Schuluntersuchung..Sie geht nicht...

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Claudia H., 4. Februar 2004.

  1. Claudia H.

    Claudia H. die mit dem offenen Ohr

    Registriert seit:
    10. Juni 2003
    Beiträge:
    4.344
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo,

    ich komme mit Kira grade von der Schuluntersuchung. Soweit ist alles gut gelaufen. Am Schluss sollte sie über eine Linie hin und her hüpfen. Entweder wollte sie nicht verstehen, was sie machen sollte oder sie hat es wirklich nicht verstanden (Kira kann seeeehr dickköpfig sein). Jedenfalls wurde sie von der Ärztin ziemlich barsch angefahren und Kira fing an zu weinen. Die Ärztin meinte dann nur, sie solle sich wieder anziehen und sie könne schließlich auch nächstes Jahr in die Schule gehen. Zu mir meinte sie nur, dass Kiras Toleranzgrenze ja wohl sehr niedrig sei.
    Als ich ihr dann erzählte, dass Kira seit sie 4 ist das komplette Alphabet kann, einfache Wörter schreiben und buchstabieren kann, und jetzt auch noch anfängt zu rechnen, sagte sie nur, dann müsse sie wohl in die Schule.
    Super, von Wissensstand ja, von sozialen Verhalten her nein.
    Ich möchte nicht, dass Kira überfordert wird, aber ich befürchte, dass sie sich nächstes Jahr noch mehr langweilen wird im Kiga. Und da sie von sich aus alles lernen möchte, würde sie sich dann im 1. Schuljahr langweilen.
    Ich weiss echt nicht was wir machen sollen. Mein GG sagt, sie soll in die Schule. Aber ich bin noch am zweifeln. Was ist wichtiger, Wissensstand oder soziales Verhalten?
    Was meint ihr dazu?
    Sorry, ist ein bischen lang geworden :o

    LG
    Claudia
     
  2. Rudbeckia

    Rudbeckia Familienmitglied

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hej Claudia!

    Der Beitrag hätte fast von mir sein können, nur das wir noch nicht zur Schuluntersuchung waren, aber sonst sieht es bei uns so ähnlich aus.

    Torben kann auch schon lange das Alphabet, fängt an zu lesen und zu rechnen. Er möchte gerne in die Schule.

    Nun sprachen uns die Erzieherinnen an, das es wohl sinnvoll wäre ihn noch nicht in die Schule zu schicken. Weil er oft stört, z.B. Morgenkreis.

    Andererseits hat er am Wochenende mit seinem Vater 1 1/2 Stunden konzentriert mit einem neuen Spiel gespielt und die Erzieherinnen haben uns auch selbst erzählt, das er eine ganze Zeit gepuzzelt hat und sich nicht von seinen Freunden ablenken ließ.

    Hast Du denn mal mit den Erzieherinnen im KiGa ?
    Die Untersuchung hat doch bestimmt auch eine ganze Zeit gedauert, sodaß Kira bestimmt schon etwas müde war und dann von einer Fremden barsch angesprochen wurde. Das dann mal Tränen fließen, finde ich eigentlich nicht so schlimm.

    Ich hoffe, das uns die Schuluntersuchung weiter bringt, außerdem können wir Torben kurzfristig im Kindergarten abmelden.


    Ihr werdet sicher die richtige Entscheidung für eure Tochter treffen.


    Viele Grüße
    Sabine
     
  3. Silly

    Silly Moni, das Bodenseeungeheuer

    Registriert seit:
    26. Mai 2002
    Beiträge:
    19.188
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    :winke: Claudia,

    uhhi uhhi
    kommt mir das nicht bekannt vor :?: :!:

    Also ehrlich: ich halte das soziale Verhalten für wichtiger als div. kognitive Fähigkeiten die erlernt oder trainiert sind.
    Zu Deinem Beispiel meine ich, daß es Dir und auch Kira nichts bringt, wenn sie nachher schmollend oder gar weinend im Klassenzimmer sitzt, nur weil sie evtl. barsche Worte nicht ertragen kann. Damit würde sie sich zum Gespött der Klasse machen, und das kann nicht gut sein.

    Sebastian wurde aufgrund dieses sozialen Verhaltens auch erst im letzten Jahr eingeschult. Wir haben davor lange überlegt ihn nicht früher in die Schule zu bringen - eben weil er z.B. in Mathe einen Wissenstand der 3. Klasse aufweist. Wir haben uns dann dagegen entschieden, eben weil die Erzieherinnen und auch wir der Ansicht waren das sein soziales Verhalten sich noch weiter entwickeln muß.

    Klar, ihm war erst etwas langweilig, aber wir haben dann mit der Lehrerin gesprochen und sind dann zu einer sinnvollen Lösung gekommen, mit der ihm geholfen wird (er bekommt z.B. in Mathe anderen Stoff wie der REst der Klasse).
    Seither haben wir ein mega-zufriedenes Kind in der Schule, das dazu noch sehr gut ist. Und im sozialen Bereich ist er inzwischen total unauffällig und vor allem auch konflikfähig.

