Schreiben nach Gehör

Dieses Thema im Forum "Das Leben mit Schulkindern" wurde erstellt von Basi, 18. Dezember 2007.

  1. Basi

    Basi Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo,

    die Kinder in Sinas Klasse schreiben Wörter wie sie sie auch lautieren. Also Hund = Hunt ,
    Schmetterling = Schmetaling oder Maulwurf = Maulwuaf.
    Auf die Rechtschreibung wird keinerlei Rücksicht genommen. Die Kinder sollen Spass am Schreiben haben und nicht andauernd durch Berichtigungen demotiviert werden. Die Rechtschreibung würde den Kindern angeblich später leichter fallen. Das ganze läuft unter dem Namen "Fresch" Freiburger Rechtschreibschule.
    Hat jemand schon Erfahrung damit gemacht und kann dazu schon etwas sagen?

    Grüßle Barbara
     
  2. Johnboy

    Johnboy Geliebte(r)

    Registriert seit:
    24. März 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Schreiben nach Gehör

    Das interessiert mich auch - ich kenne das nicht, kann mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass das gut ist (zumindest bei uns in Österreich würd mir das beim Lesen schon sehr "weh")


    :winke:

    Sandra
     
  3. flonikki

    flonikki Habibi

    Registriert seit:
    6. Juli 2005
    Beiträge:
    5.426
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Schreiben nach Gehör

    An der Schule von Flo und Nikki wurde das auch so praktiziert. Anfangs wurde so geschrieben, wie es gehört wurde, mittlerweile wird berichtigt (2. und 3. Klasse). In Rechtschreibung stehen sie zwischen 1 und 2.

    Ich konnte es mir anfangs auch nicht vorstellen, dass es funktionieren soll, aber bei unseren hat's geklappt :winke:
     
  4. Krümelchen

    Krümelchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    11.478
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    auf dem Land
    AW: Schreiben nach Gehör

    Das ist mittlerweile eine übliche Praxis. Die Kinder werden einfach erst mal an das Schreiben herangeführt und trauen sich dann auch, mal längere TExte oder unbekannte Worte zu schreiben. Das fördert die Fantasie und die Frustrationsgrenze wird nicht so schnell erreicht, als wenn ich jedes Wort verbessere.
    In meiner letzten 1. Klasse musste ich den Eltern das auch erklären und auch verständlich machen, dass gerade am Anfang das Lautieren wichtig ist und nicht die korrekte Schreibweise. Man kann dann natürlich genau erkennen, wann Eltern eingegriffen haben! Wenn ein Kind Kaffee richtig schreibt, dann war es in der Regel nicht allein dafür verantwortlich :umfall:

    Ich handhabe es dann so, dass ich Texte, die in der Klasse ausgestellt werden sollen, korrigiere und die Kinder das dann abschreiben. Sie wollen das in der Regel auch selbst. Ansonsten sage ich , wie etwas geschrieben wird, wenn ich danach gefragt werde.

    Man fördert damit auch die Selbstständigkeit. Ab dem zweiten Schuljahr fangen die Kinder an, mit einem Wörterbuch zu arbeiten.

    Ach ja, Wörter, die wir geübt haben, sollten schon richtig geschrieben werden, da lege ich dann doch auch Wert drauf!

    :winke:
     
  5. Basi

    Basi Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Schreiben nach Gehör

    Hallo Cathrin,

    bis jetzt habe ich noch nicht berichtigt. Was ich allerdings mache, ist ein Verweis auf ihre Leseblume, wenn ein Wort mit einem besonderen Laut kommt. z.B. Straße
    Ich sage ihr, das dieser Laut ein besonderer Buchstabe ist, der anders ausgesprochen als geschrieben wird. Dann kommt sie auch schon alleine darauf, wenn sie dann nachschaut.

    Unsicher bin ich manchmal trotzdem, wenn Mütter mich darauf ansprechen, die schon ein Kind in der Schule haben, was noch nach der "alten" Methode gelernt hat. Diese Mütter sind unzufrieden damit und meinen, das Kind lernt nichts. :(

    Aber ich sehe auch, das Sina Spaß daran hat selber Wörter zu schreiben.

    Grüßle Barbara
     
  6. Krümelchen

    Krümelchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    11.478
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    auf dem Land
    AW: Schreiben nach Gehör

    o´h, die Kinder lernen, selbst Regeln zu entdecken mit der Zeit. Am Anfang schreiben sie meistens ein A hinten Baua, Fensta, Fischa und irgendwann haben sie es raus, ich denke, sie lernen damit auch viel selbstständiger..

    lass dich nicht beirren :bussi:
     
  7. Sonne

    Sonne Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    2.514
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Niedersachsen
    AW: Schreiben nach Gehör

    Hallo,

    das war/ist auch für mich sehr befremdlich. Und es sind soviele Sachen, die komplett anders gemacht werden als zu meiner Zeit (naja, ist ja auch über 30 Jahre her..). Einmal das Lautieren, dann in Mathe: der Lösungsweg ist wichtig, das Ergebnis nicht so sehr. Beim Schreibenlernen gehen sie komische Umwege: erst Druckbuchstaben, dann vereinfachte Schreibschrift, jetzt kann jeder schreiben wie er will.

    Und die Rechtschreibung: ich find es halt komisch, sage aber nichts dazu, es sei denn beim Abschreiben (da dulde ich als Rabenmutter keine Fehler;)) oder bei Wörtern die er kennt, weil sie so oft vorkommen.

    LG Nele
     
  8. AW: Schreiben nach Gehör

    Hallöchen zusammen,

    kenne ich auch noch so, ich finde das furchtbar wenn alles modernisiert wird, aber es schein wirklich zu klappen.

    A.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...