Schreistunden - eine ERklärung bitte!!

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Claudia, 30. August 2004.

  1. hallo!

    kann mir jmd mal erklären warum und wieso .....

    christoph ist ein ganz ein ruhiger .... lacht, schläft, ißt -- während des tages hat er fast keine probleme mit dem einschlafen ...

    nur am abend - und ich versuche es doch halbwegs ruhig den ganzen tag zugehen - was aber mit einem 3jährigen wirbelwind nicht so leicht ist - da geht es ab ..

    ich ziehe ihn um, gesicht waschen ect .. alles lustig und super - dann andocken zum stillen - auch noch super ...... dann bei den letzten schlucken wird er unruhiger ..... leichtes strampeln .... Rülpsi ... dann geht es los :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: aber so als ob ihm alles weh tun würde (kann er sodbrennen haben????)
    oder ist es nur die "übliche" schreistunde wegen der anpassung??????

    ich sehe nur keinen grund dafür .....
    vorher geht es ihm super und plötzlich ....... :shock: :shock:

    ist das bei euch auch so???

    lg
    claudia
     
  2. Nechbet

    Nechbet Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    13. März 2004
    Beiträge:
    8.519
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Claudia,

    hat Dein Kleiner die Schreiattacken nur wenn er gerade getrunken hat, oder auch sonst. Wenn es nur nach dem trinken ist, würde ich mal zum KA gehen. Wenn er auch ohne das manchmal hat, kann es auch Stress sein. Besonders abends hatte Annika das am Anfang, da hat sie ihren Tag verarbeitet (hat mir der KA erklärt).
    Wenn Du unsicher bist, geh auf jeden Fall mal zum KA, schaden kann es nicht, und wenn nichts ist, kannst Du Dich wieder freuen am stillen :jaja: , wenn Du nur grübelst, merkt er das auch über die Milch und Gewißheit ist da einfach besser.

    LG
    :winke:
     
  3. pat_g

    pat_g Familienmitglied

    Registriert seit:
    14. August 2003
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo Claudia,

    mit Maximilian hatte ich abends auch immer diese Schreistunden. Das hörte dann nach ein paar Wochen (höchstens 1 Monat ging es so) auf.

    Inzwischen habe ich einiges darüber gelesen und weiß jetzt, dass es seine Ängste waren. Wir waren ziemlich lang im KH, da ich einen Kaiserschnitt hatte. Im Krankenhaus sagten sie mir, er hätte Blähungen, deshalb schreit er so. Heute meine ich zu wissen, dass seine Blähungen das kleinste Problem waren. Ich weiß jetzt, dass er womöglich den Kaiserschnitt zunächst einmal verkraften musste. Ich war mir am Anfang auch so unsicher was das Stillen anbetrifft, im KH hat jede Schwester was anderes erzählt. Also hat Maximilian auch meine Unsicherheit gespührt.

    Es sind so viele Faktoren, die das Schreien der Babies am Abend auslösen. Ich habe Maximilian als er ein Baby war nie zu uns ins Bett genommen, weil man mir gesagt hat, dass man damit die Kinder verwöhnt. Jetzt weiß ich, hätte ich es bloß getan, dann hätten wir am Anfang mit Sicherheit ruhigere Nächte gehabt.

    Ich weiß jetzt keine Antwort darauf, was Dein Kleiner hat, aber vielleicht findest Du in meinem Geschriebenen Parallelen und eventuell die Ursache für das Schreien.

    Ich wünsche Dir viel Ausdauer für die kommenden Tage/Nächte.

    Liebe Grüße
     
  4. Ich denke auch, das es vieles sein kann. Wenn du unsicher bist, gehe lieber zum Arzt.
    Wir hatten das auch und dann habe ich sie immer wenn sie ihre Schreiphase hatte nackig gemacht. Und sie hat total lieb 1/2 Stunde gespielt. Sie hat es so geliebt, das sie ganz vergessen hat, dass doch alles soooo doof ist :eek: Danach Flasche und ins Bett.
    Jetzt gehört es ganz fest mit zu unserem Abendritual.
     
