Schwarze Samtpfote ist im Himmel gelandet

Dieses Thema im Forum "Gedenkecke" wurde erstellt von frooky, 26. April 2005.

  1. im September 2000 trafen wir uns das erste mal, ich auf der suche nach einer Samtpfote, du auf der suche nach einem neuen zuhause.

    Ich wollte immer eine Mitze, bei der es liebe auf den ersten Blick ist, hatte aber eine ganz schwarze und langhaarige immer ausgeschlossen.

    Und dann kammst du und hast mein Herz im Sturm erobert. Selbt denn sehr kritischen Mann an meiner Seite haste du umschnurrt, sodass eines klar war, wir werden zusammenleben.

    Im Oktober haben wir dich dann zu uns geholt. Alles war da Futter, Spielsachen und auch das was einem Lied nach alle Katzen froh macht, das Katzenklo.

    Die Autofahrt damals was für dich der absolute Horror, gejammert und geschrien hast du, sowas hatte ich zuvor noch nie gehört. Ich überlegete schon ob wir nicht zurückfahren sollten.

    Aber wir fuhren weiter und waren bald in unserm neuen Heim.

    Klar als aller erstes hast du dich verkrochen, wolltest nichts fressen, aber das legte sich bereits nach 12 Stunden.

    Schüchten und zaghaft aber auch heldenhaft mutig hast du dich an dein neues zuhause und an die neuen Menschen um dich gewöht. Besucher und vor allem Kindern bist du noch lange aus dem weg geschlichen.

    Und dein Lieblingplatz war "dein" Sessel, und wen jemand "fremdes" da war, dann die Dusche. Im Sommer hast du do gerne im Dachfenster gesessen und unten die Strasse beobachtet, ich hatte immer Angst das du da runterfällst.

    So lebeten wir dann doch 1/2 Jahr zusammen, munter und zufrieden, aber doch manchmal alleine dachten wir an einen Gefährten für dich, und so kam dann im Juni 2001 der "schlangenkater" zu uns, er war ja noch so klein ein richtiges baby, und nachdem du zuerst gefaucht hast, war es dann doch liebe.

    Aber es geht hier nicht um Raffi, sondern um dich.

    Nur möchte ich erwähnen, das je grösser Raffi wurde und "Pupertätrer" er sich immer mehr ärgerte, aber nach einem Streit seid ihr trotzdem zusammenkuschelnd eingeschlafen.

    Aber Ende 2001 bemerkte ich auch zum ersten mal das du da was hattest, es war kein verfilztes Fell, es waren Knötchen unter der Haut. Den Weg zum Tierarzt hast du gehast, ich weis, aber es muste sein.
    Die Knoten wurden operativ entfernt und du hast es gut weggesteckt.

    Anfang 2003 war da wieder was zu spüren, und wieder wurdest du Operiert. Du hast dich wieder sehr gut erholt und warst fit und munter, auch das Herrchen und Frauchen Heirateten und 3 Wochen in Flitterwochen waren, hast du mit Katzensitter gut überstanden, hast was bischen geschmollt als wir wieder da waren, aber lange konntest du dich nicht verkriechen.

    Ende 2003 schon wieder, aber da bisher ja alles klappte, wurdes du wieder Operiert. Diesmal dauerte deine Genesung schon länger, aber nach ca. 1 Woche warst du schon wieder putz munter.

    Auch das wir 2004 das Haus kauften und viel renovierten störte dich nicht, und der Umzug ins Haus, du warst zwar skeptisch, aber das legte sich erstaunlich schnell. Ein ganzes Haus für uns, nicht nur die beengte Wohnung und als nach der eingewöhnung du auch noch den Garten entdeckt hast, war die welt für dich in Ordnung. An die Katzenklappe wolltest du dich zwar nicht so recht gewöhnen aber es ging ja auch so.

    Ende 2004 dann wieder, ich dachte schon jetzt muss doch mal gut sein. Im Januar war dann die OP und du hast dich wieder langsam erholt, diesmal dauerte es 2 wochen, aber der Arzt machte und Hoffnung.

    Leider hielt die nicht lang an, denn im März waren wieder Knoten da und zwar sehr schnell und für die Zeit auch zimlich gross und hart.

    Nochmal stimmten wir einer OP zu, doch nun war es wohl schlimmer, die Narkose schlug nicht an, die Dosis wurde erhöht und du zeigtest trotzem noch Refelxe, dann wurde noch Örtlich betäubt und operiert, Du must wohl das ein und andere mitbekommen haben. Fast 2 Tage lagst du zuhause nur arpatisch vor der Heizung da es so kalt war sollten wir dich warmhalten, die Kontrollen durch den Arzt zeigten das du untertemperatur hattest, also hast du sogar mit wärmflasche da gelegen und hast versucht dich zu bewegen, was nicht gehen wollte. Wie Narbe war erschreckend groß, daher dauerte es diemal lange mit der heilung und auch deiner erholung 2,5 Wochen doch wieder warst du Fit.

    Wir beschlossen, das es keine weiteres Op geben würde, da du schon so unter der 5. OP gelitten hast.
    Du warst ja auch nicht krank, die Knoten hatten dich wenig gestört, und munter warst du trotzalle dem.

    Letzte Woche fing es dann an, du warst einfach anders, wollest nicht mehr zum schmusten und streicheln kommen, hast stundenlang (bis zu 12. Stunden) einfach an einer stelle gelegen und dich kaum bewegt. Auch hatte ich das gefühl das du weniger frisst. Du wolltest immer noch Raus, aber anstatt duch den Garten zu flitzen hast du dich nur auf deinen Stuhl oder den Boden gelegt und dich lange nicht bewegt.

