seit 7 Monaten Stress beim Essen

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von cassandra, 19. Mai 2004.

  1. Hi,
    vielleicht hat ja hier jemand eine Idee - alle Vorschläge sind herzlich willkommen.
    Mein Söhnchen ist jetzt 7 Monate - und seit ziemlich genau sieben Monaten haben wir Stress beim Essen. Anfangs war der Kleine krank (angeborener Herzfehler). Er trank extrem langsam und mußte extrem viel erbrechen. Dieser Herzfehler ist korregiert (seit Februar) und bereits im Krankenhaus konnte er eine Flasche mit ca. 120 ml in unglaublichen Minuten austrinken. Aber auf einmal hörte er damit auf. Hin und wieder bekommen wir mal eine Darbietung gebracht, wie schön es sein könnte. Aber für gewöhnlich nuckelt er ewig an dem Sauger (Silikon Größe 2) rum, zieht Vakuum oder dreht den Kopf zur Seite (nach lausigen 50 ml). Auch die Beikost ist nicht gerade aufregend. Er kann vom Löffel essen und auch zügig (hin und wieder bekommen wir auch hier gezeigt, wie gut der Kleine sein kann....) - aber auch hier trödelt er nur durch die Gegend (macht den Mund nicht auf und solche Mätzchen). Spielzeug ist nur kurzfristig interessant.
    Laut den Ärzten ist er vollständig gesund - daran liegt es also nicht. Können tut er es auch - ich seh es ja hin und wieder. Das Beste ist, wenn wir Besuch haben, trinkt er ganz normal (vor dem Fernseher funktioniert es aber wieder nicht und ich kann ja nicht immer Leutchen einladen :eek: ) Mein Mann behauptet, er seih ganz einfach nur faul.
    Hat jemand eine Idee, wie wir den Kleinen auf Touren bekommen (diverse Nahrungen habe ich natürlich schon probiert) ???

    Grüße - in der Hoffnung, das einer DIE Idee hat
    C.
     
  2. hallo cassandra und willkommen!

    wie genau hörte auf einmal auf und wann war das? ist etwas in der zeit passiert? vielleicht zähne, ein wachstumschub? kannst du bitte einen essensplan aufschreiben, was, wioft und wieviel er trinkt/isst? wie sieht es mit der gewichtsentwicklung aus, nimmt er gut zu? stuhlgang ok? hat er stuhl vor oder nach der mahlzeit? kannst du bitte das aufschreiben?

    bitte, keine spielsachen und kein fernsehen als ablenkung zum essen, das schafft vielleicht kurzfristig hilfe, bereitet aber langfristig nur probleme. isst du zusammen mit deinem sohn? wenn er gerne in gesellschaft isst, dann kriegt er am tisch sein breichen während ihr/du dein essen isst. in dem alter kann er gut und gerne am tisch mit dir seine mahlzeiten annnehmen, auch seine flasche.

    grüsse,
    gabriela
     
  3. Hi Gabriela,
    also, ich versuche es mal zu erklären.
    Bis zu seiner 5. Lebenswoche trank er unheimlich schnell und unheimlich viel (Humana-Pre). Um diesen Zeitpunkt wurde der Herzfehler entdeckt, zusehnst strengte ihn das Trinken an, die Zeiträume für eine Flasche verlängerten sich, fast jede Flasche wurde zum Teil wieder ausgebrochen und die Gewichtszunahme war natürlich nur minimal.

    Im Februar wurde er operiert. Etwa eine Woche lang trank er dann ganz normal, heißt ein Fläschen (Humana-Pre) in einem durch in etwa 15 – 20 Minuten. Und dann hörte es auf einmal noch im Krankenhaus auf. Zähnchen, Wachstumsschub? Fehlanzeige. Ich weiß nicht warum.
    Auf jeden Fall sind wir bei ca. 40-60 Minuten für ca 200 ml Milch angekommen. Zwischendrin fängt er an zu heulen, Kopf weg, Strampeln (aber keine Blähungen) oder er lässt den Sauger einfach im Mund - ohne zu saugen. Beim Löffeln fängt er an richtig zu wüten bis hin zu „ich mach den Mund nicht mehr auf“ oder „ich spucke alles wieder raus.“ Es gibt aber eben auch Mahlzeiten, die laufen ganz normal ab – obwohl ich eigentlich nichts anders mache als sonst (da passe ich sehr drauf auf).

