schlechter Kindergartenstart,was nun???

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von mira 29, 4. August 2007.

  1. Hallo ihr Lieben

    War lange nicht mehr hier und brauche nun mal Rat von Euch.

    Seit Mittwoch geht unser zwerg nun in den Kiga.Er wird im September erst drei und ist in fremden Umgebungen erst mal total scheu und ängstlich.Wir haben seit einem halben Jahr schon Familientage besucht damit er sich schonmal lansam dran gewöhnen konnte.

    Der erste Tag war ganz ok.Nach 10 min. extremen Schreien hat er sich beruhigt und sich mit einer Erziehern beschäftigt was wohl ganz gut geklappt hat.Nach einer Stunde habe ich ihn abgeholt und er fand aalles total toll.War natürlich super happy.
    Gestern morgen hat er mich ohne weinen gehen lassen und hat aber in den 2 Stunden mehrmals geweint laut Erzieherin sich aber immer wieder beruhigen lassen.Nach 1,5 Stunden habe ich ihn dann abgeholt und er war völlig aufgelöst.
    Später am Tag hat er dann immer gesagt er habe Anst vor Nils und er will nicht mehr alleine in den Kiga.

    Was mache ich nur.In der Nacht hat er weinend geträumt und sogar ins Bett gemacht.Sobald ich vom Kiga anfange bekommt er totale Angst.

    Habt ihr Tipps wie man das zu Beginn Des Kiga Starts in Griff kriegt.



    Lieben Dank


    Mira:winke:
     
  2. Alena

    Alena Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.944
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rheinland
    AW: schlechter Kindergartenstart,was nun???

    Hallo Mira,
    andere können dir da sicher noch bessere Tipps geben als ich. Nina geht ja nur in den Vorkindergarten 2x pro Woche seit 1 1/2 Monaten und bislang klappt es super.

    Spontan würde ich als "Laie" aber sagen: bleib mit ihm da wenn du es dir zeitlich erlauben kannst!
     
  3. Röschen

    Röschen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    16.300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlicher Wetteraukreis
    AW: schlechter Kindergartenstart,was nun???

    Mira, verstehe ich das jetzt richtig, dass er direkt eine Stunde ohne dich im Kiga war?

    Ich denke auch, dass du mindestens eine Woche - sofern es dir zeitlich möglich ist - mit ihm im Kiga bleiben solltest. Wenn er noch keine drei ist, könnte er mit dieser komplett neuen Situation evtl. auch überfordert sein.

    War er denn vorher schon alleine irgendwo gewesen (Großeltern, Freunde, ...)?


    Liebe Grüße

    Rosi
     
  4. AW: schlechter Kindergartenstart,was nun???

    Hallo!

    Wir haben´s noch vor uns (übernächste Woche) und Jale ist auch noch keine drei Jahre alt. Ich denke, der Kiga-Start ist für jedes Kind sehr schwer, aber besonders wahrscheinlich für die ganz Kleinen. Ich würde erstmal mit der Erzieherin sprechen, ob ihr etwas hinsichtlich des Nils aufgefallen sei. Und dann würde ich mir einfach - sofern du es dir zeitlich erlauben kannst - ganz viel Zeit für die Eingewöhnung nehmen. Laß ihn doch erstmal nur eine halbe Stunde da, dann eine dreiviertel Stunde usw. und bleib vielleicht die ersten Tage vor der Tür. Wenn du merkst, daß es läuft, kann man die Zeiten ja zügiger steigern. Ein besserer Tipp fällt mir jetzt auch nicht ein.

    Von anderen Kindern weiß ich, daß sich Probleme mit "Rabauken", die andere Kinder ärgern, meist relativ schnell erledigen. Häufig sind das Rangkämpfe, die erstmal ausgefochten werden müssen, glaube ich.

    Ich drücke euch beiden ganz fest die Daumen, daß es besser wird.

    LG Uta
     
  5. AW: schlechter Kindergartenstart,was nun???

    HALLO ROSI

    DANKE FÜR DEINE ANTWORT.mARIUS IST FREMDEN KONTAKT GEWOHNT.ER IST "2MAL DIE WOCHE BEI OMA UND LIEBT DIES UND SPIELT AUCH STÄNDIG MIT NACHBARSKINDERN.ALSO AN MANGELDEM KONTAKT KANN ES EIGENTLICH NICHT LIEGEN SOLANGE ER IN SEINER GEWOHNTEN UMGEBUNG IST:

    IM KINDERGARTEN BIN ICH AN DEN FAMILIENTAGEN IMMER GANZ DA GEBLIEBEN UND AM ERSTEN TAG AUCH .AM ZWEITEN TAG MEINTEN DIE ERZIEHERINNEN ICH SOLL ES MAL FÜR EINE STUNDE VERSUCHEN ;WAS JA AUCH GEKLAPPT HAT.WOLLTE MIT JEDEN TAG ETWAS LÄNGER WEG BLEIBEN BIS ER SICH LANGSAM DRAN GEWÖHNT HAT.

    ICH VERMUTE DAS ER ANGST HAT WEIL ER GEHAUEN WURDE WEISS ABER NOCH NICHTS GENAUES ;DENN ANFANGS GING ER JA GERNE.

    WÄRE SCHÖN WENN DU DICH NOCHMAL MELDEST UND NOCHMALS DANKE:winke:
     
  6. Cedric04

    Cedric04 schneller Brüter

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    3.128
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    Homepage:
    AW: schlechter Kindergartenstart,was nun???

