Schlafen im eigenen Bett

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von tuna, 8. Dezember 2005.

  1. hallo zusammen,

    vielleicht könnt ihr mir ja einige tipps geben zum obigen theme:
    meine tochter ist 2 1/4 jahre alt und will eigentlich nur in unserem großen bett schlafen. in ihrem eigenen bett schläft sie zur mittags und das steht noch in unserem schlafzimmer. noch habe ich es nicht ins ki-zimmer gestellt, weil sie sich nachts immerzu aufdeckt und dann eiskalt rumliegt, mit der folge, dass sie einen schnupfen bekommt. außerdem ist es schön einfach für mich, nur kurz aufzustehen, wenn sie mal was trinken will. bloss sie will eben nachts in unserem bett schlafen - und das einschlafen dauert dann manchmal bis zu 1 stunde. dabei robbt sie hin und her und steckt sich den teddy zwischen ihre beine...sie entdeckt dabei wohl die eigene sexualität (bloss geht das denn schon so früh los?) das macht sie auch gern, wenn sie müde ist auf dem teppich wo denn auch mal die oma dann fragt, oh was macht die denn da?...hm etwas peinlich...

    ich habe versucht es zu ignorieren, weil es vielleicht eine phase ist, die vorüber geht. wenn ich sie darauf anspreche fühlt sie sich erwischt und grinst...egal, mich nervt nur, dass das einschlafen damit eben noch länger dauert.

    was ratet ihr mir? bett ins ki-zi und konsequent bleiben?
    (sorry, etwas lang geworden)

    lg
    tuna
     
  2. Rina

    Rina Miss Brasilia

    Registriert seit:
    4. April 2005
    Beiträge:
    6.199
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    am Ostseestrand
    Homepage:
    AW: Schlafen im eigenen Bett

    Hallo Tuna,

    unser Großer hat bis ca. 2 1/2 bei uns mit im Zimmer und auch mit im Bett geschlafen, danach wollte er gern in seinem eigenen Bett schlafen.

    Jonalia ist jetzt 2 1/2 und - ich glaube - noch weit davon entfernt, bei uns auszuziehen. Sie braucht die Nähe und die Sicherheit. Und für mich ist es, genauso wie Du es sagtest, einfacher, da man einfach mal kurz "ja" brummen muß oder die Hand rüberstrecken oder etwas zu trinken geben, ohne groß aufstehen zu müssen.

    Ich warte noch ein wenig mit ihr. Im Frühling bekommt sie evtl. ein "großes Bett" und dann werden wir weitersehen.

    Stört es Dich denn, daß sie bei Euch schläft? Vielleicht solltest Du im 1. Schritt konsequent bleiben, daß sie zwar in Eurem Zimmer mit schläft, aber in ihrem Bett oder ihr Bett neben Deines stellen und das Gitter abmachen. Für mich war es immer wichtig, daß ich meinen eigenen Platz habe, sonst konnte ich nicht schlafen.

    Was sagt Dir Dein Gefühl?

    Liebe Grüße
    Corinna
     
  3. Silly

    Silly Moni, das Bodenseeungeheuer

    Registriert seit:
    26. Mai 2002
    Beiträge:
    19.188
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Schlafen im eigenen Bett

    Hallo Tuna,

    nun zuerst einmal würde ich das Kind konsequent wieder in sein Bett zurücklegen, wenn es nachts zu Euch kommt. Solange es im gleichen Raum ist gäbe es für mich keinen Grund, das Kind in meinem Bett zu haben. Das sorgt auch für einen besseren, ausruhenderen Schlaf auf allen Seiten. :)

    Einfach so - würde ich sie aber auch nicht ins Kinderzimmer "abschieben". So käme sich die Kleine dann nämlich vor. Sie ist 2 1/4 - sprecht mit ihr und bereitet sie auf den Umzug vor. Fragt sie, ob sie es gerne will.
    Schläft sie noch mittags? Dann würde ich damit anfangen, den Mittagsschlaf ins Kizi zu verlagern.
    Das könnte dann auch der Grund sein, daß sie abends schlecht einschläft - ein zu langer Mittagsschlaf ?!
    Wie sieht den Eurer Einschlafritual aus?

    Wo ist das Problem, wenn der Teddy zwischen den Beinen ist? Ich finde nur die Reaktionen der Erwachsenen peinlich. :-? - solche "Aktionen" sind ganz und gar normal.
    Normalerweise entdecken Kinder ab ca. 4 Jahren ihre eigenen Sexualität - aber es ist wie überall: Ausnahmen bestätigen die Regel :)
    Eigentlich ist sie jetzt in der Phase, da sie ihre Ausscheidungsorgane stark zur Kenntnis nimmt. Die Phase, in der die Kinder die Sexualität und die Genitalien entdeckt komm danach.

