Selbstverteidigung für stefan

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Claudia, 30. Oktober 2003.

  1. hallo!!

    hätte da mal ein paar gute tips nötig!

    also es ist so ......... stefan kann sich irgendwie nicht verteidigen oder helfen wenn er attaktiert wird.

    das NEIN, wenn ihm jmd was wegnehmen will, kann er schon perfekt. aber er wird einfach niemals "handgreiflich" (was ja eigentlich gut ist) wenn ihn jmd beißt oder schubst oder haut ect.

    er steht dann immer wie ein schneemann da und kennt sich nicht aus. er will ja eingentlich nur spielen mit den anderen kindern und er versteht die agressivität einfach nicht. er ist dann immer total verzweifelt.

    und im märz kommt er in den kindergarten! da geht es wahrscheinlich noch ärger zu, oder?

    ich will ja nicht, daß er haut oder beißt aber er sollte zumindest eine "abwehrreaktion" machen (weglaufen, hand wegziehen ect)

    weiß jmd von euch rat

    lg
    claudia
     
  2. Silly

    Silly Moni, das Bodenseeungeheuer

    Registriert seit:
    26. Mai 2002
    Beiträge:
    19.188
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Claudia,

    ähmmm, ich weiß jetzt nicht so richtig, wie ich Dir das sagen soll, aber Dein Sohn ist gerade mal 2 Jahre alt - er muß erst noch lernen sich zu wehren.

    Ich kenne die Problematik von meinen Kindern auch..... und ich habe einfach versucht meinen Kindern genug Selbstvertrauen und Selbstsicherheit mitzugeben, daß sie sich verbal wehren können.

    Ich bin der Ansicht, daß Deine Sohn noch in einem Alter ist, da Du als Mutter für ihn einspringen mußt, wenn ein anderes Kind in malträtiert. (schreibt man das so :?: ???). Dadurch kann und wird er lernen nicht alles einfach so hinzunehmen. Du kannst das andere Kind ansprechen und ihm sagen, daß man soetwas eben nicht tut. Und im Kindergarten sind dafür die Erzieherinnen zuständig - zumindest dann, wenn sich die Kinder an sie wenden. Wir haben übrigens im Kiga selten oder nie solche Übergriffe erlebt.

    Versuch doch einfach ihm mehr Selbstvertrauen zu geben und ihn soweit zu stärken, daß er von sich aus dem anderen Kind sagt "laß das". Vielleicht findest Du ja das eine oder andere Bilderbuch zu diesem Thema. Ich schau mal bei uns ins Regal, vielleicht finde ich etwas entsprechendes.

    LG Silly
     
  3. hallo claudia,

    eigentlich solltest du dir gedanken darüber machen, dass die hauenden kindern umerzogen werden, nicht stefan? :???: in jedem guten kindergarten wird handgreiflichkeit nicht erduldet und der "übeltäter" hat eine kurze auszeit, so kenne ich das. ansonsten must du jetzt nichts machen, stefan lernt bestimmt irgendwann aus erfahrung sich zu wehren, vielleicht mehr als es dir lieb wird. ich würde auch angreifen in dem alter und ihn beschützen, und dasselbe von den erzieherinen erwarten. selbstbewusstsein ist ein gutes stichwort!

    es geht nicht, dass wir unseren friedlichen kindern scharf abrichten, nur weil anderen müttern ihre erzieherischen pflichten nicht kennen ;-( auf dieser art würde man agressivität durch nachahmung noch belohnen und das darf nicht sein! gerade bei jungs ist es sehr wichtig, wenn sie in der lange sind, eine situation verbal zu entschärfen. wie sollen sie das lernen, wenn sie von klein auf beigebracht bekommen zurückzuhauen? es gibt bestimmt auch unter kindern einen anderen weg als zurückzuschlagen, ohne gleich den prügelknabe spielen zu müssen.

    liebe grüsse,
    gabriela
     
  4. Ich sehe es auch so, daß er für "Selbstverteidigung" in egal welcher Form noch viel zu klein ist und bin Gabrielas Meinung, wenn sie sagt, daß da doch wohl eher die Mütter der schlagenden Kinder gefragt sind!
    Und du natürlich für Stefan.

