Schreck, lass nach

Dieses Thema im Forum "Das Leben mit Schulkindern" wurde erstellt von Kathi, 12. August 2009.

  1. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Guten Abend :winke: ,

    wir hatten eben ein Erlebnis, wovon mir immer noch schlecht ist. Aber von vorne:

    Heute Nachmittag kam ein Mitschüler von Tim zum Spielen, d.h. er kam ungeplatn, was aber nicth schlimm ist. Ich bin in der Zwischenzeit mal zu einer Nachbarin gegangen, mein Mann war aber zu Hause. Auf dem Nachhauseweg sprach mich eine andere Nachbarin an, die gerade im Garten arbeitete, dass eben ein Junge von uns kam und damit prahlte, dass er 39 Euro hätte. Das hat mich irgendwie stutzig gemacht, mein Bauch gab mir irgendwie einen Hinweis (dieser Junge hat mal Süßigkeiten aus unserer Küche mitgehen lassen, worüber wir nicht die Eltern informiert, sondern es direkt mit ihm ausgewertet haben, weils ja doch irgendwie Pillepalle ist). Jedenfalls habe ich in unsere Portmonees geschaut :oops: , da war alles da, und dann in Tims Sparbüchse (die hat einen Deckel und man kommt immer ran). Es fehlten alle Scheine, alle Euro-Münzen und fast alles ab 10 ct., d.h. ca. 40 Euro. Wir haben gleich Tim gefragt, der erzählte uns, dass der Junge ihm seinen Gameboy verkauft habe. :umfall: Wir fielen aus allen Wolken. Allerdings wollte der Junge angeblich 7 Euro dafür haben und hat sich dann den Rest einfach selbst genommen. Auf die Frage, warum Tim nichts dagegen gesagt bzw. uns gerufen hat, beantwortete er mit Schulterzucken. Wir sind gleich zum Haus des Jungen, die Familie wohnt auch in unserer Straße und forderten das Geld zurück und gaben natürlich den Gameboy, ein altes, abgegrabbeltes Teil, zurück. Leider war die Mutter nicht zu Hause.

    Eben war ich nochmal bei der Mutter und erhielt die Info, dass es nicht das erste Vorkommnis dieser Art war, dass der Junge gerne andere Kinder über den Tisch zieht (dass er ziemlich gerissen ist und auch nicht immer die Wahrheit sagt, weiß ich leider inzwischen aus eigener Erfahrung :( ), dass er sehr viel lügt usw. Der Junge isst öfter mal bei uns mit und seine Mama weiß nichts davon (ich erhalte aber immer zur Antwort, dass es OK ist, dass er bei uns mit isst). Das war schon ein ziemlicher Hammer. :umfall:

    Andererseits ist der Junge ein armes Schwein. Er ist oft alleine. Und ich vermute, er wird nicht gerade mit Liebe überschüttet. Die Mutter lebt mit einem Lebensgefährten, der nicht der Vater der Kinder ist.

    Es ist übrigens der Junge, für den ich evtl. den Klassenausflug in den Zoo bezahlt hätte.

    So, das ist jetzt lang geworden, aber ich musste einfach mal drüber schreiben.

    Lieben Gruß :wonke:
    Kathi
     
  2. Claudia

    Claudia glücklich :-)

    Registriert seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    18.301
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    zu Hause....
    Homepage:
    AW: Schreck, lass nach

    Puuuh - so aus dem Bauch heraus? Der Junge braucht Hilfe und solche Aktionen sind irgendwie so was wie ein Hilferuf - oder bin ich da zu blauäugig? Traurig, wenn die Mama von ihm so wenig weiss, von dem was ihr Junge so macht.

    :winke:
     
  3. Sfanie

    Sfanie Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.670
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Schreck, lass nach

    Das ist traurig, dass die eigene Mutter nicht allzu viel weiß über ihren Jungen!!

    Sie sollte sich mal etwas mehr um ihm kümmern!
     
  4. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Schreck, lass nach

    Tja, ich fürchte, ich hab da wenig Chancen, dem Kind zu helfen. Er ist halt jetzt schon ziemlich gerissen und ich weiß nicht, wenn er uns was erzählt, ob er die Wahrheit sagt oder nicht. Das ist jedenfalls doof.

    Die Mutter ist quasi allein erziehend und hat ein eigenes Geschäft. D.h. sie ist wenig zu Hause. Der Junge ist den lieben langen Tag sich alleine überlassen. manchmal ist die "große" Schwester da. Aber die ist 14 und in dem Alter hätte ich mir auch was besseres vorstellen können als ständig jüngere Geschwister im Auge zu haben.

    Tim weiß jetzt jedenfalls, dass er ohne unsere Zustimmung keinerlei Kauf-, Verkaufs- oder Tauschgeschäfte mit anderen Kindern machen darf.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...