Schiefhals

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Mipayo, 9. Januar 2003.

  1. Hallo,

    ich hab ein echtes Problem. Mein Sohn Tim kam am 12.07.2002 mit einem Schiefhals zur Welt. Erst bei der U3 wurde dieser Schiefhals festgestellt. Wir haben dann 10x eine 1/2 Std. Krankengymnastik verschrieben bekommen. Diese Übungen konnte ich leider daheim kaum mit ihm machen, da ich noch einen kleinen Sohn habe (damals 22 Monate alt), der mich voll forderte. So kam es, dass Tim mehr oder weniger den ganzen Tag auf seiner "Lieblingsseite" lag und jetzt eine Deformierung am Kopf hat. Die eine Seite des Kopfes ist platt und die andere Seite wölbt sich nach außen (sieht aus wie verschoben). Leider schreit er immernoch wie am Spies, sobald er auf der "falschen" Seite liegt. Tut es ihm weh oder ist es ihm nur unangenehm ? Kann sich die Kopfform im Alter von 6 Monate wieder normalisieren ?? Er bleibt auch nicht auf der einen Seite liegen (selbst im Keil nicht). Ich habe am 20.01. die nächste U-Untersuchung, hätte aber gerne vorab mal einen Ratschlag, wie ich ihn dazu bringe, auf der "falschen" Seite zu liegen ? Muss ich ihn zwingen ? Wenn ja, wie ?? Freue mich sehr, wenn ich eine Antwort bekomme !! :?
     
  2. Hallo,

    gib' mal KISS unter "Suchen" ein, das Thema hatten wir schon öfter. Geh' unbedingt und möglichst schnell zu einem Spezialisten!!! 6 Monate ist schon ganz schön spät. Und Krankengymnastik ist nicht unbedingt die richtige Behandlung, eher zur Unterstützung nach erfolgter Behandlung geeignet.

    Er kann durchaus Schmerzen haben, Kopfschmerzen oder Gelenkschmerzen im Hals oder Rücken, da gibt es alles mögliche - bis hin zu späteren Dauerkopfschmerzen und Lernstörungen :o . Ich will Dir keine Angst einjagen, aber das Problem wird oft viel zu spät erkannt und noch viel später richtig behandelt. Mit 6 Monaten ist alles noch zu beheben. Poste auch mal bei Regina, sie kennt sich damit aus.

    Viele Grüße
     
  3. Ja dann

    Hallo Mipayo,
    ich hab dir im Schlafforum geantwortet, aber wenn Dein Kind KISS hat, schaut die Sache natürlich gleich ganz anders aus. Hier rate ich auch dazu, einen Spezialisten aufzusuchen und bei der U auch das Schlafproblem auf den Tisch zu bringen. Da scheint doch was noch nicht in Ordnung zu sein bei Deinem Süßen. Kannst Du Deinen Großen denn nicht mal jemand anderem in die Hand drücken? Hast Du keine Familie / Freunde in der Nähe, die Dich unterstützen können?
    Alles Gute und Liebe
    Petra
     
  4. Werde beim Kinderarzt das KISS-Syndrom mal ansprechen. Vielen Dank für die Infos. Wäre alleine gar nicht darauf gekommen. Hab leider niemand in meiner Umgebung. Schwiegermutter ist schon älter, Freunde gehen arbeiten und Eltern hab ich keine mehr. Muss halt so gehen.

    Vielen Dank nochmal.

    Yvonne
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...