Schlafenszeiten 2 Jährige

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von BS, 11. Februar 2004.

  1. BS

    BS

    Hi,

    schön langsam werden die Schlafenszeiten und -unzeiten meiner Maus zu einem Problem für mich und ich weiss derzeit keine Lösung - hoffe daher auf einige gute Ratschläge von Euch!

    Also:

    Am Abend geht sie meist erst so gegen halb 10 ins Bett (was mir viel zu spät ist), ist aber egal wann ich mit dem zu Bett-gehen anfange - wenn wir bereits um halb 8 starten wirds auch halb 10, wenn wir um halb 9 anfangen detto. Sie schaut sich dann noch Bilderbücher an, ich erzähl ihr eine Geschichte und dann wird zwar spät aber ohne Gezeter eingeschlafen, wobei ich meist bei ihr geblieben bin, aber es geht auch, wenn ich raus gehe (ist nur eine Frage der Müdigkeit).

    So, dann schläft sie die Nacht meist durch bis halb 8, 8 in der Früh, was ja sehr angenehm ist.

    Seit letzten Sept. ist sie Mo-Mi vormittags im Kindergarten da hol ich sie dann ab um 12 und sie schläft im Auto ein (entweder ich trag sie dann ins Bett oder ich geh dann noch mit Ihr im Kinderwagen spazieren). Jedenfalls lass ich sie höchstens 1 einhalb Stunden schlafen.

    Die anderen Tage geht sie mir zu Mittag nicht freiwillig ins Bett, obwohl sie manchmal sagt:"bin müde", auch nicht um 2. Aber dann so zw. 3 und 4 wird sie so stinkemüde, dass sie quasi im Stehen einschläft und sich sogar auf den Boden legt und dort wegknackt. Natürlich würd sie mir im Auto gleich wegschlafen, aber das geht mir auch auf die Nerven, dass es nur so funktioniert.

    Einige Leute haben mir geraten, den Mittagsschlaf ganz wegzulassen, aber wir schaffen es dann bis sagen wir 7 am Abend nicht (auch wenn ich mit ihr rausgeh, spiele, etc.). Die Kindergartenleiterin wiederum plädiert wieder voll für den Mittagsschlaf und rät mir auch, sie bei Ihnen schlafen zu lassen (wobei ich die Dame sehr schätze und ich keinen finanziellen Hintergedanken unterstelle). Sie meint halt für die körperliche Entwicklung wäre es gut, den Mittagsschlaf so lang wie möglich beizubehalten und grad für ein zartes Persönchen wie mein Mädel wär das ja wichtig.

    Hmm .... jetzt bin ich im Zwiespalt - ich hab halt die Befürchtung, dass sie dann noch später abends schlafen geht, andererseits geht mir halt das Mittagsgezeter auf die Nerven und da hilft der Kindergarten vielleicht, wieder zu einem besseren Rhythmus zu finden ??! Ich muss vielleicht noch dazusagen, dass Magdalena in eine Kleinkindgruppe des Waldorfkiga geht, wo es einen eigenen Schlafraum mit sehr lieben "Waben" gibt, wo die Kiddis eigentlich sehr gern schlafen und angeblich auch die schlafen lernen die vorher nicht geschlafen haben....

    Aber vielleicht liegt die Lösung einfach daran, dass ich sie - beinhart - einfach früher aufwecke. Seufz :???:

    So jetzt bin ich fertig mit meinen langen Ausführungen!
    Danke! LG, Brigitte
     
  2. Buchstabensalat

    Buchstabensalat Pinselohräffchen

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    18.071
    Zustimmungen:
    112
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    ganz dicht vorm Monitor
    Homepage:
    Tja, ich fürchte auch, du wirst um ein wenig "Beinhärte" nicht herumkommen.
    Aber du musst ja nicht gleich von Null auf Hundert. Weck sie einfach immer ein wenig früher, so ca. 15 Minuten.
    Zu deinem abendlichen Ritual: da wirst du wohl auch etwas konsequenter sein müssen, wenn du das wirklich ändern willst. Mach dir eine klare Vorgabe, wann deine Süsse im Bett sein soll, eine klare Liste, wie lange Bilderbücher geschaut werden, und leg sie dann ins Bett und geh raus (ich glaube, wenn du drinnen bleibst, wird dir die Kleine ne Kartoffel an den Hals labern, aber nicht schlafen).
    Wenn sie dann nachkommt, bring sie einfach kommentarlos immer wieder ins Bett. Das wird sicherlich nicht von heute auf morgen klappen, aber mit der Zeit. Du kannst ja auch zwischendurch immer wieder ins Zimmer rein und mal kurz dableiben, aber laß dich in allem, was du tust, nicht von ihr beeinflussen. Wenn du sie ins Bett steckst, dann heißt es auch Schlafenszeit (wann du da doch mal unbedingt eine Ausnahme machen mußt, wirst du am besten wissen).
    Cassie probiert so ca. alle zwei Wochen wieder mal, wie oft sie denn wieder aus dem Bett raus darf, dann geht es manchmal bis acht Uhr (sie ist ne Vielschläferin, abends um halb Sieben müde, morgens um sechs wach, mittags mindestens eine Stunde Schlaf) rein und raus aus ihrem Zimmer. Und immer fangen wir sie ein und packen sie wieder ins Bett. Danach ist es meistens wieder gut.