    Ich selbst mach ja auch Selbstverteidigung (chin. Kampfkunstart) und da dürfen Kinder erst ab 6 Jahren anfangen, damit sie u.a. alt genug sind, damit man ihnen erklären kann, daß sie jetzt nicht der King des Schulhofes sind und Schlägereien anzetteln, nur um sich wehren zu können, sondern es wird sehr streng darauf geachtet, daß die Kinder versuchen, Situationen so zu entschärfen, sich allerdings effektiv zu wehren wissen, wenn man sie trotzdem angreift.

    Aber dafür ist dein Kerlchen nun wirklich viel zu jung!
    Ich würd auch ruhig die schlagenden Kinder zurück pfeifen- wenn die Mütter sich darüber beschweren kannst du ja sagen, daß sie diese Aufgabe sehr gerne selbst übernehmen können, du aber auch genau das von ihnen erwartest!


    LG
    Lily
     
  5. Liebe Claudia,

    ich kenne solche Situationen nur zu gut- leider aus der anderen Sicht heraus, denn meine Tochter (22 Mon. alt) haut oder meistens kratzt öfters andere Kinder.

    Ich würde dir raten, wenn du so eine Situation mitbekommst: Erklär deinem Stefan in einfachen Worten die er schon verstehen kann, das das nicht in Ordnung war von Kind Sowieso. Und das er das dem kind auch sagen kann. Z.B. „Laß das“ , Hör auf“ oder so ähnlich. Die Kids verstehen in dem Alter schon viel.

    So macht es eine Freundin von mir, ihr Sohn war auch immer so wie du deinen beschreibst.
    Und jetzt wehrt er sich (verbal)!


    @gabriela

    ich glaube nicht, dass (die meisten) hauenden Kinder umerzogen werden müssen.
    Ich glaube auch nicht, (zumindest von den meisten nicht) das die Mütter ihre erzieherischen Pflichten nicht erfüllen/bzw. kennen. Ich denke, diese Kinder müssen halt erst noch lernen, das Andere Hauen etc. nicht ok ist. Sie sind ja nicht bösartig oder so.
    Dein Sohn ist wahrscheinlich von der friedlichen Sorte, nehme ich jetzt mal an, und dann kann ich auch sehr gut verstehen, das dich so Schlägerkinder nerven, sauer machen.

    Meine Tochter z.B. ist übrigens gar nicht besonders aggressiv. Sie kratzt aber trotzdem.
    Ich kenne das problem auch von anderen Eltern und deren Kinder. Mich inbegriffen, sind das alles „gute“ und liebevolle, bewusste Eltern...

    Sorry, langer Text, aber jetzt musste ich mal Partei ergreifen für „diese“ Kinder und ihre Mütter (= auch mich und meine Tochter)

    Liebe Grüße, Katinka
     
  6. @katinka

    neee, so friedlich ist laurinchen nicht, er hat nur andere maschen auf die kinder loszugehen: er knutscht :-D gehauen hat er aber auch und probiert das auch heute noch, er will sehen wie wir darauf reagieren. ich meine nicht, dass die hauenden kindern schlecht sind. es gibt keine bösartige kinder, aber es gibt schlecht erzogene kinder! ich bin der meinung, dass es eine sache der erziehung ist, wie und wie oft sie hauen/beissen. schaffe ich als eltern mich bei meinem kind mit allen konsequenzen durchzusetzen, lernt es schnell, dass hauen tabu ist. "laß das" oder "hör auf" sind m.e. ungeeignet dafür, wenn das kind nach dem 3.-4. "lass das" immernoch haut.

    neulich ging laurins knutscherei ganz böse in die hose, weil ihn ein mädel (ein bisschen älter) arg blutig in die backe gebissen hat. die mutter nahm ihr sprössling auf den arm und tröstete es, als ob SIE gebissen worden wäre! ausser ein "sowas darfst du nicht tun schatzi" kam nichts weiteres, die mutter war ziemlich hilflos. es stellte sich heraus, dass das süsse engel u.a. schon das kleine baby ihrer freundin auf den gewissen hatte - und ihre mutter war hochschwanger! ich möchte nicht wissen was sie macht, wenn ihre grosse wiederholt das baby beissen wird.

