Schlafprobs

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Heilu, 24. April 2002.

  1. Hallo,

    mein Sohn ist jetzt ein Jahr alt geworden, seit mehreren Wochen ist aber jede Nacht das gleiche. Eigentlich seitdem er 4 Zähne mit einmal bekommen hat.
    Ich lege ihn um ca. 19 Uhr in sein Bett, wo er auch gleich einschläft. Aber jede Nacht, fast um die gleiche Zeit (so 0.30 Uhr, 1.00 Uhr) wird er wach, steht in sein Bett, entweder grinst er einen an :-D oder er heult :heul: und will dann mit in unser Bett :) . Sobald er dann mit bei uns drin ist, schläft er glücklich wieder ein :schnarch: . So bis gegen 6.00 - 7.00 Uhr früh. Dazwischen rumpelt er immer mal rum und will meine Finger anfassen usw.
    Ich hab auch schon öfter versucht, ihn wieder in sein Bett zu legen, ohne das er bei uns rein kommt, aber alles ohne Erfolg..... :???: , er schläft zwar immer mal kurz wieder ein, aber dann ist wieder Theater.
    Ich habe ja im Prinzip nichts dagegen, daß er mit bei uns schläft, aber auf Dauer..... ich weiß nicht.

    Vielleicht kann mir ja jemand einen Tip oder Rat geben, was ich machen kann, daß er wieder in seinen Bett die ganze Nacht schläft.

    Liebe Grüße Heike & Lukas
     
  2. Liebe Heike,

    eigentlich geht es Ihnen gar nicht schlecht, gell? Ich habe das Gefühl (und sagen Sie es mir ruhig, wenn ich falsch liege!), dass Sie mit der momentanen Siatuation ganz gut klar kommen. Sicherlich ist nur im Kopf "was soll das werden - den bekommen wir nieeeee aus dem Elternbett etc", stimmt´s? Lassen Sie sich nicht beirren, denn an einer Situation sollte man nur etwas ändern, wenn sie unerträglich wird. Ihr Süßer spürt das genau, dass Mama gar nicht richtig konsequent ist, was man nämlich auch icht sein kann, wenn man nicht richtig dahinter steht. Lassen Sie sich nicht beirren, machen Sie weiter wie bisher und der kleine Mann wird bald im eigenen Bettchen durchschlafen - da möchte ich fast wetten!
    :jaja:
    Liebe Grüße

    Regina
     
  3. Liebe Regina,

    im Prinzip habe ich auch kein Problem damit. Heute hat er sogar bis früh halb fünf in sein Bett geschlafen....aber das ist nicht die Regel.
    Es ist nur schlecht für meinen Mann, der ja sehr früh raus muß. Er hat auch schon öfters draußen geschlafen, damit wir mehr Platz im Bett usw. haben, aber das ist ja kein Dauerzustand. Ich kann ihn ja nicht auf ewig aus seinen Bett verbannen :jaja: .

    Ich habe auch zu dem Thema ein Buch von der LLL empfohlen bekommen gehabt "Schlafen und Wachen" von William Sears. Es ist ganz gut und verständlich geschrieben, auch über Themen, was man gar nicht so genau weiß. Naja, und da steht halt auch, daß es in unserer zivilisierten Gesellschaft halt fast ein "MUß" ist, daß die Kinder in ihren eigenen Betten schlafen. Naja, es stimmt schon, ich sehe das ein bißchen anders.... :)

    Ich denke ja auch, daß er schon mal irgendwann in seinen Bett schlafen wird, aber ich dachte, vielleicht gibt es ein paar Tips, was man so machen kann.

    Trotzdem vielen Dank für die Antwort.

