Schmerzen in der Brust- Menthoneurin-Gel

Dieses Thema im Forum "Apotheke" wurde erstellt von gabi, 12. Juli 2004.

  1. Hallo Leonie!

    Bin in der 19. Woche schwanger und habe ständig Schmerzen in der Brust, vor allem rechts; hatte das auch schon vor der SS und mein Arzt meinte, dass ist nicht außergewöhnlich (war im Vorjahr auch bei Mammographie); die Schmerzen könnten auch von der Wirbelsäule her kommen und sind Gott sei Dank auch nicht immer vorhanden und manchmal leichter; jetzt hat er mir ein Gel namens Menthoneurin verschrieben; da steht aber irgendwie drauf, dass das in der SS mit Vorsicht zu genießen sei? Würdest du das an meiner Stelle verwenden oder nicht; ich hab nämlich irgendwie ein gestörtes Verhältnis zu Medikamenten und würde in derSS am liebsten gar nichts nehmen!

    lg

    Gabi
     
  2. Leonie

    Leonie Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. April 2002
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo,
    da die Wirkung bei diesen Gelen sowieso umstritten ist, lass es weg, für meine Sportwehwehchen nehme ich ja auch gerne mal etwas in dem festen "Glauben" es könnte ruhig mal helfen, :) würde es in der SS aber selbst weglassen.
    Frage mich nur, warum die Schmerzen in der rechten Brust stärker sind als links, liegt es an einer Verschiebung der Wirbelsäule? Wegen den Schmerzen würde ich mir nochmal überlegen, eine Zweitmeinung einzuholen, sicher ist sicher.
    Liebe grüße Leonie
     
  3. Silvia

    Silvia Showtalent

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    11.076
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo Gabi,

    wenn die Schmerzen von der Wirbelsäule kommen könnten laß dich doch mal von einem Orthopäden untersuchen. Ich hatte in der Schwangerschaft arge Rückenprobleme und hab bis zum Schluß Krankengymnastik bekommen, damit war es erträglicher.

    Übrigens haben meine Rückenprobleme bei mir schon solche Schmerzen im Brustbereich ausgelöst daß ich vor lauter Panik dauernd angefangen habe zu hyperventilieren. Nach der KG war es wie weggeblasen.

    Liebe Grüße

    Silvia
     
  4. Hallo,

    Danke für eure Antworten; habe mir von meinem HA schon Heilgymnastik und Massage verschreiben lassen und fange heute damit an :jaja: .
    Im Vorjahr hatte ich diese Probleme auch schon und war neben der Mammographie auch beim Wirbelsäulenröntgen, wo man eine rechtskonvexe Skoliose, eine vermehrte Streckung der Halswirbelsäule, Randzacken im BWK (?) und eine verstärkte Kyphose festgestellt hat.
    Die anschließende Gymnastik und Massage hat aber leider nicht viel gebracht, da ich zu viele verschiedene Therapeuten hatte und jeder mir was anderes erzählt und vorgeturnt hat und über seine kollegen geschimpft hat! Ich bin heute in einem anderen Institut und hoffe, dass es da besser ist!

    @ Silvia: das mit der Angst kenne ich nur allzu gut; in schlaflosen Nächten habe ich dann doch immer wieder Angst Brustkrebs oder sonst irgendeine schlimm verlaufende Erkrankung zu haben !!! Mein FA hat zu Beginn der SS (im April) die Brust untersucht und als völlig normal befunden! Bin irgendwie ein Hypochonder!

    Gestern hab ich dann noch den Tipp bekommen zu einem Osteopathen zu gehen; habt ihr da Erfahrung, ob das in meiner Situation helfen kann oder in der SS zu empfehlen ist?

    Wieder einmal Fragen über Fragen!

    lg
    :bravo:
    Gabi
     
  5. Silvia

    Silvia Showtalent

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    11.076
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ich persönlich habe noch keine Erfahrung mit Osteopathie. Aber meine Chefin lernt gerade die Craniosakraltherapie (wohl ein Teil der Osteopathie) und hat den Ausbilder dazu überreden können alle paar Wochen bei uns in der Praxis die "schwierigen" Fälle zu behandeln. Und das Feedback der Patienten ist super.

    LG

    Silvia
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...