Schreiambulanz...

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von zwillingsmami81, 18. Dezember 2008.

  1. Hallo...

    Hier ist Schlafstörung, die Zweite....:(
    Hmmm, nachdem meine Mäuse ja schon seit guten drei Monaten nicht mehr als 4 Stunden die Nacht schlafen, haben wir zig Kinderärzte angerufen, aber niemand hat um die Weihnachtszeit keine Termine mehr frei. Eine Ärztin war wenigstens so nett und hat uns die Nummer von einer Schreiambulanz gegeben..Ich habe auch da angerufen, habe aber erst für den 22.Januar nen Termin bekommen...:ochne:
    Weiß vielleicht jemand genau, was eine Schreiambulanz ist bzw was die dort machen??:???:

    Danke und liebe Grüße, Janine
     
  2. Tigerchen

    Tigerchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Juni 2007
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Schreiambulanz...

    Schreien denn Deine?
     
  3. AW: Schreiambulanz...

    Aber sowas von...
    Zumindest Emily..Die ist denn nachts immer richtig hysterisch, deswegen bekomme ich sie auch schon gar nicht mehr im Bett beruhigt und muß sie raus nehmen..Dann beruhigt sie sich auch irgendwann wieder...
    Hab schon überlegt ob sie evtl Angst hat, aber im Zimmer is nix anders oder neu...
     
  4. Lucie

    Lucie Lohnt sich! Wehmiowehmioweh

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    17.588
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    viel zu weit weg vom Meer
    AW: Schreiambulanz...

    nun ja... Schreiambulanzen sind hilfreiche Stätten für Eltern mit Kindern von sog. Schreibabies. Schreibabies sind Babies die mehrere Stunden am tag/nacht untröstbar weinen über einen längeren Zeitraum...
    dort arbeiten meist Ärzte, Psychologen, Sozpäds, mit denen man sich das häusliche Umfeld und das "Schrei"- sowie sonstiges Verhalten des Babies anschaut und gemeinsam versucht, neue Lösungen für den Umgang mit dem Baby zu finden, zum einen um das Schreien zu mildern, zum anderen auch um Gewalt gegen das Baby vorzubeugen damit man nicht aus Verzweiflung heraus die Kontrolle verliert.
    Sind viel Maßnahmen zur Ruhefindung und Strukturierung des Tagesablaufes und vieles dient auch der psychischen Entlastung der Eltern.
    Schreiambulanzen sind meines Erachtens nach sehr gute Einrichtungen. Wenn denn sichergestellt ist, dass dem Baby wirklich sonst nichts (organisches) fehlt, was das Schreien erklären könnte...

    Ich muß allerdings gestehen, dass ich - seinerzeit vor 4,5 Jahren - als mir eine solche wegen meines Babys anempfohlen wurde, nicth hingegangen bin, weil ich mein Baby trotz stundenlangen Weinens nicht als Schreibaby betrachtet habe und weil sich alles in mir dagegen gesträubt hat zu akzeptieren, dass er "grundlos" schreit - wo ich doch gesehen habe, dass ihm was fehlt, dass er sich mit irgendwas quält. Ich wußte immer, dass es einen Grund für die Weinerei gibt, nur damals hat mir niemand geglaubt, weil die Schulmediziner nichts gefunden haben. So bin ich halt weiter von Pontius nach Pilatus gelaufen. Mit vier Jahren wurde dann bei meinem Sohn ein KiSS festgestellt und der Arzt der ihn behandelt hat, hat sich die Unterlagen über die Säuglings- und Kleinkindzeit durchgeschaut und hat gemeint, war alles TYPISCH für ein KiSS-Syndrom :umfall:.

    Da ich 2007 noch ein weiteres sog. "Schreibaby" bekam, welches mit sechs Wochen innerhalb einer halben Stunde in Dortmund in der Praxis Dr. Sacher von der Schreierei geheilt wurde, bin ich inzwischen einigermaßen skeptisch was die Bezeichung "Schreibaby" angeht...
    Ich würde bei jedem Kind, welches aus unerklärlichen Gründen über Stunden hinweg schreit, welches nicht im Bettchen liegen mag und womöglich noch andere "Seltsamkeiten" zeigt, immer erst Blockaden abklären lassen.