    Liebe Grüße

    Heike & Lukas
     
  4. Hallo Heike,
    mach dir nichts draus und nimm es einfach so, wie es ist. Bei uns war/ist es so:
    Gleich am Anfang ist mein Mann auf die Couch gezogen, weil Friedrich mit bei mir im Bett lag und alle zwei Stunden trinken wollte. Außerdem hatte ich Komplikationen im Wochenbett und lag ohnehin drei Wochen nur rum. Unser Bett ist nur 1,40 breit, also zu schmal für alle drei, außerdem liest Marcel immer bis in die Puppen und schläft sehr unruhig. So fanden wir uns damit ab und sagten: Wenn Friedrich dann nicht mehr im Bett, sondern neben dem Bett im Stubenwagen schläft...
    Als er dann im Stubenwagen schlief, änderte sich nichts, Marcel blieb auf der Couch. Ich nahm mir den Kleinen zum Stillen immer ins Bett hinüber, und oft sind wir dann auch einfach so eingeschlafen. Wir sagten deshalb: Wenn Friedrich dann nicht mehr im Stubenwagen, sondern im Bettchen schläft...
    Als er dann (mit ca. 4 Monaten) ins Kinderbettchen übersiedelte, trank er immer noch zweimal in der Nacht. Ich sah nicht ein, daß ich dann immer aufstehen und ins Kinderzimmer gehen und dort im Kalten stillen soll. Also kam das Bettchen mit ins Schlafzimmer. Marcel blieb auf der Couch, weil ich ja immer noch den Kleinen mit ins Bett nahm. Wir sagten: Wenn Friedrich dann nachts nicht mehr trinkt...
    Als er dann (mit 6 Monaten) nachts nichts mehr bekam, änderte sich trotzdem nichts. Er schläft alles andere als durch; in extremen Nächten ist er ab ca. 1 Uhr fast stündlich wach. Das heißt für mich immer hoch, hinknien, Kind rumdrehen oder Nuckel ertasten und wieder reinstecken. Marcel liegt immer noch auf der Couch. Und weißt du, wer noch? :-D Ich. Mittags und am Abend kuscheln wir jetzt auf dem Sofa, während Friedrich im Schlafzimmer schläft. Zum Einschlafen ziehe ich dann um.
    So grotesk die Situation des "getrennten Ehebetts" auch sein mag: Wenn ich ganz tief in mich hineinhöre, bin ich es zufrieden so. In den frühen Morgenstunden nehme ich mir den Kleinen für sein Frühstück zu mir ins Bett, und dann schlummern und schmusen wir noch ein bißchen. Und der Papa kommt dann auch und quetscht sich für eine Weile zu uns.
    Wenn Friedrich irgendwann richtig durchschläft, können wir dann ja sein Bettchen ins Kinderzimmer zurückstellen, und Marcel kann wieder mit ins Bett.
    Vielleicht. :p
    Viele Grüße,
    Peggy
     
  5. Hallo Peggy,

    ja vielleicht ......darf er dann wieder.... :) ....find ich ganz lustig.

    Bei uns schläft ja Lukas auch noch mit im Schlafzimmer und wenn er in der Nacht wach wird, schiebe ich das Kinderbett an unser Bett ran, damit er nicht rausfällt. Ich schlafe nämlich in der Mitte, so daß er mehr Platz hat, er dreht und wendet sich in der Nacht wie ein Aal.....neulich, da hab ich so nach ihm getastet und statt des Kopfes hatte ich die Füße in der Hand 8O , ich mußte erstmal überlegen, was los war....

    Irgendwie registriere ich das auch alles nicht mehr so, früh muß ich meistens schon überlegen, wann ich ihn rübergeholt hab und was vielleicht zwischendurch passiert ist. Geht schon alles automatisch :schnarch: .

    Bei uns war das am Anfang anders. Er hat schon mit 8 Wochen durchgeschlafen, bis ich mit dem ersten Brei angefangen hab. Das war mit 6 Monaten. Da waren wir ganz schön verwöhnt....als die ersten Nächte so anfingen....und dann kamen die Zähne.....ewigdauernd..... :(

    Aber mich tröstet immer, daß es mir nicht alleine so geht und das es bei anderen noch schlimmer ist. Im Prinzip ist es ja nichts weiter, er schläft ja gleich wieder ein. Wer kuschelt schon nicht gern.....und es kommt auch mal wieder anders.

    Danke auch noch für die Lieder....ich werd mal im Net rumgucken, wenn ich nicht fündig werde, weiß ich ja, wo ich mich melden kann.

    Liebe Grüße :winke:

    Heike & Lukas :-o
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...