schreien lassen?

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Natalia, 6. Juli 2005.

  1. Hallo ihr Lieben!

    Ich habe bewußt diese etwas provokante Überschrift gewählt, da ich im Moment das Gefühl habe, daß in diesem Forum nicht sehr viel gelesen wird. Zumindest bei meinen Postings *g*

    Bei uns gibt es jetzt bei jedem Ins-Bett-gehen ein riesen Theater. Auch wenn Maxim hundemüde ist, wehrt er sich sehr gegen das Schlafen, rennt in seinem Bett herum und fängt irgendwann an, furchtbar zu brüllen. Es dauert jedesmal über eine Stunde, oft über zwei, bis er schläft, was ihn beim Nachmittagsschlaf völlig aus dem Rhythmus bringt.

    Ich bleibe meistens die ganze Zeit bei ihm, manchmal gehe ich raus und sage, wenn er spielen will, soll er alleine spielen, ich komme dann, wenn er müde ist und schlafen möchte. Dann fängt er aber sofort an, zu schreien. Manchmal rede ich ihm gut zu, aber ich habe schon gedacht, daß es wahrscheinlich ein Fehler ist, auf ihn einzugehen, dann probiert er immer neue Sachen aus. Also habe ich auch schon einfach still neben seinem Bett gesessen und ihn nicht sonderlich beachtet, nur immer wieder ruhig gesagt, er soll jetzt schlafen. Oder ich habe mich auf den Boden gelegt und sagte, ich schlafe jetzt selbst (war nicht mal gelogen, ich penne nämlich wirklich jedesmal fast ein, bis er sich endlich beruhigt).

    Kurz, es hilft einfach nicht und es kommt immer der MOment, wo er total verzweifelt schreit und ich nicht weiß, was ich machen soll. Mein Mann findet das blöd, er kann ihn schnell ins Bett bringen, aber nur wenn Maxim in unserem Bett schlafen darf. Und das möchte ich jetzt nicht mehr, zumindest nicht, daß das immer so ist; wenn er nachts aufwacht, kommt er zu uns, aber ich möchte schon ganz gerne, daß sein eigenes Bett eher die Regel ist.

    Dieses Schreien von ihm klingt mir sehr nach Machtkampf, Maxim strengt sich dabei nämlich sehr an, weiterzuschreien, wenn er schon müde ist und dabei ist, sich zu beruhigen. Und außerdem gibt er solche wütende Rufe von sich. Trotzdem weiß ich nicht, wie ich richtig damit umgehen soll. Reicht es, wenn ich da bin, ihn aber nicht aus dem Bett nehme? Oder hat mein Mann recht und es ist blöd, den Kleinen sturr etwas aufzuzwingen, was er nicht möchte?

    Was würdet ihr machen?

    Liebe Grüße, Natascha
     
  2. Helga

    Helga Frau G-Punkt

    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Beiträge:
    22.182
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Natascha,


    spontan würde ich erstmal sagen: Mittagsschlaf streichen. Vielleicht ist Dein Kurzer wirklich noch nicht müde.

    Ansonsten geht es bei uns eigentlich ähnlich ab. Louisa schindet auch jeden Abend Zeit raus, und das, obwohl sie müde ist.

    Ich bin mittlerweile dazu übergangen, ihre Brüllerei zu ignorieren. Das was sie veranstaltet, IST ein Machtkampf. Aber darauf lasse ich mich nicht ein. Louisa macht keinen Mittagsschlaf mehr, von daher kann sie mir hundertmal erzählen, sie wäre nicht müde. Das zieht nicht ;-) !

    Bei Maxim würde ich Schritt fürt Schritt den Mittagsschlaf streichen, es sei denn, er braucht ihn wirklich noch. Wenn Dein Bauchgefühl Dir sagt, das ist ein Machtkampf, dann steig nicht drauf ein. Messe dem Thema schlafen gehen, so wenig Aufmerksamkeit wie möglich bei. Klar muss er schlafen. Aber erstens kannst Du ihn nicht zwingen und zweitens finde ich persönlich es blöd, wenn Louisa im Streit mit mir/uns einschläft. Bring ihn zu Bett, wenn er meint noch spielen zu müssen, dann lass ihn. Er wird schon müde werden. Oder veränder das Ritual, wenn ihr eins habt. Geh die Sache noch ruhiger an ! Vielleicht ein Bad, vorlesen, eine Massage oder ähnliches können die Kinder auch ganz schnell runter bringen !