    Gruß,
    Buchstabensalat
     
  3. Hallo Brigitte,

    da sind unsere Mäuse ja fast gleich alt. Kim wird in 3 Wochen 2 Jahre alt.

    Aber zurück zu deinem Problem. Ich denke als erstes musst du dir im Klaren sein, was DU willst und dann dementsprechend handeln. Kim macht keinen regelmäßigen Mittagsschlaf mehr, nur noch wenn sie sehr früh wach wurde, oder der Vromittag schon arg anstrengend für sie war - das ist aber recht selten. Ohne Mittagsschalf schläft sie von 19:30 oder 20:00 Uhr ihre 12 Stunden durch. Mit Mittagschalf verlagert sich die Einschlafzeit um gut 1 Stunde nach hinten. Aber es gibt auch nur 45 Minuten Schlaf Mittags, sonst gibt es Abend sgar keine Ruhe.

    Ich denke du kennst dein Kind am besten und so wie du es beschreibst, scheint sie den Schlaf auch zu brauchen, wenn sie nicht länger durchhält am Nachmittag. Kim hat war manchmal auch so eine kleine schwache Phase, aber die können wir gut überspielen.
    Nur zu den Schlafenszeiten würde ich dann auch konsequenter sein. Kein langes Buch mehr ansehen, sondern ins Bett und schlafen. Buch ansehen gibt es nur davor inkl. schmusen und allem was für euch so ins Abendritual gehört. Aber im Bett ist später Schluss mit allem. Genau das gleiche würde ich Mittags machen. Ich kenne ja euer Bett nicht (noch mit Gittern oder schon umgebaut zum Juniorbett), aber ich würde sie konsequent wieder hinlegen.
    Was uns damals die Sache sehr erleichtert hat, war der Umbau zum Juniorbett. Seitdem Kim aufstehen konnte wann immer sie wollte, gab es fast kein herausklettern mehr. Sie blieb liegen, rief mich evtl. noch ein oder zwei Mal um sicher zu sein, dass ich auch wirklich da bin und dann hat sie geschlafen.

    Sicher wird eure Maus erst einmal ordentlich protestieren, aber nach einer Weile werdet ihr hoffentlich alle zufriedener sein.
     
  4. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ich find, das klingt alles total normal.

    Klar schläft man nach/im Kindergarten besser ein als nach einem ruhigen Vormittag mit Mami (und da ist es egal ob man zuhause oder in der Wabe schläft), denn natürlich ist es viiieeel anstrengender und kräftezehrender dort zu sein. Ist bei uns nichts anderes. Du hast also nur die Möglichkeiten jeden Tag KiGa oder mit etwas Flexibilität zu leben. Wir handhaben es so, daß Levin an den Tagen, an denen er zuhause ist, nur dann schläft, wenn er müde ist (erkältet, anstrengendes Vormittagsprogramm...), ansonsten bleibt er auf, hält aber auch gut bis abends durch.
    Euch würde ich empfehlen die Mittagspause einzuführen = Geschichte wie beim ins-Bett-gehen und danach 45 Minuten alleine im Bett (beim Gitterbett) oder im KiZi spielen. Bei uns klappt das sehr gut. Levinchen kriegt ein paar Bücher und einen Bagger mit ins Bett, dann kann er sich nach der Geschichte gut beschäftigen und ausruhen. Wenn er müde genug ist schläft er ein, wenn nicht auch gut, dann ruft er nach 30-45 Minuten: "All done Eee Bett! Autehn, Mami!". Es dauert natürlich ein bisserl, bis das klappt. Aber es ist es wert. Und sie müßte es ja nach Erklärung gut verstehen können. Dann ist natürlich auf früher Bettzeit, sagen wir 8 Uhr.
    Mittagschlafen würde ich sie auch nicht länger als 75-90 Minuten lassen.
    Lulu
     
  5. BS

    BS

    Danke für Eure Antworten - seit Donnerstag ist die Maus krank und da gibts momentan überhaupt keine fixen Wach/Schlafzeiten :(

    Aber wenns ihr wieder gut geht werd ich als erstes mit ein bisserl früher aufstehen beginnen (Ziel nie nach halb 8) und dann ziemlich sicher die Kiga-Schlafvariante probieren (Mo-Mi). Die restl. Tage werd ich dann flexibler gestalten - also wenns gar nicht geht kurz schlafen lassen nachmittags (max. 1 h), ansonsten halt früher ins Bett. Mal sehn wies klappt!

    LG, Brigitte
     
  6. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.849
    Zustimmungen:
    192
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    Hallo,

    bei uns läuft es wie bei Lulu. Blos mit dem Unterschied, das sich Yannick meistens mittags bei einer Milch (manchmal auch kakao) auf der Couch eine halbe Stunde ausruht. Wenn er total müde ist, lege ich ihn ins Bett. Ansonsten meistens ohne Mittagsschlaf. Es gibt aber auch Pannen :) wie am Mittwoch, da ist er mir nach dem Turnen um 17.00 Uhr eingschlafen, hat dann bis 18.15 Uhr geschlafen und war natürlich erst um 22.00 Uhr dann im Bett.

    LG
    Su
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. schlafenszeiten eurer 2 jährigen

    ,
  2. schlafenszeiten 2 jahruges kind

Die Seite wird geladen...