    Hallo, :winke:

    ich glaube für so Kleine, die eher einen schüchternen Charakter haben, ist es sicher schwierig und sicher einen neue Situation sich mit Größeren auseinander zu setzen.
    Hast du mal mit der Erzieherin gesprochen und gefragt wieso dein Sohn Angst vor Nils hat?
    Sie wird Dich sicher beraten können wie Du reagieren sollst.
    Dein Zwerg wird auch merken, daß Du unsicher bist, von daher (auch einfacher gesagt) denke ich, sollte man auch etwas ruhiger bleiben.
    Es wird ihm nichts im Kindergarten passieren und ich würde auch darauf nochmal die Erzieherin fragen, wie sie mit den Streitereien der Kinder umgeht.

    Für Deinen Sohn ist es eine vollkommen neue Situation an die er sich gewöhnen wird und auch draus lernen wird.
    Wenn es aber nach einer bestimmten Zeit absolut nicht geht, dann würde ich ihn rausnehmen und es zu einem späteren Zeitpunkt nochmals versuchen.

    Ich meine, ich habe auch schwer Tips zu geben, weil ich einen Bub habe der überall hingeht und einen temperamentvollen Charakter hat mit sehr viel Durchsetzungsvermögen, aber ich habe mich gerade mal in Deine Lage versetzt und geschrieben wie ICH machen würde. Das ist halt Charaktersache.
    Aber ich denke Dein Sohn wird Deine Unsicherheit auch spüren und wenn Du ihm zeigst daß er es schaffen kann und ihm Dein Zu- und Vertrauen gibst dann könnte er die Eingewöhnungszeit vielleicht schaffen.

    Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Erfolg und wenn es nicht klappen sollte, dann ist es auch nicht schlimm. Jedes Kind ist anders. ;)
    :winke:
     
  7. Bobbelche73

    Bobbelche73 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    1.829
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    nämme dehäm ;0)
    AW: schlechter Kindergartenstart,was nun???

    ...also ich arbeite in einer Kita und wir haben da ein richtiges Eingewöhnungskonzept.
    Die Eltern bleiben erst mal eine Stunde mit dem Kind in der Gruppe und je nach Situation des Kindes wird dann die Mutter erst einmal eine halbe Stunde aus der Gruppe geschickt.

    Erst wenn das problemlos klappt kann die Mutter weg gehen bis nach dem Mittagessen!

    Ich denke es ist etwas ganz anderes wenn dein Kind bei seinen Großeltern bleibt!
    In einer Kigagruppe sind außer Dir viele fremde Leute.Gut ist ja schon das du schon an den Familientagen in der Einrichtung warst!
    Aber der Kigaalltag ist "Arbeit" für ein Kind.Der Geräuschpegel je nach Gruppengröße...die vielen neuen Eindrücke!

    Ich finde wichtig das die Kiddys positive Eindrücke sammeln bei der Eingewöhnung und nicht gleich von ihren Eltern getrennt werden.Sie erinnern sich dann schlechtenfalls nur daran das die Mama sie alleine gelassen hat...und sie gaaaaanz viel geweint haben!

    LG Uta
     
  8. Röschen

    Röschen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    16.300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlicher Wetteraukreis
    AW: schlechter Kindergartenstart,was nun???

    Hallo Mira,

    erst mal die kleine Bitte: achte mal darauf, dass du ncih talles groß schreibst. Erstens mal kann man es schlechter lesen und zweitens gilt großgeschriebenes im I-Net als geschrieen und das wolltest du denk ich nicht.

    Nun zum Kindergarten.
    Ich würde noch länger dabeibleiben - in der Regel sagt man, so etwa eine WOche bräuchten die Kinder, manche auch etwas länger.

    Wenn die Erzieherin sagt, dass du "raus" gehen sollst, würde ich mich einfach irgendwie in den Flur oder einen anderen möglichen Raum setzen, so dass dein Sohn weiß, dass du noch da bist und dich auch immer mal wieder sehen kann. Nimm dir vielleicht ein Buch mit, setz dich hin und lies was. Und deinem Sohn gibst du damit ein Stück Sicherheit mehr.

    Es ist für ihn im übrigen etwas vollkommen Anderes, ob er bei seinen Großeltern ist, bei Nachbarskindern in der bekannten Umgebung oder an einem für ihn vollkommen fremden Ort mit fremden Personen. Da braucht er einfach noch deine Nähe.

    Ein weiterer Aspekt bist übrigens auch du!
    Bist du dir vollkommen sicher, dass du ihn auch loslassen kannst und willst oder "klammerst" du vielleicht doch so ein Wenig? Die Kinder spüren die Unsicherheit von uns Erwachsenen und das überträgt sich natürlich auch auf sie. Wenn du also schon verkrampft und ängstlich deinen Sohn in den Kiga bringst, dann wird er ebenso reagieren, ohne dass es ihm oder dir bewußt ist.
    Versuch mal, alles etwas lockerer anzugehen und ruhig etwas länger auch im Kiga zu bleiben. Ich denke, dann wird es sich auch einspielen.



    Liebe Grüße

    Rosi
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. kindergartenstart schwierig

    ,
  2. kindergarten schwieriger start

    ,
  3. schlechter kindergartenstart

Die Seite wird geladen...