    Mögliche Adressen hast Du schon in den anderen Freds bekommen, je nachdem wo Du wohnst, kannst Du auch noch nach Bochum zu Dr. Hohendahl. Der ist Neuropädiater , kennt sich auch bestens mit der Thematik und insgesamt mit der Entwicklung von Kindern und ggf. Auffälligkeiten natürlich auch aus.
    Insofern wärest Du dort auf jeden Fall in kompetenten Händen, falls es sich nicht um eine Wirbelsäulenproblematik handelt, so hätte er als Pädiater vielleicht noch eine andere Idee dazu...

    lg
     
  5. AW: Schreiambulanz...

    Guten morgen..

    Danke erstmal für deine Antwort..Ich empfinde es auch als schwierig Kinder zu "katalogisieren", wenn du verstehst. Denn jedes Kind ist anders.
    Als unser KIA sagte, einfach schreien lassen, wollte ich mich einfach nicht mit abfinden und zum Glück haben wir ja von einer anderen Ärztin den Tipp bekommen.
    Wir möchten mit den Kindern vor dem Termin in der Schreiambulanz nochmal zum KIA zur körperlichen Untersuchung, doch ich glaube, wenn ich ihn darauf aufmerksam mache, meine Kleine Auf KISS zu untersuchen, wird er dies bestimmt wieder abtun.
    Und das, obwohl er Chiropraktiker ist..
    Aber zur Not werden wir sie in der Klinik untersuchen lassen.
    Das Problem ist wirklich, jemanden zu finden, der einem glaubt, wenn man sagt, daß die Zwerge nicht schlafen oder sonstwas haben. Entweder es wird abgetan oder es wird geglaubt, daß man wohl gnadenlos übertreibt..
    Du mußtest ja auch zu weiteren Ärzten.
    Man merkt doch irgendwie instinktiv, daß etwas nicht stimmt, denke ich.
    Und im Moment bin ich froh über jede Hilfe, die wir bekommen, da es doch schon mehr als anstrengend ist. Ich wußte vorher von solchen Institutionen nichts, aber gut, daß es sowas gibt, egal ob wir jetzt ein "Schreibaby" haben oder nicht...

    Schöne Grüße, Janine:winke:
     
  6. Susala

    Susala Prinzessin auf der Palme

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    15.727
    Zustimmungen:
    57
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Schreiambulanz...

    :winke: Ich hoffe Du findest jemanden, der Dir helfen kann.

    Lucie, das finde ich nach Deinen Erfahrungen mehr als Verständniss, mein Kleiner konnte aber stundenlang schreien und hat auch einmal eine Woche geschrien und ich bin mir sicher, dass es nicht an Blockaden lag. Bei ihm war es recht eindeutig, dass es an zu vielen Reizen lag. An ruhigen Tagen schrie er abends wenig bis gar nicht, an für ihn aufregenden 2-4 Stunden und in der Woche um und nach seinem ersten Weihnachten, eine Woche lang. :umfall:Da es bei meinem Kleinen eindeutig war, passten wir unser Leben an. Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass es bei anderen Babys weniger eindeutig ist und so einfach Änderungen nicht helfen. :winke:
     
  7. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.832
    Zustimmungen:
    181
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    AW: Schreiambulanz...

    Wie dunkel ist es den im Kinderzimmer ich glaube bei uns ging mit ca. 2 Jahren die Phase los, als meine Angst hatten im ganz dunklen zu schlafen.

    Was ich noch nicht ganz verstanden habe, schreit sie immer, oder "nur" wenn sie alleine im Bett liegt, wenn sie bei Dir oder Deinen Mann auf dem Arm ist und Körperkontakt hat, dann nicht?

    Lg
    Su
     
  8. AW: Schreiambulanz...

    Hallo..

    Wir hatten vorher nur ein Steckdosenlicht. Inzwischen sind es zwei und zu Weihnachten haben wir uns als Alternative so ein Nachtlicht von Winnieh Pooh gewünscht, daß Melodie und Helligkeit automatisch reguliert oder heller wird wenn das Kind wach wird. Vielleicht hilft es ja..
    Und richtig am Schreien ist sie nur im Bett. Wenn sie auf dem Arm ist, dann wird sie nach einigen Momenten ruhiger..
    Und denn irgendwann ist sie auch wieder entspannt...

    Schöne Grüße:winke:
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. schreiambulanz dortmund

Die Seite wird geladen...