scharlach

Dieses Thema im Forum "Apotheke" wurde erstellt von emluro, 3. Februar 2005.

  1. emluro

    emluro abtrünniger bücherwurm

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    10.692
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wo es schön ist
    luzie hat scharlach.. seit heute auch die himbeerzunge und sieht aus wie aus dem lehrbuch :-(
    das fieber liegt seit 3 tagen bei 39-40 grad....



    ich gebe ihr belladonna d30

    und gegen ihre ohrenschmerzen zwiebelsäckchen... die helfen super



    nun tut ihr die haut so weh.... womit könnte ich das lindern ?
    der ausschlag ist seit gestern richtig da.

    besonders in achseln und leisten hat sie schmezen an der haut.. und am hals....


    für tips wäre ich dankbar.
     
  2. Mullemaus

    Mullemaus Chatluder

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    3.885
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: scharlach

    Öhem Alex,

    warst beim Arzt mit Luzie? Bekommt sie AB?

    LG und gute Besserung,
    Mullemaus
     
  3. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: scharlach

    Hallo Alexandra,

    Du scheinst den Scharlach ohne AB behandeln zu wollen. Davon kann ich Dir eigentlich nur abraten.

    Scharlach ist für mich eine der wenigen Krankheiten, wo ich immer Penicillin geben würde - auch wenn ich sonst dafür bin, den Körper auch mal allein machen zu lassen und nicht immer mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. Aber beim Scharlach riskiert man so viel, wenn man auf AB verzichtet...

    Liebe Grüße, Anke
     
  4. AW: scharlach

    Da schliess ich mich an !!!

    Ab zum Arzt, nix Homöopathisches bei Scharlach, das kann im Ernstfall absolut schädlich sein, denn es gibt eine Menge sehr schlimmer Folgekrankheiten, die bei unbehandeltem (also ohne Antibiotika) Scharlach nach sich ziehen können.

    Ganz abgesehen, davon, dass ihr das komplette Umfeld ( Mama,Papa, Oma Opa, Geschwister, Nachbarn etc. ) damit anstecken könnt.

    Liebe Grüsse
    Sabine
     
  5. emluro

    emluro abtrünniger bücherwurm

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    10.692
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wo es schön ist
    AW: scharlach

    eure meinung in ehren....


    aber, die ansteckung ist---- wenn denn,--- denn nicht jeder angesteckte bekommt die krankheit,( bzw. auch gesunde sind überträger.) ... die inkubationszeit liegt bei 1-5 ?tagen.
    wir stehen in ständigem kontakt mit dem arzt unseres absoluten vertrauens, der klassischer schulmediziner ist ;-) und auch seit ewigen jahren homöopathisch arbeitet.

    wir werden sehen.


    emilie hat mehrere scharlach erkrankungen sehr gut ohne antibiotikum überstanden. ohne die minimalsten probleme.


    ich fühle mich da gut aufgehoben.


    das wollte ich auch hier nicht diskutieren.


    ich wollte eine idee zur hautentspannung. auch beim "schälen", was wohl bald anfangen wird.... mein arzt ist leider heute nicht mehr wirklich zu erreichen, und dafür wollte ich ihn nicht privat anrufen.. deshalb frag ich.



    danke aber für eure ratschläge.

    es ist nicht so als wüsste ich nichts davon.


    danke schön
     
  6. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: scharlach

    Hallo Alexandra,

    Etwas Spezielles gibt es nicht, was das Spannungsgefühl nimmt. Rein vom Gefühl her würde ich eine wasserreiche Lotion empfehlen, die kühlt und leicht rückfettet.
    Ich respektiere Deine Entscheidung, auch wenn ich sie nicht gutheiße. Das nur, bevor ich folgendes vor allem für die Mitleser und alle, die später mal durch die Suchfunktion hierherfinden, aufschreibe. Wenn Du nicht magst, mußt Du es nicht lesen.




    @all: Vor der Entwicklung des ersten Antibiotikums starb am Scharlach jeder 5. Erkrankte. Komplikationen wie Gelenkentzündungen, Nierenschädigungen, Herzerkrankungen und Hirnschädigungen waren an der Tagesordnung. Das tückische daran ist, daß diese Komplikationen erst nach Abheilung der akuten Erkrankung auftreten, meist ca. zwei bis drei Wochen später. Aus dem Verlauf der Akuterkrankung kann man keinen Rückschluß auf evtl. auftretende Komplikationen ziehen. Eine anscheinend harmlos verlaufende Akuterkrankung kann sehr plötzlich lebensgefährlich werden, wenn der Körper es nicht schafft, die Bakterien in Schach zu halten und sich diese im gesamten Körper verbreiten.
    Unter anderem aus diesen Gründen empfehle ich bei jedem Scharlach (und anderen Streptokokken-Erkrankungen wie Angina) eine Antibiotika-Gabe. Man schützt nicht nur sich selbst, sondern alle, die man in der Erkrankungszeit noch anstecken könnte, vor evtl. schlimmen Folgen.

    Liebe Grüße, Anke
     
  7. AlexLiLa

    AlexLiLa Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    6.933
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    AW: scharlach

    Alles sehr weit hergeholt und dazu habe ich ein ganz klares NEIN!

    Warum läßt Du Florence Aussage eigentlich nicht einfach so stehen?


    lg Alex
     
  8. emluro

    emluro abtrünniger bücherwurm

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    10.692
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wo es schön ist
    AW: scharlach

    ich habs gelöscht alex, damit hier nicht etwas entfacht was unnötig ist.

    ich frag mich nur wieso ich meine meinung nicht auch schreiben darf.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...