Selber kochen - Fragen über Fragen ...

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Lilienfrau, 29. September 2003.

  1. Lilienfrau

    Lilienfrau Moderatorin
    Moderatorin

    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    9.148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe beschlossen, für Madame jetzt doch selber zu kochen, weil mir die Gläschen a) zu "eklig" sind :-D und b) das ständige Gläschenkaufen auch irgendwie doof ist (außer für unterwegs, da sind sie natürlich superpraktisch)

    Nun habe ich ein Rezept für einen Gemüse-Kartoffel-Fleischbrei. Das sieht so aus:

    20-25g Hähnchenbrustfilet (oder anderes Fleisch)
    90g Gemüse (Möhren, Pastinake, Zucchini, Kürbis, Kohlrabi, Blumenkohl, Fenchel...)
    40g Kartoffel
    30ml Obstsaft (Apfelsaft oder Orangensaft)
    1 EL Öl

    Nun habe ich ein paar Fragen dazu...

    - welche Gemüsesorten sollte ich erstmal noch meiden? Ich habe gelesen Tomaten, Paprika sind nicht so angesagt?

    - die Saftzugabe ist doch nur wegen des Fleisches, oder? Wenn ich fleischlosen Gemüse_Kartoffelbrei koche brauche ich doch keinen Saft zugeben? Kann ich den Saft auch nach wie vor zum Essen zu Trinken geben? Oder ist es besser ihn mit zu verrühren?

    - die Mengenangaben kann ich doch auch etwas variieren, ich denke es kommt nur auf das "Verhältnis" der Mischung an, oder?

    - Wie sieht es denn statt Kartoffeln auch mal (ab und zu) mit anderen Dingen aus wie Reis oder Nudeln? Oder ist Johanna dafür noch zu klein, sollte ich damit noch warten? Und würde ich dann ganz normal Reis kochen oder extra Babyreis? Und Nudeln? Keine Eiernudeln, nehm' ich an, sondern Hartweizengrieß. Kochen und einfach mit pürieren?

    Dann noch eine Frage zum Obstbrei. Für Obstmus habe ich auch ein Rezept, das liest sich so:

    Man nehme eine beliebige Menge Obst. Das Obst wird gewaschen und geschält und in kleine Stücke geschnitten. In einem Topf lässt man das Obst bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten lang unter gelegentlichem Rühren köcheln. Eine Zugabe von Wasser ist nicht nötig, da das Obst genug Flüssigkeit enthält und diese schnell freigibt.
    Danach schüttet man das gekochte Obst durch ein Sieb und fängt den Obstsaft in einem Behälter ab. Das Obst wird mit dem Pürierstab fein püriert.

    - Ist das so ok? Und kann ich sowohl Gemüse-Kartoffelbrei als auch Obstmus einfrieren? Und wie lange hält sich das?

    - Ich habe einen Gemüsedünster hier und würde das Gemüse für Johanna gern darin zubereiten. Spricht da was dagegen oder ist das ok? Und könnte ich auch das Obst darin dünsten, oder muß das "einkochen"?

    Puh, ich glaub' jetzt bin ich erstmal alle Fragen los - nachdem ich weiß, daß ich Biogemüse und Bioobst (und Biofleisch) auf dem Wochenmarkt hier gegenüber kaufen kann (und der findet freundlicherweise 5mal in der Woche statt :bravo: ) muß ich jetzt nur noch wissen, wie ich's richtig mache ;-)

    Liebe Grüße und danke!!!!!! :bussi: an alle!
     
  2. belladonna

    belladonna Tolle Kirsche

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    7.749
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Friedberg
    Hallo Alexandra,
    habe leider keine Erfahrung mit selbst kochen von Brei, aber Tati hat mal eine ganze Reihe selbst erprobte Breirezepte im Rezepte-Forum eingestellt, vielleicht nimmst Du die einfach mal als Vorlage?

    LG, Bella :blume:
     
  3. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo Alex,

    willkommen im Club der Selbstkocher!

    Welches Gemüse man no ch vermeiden sollte, steht irgendwo in einer Liste auf Utes Seiten. Tomtaenund Parika gehören auf alle Fälle dazu. Ich selber habe auch Kohlsorten lange vermieden. Aber der Geschmack von Madame wird wohl mitentscheiden :-D

    Ja, der Saft dürfte wegen des Fleisches sein: Vitamin C, damit das Eisen besser aufgenommen werden kann. Reinrühren würde ich es nur, wenn das Essen auf Mundtemperatur abgekühlt ist. Vitamin C ist meines Wissens hitzeempfindlich. Gegen Dazutrinken spicht aus meiner Sicht nur die Ernährungserziehung. Du gewöhnst Kind so an Saftgetränke. Muß man einfach entscheiden, ob man das möchte oder nicht.