    Essensplan
    Morgens: Humana 2, ca 200 ml
    Mittags: Beikost Gläschen (Fleisch, Karotten, Kartoffeln) etwa 50 – 70 gr., danach wieder Milch Humana 2, ca 200 ml
    Nachmittags: Humana 2, ca 230 ml
    Abends: Griesbrei (Miluvit) mit etwas Bananen-Apfel-Muss – meistens eine ganze Portion mit etwa 6 Esslöffeln Grieß angerührt, danach trinkt er noch Humana 2.

    Im Laufe des Tages trinkt er durchschnittlich 770 ml Milch und natürlich noch Wasser zum Essen. Stuhlgang OK und jeden Tag (zur Zeit mehrmals täglich) und zwischen den Mahlzeiten (also nicht direkt danach, nur der Morgens ist kurz nach dem Trinken).
    Die Gewichtszunahme liegt bei knappen 100 gr. die Woche.
    Der Kinderarzt ist soweit zufrieden-wir würden uns gut machen. Hört sich ja auch alles doll an. Aber der enorme Zeitaufwand, der dahinter steht, der Frust auf beiden Seiten und auch die Isolation von uns beiden (bis man mit einer Mahlzeit fertig ist, Kind gewaschen umgezogen dito sich selber ist ja schon wieder fast die nächste Mahlzeit dran) – da wird bei allen immer nur die Achsen hoch gezogen. Ist eben so – Pech gehabt.

    @gabrielea: „isst du zusammen mit deinem sohn? wenn er gerne in gesellschaft isst, dann kriegt er am tisch sein breichen während ihr/du dein essen isst. in dem alter kann er gut und gerne am tisch mit dir seine mahlzeiten annnehmen, auch seine flasche.“

    Das hab ich leider nicht ganz verstanden. Er kann noch nicht allein sitzen oder löffeln. Zum Füttern setze ich ihn in den Maxi-Cosi. ??

    Ich sende viele Grüße und habe hoffentlich nichts vergessen
    Cassandra
     
  4. hallo cassandra,

    mir scheint es, dass ihr eine etwas eingefahrene situation habt. wenn er kein hunger hat, bittest du für jeden löffel, er ziert sich, dann wieder kommt mama mit dem löffel/flasche, er meckert usw. weil er krank war und jeden tropfen milch zählte, ist die sorge um das essen verständlich. ihr müst aber aus dieser eingefahrenheit raus.

    1. wenn er vakuum zieht, dann wechsle den sauger. probiere eine andere marke, vielleicht diese neuen nuks mit dem schlitz. klar, dass er frustiert ist, wenn er saugt und nichts rauskommt! www.babyernaehrung.de/trinkprobleme.htm notfalls mit dem breisauger versuchen, aber das wirklich NUR wenn alle stricke reissen und nichts gegen das vakuum ziehen hilft, er soll sich beim trinken schon noch anstrengen.
    2. ich würde eine 1er nahrung geben, die fliesst besser durch als die sämige 2er, er würde sich damit leichter tun. ausserdem macht die nicht so satt, er würde mehr essen/trinken wollen. vielleicht eine andere marke testen, falls es auch am geschmack liegen soll.
    3. bitte keine milch mehr nach dem mittagsessen. www.babyernaehrung.de/essensplan.htm milch verhindert die eisenresorption aus dem fleisch.
    4. in dem alter können schon 2 milchfreie mahlzeiten am tag sein, versuche den OG einzuführen. er bekommt dadurch mehr löffelübung.
    5. lass das obst weg aus dem abendbrei, es schmeckt dadurch nur noch süsser. sonst entwickelt er noch mehr preferenz für das süsse essen und isst dir das mittagsessen noch schlechter.
    6. 770ml milch sind für das alter viel, langsam geht das schwerpunkt auf die beikost. ich würde auch hier ansetzen, beim löffeln.

    will er nichts löffeln, weglassen und später dasselbe nochmal probieren. du must bestimmt bleiben und ihm zeigen, es dir wichtig ist, dass er isst, aber ihn nicht bedrängen. stress überträgt sich auf das kind, wenn du lockerer wirst, wird alles besser. ich weiss es aus eigener erfahrung. bei einer geringen gewichtzunahme muss man sicher ein auge darauf haben, aber erst solltet ihr aus dieser stress-beim-essen situation raus. by the way... bei der ess/trinkmenge am tag, sollte er schon normal zunehmen können. gibst du öl in das mittagesssen? 100g pro woche sind ab 6 monat eigentlich ok, auch wenn es mehr sein kann.