    LiebGruß Silly
     
  4. AW: Schlafen im eigenen Bett

    erst einmal vielen dank für eure antworten!!

    also: die gitterstäbe haben wir schon vor längerer zeit entfernt und meine tochter krabbelt zum mittagsschlaf (dauert ca. 1 stunde) gern rein und steht danach ohne theater auch wieder auf. alles kein problem. nur nachts will sie nach der gute-nacht-geschichte gleich in "mamas bett". heute abend hat das einschlafen 50 min gedauert und ich selbst wäre fast dabei eingeschlafen. ich lege mich nur daneben und es gibt von meiner seite keine weiteren gschichten oder liedchen. nur sie selbst zappelt rum, spielt mit der bettdecke verstecken, dreht sich hin und her und kommt nicht zur ruhe bis dann doch irgendwann der schlaf kommt und sie zack weg ist. es dauert eben nur zu lange finde ich...

    ich denke es ist besser, die situation in etappen zu lösen, erst schlafen im eigenen bett im schlafzimmer und dann umziehen in das ki-zi. aber wie bekomme ich sie dazu, in ihrem bett einzuschlafen??

    auf der anderen seite finde ich es auch schön, wenn ein kleines warmes würmchen neben einem schläft...und mein mann sagt sowieso nur ach lass sie doch...(er selbst ist oft geschäftlich weg und genießt dann auch die kleine...zumindest wenn sie nicht wild schläft)...

    tja gar nicht so einfach...

    und bezüglich teddy und rumrobben...die phase geht auch vorbei denke ich...
     
  5. AW: Schlafen im eigenen Bett

    Vielleicht räumst Du am Vormittag Euer Doppelbett voll mit Sachen - und zu mittag ist dann kein Platz - nur in ihrem eigenen Bettchen? :)

    Als ersten Schritt mußt Du es innerlich wirklich wollen (auch mit dem Effekt, dass neben Dir kein kleines Würmchen mehr liegt beim Schlafen).

    Willst Du es WIRKLICH, dass sie im eigenen Bettchen schläft?

    Lieben gruß
    Christine
     
  6. Kati

    Kati Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    19. Juni 2004
    Beiträge:
    1.682
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    in der Pampa ;-)
    Homepage:
    AW: Schlafen im eigenen Bett

    Hallo!

    Also ich schließe mich dem an, was Silly schreibt. Ich würde keinen harten Umzug ins Kinderzimmer machen.
    Es scheint euch ja nicht zu stören, dass sie in eurem Bett schläft? Das scheint sie natürlich zu merken. Mich persönlich stört es sehr, wenn unser Sohn in unserem Bett schläft, daher gibt es das bei uns nur, wenn er krank ist. Sonst schläft er in seinem Zimmer.
    Ihr anzugewöhnen, in ihrem Bett zu schlafen, erfordert sehr viel Geduld und Nerven. Sie abends und nachts immer wieder konsequent reinzulegen und daneben zu sitzen, damit sie nicht wieder rauskommt und dabei einen Mittelweg aus Liebe und Strenge zu gehen, ist sicherlich nicht leicht. Aber ich glaube, das ist der einzige Weg. Wir haben bei Niklas auch lange gebraucht, bis er alleine eingeschlafen ist. Ich denke, wichtig ist wirklich Konsequenz, denn die kleinen merken es, wenn sie mal durchkommen und mal nicht. Dann haben sie einen in der Hand.

    Mit dem Teddy das finde ich eigentlich auch normal und nur die Erwachsenen machen da was peinliches draus. Niklas fummelt sich beim Wickeln immer an seinem kleinen Mann rum und findet das witzig und steckt sich, solange die Windel offen ist, was zwischen die Beine. Ich glaube nicht, dass das was mit Sexualität zu tun hat, sondern eher mit dem Bewußtsein, dass da etwas unter der Windel ist, was man sonst nie zu fühlen bekommt.
    Trägt eure Tochter noch Windeln? Wenn nicht, dann ist das möglicherweise einfach das neue Körpergefühl.
    Oder mal ne andere Frage: Könnte es sein, dass sie euch bei "etwas" bemerkt hat in eurem Bett und das irgendwie nachmacht? Kam mir gerade so der Gedanke.

    Liebe Grüße
    Katie
     
  7. AW: Schlafen im eigenen Bett

    liebe katie,

    es wird wohl eher das neue körperbewusstsein sein, als dass sie was von uns abgeguckt haben könnte und glaube mir, ich hab bestimmt keinen teddy im bett ;-)). die windel hat sie noch an, da sie ihr pipi noch nicht in die toilette macht.

    heute abend hat sie z.b. nicht herumgerobbt dafür aber im bett rumgetobt! hm auch nicht so super find ich...

    ...aber warum klappt der mittagsschlaf im eigenen bett prima?? irgendwie verstehe ich das nicht...??

    mal sehen wie lange wir brauchen, bis sie den "umzug" ins eigene bett bzw. zimmer geschafft hat. danke nochmals für eure antworten und ich bin froh, dass ihr auch ähnliche situationen durchgemacht habt und ich nicht die einzige hier bin...

    lg
    tuna
     
  8. AW: Schlafen im eigenen Bett

    hmmmm ich steh auch vor dem problem .... unser nico schläft auch noch bei uns im zimmer, allerdings im eigenen bett.
    ich kenn das mit dem im bett kuscheln und einschlafen zur genüge... das hatte nico auch immer . ich konnte ihn dann nur schlafend in sein bett legen. noch immer braucht er erst ne viertel stunde megakuscheln, geht dann aber freiwillig in sein bett

    ich würd versuchen, deine süsse zunächst daran zu gewöhnen im kinderbett zuschlafen. mit stäben drin über nacht. das gibt bestimmt ein paar nächte radau aber sie wird sich daran gewöhnen. vielleicht versuchst du auch, ihr nen schlafsack anzuziehen... nico hat auch immer blossgelegen... egal, wie ich ihn zugedeckt hatte, auch mit bettdeckenhalter... er hat sich immer freigewühlt. nu schläft er im schlafsack. da schläft er ruhiger und wird auch nicht kalt... nee, ich muss ihn sogar noch zudecken.


    wenn dein schatz im bett richtig schläft, dann kannst du ja den nächsten schritt bersuchen.

    viel glück dabei.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...