    Ich habe statt Kartoffeln lange Zeit Reisflocken genommen. Richtigen Reis erst später, und dann auf alle Fälle geschälten, leicht verdaulichen.
    Nudeln habe ich selber erst gekocht, als Fridolin sie als ganzes auch gegessen hat. Nudeln kochen und pürieren -naja, wers mag. Ich hab einfach mit Buchstabennudeln angefangen, als es mit der stückigen Kost anfing.

    Das mit dem Obst habe ich ähnlich gemacht (allerdings blieb da nix an Saft übrig) - aber eigentlich nur mit Äpfeln. Weiches Obst wie Birnen, Pfirsich oder Melone habe ich geschält und entkernt und mit dem Pürierstab direkt kleingemacht.

    Eingefroren habe ich selber nie. Unsere Tiefkühltruhe ist voll mit unserem Balkon-Pesto und FridoPapas Sünden :-D
    LIebe Grüße
     
  4. Lilienfrau

    Lilienfrau Moderatorin
    Moderatorin

    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    9.148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Ihr Lieben,

    danke schonmal für die Tips! :bussi:

    @Bella:
    Tatis Rezepte hab ich schon gesehen, aber ich möchte erstmal mit kleinen Portionen anfangen und gucken, ob Madame das überhaupt isst was Mama da fabriziert *gg* bevor ich mehrere Portionen einfriere. Daher hatte ich dieses Rezept für eine Portion gefunden und fand es eigentlich ganz gut.

    @Fridomama:
    Danke schöööööön! Ich hab' hier Naturreisschleim von Alnatura- ist das das gleiche wie Reisflocken und kann ich den auch nehmen? Den wollte ich eigentlich auch für den OGB verwenden, ich denke, das ist ok? Reisflocken von Milupa (die Ute irgendwo empfohlen hat) hab' ich leider noch nirgendwo gefunden :-?

    Liebe Grüße
     
  5. Hallo Alexandra,

    ich mache mir das ziemlich einfach.

    Gemüse (bisher Kürbis, Karotten oder Kohlrabi) und Pellkartoffeln im Verhältnis 2:1. Meist etwa 4 Portionen, wovon es eine gleich gibt, zwei kommen in den Kühlschrank und eine wird eingefroren.

    Nach dem Aufwärmen in der Microwelle kommt dann noch ein EL Öl dazu und wenn es Fleisch geben soll ein drittel bis halbes Glas Fleisch von Hipp (Rindfleisch, da ist wohl mehr Eisen drin)

    Ähnlich mache ich´s mit dem Obst: Apfel +/- Birnen mit etwas Wasser kochen, pürieren und zwei Gläser in den Kühlschrank.

    liebe Grüße

    Julia mit Leopold 29.12.02
     
  6. rosmarie

    rosmarie Geliebte(r)

    Registriert seit:
    28. Juni 2003
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo

    Nur ein Tip wegen der Saftzugabe: Saft brauchst du nur zuzugeben wenn du kein Fleisch beigibst. Es geht darum, dass das Eisen von dem Gemüse schlechter aufgenommen wird und mit Vitamin C vom Saft kann das Eisen besser verwertet werden. Deshalb auch die Flockenzugabe.
    Alles klar?
    Gruss Rosmarie
     
  7. Vanessa

    Vanessa Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    2.757
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    heute hier morgen dort
    Das meiste wurde ja schon gesagt :jaja:

    Abwechslung von der Kartoffel brauchst Du am Anfang nicht. Bouba kannte ungefaehr bis er 10 Monate alt war keine Nudeln. Dafuer liebt er sie jetzt umso mehr :-D
    Statt Kartoffeln habe ich manchmal auch Reis genommen. Dafuer habe ich Rundkornreis aus dem Bioladen genommen und den mit dem Gemuese pueriert. Ging gut. Als Alternative habe ich manchmal aus Hirseflocken ins Gemuese gemischt.

    Ich habe auch Blumenkohl und Kohlrabi gemacht. Hat Bouba als Baby gerne gemocht. Das hat sich jetzt leider geaendert :-( Fenchel war sein Favorit :jaja:
     
  8. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    SAFT muss bei Fleisch gegeben werden weil es die Eisenresorption positiv beeinflusst. Bei Flocken kann darauf verzichtet werden. Es ist also genau umgekehrt.

    :koch: Ute
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...