    LG Silly
     
  4. Claudia H.

    Claudia H. die mit dem offenen Ohr

    Registriert seit:
    10. Juni 2003
    Beiträge:
    4.344
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hi,

    gegensätzlicher können die zwei Meinungen nicht sein :-D

    @Sabine: Klar Kira war müde und quengelig. Wir mussten eine dreiviertel Stunde draussen sitzen und warten. Und es war Mittagszeit.
    Andererseits Kira ist Fremden gegenüber sehr zurückhaltend und schüchtern. Ich habe so etwas im Vorfeld schon befürchtet. Aber wird sich das in dem einen Jahr ändern?
    Die Erzieherinnen halten sie für absolut schulfähig. Mit denen habe ich schon gesprochen.

    @Silly: Das ist eben meine Befürchtung. Das sie ausgelacht wird. Da kommt die Glucke in mir zum Vorschein :)
    Wenn sie aber jemanden kennt, wie z.B. ihre Erzieherinnen kann es schon mal passieren, dass die sich eine freche Bemerkung einhandeln, wenn mal geschimpft oder kritisiert wird.
    Die Ärztin meinte zu mir, dass keine Rücksicht auf evtl. Vorbildung genommen wird. Leider haben wir nur die eine Schule zur Auswahl.

    Kira möche auch gerne zur Schule und freut sich schon.
    Hach ist das schwer.

    LG
    Claudia
     
  5. Krabbelkaefer

    Krabbelkaefer Hier riechts nach Abenteuer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2002
    Beiträge:
    9.815
    Zustimmungen:
    44
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Wiesbaden
    Homepage:
    Gar nicht schwer ... alles spricht doch dafür - und ein Arzt der das Kind ein paar Minuten gesehen hat, kann nicht wirklich ein gesamtes Urteil bilden. Wie du schon geschrieben hast, war es Mittagszeit, Kira wird Hunger gehabt haben und keine Lust auf diese Untersuchung ...
    aber btw.... hast du dich schon mal damit befasst wie man Kinder mit einem massiven Entwicklungsvorsprung in einem Bereich in den anderen Bereichen fördern kann?

    *dirallesgutewünsch*
    Martina
     
  6. Gaby

    Gaby Süße Schnecke

    Registriert seit:
    5. Juli 2002
    Beiträge:
    3.683
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Wuppertal
    Hallo,

    wir hatten bei Marvin neulich eine Voruntersuchung durchs Gesundheitsamt. Diese Untersuchung war für Kinder die 2005 in die Schule kommen.

    Die Dame die diese Untersuchung gemacht hat war unhöflich, ungeduldig und unsymphatisch.

    Bei Daniel u. Tim habe ich auch nur negative Erfahrungen von der Einschulungs-Untersuchung.

    Kurz um, egal wie der Einschulungs-Test bei Marvin ausfallen wird, auf die Meinung von Gesundheitsamt (wo Ärzte arbeiten, die woanders nix geworden sind), gebe ich mit Sicherheit nichts.

    Bei Daniel haben sie total versagt, bei Tim habe ich sie nicht gelassen und habe den Test in Frage stellen lassen und er ist heute guter Schüler auf dem Gymnasium. Bei Marvin ist es mir mit Sicherheit völlig egal wie der Test ausfällt. Wenn ich der Meinung bin das er in die Schule kann (und die Kindergärtnerinnen auch) dann kommt er in die Schule.
     
  7. Hallo,

    ich denke das sozial Verhalten ist wichtiger, was nützt es das das Kind das rechnen kann, wenn sie sich nicht traut in der Schule was zu sagen.
    Oder nicht in der Lage ist sich gegen über den Mitschülern durchzusetzen.

    Ich denke das die Erzieherin (die das kInd schon mehrere Jahre kennt) am besten einschätzen kann, ob das KInd Schulfähig ist oder nicht.
    Bei der Schuluntersuchung ist das kaum abzuschätzen, da kann jeder mal schlecht drauf sein :jaja: .

    Ich würde nochmal rücksprache mit der Erzieherin halten, wenn sie die frühere Einschulung befürwortet, kann sie dir sicherlich auch einige Tipps geben.

    Corinna
     
  8. Claudia H.

    Claudia H. die mit dem offenen Ohr

    Registriert seit:
    10. Juni 2003
    Beiträge:
    4.344
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    @Martina:

    aber btw.... hast du dich schon mal damit befasst wie man Kinder mit einem massiven Entwicklungsvorsprung in einem Bereich in den anderen Bereichen fördern kann?

    Was meinst du damit? Kann ich sie irgendwie im Bereich "Schüchternheit" fördern?
    Ich habe heute morgen nochmal mit ihrer Erzieherin gesprochen. Sie meinte, dass Kira nun mal ein sensibler Typ ist und nah am Wasser gebaut hat. Das würde sich aber auch nicht ändern in einem Jahr. Sie hält Kira nachwievor für schulfähig.

    LG
    Claudia
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...