    mit der erziehung fängt man schon ab 7-8 monaten an, wenn die ersten bisse und haare ziehen und gehaue anfangen. natürlich altersgerecht und es geht nicht per knopfdruck weg, aber wenn ein kind in laurins alter oder noch älter, regelmässig haut und beisst, dann finde ich, die eltern sollen sich ernsthafte gedanken machen, was da falsch gelaufen ist, anstatt das als normal abzutun. auch laurin hat wie jedes normale baby gehauen und gebissen, und wie! das tut er aber nicht mehr und kinder hat er noch nie gehauen oder gebissen. er wird auch aufdringlich mit seinen umarmungen, aber die tun nicht weh.

    die mutter der mädel zuckte mit der schulter und hoffte, das legt sich von alleine - aber das tut es nicht. ich an ihrer stelle hätte laurin mit einem kategorischen nein beiseite genommen, hätte ihm die blutige backe gezeigt um ihm klar zu machen, dass das verdammt WEH tut und wäre mit ihm aus strafe gegangen. jedes mal wenn er kinder haut oder beisst, wäre ich schimpfend mit ihm weg. die mutter des mädels hat sie einfach weiter rutschen lassen, als ob nichts passiert wäre. sorry, dafür fehlt mir das verständnis.

    gegen gelegentliches kratzen oder schubsen sage ich nichts, auch kinder haben ihre "tage". es hat aber nichts damit zu tun, ob die eltern "gut" und liebevoll sind, sondern ob sie konsequent und erzieherisch sein können. mit einem "nicht hauen schatzi" mag man liebevoll sein, das ist aber erzieherisch ganz verfehlt - und es liegt nicht am kind!

    liebe grüsse,
    gabriela
     
  7. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.829
    Zustimmungen:
    177
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    Hallo,

    bis letzte Woche waren wir stolze Eltern! Wir unterhielten uns noch beim Mittagessen, das Yannick noch nie ein anderes Kind richtig geschubst, gebissen oder gehauen hätte. Ich habe Markus erzählt das ihm beim Kinderturnen ein Mädchen ein paar Mal geschubst hat und er nicht zurück geschubst hat. Dann sind wir in die Krabbelgruppe und was macht Yannick schubst ein die kleine Elisabeth zwei- dreimal, ich also hin habe ihn vor mich genommen und in die Augen geschaut und erklärt, das man das nicht macht. Eine halbe Stunde später schubst er sie wieder, ich wieder hin, und zu ihm gesagt: noch einmal und wir gehen nach Hause! (hätte ich auch gemacht). Er machte es an diesem Tag nicht mehr. Vorgestern wieder er schubst einen anderen Jungen, ich erkläre es ihm und was passiert eine halbe Stunde später kommt er zu mir und fragt mich: " Max schubsen? " ich sage natürlich nein und er macht es auch nicht :bravo: War schon stolz. Ich glaube er hat es kapiert, heute waren wir beim spielen bei einem Freund und es stand gar nicht zur Debatte.

    Lange Rede kurzer Sinn, ich glaube auch das man es Kinder begreiflich machen kann und vor allem muss, was erlaubt ist und was nicht. Und ich würde auch nicht mein Kind extra erziehen sich zu wehren.

    Lg,
    Su
     
  8. Ich denke, du solltest dir keine schweren Gedanken machen. Es wurde hier schon viel geschrieben und diese Meinungen teile ich auch. Ulrich war auch einer, der alles über sich ergehen ließ und wenn es ihm zuviel wurde, heulend zu mir rannte, bzw. ich mit den "Bösewichten" (nicht bös gemeint!) geredet habe. Jetzt ist er seit 2 Monaten im Kiga und ich erkenne mein Kind nicht wieder. Selbstbewusstseinssteigerung ca. 500 %, kess, manchmal richtig vorlaut, draufgängerisch und so weiter. Alles im positiven Sinne! Und wenn er mal haut oder schubst (ich denke, das machen Kinder einfach, alle!), dann wird gesagt, dass das doof ist und wenn das noch mal passiert, keiner mehr mit ihm spielen möchte. Das wirkt meistens, bei ihm als "Prügelknabe" wie auch bei Kindern, die ihm zu nahe kommen. Mittlerweile sagt er das diesen Kindern auch selbst. In der Regel klappt das gut, und wenn halt das Böckchen mit ihm durchgeht (kleinen Bruder zwacken und so) hilft eine kleine Auszeit.

    LG Nele
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...