    mit gemeinsam essen meine ich, dass er einfach dabei ist wenn ihr esst, in seinem maxi-cosi liegend. er soll euch beim essen zuschauen können und evtl. gefüttert werden. wenn ihr euch beim füttern abwechselt, kommt ihr auch zum essen.

    ich hoffe es hilft dir weiter und ich habe nichts vergessen,
    gabriela
     
  5. Hi Gabriela,

    vielen Dank für die Rückantwort. Mal sehen, muss ich mal sehen, wie ich das hinbekomme, dass der Kleine mit uns zusammen isst. Der braucht ja immer solange..... :?

    1. Das mit dem Vakuum habe ich derweil einigermaßen im Griff. Nur saugt er halt sehr verhalten. Von den Breisaugern halte ich nicht viel. Auf Drängen meines Mannes hatten wir es mal ausprobiert, aber dann verschluckt er sich.

    2. Die 1.Nahrung hatte er leider auch nicht besser getrunken. Aber damit der Kleine vielleicht Mittags mehr Hunger hat, werde ich das wohl mal ausprobieren.

    3. Hmmmm ?? Wenn er nur lausige 50 gr. futtert und ich ihm dann keine Milch mehr gebe, ist er noch immer hungrig und nörgelt rum. Den Mund macht er aber trotzdem nicht auf und je mieser er drauf ist, um so schwieriger ist das Löffeln. Bleibt doch nur noch die Milch, um das fehlende Mittagessen auszugleichen ?? (Öl bekommt er druntergemischt.)

    4. Hab ich vor - aber mir graust es ein wenig davor, da er ja so kooperativ ist. Ich weiss - ich muss da druch :))

    5. Leuchtet mir ein- danke.

    6. Ich hoffe ja darauf, dass entlich KLICK macht. Die Gewichtszunahme ist halt etwas schleppend, aber mehr ist zur Zeit nicht drin. Dazu kommt, dass er unheimlich mobil ist und kaum die Füße ruhig hält.

    Was mich manchmal so richtig wütend macht, ist die Tatsache, dass mein Söhnchen das alles kann, aber eben nur manchmal macht. Man zweifelt da an sich selber.

    Ich sage danke für die vielen Tipps.
    Liebe Grüße
    Cassandra
     
  6. das ist der knackpunkt. solange er genau weisst, du kommst hinterher mit der flasche, wird er dir nicht löffeln. er gehört zu der sorte, die dazu erstmal überredet werden müssen. nörgelt er nach den 50g, kriegt er 10min später wieder den brei und eine halbe stunde später wieder dasselbe. dann fällt halt das mittagsessen flach oder mager aus. nach ein paar tage hat er verstanden.

    ich sage das nicht von ungefähr, ich habe laurin in den spitzenzeiten bis zu 18x am tag (leider auch nacht) gefüttert. meiner war auch so ein 50ml-trinker. um dich zu ermutigen: bevor er 1 jahr alt wurde, hat er mir irgendwann auch 300g gemüse mittags verputzt und 50g obst als nachtisch :-D

    nicht an dich verzweifeln, probiere das gemeinsame essen (auch wenn es dauert, dann seid ihr halt schneller als er fertig) und das mittagessen ohne milch hinterher.

    :winke: gabriela
     
  7. Hi,

    habe gerade meinem Mann Deine Antwort vorgelesen - :o
    Also ich werde das versuchen - kann ja nur gewinnen.

    Grüße
    Cass
     
  8. bitte nur eine mahlzeiten so gestalten :eek: wenn er mittags wiederholt nichts essen wollte, kriegt er am nachmittag wie gewohnt seine flasche. es geht nicht darum, das arme kind zu quälen und ihn verhungern zu lassen, sondern ihm zu zeigen "a-ha, ich habe hunger - dann gibt es das und damit muss ich meinen bauch vollkriegen".

    hier im forum heisst das "mama ist der chef" und ist eine erfolgreiche methode bei hungerhacken wie unsere :-D

    viel erfolg!
    gabriela
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...