Seit Stillstopp nicht mehr alleine Einschlafen bei Einjährig

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Familie Bechberger, 31. August 2002.

  1. Hallo Regina,

    jetzt habe ich wirklich alles versucht, bevor ich dir poste, aber jetzt ist mein Latein am Ende.

    Seit ich aufgehört habe zu stillen (14 Monate) habe wir ein Einschlafproblem, das sich jetzt immer weiter hineingesteigert hat.
    Mittlerweile ist es so, dass das Problem beim Einschlafen in ihrem Bett liegt. Nach dem Mittagsbettsingen klammert sich sich dermaßen an mich, dass ich meine Hände loslassen kann, vor lauter Angst ich lege sie in ihr Bett. In unser Bett ist das überhaupt kein Problem. (Ihr Bett steht im Zimmer neben unserem Schlafzimmer-Tür auf)
    Abends schläft sich noch nicht mal in unserem Bett alleine ein.

    Dass sie in unserem Bett liegt, ist seit ca. einer Woche so. Ich wusste nicht mehr weiter, da wir wirklich alles versucht haben (alle 3-5-7 Min. reingehen- sie hat wirklich 1 Stunde durchgebrüllt :heul: , Lavendelöl, Chamomilla, singen, nicht singen, daneben bisschen sitzenbleiben, vor zu Bett gehen kuscheln ect.).

    Sie spielt mittags auch nicht mehr in ihrem Bett, wenn ich z.B. in ihrem Zimmer bügle. Als hätte sie eine Aversion gegen ihr Bett und riesige "Alleinseinängste".

    Im Prinzip macht es uns nichts aus, wenn sie bei uns liegt, aber ich wäre schon froh, wenn jeder in seinem Bett schläft.
    Bevor sie ins Bett geht, bekommt sie noch eine kleine Flasche Milch, die sie auch ziemlich beruhigt, aber sobald man sie hinlegt, ist es aus. Sie brüllt, als würde man sonst was mit ihr machen.

    Kannst du mir helfen?
    Kerstin :D
     
  2. Pucki

    Pucki Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    5. Juni 2002
    Beiträge:
    9.365
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Marl
    Helfen kann ich da nicht. Ich wollte nur meine Vermutung aussprechen, aber ich denke mal, so schlau seit ihr auch schon :-D daß ihr bestimmt die Nähe fehlt, die sie beim Stillen hatte. Sie schläft bestimmt ein, wenn Du mit ihr kuschelst oder? Ich denke, sie muß sich einfach daran gewöhnen. Ein Jahr lang wurde sie gestillt, daß jetzt nicht mehr gestillt wird, bedarf einiger Gewöhnung und ich denke das braucht seine Zeit. Wünsche euch alles Gute. Das zerrt an den Nerven!
     
  3. Liebe Andrea,

    vielen Dank für deine Zusprüche :bussi:

    Ja, ich denke auch, dass es an der fehlenden Kuscheleinheit und am fehlenden Körperkontakt liegt. Deshalb bekommt sie das Fläschchen auch bei mir auf dem Arm und ich versuche Tagsüber viel mit ihr zu schmusen. Natürlich ist das Madame nicht immer recht :-D
    Jetzt haben wir mal das Reisebett neben unser Bett gestellt. Da liegt sie bei uns und doch nicht. Mal sehen, wie das klappt.

    Vielleicht dauert es wirklich nur eine Weile. Sie ist zur Zeit sowieso sehr verschmust. Es kann auch sein, dass es mit ihrer zunehmenden Selbstständigkeit zusammenhängt. Sie versucht zu laufen, traut sich aber nicht. Sie versucht mit der Gabel oder mit Löffel zu essen- geht ihr aber zu langsam und sie wird trotzig und zornig.

    Wenn´s nur nicht so anstrengend wäre. Naja, wir werden es rumkriegen.
    Kerstin :D
     
  4. Hallo Kerstin,
    Vincent ist auch noch sehr lange an der Brust eingeschlafen (habe 1 Jahr und 2 Wochen gestillt)
    Als der Hahn dann zu war, gab es auch einige Protetste bezügl des einschlafens. Ich lege mich zum einschlafen neben ihn (in unserem Bett), gebe ihm die Flasche und dabei kuscheln wir. Wenn er dann einschläft dreht sich Vinci erst mit dem Gesicht zur anderen Seite, nach ein paar Sekunden zu mir und kuschelt sich an meinen Körper. Ich genieße diese Momente sehr sehr sehr. Manchmal weine ich dabei weil es so schön ist und so traurig zugleich, weil sein Brüderchen nicht da ist...
    Auf der anderen Seite wünsche ich mir manchmal auch, das ich ihn einfach in sein Bett legen könnte und er alleine einschläft. Ich hoffe nicht, das der Zug dafür schon abgefahren ist???!!! :o
    Ach ja, und wenn er eine Weile so an mich gekuschelt war, lege ich ihn dann in sein Bett, welches bei uns im Schlafzimmer steht. Wir wollen es dieses Jahr schon noch schaffen, das er in seinem Zimmer schläft, aber wie???
    Vielleicht hat Regina einen Tip [​IMG]
    Liebe Grüße Kareen
     
  5. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Kerstin,

    versuche mal Folgendes. Wann immer ihr im Schlafzimmer seit und sie "Angst" vor dem Bett hat - setze dich aufs Bett, nimm sie auf den Schoß und halte ihr mit der einen Hand die Stirn und der anderen Hand den Hinterkopf. Das geht natürlich auch im liegen, stehen usw.

