"Schreckliche" Freunde

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Paulchen, 18. März 2008.

  1. Hllihallo,

    eigentlich muss ich lachen, weil ich daran denken muss, wie meine Mutter immer sehr meine Freundschaften regelementiert hat.

    Zur Sache: Heute war ich mit Paul und zwei Freunden auf einem Indoorspielplatz. Im Kindergarten ist in seiner Gruppe ein total süßer Kerl, der auch sein Freund ist. Dieses Kind ist aber total frei erzogen, um es mal nett auszudrücken. Das heisst, er kennt keine Grenzen, leider manipuliert er auch seine "Freunde". Ich hatte ihn schon einmal nach Hause eingeladen, danach glich das Haus einem Atomeinschlag :), leider hatte er auch vieles kaputtgemacht, z.b. zwei CDs vopn Paulemann. Da Paul ihn aber so sehr liebt hatte ich gedacht, auf dem Indoorspielplatz könne nicht viel falsch laufen.

    Jetzt ist mein Sohn aber so ein Schaf :) und macht dem Jungen alles nach. Der macht Unsinn, drückt zum Beispiel im Aufzug auf den Notknopf, obwohl ich es ihm deutlich verboten habe, läuft einfach weg und hört nicht, wenn ich nach ihm rufe (an der Hauptstrasse, ich dachte, ich bekomme einen Herzinfarkt), er wollte eine Pizza und hat sie dann nicht gegessen und durch die Gegend geschmissen. Ich bin wirklich ganz klar und deutlich in der Kommunikation gewesen aber alles hat nichts genutzt. Paul war ständig hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch, mir zu gehorchen und dem Wunsch, es dem tollen D. gleichzutun und zu rebellieren. Im Auto dann hat er meine Tasche ausgeräumt und alles herumgeschmissen, ich konnte ja nur verbal reagieren auf der Autobahn, hat eine Milchschnitte ausgepackt und im Auto meines Mannes verschmiert (habs schon beseitigt, wenn der das gesehen hätte) und Papier zerkaut und durch die Gegen gespuckt. Ganz zu schweigen von den vielen Kacka, Arsch... und sonstigen Worten, mit denen er meinen Wortschatz erweitert hat.

    Ich bin fix und fertig und werde mit dem Jungen einfach nicht fertig (seine Mutter auch nicht, mit der habe ich noch mal kurz gesprochen und ihr erklärt, dass ich mit ihm geschimpft habe und warum). Habe heute zu ihm gesagt, dass ich ihn nicht mehr einladen kann, wenn er nicht auf mich hört.

    Paul ist natürlich traurig und im Grunde ist D. auch ein netter Kerl. Aber eben sehr frei erzogen (er hat eine 17jährige mexikanische Nanny, die sich glaube ich auch nicht so gut durchsetzen kann). Er hat dann auch dauernd versucht, Paul zu manipulieren nach dem Motto: Mach das doch, auch wenn deine Mama das nicht will, sonst bin ich nicht mehr dein Freund. Es spricht für unser Kind, dass er es nicht getan hat, aber er war emotional total zerrissen, es hat mir leid getan das zu sehen.

    Was würdet ihr tun? Wart ihr schon mal in einer solchen Situation?

    Katja, total fertig von einem kleinen Nachmittag
     
  2. Suum

    Suum Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Beiträge:
    3.110
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im tiefsten Osten
    AW: "Schreckliche" Freunde

    so richtig Tipps kann ich dir auch grad nicht geben, weil ich in ähnlicher Situation bin..:winke:..und deinen Beitrag mal abonier...

    Jule hat auch eine Freundin aus dem Kiga, mit deren Mutter ich gut kann, aber das Kind wird auch sehr frei erzogen und liegt das Problem...

    Die beiden sind im Alter von 4Jahren zum Sport gegangen, aber Nele hat nur ihr Ding durchgezogen und Julchen hat natürlich alles mitgemacht..,:umfall:....dann hab ich Jule vom Sport abgemeldet und beim Schwimmverein angemeldet und wer war da...g....Nele...;)....nagut das Mädelchen ist fast zweimal abgegluckert und seitdem hört sie doch auf die Schwimmlehrerin

    nun will ich meiner Bekannten bei ner Party mal den Thermomix vorstellen und Nele müsste mitkommen, da der Papa auch meist länger arbeitet....aaaaaaaaaaaber wie wird das?? Ich kann da nicht ständig auf die Kids aufpassen und unsere Wohnung ist nicht groß....:achtung:...aber sone Party dauert knapp 3h.....erkenn ich danach noch meine Wohnung wieder? :rolleyes:

    lg susi
     
  3. Gaby

    Gaby Süße Schnecke

    Registriert seit:
    5. Juli 2002
    Beiträge:
    3.683
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Wuppertal
    AW: "Schreckliche" Freunde

    Hallo,

    Marvin hatte auch so einen Freund. Nicht so krass, aber mir hat es auch gereicht.
    Tja im Nachhinein gesehen würde ich die Freundschaft diesmal von Anfang an irgendwie ins Leere laufen lassen. Der Freund hat Marvin nicht gut getan, sie haben sich oft gestritten und er hat auch einiges von Marvins Spielzeug kaputt gemacht.
    Heute würde ich es so sehen, dass ich nicht die Kinder anderer Leute erziehen brauche. Gut, das Kind kann nicht dafür das die Eltern offenbar Erziehungsresistent sind, aber Du doch auch nicht.