    :winke:
     
  3. Corinna

    Corinna Forenomi

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    25.620
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Im wunderschönen Irland
    Homepage:
    Hallo Natalia!


    (kurze Anmerkung bevor ich loslege: Wenn du das Gefühl hast, dir antwortet keiner, liegt es vielleicht daran, daß du uns richtig "harte Brocken" fütterst und wir selbst gar nicht weiter wissen??? :wink: )

    Du beschreibst in vielerlei Hinsicht David! :jaja:

    Er ist z.Zt ebenfalls nur schwer zum Schlafen zu bewegen und meine Nerven liegen Blank, zumal auch Dylan sich nur von mir zum Schlafen bringen läßt! :-?
    Mein Mann bekommt weder den Einen noch den Anderen zum Einschlafen, das hat aber andere Hintergründe, an denen wir jetzt arbeiten!

    Dieser Satz ist m.E. so eine Art "Schlüssel"!
    Dein Mann ist anderer Meinung als du und dein Sohn merkt das natürlich!
    Bei uns ist es so, daß ich "bessere Nerven" besitze als mein Mann und mein Mann eher was "durchgehen" läßt und deshalb "terrorisiert" David uns auch so! Er fährt weiter auf dieser Schiene, weil mein Mann mehr als zu oft "nachgegeben" hat!

    Fakt ist: Du möchtest euren Sohn aus dem Ehebett raus haben, deinen Mann stört es nicht!

    Sprich dich mit deinem Mann ab und finde raus, warum es dich stört und ihn nicht!
    Dein letzter Satz drückt Verunsicherung aus, und die spürt Maxim natürlich! Warum also sollte er sich ohne Theater "geschlagen" geben?

    Vielleicht bist du aber gar nicht wirklich soooo davon überzeugt daß Maxim nun in seinem Bett schlafen soll und DAS ist der Grund, warum er "streikt"?

    Bedenke: Kinder haben unverschämt feine Antennen für unsere Gefühlswelt und können unsere Gefühle oft eher einordnen bevor wir uns über unsere eigenen Wünsche überhaupt bewußt sind...

    Du siehst: Wirkliche "Ratschläge" kann ich dir nicht geben, nur Denkanstöße!

    Wenn dein Mann und du darüber überein kommen, daß ihr BEIDE wirklich euer Bett nun für euch haben wollt und ihr beide das innerlich auch "spürt", wird Maxim zwar immer noch weinen und versuchen sich dagegen zu wehren, er wird aber eure "Festigkeit" dahinter spüren können und ich bin davon überzeugt, daß die allabendlichen "Kämpfe" weniger werden und später auch nachlassen!

    Kommt ihr überein, daß ihr BEIDE eigentlich noch die nächtlichen Besuche von Maxim genießt / schön findet /nicht als störend empfindet, dann laßt es wie es ist und quält euch drei nicht so!

    Oft wird es den Kindern irgendwann von alleine "zu eng" und sie siedeln in ihr Bett um! :wink:

    :tröst:

    Ich hoffe, daß du diese absolut anstrengende und nervenaufreibende Zeit ganz schnell hinter dir hast!
    Noch mehr hoffe ich, daß jemand einen "ultimativen Tip" geben kann, vielleicht komme ich dann ja auch weiter... :wink:


    :winke:
     
  4. Silvia

    Silvia Showtalent

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    11.076
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Bei marie hilfts immer, wenn ich mich kurz zu ihr ins Bett lege und kuschele. Allerdings haben wir das Problem auch eher beim Mittagsschlafe, den ich seit neuestem wieder eingefürt habe. ;-)


    VLG

    Silvia
     
  5. Hallo Helga,

    danke für Deine Antwort! Den Mittagsschlaf braucht er unbedingt, er ist, wie gesagt, hundemüde und schläft insgesamt zu wenig, um die 10-11 Stunden. Heute nacht hat er nur 8 Stunden geschlafen (weil er ja gestern abend bis 23 Uhr Theater gemacht hat, trotz Vorlesen und Bad) und hat vorhin schon um zehn gegähnt und auf sein Bett gezeigt; ich habe ihm bis 12 offen gelassen, ob er schlafen geht oder nicht, aber nach dem Mittagessen habe ich ihn ins Bett gebracht und er hat erst nach einer Stunde mit Gebrüll eingeschlafen.
    Ich lasse ihn ja spielen, wenn er will. Aber er fängt halt irgendwann trotzdem an, zu brüllen, aus dem Bett raus zu wollen oder nach der Brust zu verlangen (bin gerade dabei, abzustillen). Und dann weiß ich halt nicht, was ich machen soll. Ich würde auch sagen, ignorieren, wollte aber wissen, was ihr dazu meint.

