Schwimmende Hühnerbeine?

Dieses Thema im Forum "Eure besten Rezepte" wurde erstellt von Tulpinchen, 16. Februar 2006.

  1. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    Wie mache ich denn Hähnchenschenkel, wenn sie nicht unbedingt kross sein müssen, dafür aber möglichst viel "eigenen Saft" haben sollen?
    In Spanien u.ä. Ländern ißt man das glaub ich häufiger mit Gemüse und Reis und so...kennt da jemand ein Rezept?

    Danke!
    :winke:
     
  2. Conny

    Conny Mrs. Snape

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    14.460
    Zustimmungen:
    49
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Oberpfalz / Bayern
    AW: Schwimmende Hühnerbeine?

    Na du hast ja wieder mal ne Titelauswahl Katja :weglach:

    Also wenn ich ganz saftige Keulen haben möchte, schmeiss ich die ehrlich gesagt immer in meinen Römertopf (Tontopf).

    Ich hätt hier ein Rezept dafür, aber nicht mit Reis sondern mit Kartoffeln.

    Hähnchen auf tunesische Art (f. 4 Personen):

    1 Hähnchen o. Hähnchenkeulen ca. 1,5 kg gesamt
    Salz, Pfeffer, 3 TL Paprikapulver

    500 g fest kochende Kartoffeln, 1-2 Zwiebeln, 2 Fleischtomaten, 2 Chillischoten

    1 EL Tomatenmark, 2 EL Öl, ein bißchen Safran, 1 Prise Zucker, Saft von 1 Zitrone, 1/4 l Geflügelfond

    1 EL fein gehackte Petersilie


    Den Römertopf wie immer gründlich wässern, Hähnchen waschen u. trockentupfen. Beim ganzen Hähnchen die Keulen abtrennen, Bruststücke vom Rücken abtrennen, Flügel und unteres Bruststück auch abtrennen. Mit den Gewürzen (Salz, Pfeffer, Paprika) rundum einreiben.

    Die Kartoffeln u. Zwiebeln schälen, Tomaten waschen. Alles in Scheiben schneiden. Die Chilischoten halbieren, entkernen und Stiele entfernen (Hände waschen danach, brennt sonst wie Hülle).

    Tontopf vom wässern ausm Wasser nehmen, die Hähnchenteile und das Gemüse reingeben.

    Das Tomatenmark mit Öl, Safran, Salz, Pfeffer, Zucker und 1 TL Paprikapulver, Zitronensaft u. Geflügelfond verrühren. Sauce über die Teile gießen.

    Tontopf zudecken u. in den kalten Backofen stellen. Das Hähnchen bei 200 ° etwa 1 1/2 Std. garen. Das Hähnchen vor dem Servieren mit der Petersilie bestreuen.

    Als Beilage passt Couscous od. Fladenbrot und Salat!
     
  3. Italia

    Italia süße Fee

    Registriert seit:
    6. September 2004
    Beiträge:
    14.345
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Schwimmende Hühnerbeine?

    Boo sorry der Titel :verdutz:

    Katjaaaaaaaa ich dachte schon was kommt da den jetzt :???:

    Also ich mache die im Ofen auf dem Rost und die sind auch immer saftig oder in der Pfanne mit wenig oel das klappt auch ganz gut !!!
     
  4. Markus

    Markus schlimmer Finger

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    5.594
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    München
    AW: Schwimmende Hühnerbeine?

    da würde mein lieblings-broiler-rezept gut passen, französisch:

    - frischen thymian und rosmarin in das tier stopfen
    - das tier scharf von allen seiten anbraten
    - dann in einen römertopf
    - ganz richtig viele knoblauchzehen (möglichst frisch, ungeschält!) mit in den topf
    - ungeschälte frühkartoffeln dazu geben (die, bei denen man die schale mitessen kann)
    - tüchtig pastis drüberschütten und fenchelsamen über den vogel
    - braten lassen
    - freu und schmeck ;-)
     
  5. Jen

    Jen

    AW: Schwimmende Hühnerbeine?

    Meine Hühnerbeine schwimmen in Rotwein:

    - Die Hähnchenteile mit viel Zwiebeln (in großen Stücken) in einem großen Topf anbraten, würzen,

    - dann mit viel Rotwein (je nachdem, wie viel Soße gewünscht wird) ablöschen, man kann auch mit Wasser mischen,

    - im geschlossenen Topf gar köcheln lassen

    - zum Schluss die Soße evtl. nachwürzen und binden


    Das wars schon :)

    Quelle: Ex-Schwima, aus Italien :)
     
  6. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    AW: Schwimmende Hühnerbeine?

    Hmmm...das liest sich ja alles total lecker an! :bissig:
    Ich glaub, ich probier die alle mal nach und nach aus, bis ich keine Hühner mehr sehen kann. :zwinker:

    Ich les hier immer "Römertopf". Gibt's da auch andere Alternativen? Und was macht der genau? Das Zeug saftig halten/machen?

    Und warum sollen die Knoblauchzehen ungeschält sein, Markus? Kommt denn dann überhaupt das Aroma raus? :verdutz:

    Vielen Dank schonmal!
    :winke:
     
  7. LockenLilly

    LockenLilly Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    27. August 2002
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei Erlangen
  8. Conny

    Conny Mrs. Snape

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    14.460
    Zustimmungen:
    49
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Oberpfalz / Bayern
    AW: Schwimmende Hühnerbeine?

    :winke:

    Der Römertopf is im Prinzip ein Tontopf. Der wird vor dem "in den Ofen schieben" mind. 15-20 min im Wasser gewässert. Sprich: komplett getaucht. Dort saugt er sich dann ganz voll und dies gibt er beim Garen wieder innen ab. Dadurch ist das Gargut sehr saftig, fettarm und schonend zubereitet.

    LG Conny
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...