  5. turtleblue

    turtleblue Geburtstagsfeenhelferin

    Registriert seit:
    24. März 2003
    Beiträge:
    4.733
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Hallo Claudia,

    bei Kai ist es genauso. Den Tag über nimmt er ohne Probleme die Brust, lässt sich hinterher wickeln und anziehen und schläft dann ruhig wieder ein, oder ist wach und wir spielen ein bischen oder er kuckt Tim und mir beim spielen zu. Nur aufstoßen, das tut er nicht richtig, auch wenn ich eine Halbe Stunde klopfe.

    Aber abends gegen 19.00 Uhr gehts los. Da trinkt er auch ordentlich an der Brust und plötzlich ein großes Geschrei. Er trinkt ein paar Minuten, brüllt dann los, dann nehme ich ihn hoch, tanze mit ihm ein bischen und klopfe er rülpst etwas und sucht wieder die Brust, dann gehts es nur so zwei Minuten gut, und dann wieder schreien.

    Ich denke, bei uns ist es weil er eben Tagsüber nicht richtig aufstößt, daß ihn abends dann die ganze Luft plagt. Abends stößt er dann auch richtig schön auf.
    Angefangen hat es übrigens vor etwa einer Woche, vorher ging es ohne Probleme.
     
  6. Stephanie

    Stephanie The one and only Mrs. Right

    Registriert seit:
    9. Mai 2003
    Beiträge:
    7.646
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    am 'fröhlichen Weinberg' ;o)
    Homepage:
    Wenn das Bäuerchen nicht kommen will, kann es helfen das Kind leicht nach links zu neigen oder ihm sanft die Haare zu bürsten bzw. leicht über die Fontanelle zu streicheln.

    Hat bei Vivian super gewirkt :bravo:

    Ich hoffe die Abende werden bald wieder ruhiger für euch.

    Viele Grüsse

    Steffi
     
  7. Stef

    Stef Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    5. November 2002
    Beiträge:
    5.071
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Claudia,

    Lucy ist auch tagsüber absolut genügsam und fängt dann gegen 17 Uhr an zu weinen. Man merkt richtig, wie sie abends unruhig wird. Ich trag sie dann meistens im Glückskäfersack durch die Gegend. (Mir tun die Füße schon weh, als sei ich 10 Stunden shoppen gewesen...mit dem Unterschied, daß ich hier keine neuen Klamotten habe. :) )Sie schläft dann auch meistens ein. Ich denke auch, daß die Kleinen den Tag verarbeiten und deshalb unruhig werden.

    Ich glaube nicht, daß das noch lange anhält. Mittlerweile schaffen wir es sogar manchmal sie gegen 21 Uhr hinzulegen, ohne daß sie wieder anfängt zu weinen. Die erste Zeit war noch 22-23 Uhr ihre Schlafenszeit.

    LG Steffi
     
  8. Tag Claudia!
    Das abendliche Geschrei hatten wir auch eine Weile, meist ging es so um 21.00Uhr los und es half nichts außer rumtragen oder ab in den Kinderwagen und raus (tagsüber gab es keine Pobleme!). Das hat sich aber von alleine nach einer Weile erledigt, wir glauben auch, dass es etwas mit den Eindrücken des Tages zu tun hatte, die Lena verarbeiten musste. Dass braucht auch gar kein Stress zu sein, für viele, besonders sehr aufmerksame Kinder, reicht da ein ganz normaler Tag!
    Falls du den Eindruck hast, dass es Blähungen sein könnten, versuche mal die carum carvi Zäpfchen von Wala, die haben uns in solchen Fällen gut geholfen (oder frage mal bei Hebamme oder KiA nach).

    In Frankreich nennen sie übrigens die Abendstunden so um 20.00Uhr "Säuglingsstunde", weil es ganz natürlich ist, dass die kleinen dann unter etwas Geschrei den Tag verarbeiten :jaja:

    Viel Kraft für die nächste Zeit!
    Sonja
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...