Schwimmkurs schon sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "Babyschwimmen" wurde erstellt von ConnyP, 17. November 2003.

  1. ConnyP

    ConnyP Die Harmlose

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    9.236
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    Hallo Tati und alle anderen,

    Janine ist ja jetzt gut 5 1/2 Jahre alt. So langsam lernen ihre Freundinnen leidlich schwimmen, die Eltern haben auch alle geld für einen teuren Schwimmkurs in einer wirklich guten Schwimmschule. Nun ist es so, daß Janine sehr gern im Wasser ist. Stundenlang, kann mit Schwimmbrett oder nudel auch schon gut umgehen. Einziges Problem: sie hat Angst vor Wasser im Gesicht. Mittlerweile macht es ihr beim Duschen nix mehr aus, wenn Wasser übers Gesicht läuft, aber an untertauchen ist nicht zu denken. Sie meint immer, wenn sie eine taucherbrille hätte, würde sie auch tauchen können.
    Jetzt meine Fragen: Lohnt sich in diesem Alter ein Schwimmkurs wirklich? Oder lieber noch warten?
    Ist es sinnvoll, ihr eine Taucherbrille zu schenken, oder soll sie es lieber ohne machen? Soll sie überhaupt tauchen können? Oder soll ich sie einfach in Ruhe lassen?
    Michelle liebt Wasser übrigens auch - solange es nicht über ihr Gesicht läuft. Kann ich dagegen was tun?

    puh, viele Fragen auf einmal. Aber für uns beginnt jetzt die Schwimmbadsaison, da wir ein schönes Hallenbad in der Nähe haben :-D

    Liebe Grüße, Conny
     
  2. Hallo Conny,

    erst einmal eine generelle Frage: Was verstehst du unter "Taucherbrille"?
    Die meisten sagen nämlich zu einer Schwimmbrille Taucherbrille.
    Die Taucherbrille hat ein großes Glas und die Nase ist mit in der Brille, so unter Silikon.
    Die Schwimmbrille hat zwei kleine Gläser, nur für die Augen, die Nase ist frei.

    Mit Taucherbrille schwimmen lernen: NEIN, viel zu gefährlich, wegen der Verletzungsgefahr!
    Mit Schwimmbrille schwimmen lernen: Ja, wäre aber "schöner" ohne.


    Aus unserer Erfahrung heraus, lernen etwas ältere Kinder schneller und leichter das Schwimmen. So haben wir beschlossen, dass bei uns ab sofort das Mindestalter bei 6 Jahren liegt.

    Kein Wasser im Gesicht haben zu wollen, ist schon ein Problem. :jaja:
    Das Gesicht im Wasser zu haben und zu blubbern (durch den Mund auszuatmen) ist sehr wichtig für das Gleiten.
    Und richtig gleiten zu können ist eine der Voraussetzungen, um den Beinschlag richtig zu erlernen.
    Das kann man aber wunderbar zu Hause in der Badewanne üben!

    Warst du schon mal auf unserer Homepage?
    www.paeddi.de
    Da siehst du, wie es bei uns so läuft.


    Es ist doch schon mal super, dass sie Spaß im Wasser hat. Und dass sie mit Schwimmbrett und Noodle gut umgehen kann ist auch nur positiv. Da trainiert sie ihr Gleichgewicht, auch sehr wichtig für das Gleiten. :jaja:


    So weit mal
    Gruß Tati :tati:
     
  3. Leo28.04.01

    Leo28.04.01 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    22. Februar 2003
    Beiträge:
    7.017
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Conny!

    Also, ich bin mit meiner Tochter Sarah letztes Jahr im September zusammen in einen Schwimmkurs gegangen, weil ich wollte, dass sie Schwimmen kann, bevor sie in diesem Jahr zur Schule gekommen ist. Sie hatte nämlich anfangs auch immer das Problem, dass sie es nicht mochte, wenn ihr Wasser ins Gesicht gekommen ist. Nun, was soll ich sagen? Der Schwimmkurs war das Beste, was wir machen konnten! Schon ein paar Wochen später, Anfang Oktober machte sie dort ihr Seepferdchen, da war sie 5 Jahre und 8 Monate alt! Jetzt ist sie in der Schule und kann super gut schwimmen, geht ausserdem in einen Schwimmverein.

    Liebe Grüsse, Steffi mit ihren Wasserratten! Die Kleine wird auch mit 4 in einem Schwimmkurs angemeldet, sie liebt das Wasser!
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...