    Im Anblick und der - ich nenne es mal Angst vor dem Bett, dem alleinsein wie auch immer. Die Hände einfach an die Stellen legen und eine Weile aushalten. Sitzenbleiben und aushalten.

    Das nennt man Stirn-Hinterkopf-Halten und kommt aus der Kinesiologie. Ich selbst wende es häufig an bei meinen Kindern und bei meinen Freundinnen aus der Kines-Gruppe. Wir nennen es "ablösen". Es geht auch mit einem selbst. Im Selbsttest sieht das so aus, dass Du dir eine unangenehme Situation vorstellst z.B. Streß vor dem Kind-ins-Bett-bringen und diesen Gedanken festhälst, kruez und quer durchdenkst, während du dir selbst Stirn-Hinterkopf hälst. (Etwas anstrengend bei sich alleine - funktioniert im liegen am besten)

    Irgendwann fängst Du an die zu Fragen "ähm was wollt ich überdenken sprich ablösen" oder Du gähnst ganz schrecklich, manchmal zittern einem die Arme, die Hände können von eiskalt bis brennend heiß werden ... usw. Also verschiedene Empfindungen werden frei. Die auch mit dem Thema zu tun haben, aber in keiner Weise interpretiert werden müssen. Es hilft auch, wenn man nicht dran glaubt. :-D Kostet nix, außer die Mühe und den Zeitaufwand - der sich aber alleine wieder einspart, nämlich dann wenn das Problem gelöst ist :jaja:

    Gute Besserung wünscht
    Ute

    P.S. Wenn du es ausprobiert hast - berichte mal wie es war ...... beim Kind wird es mehrmals nötig sein .... weil sich das Schreiritual auch schon eingespielt hat ......... :winke:
     
  6. Leonie

    Leonie Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. April 2002
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo Ute,
    ich staune gerade, was Du so alles weißt! :D Werde ich auch mal ausprobieren, Maya hat manchmal auch "Bett-Angst". :-( Klingt ja wirklich fast wie zaubern. :bravo:
    Liebe Grüsse Leonie
     
  7. Boah Ute!

    Ich bin baff!

    Kinesiologie kenne ich auch, aber nur was die Schule angeht, "Denkmütze", "Liegende 8" usw.
    Bei meiner nächsten Stresssituation (sieht blöd aus mit 3 s) werde ich es auch mal ausprobieren! Bin echt auf die Wirkung gespannt!


    Liebe Grüße :blume: Tati
     
  8. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    :-D jaja und zum Geburtstag bekam ich eine Hexe auf dem Besen und beim Backhäuslefest stand da so ein echter Besen rum und rate mal wen sie drauf gesetzt haben :-D

    Kinesiologie hat einige sehr gut umsetzbare und schnell spürbare Wege. Für Dich und andere Erwachsene ist diese Ablösungform sicher einfacher.

    Gerade hinsetzen, Beine nebeneinander und mit den Fingern erstmal die Stirn betastet.
    Jeder Mensch hat oberhalb der Augenbraunen - eben auf der Stirn - zwei "Höcker". Bei manchen sehr gut sicht- und fühlbar, bei anderen braucht es eine Weile des tastens bis man sie hat.

    Zeige- und Mittelfinger werden auf diese "Höcker" gelegt, mit den Ellenbogen auf den Oberschenkeln oder Knie abstützen, dann ist die Position leichter zu halten.
    Konzentriert das Problem herholen - gedanklich - und mit Gedanken von allen Seiten durchgehen. Einfach sitzen und abwarten. Das kann 10 Minuten sein aber auch mal 30 Minuten.

    Wenn man ohnehin einen Gedanken der einem verfolgt nicht verbannen kann - denkt man besser im sitzen mit den Fingern an den Stirnhöckern. Die Übung hat auch einen namen - aber ich weiß ihn nicht mehr!

    Irgendwann verlässt euch der Gedanke .... siehe Stirn-Hinterkopf-halten.

    Viel Erfolg
    Ute

    P.-s. Gruß von meiner besseren Hälfte - er hat deine Bücher nicht vergessen und bindet sie morgen ein :winke:
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. Stirn-Hinterkopfhalten ganz einfach

Die Seite wird geladen...