    Am Samstag kann hatte ich das gefühl das du keine Luft mehr bekommst, hast arg geröchelt. Das wohl unvermeitliche kam. Wir versuchten uns an den gedanken zu gewöhnen und "Herrchen" machte sich gedanken weil ich so traurig war, und es dem baby doch gutgehen soll.

    Der Sonntag war mit möglichst viel zweisamkeit gefüllt, aber du warst ängstlich und schreckhaft.

    Gestern dann bin ich von der arbeit direkt nach hause. Thomas war den ganzen tag bei dir und erzähte das du sogar probleme mit dem gehen hattest.

    Dich in den Transportkorb zu bekommen, war wie immer sehr schwer, du magst dieses ding eben nicht, klarr wird ja auch mit autofahren und tierarzt verbunden.

    Beim Arzt wurdest du untersucht, geröngt und wir hatten gewissheit, Du kannst diesem Mann von Tierarzt nicht leiden und hast ihm aus "Angst" auf die Schuhe gemacht. Die Lungen und Organe waren befallen. Wir konnten nichts mehr für dich tun.

    Du wärst langsam erstickt, und das wollten wir dir ersparen.

    Erst gab es eine Betäubungsspritze und noch eine zur Beruhigung, und die letzte war nur dazu da, das du friedlich eingeschlafen bist.

    Wir weinten und konnten kaum auf hören.

    Zuhause dauerte es bis raffi merkte das du nicht da bist, er denkt warscheinlich noch immer das du nur "noch" drausen bist. Nur als ich dein Halsband gestern Abend aus meiner Tasche holt, hat er dich kurz gesucht.

    Wir werden dich vermissen...

    ...vermissen wie du dich immer auf den Wäschekorb mit der Frischen Wäsche legst, und deinen schwarzen langen Haare darauf verteilst.
    ...vermissen wie du mitten in der nacht aufs Bett springt und schnurrst, so laut das jeder wach wird.
    ...vermissen, das grundsätzlich eine Coutch von dir belegt ist, und du nur zum streicheln und kraulen und schmussen jemand anderes auf deiner Coutch duldelst.
    ...vermissen wie du immer nach essen gebettelt hast, sobald jemand in der Küche etwas geschnitten hast.
    ...vermissen wie du leckerlies nicht gefressen sonder weg geatmest hast, den so schnell kann die sonst keiner verschwinden lassen
    ...vermissen wie du um die beine streifst.

    ... einfach vermissen.

    Du bist aus unserm Leben in den Himmel gesprungen, doch ein teil von dir ist in unserm Herzen geblieben.

    Danke für 4einhalb schöne jahre des Zusammenlebens.

    für Simba

    von Frauke (+Thomas+Raffi+Wukeline)
     
  2. Olivers-Mama

    Olivers-Mama Desperate Housewive

    Registriert seit:
    21. November 2002
    Beiträge:
    3.174
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nähe DD
    Frooky:tröst:.......

    Deine Geschichte rührt mich sehr! zum ersten , weil wir vor 2 Wochen unseren Felix auch einschläfern lassen mußten, zum anderen weil unsere Morle auch einen Knoten am bauch hatte. Ich habe auch schon Angst, dass sie wieder kommen:-?!

    Tut mir sehr leid!!!!:cry: :rose:
    Alles gute!
    Bianca
     
  3. Danke, ich habe halt hier nie reingeschaut, weil die befürchtung und angst schon da war, schon traurig, ich stell auch mal noch ein bild rein...
     
  4. Hallo,
    dass macht mich ganz traurig :-( . So ein liebes Tier kann einem so ans Herz wachsen und der Abschied ist so schmerzhaft. Habe leider auch schon viele Katzen beerdigen müssen, da sie überfahren wurden, Krebs hatten oder einfach verschwanden.
    Jetzt haben wir einen Hund der 11 Jahre alt wird. Ich habe auch jeden Tag Angst ihm könnte was passieren zumal er das einzige alte Familienmitglied ist (er kannte meine eltern, nicht so mein Mann und mein Sohn ). Er ist das einzige das mir von meiner Vergangenheit , die vor zwei Jahren erlischte blieb

    Liebe Grüße Diana
     
  5. Danke Diana für deine Worte.

    Lieben heist loss und gehen lassen wenn auch für immer.
     
  6. Claudia H.

    Claudia H. die mit dem offenen Ohr

    Registriert seit:
    10. Juni 2003
    Beiträge:
    4.344
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Liebe frooky,

    jetzt sitz ich hier und hab tatsächlich Tränen in den Augen. Simba gehts jetzt besser, da wo er ist.

    LG
    Claudia
     
  7. Steffi B.

    Steffi B. Miss Liebenswert

    Registriert seit:
    22. April 2004
    Beiträge:
    18.458
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Kreis Unna
    Ich kann so gut den schmerz verstehen.. ich musste ja erst vor kurzem sheyla einschläfern lassen.. aber ich bin sicher.. da wo sie jetzt sind.. geht es ihnen besser ...

    ich drück dich..

    steffi
     
  8. Liebe Simba,

    ich kann seid drei nächten nicht mehr schlafen, und nicht mehr essen mir ist nur noch schlecht, so sehr vermisse ich dich.

    Oft sehe ich schatten an mir vorbeihuschen und denke du bist es, doch leider muss ich erkennen das du nicht mehr kommen wirst.

    Raffi sucht dich schon überall, ich bin mal gespannt, wann er es verstehen wird.

    Meine Gedanken sind bei Dir.

    Ich drücke dich. :Bussi:

    PS Vielen dank für eure lieben worte...
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...