    Wie sieht denn euer Ritual aus? Ich würde gerne eins haben, das nicht übermäßig lange dauert, also, nicht Stunden, wie bei uns, so daß ich irgendwann aus dem Zimmer rausgehen kann. Aber ich weiß nicht recht, wie ich das anstellen soll.

    Liebe Grüße, Natascha
     
  6. Solveig

    Solveig Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    11. September 2004
    Beiträge:
    1.212
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    hallo natalia,
    unsere kinder sind ja etwa gleich alt ... was soll ich sagen - bei uns läuft im moment daselbe theather. es fing an, als sie nicht mehr an der brust einschlief. ich wollte das nicht mehr, weil ich ihr gerne die zähnchen dannach noch putzen will. wir haben auch ein neues ritual und trotzdem ist das zubettgehen jedesmal ein kampf.
    mittlerweile gehe ich auch aus dem zimmer. motte könnte dieses geschrei auch locker 1 1/2 h durchhalten. sie klappt oft schon zusammen vor lauter müdigkeit, rammelt sich am bett, verliert das gleichgewicht.
    wenn ich bei ihr bleibe, fängt sie auch an, rumzualbern und versucht mich zum lachen zu bringen - der kleine schlaumeier!!! obwohl die äuglein auf halb 8 stehen.
    wenn sie aufsteht, sage ich ihr, das kleine mädchen jetzt schlafen müssen. noch ein wenig bleibe ich bei ihr: summe ein liedchen oder erzähle ganz leise mit ihr. wenn sie aber aufsteht und rumtobt und ich merke, dass sie gar nicht mehr zuhören kann (ja, so müde ist sie!!!) gehe ich ins wohnzimmer. ich lasse die tür auf und sage ihr auch, das ich nebenan bin und sie nicht alleine ist.
    manchmal muß ich noch drei x zu ihr, sie streicheln, trösten, die spieluhr wieder aufziehen.
    es kommt sogar vor, dass sie alleine einschläft, aber sehr selten.

    ich kann es eigentlich auch nicht ertragen, meine motte schreien zu lassen. ich kann abends aber beim besten willen auch nicht 2h an ihrem bett sitzen, denn das wäre die alternative und das will ich nicht.

    ich lasse sie nicht hilflos in ihrem zimmer liegen - die tür ist auf, sie hört mich, ich rede mit ihr. nach einiger zeit gehe ich wieder zu ihr. ich schimpfe nicht. ich sage ihr, sie soll sich hinlegen oder lege sie hin. oft kuschelt sie sich in meine hand und hält mich fest.

    ich frage mich manchmal, ob es das wirklich gibt - diese kinder, die ins bett gebracht werden und die augen zumachen.

    ich hab also auch keinen tipp, kann dir nur schildern, wie es bei uns läuft.
     
    #6 Solveig, 6. Juli 2005
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juli 2005
  7. Solveig

    Solveig Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    11. September 2004
    Beiträge:
    1.212
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    mittags schläft sie übrigens auch ... und sie würde ohne auch nicht durchhalten!
     
  8. Huch, jetzt habe ich die anderen Antworten gar nicht gesehen!

    @ Corinna: Nun, es ist so, daß mein Mann (zumindest, meistens) in einem anderen Zimmer schläft und ich schlafe im Schlafzimmer alleine oder mit Maxim. Und das finde ich nicht so prickelnd :-?
    Bis jetzt haben wir das immer so gemacht, daß jeder von uns Maxim so ins Bett gebracht hat, wie er konnte und es für richtig hielt. Ich denke, er wird verstehen können, daß es bei Mama und Papa unterschiedlich läuft. Allerdings habe ich jetzt das GEfühl, daß wenn Maxim noch öfters bei uns im Bett schläft, er dann in sein Bett gar nicht mehr will, und das fände ich schade, denn er mag eigentlich sein Bett und schläft dort auch durch. Mein Mann läßt Maxim in unserem Bett einschlafen und trägt ihn dann rüber, aber dann schläft er eben nicht durch und ich muß dann nachts aufstehen und ihn wieder zu mir holen. Und wenn mein Mann keine Frühschicht hat und bei mir schläft, ist es zu dritt auch zu eng, dann kann ich nicht vernünftig schlafen und Maxim liegt in der Ritze, was nicht gerade gut für seinen Rücken ist.

    Und wie macht ihr das mit David? Schläft er bei euch oder in seinem Bett?

    Liebe Grüße, Natascha
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...