    Er tut Deinem Kind nicht gut und Dir auch nicht. Dein Sohn kann sicher noch eine Menge andere Freunde zum spielen einladen, vor allem geht es dann warscheinlich stressfreier vonstatten.;)
     
  4. AW: "Schreckliche" Freunde

    ich muss gerade lachen über das Wort "erziehungsresistent" :) insbesondere, wenn die ELTERN erziehungsresistent sind.

    :weglach: katja

    Ich fürchte im Übrigen dass es darauf hinausläuft, dass die Treffen weniger werden... aber ich bin ne alte Frau und schaff das nicht, mein Nacken ist dermassen verspannt und ich habe Kopfweh ohne Ende....
     
  5. CoFlo

    CoFlo Geliebte(r)

    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Bayern
    AW: "Schreckliche" Freunde

    Florian hat auch einen Freund mit dessen Verhalten/ Auftreten ich nicht so ganz glücklich bin. Aber Florian "liebt" ihn, es ist sein bester Freund. Ich bin der Auffassung, dass mein Kind seine Freunde selbst auswählen soll, auch wenn sie mir nicht so ganz passen.

    Anfänglich hat Florian diesem Freund auch viel nachgeahmt und total nach dessen Pfeife getanzt. Ich hab mein Kind kaum wieder erkannt. Ich hab ihm dann oft gesagt, dass ich ihn toll finde sowie er ist und er niemand nachmachen muss. Ausserdem hab ich ihn bestärkt, dass er nichts tun muss, was er nicht möchte, auch wenn X droht, er wär nicht mehr sein Freund. Wenn X Florian angestiftet hat, etwas hinter meinem Rücken zu tun, wovon er weiss, dass er es nicht darf, hat Florian auch die Konsequenzen tragen müssen.

    Mittlerweile funktioniert es besser und es gibt weniger Reibungs*.

    Mein Fazit: Ich möchte mein Kind bestärken, so zu sein wie es ist. Und ich denke in diesem Alter ist mein Einfluss noch wesentlich stärker als der eines Freundes.
     
  6. AW: "Schreckliche" Freunde

    Erstmal ein liebes Hallo von meiner Seite.

    Ich habe mit Spannung deinen Beitrag gelesen, und muß sagen ich bin völlig entsetzt wie fies Kinder sein können. Einen Rat kann ich Dir leider nicht geben, aber ich kann Dir von meiner Tochter und ihrem besten Freund erzählen. Die sind seit der Minigruppe zusammen. Fast ein wenig so wie Geschwister. Nur das sie unterschiedliche Mütter und damit auch unterschiedliche Erziehungsmethoden haben. Es war eine lange Zeit für mich schwer zu sehen das mein Kind bis zum heulen von ihrem Freund fertig gemacht worden ist. Meistens mit Worten. Ätschi, Bätsch Du darfst das jetzt nicht, Dann heul doch usw. Mir hat es das Mutterherz zerissen. Es ist doch ihr Freund. Heute gehen sie zusammen in den Kiga, und sie fängt an sich zu wehren. Er ist leider immer noch ein verzo... Kind. Aber meine Tochter hat gelernt damit besser umzugehen. Und es kommt auf ihre Tagesform an. Hat sie gute Laune, läßt sie sich nicht mehr soo leicht ärgern.

    Also LG und weiterhin Gutes gelingen. :)

    Yvke0601
     
  7. Alina

    Alina Selfie Queen

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    24.941
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: "Schreckliche" Freunde

    Josephine hat auch so eine Freundin... nur geht das da schon "weiter" das H. andere Kinder schlägt Josy mit "inbegriffen" Und Josy ist der ruhige Pol den H. "braucht".

    Josy holt sie runter. Sagt man darf nicht Hauen etc.pp

    Und Josy will H. natürlich zum Geburtstag einladen ich hab auch nix dagegen bin mit der Mutter gut befreundet. Nur wollte H. schon bestimmen WEN Josy einlädt :verdutz: Und wen nicht... ?!!

    Mir "graut" es wegen "ihr" schon vor dem Geburtstag. Einige Kinder die kommen werden haben Angst vor H.

    Wie soll ich es machen?

    Es ist schon nicht einfach.

    Aber Josys Erzieherin sagt das die beiden sich doch irgendwie ergänzen. Ist das denn für D. nicht auch Interesannt Paul zu sehen das er so ganz "anders" ist?

    lg
     
  8. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: "Schreckliche" Freunde

    Frido freundet sich auch gerade mit dem Terror-Kid Nr. 1 in der Schule an.

    Einerseits rührt es mich ja, wenn er meint: "Mama, der F. ist gar nicht so doof, wie alle denken!"
    Andererseits hatte ich schon auf "bessere Vorbilder" in Fridos Freundeskreis gehofft.
    Ich nehm das insofern gelassen, weil die beiden sich nur in der Schule treffen und Frido im Hort dann doch genug andere Spielkameraden hat. Es ist (noch?) nicht so symbiotisch.

    Und Geburtstag ist ja noch etwas hin.....
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...