schade, kein Stillforum

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Beate, 10. April 2002.

  1. schade, wieder kein stillforum :-( . Ja Ute, ich weiß schon warum, aber ich finde es trotzdem schade. Zwiemilch ist kein Ersatz, das ist ja meistens nur übergangshalber.
    Liebe Grüße 8)
    Beate

    Wo ist mein cicle hingekommen? Läßt sich auch nicht reinkopieren :heul: .
     
  2. Mischa

    Mischa Gehört zum Inventar
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    15.419
    Zustimmungen:
    233
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Bietigheim-B.
    Homepage:
    Blume

    :ei:
    Wenn man nicht aufpasst, eines meiner Lieblingsicons fehlt. Das mache ich gleich rein. Sonst klappen meine sonnigen Grüße ja gar nicht richtig.

    Das mit dem Forum, hmmm, dranbleiben :)

    Alles Liebe
    Mischa

    P.S.
    So da isses :blume:
     
  3. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Beate und all die anderen Stillforum-Fans!

    Das bedeutet NICHT dass es in Zukunft kein Stillforum geben wird .... Ich bin immer noch dran.

    Mit dem Zwiemilch-Forum decke ich erstmal einen Teil der Stillfragen ab. Aus Erfahrung weiß ich einfach dass viele Mütter erst hier landen, wenn bereits eine Entscheidung zu Stillen & Flasche gefallen ist. Und dann tauchen Fragen auf .....

    Dass Zwiemilch-Ernährung nicht immer gleich zu setzen ist mit komplett abstillen, sondern eine verbreitete Ernährungsform ist relativ unbekannt. Zwiemilch-Mamas plagt deshalb auch permanent die Angst dass "nun alles vorbei ist". Hier sollen sie die nötige Motivation finden dass es nicht so sein muss. Ist der "Stilldruck" erstmal einer gewissen Gelassenheit gewichen bringt Zwiemilch-Ernährung richtig Freude.

    Und damit steht eine Zwiemilch-Ernährung auch gegen das komplette Abstillen. Fängst Du erstmal mit der Flasche an - kannst Du nicht mehr stillen ... DIESES VORURTEIL möchte ich ausräumen helfen.

    Das allerwichtigste ist und bleibt, das Kind gedeiht, ihm geht es gut. Geht es dem Kind gut, ist auch die Mama glücklich. Und umgekehrt.

    Unter Babyernährung allgemein wird ja kein Unterschied gemacht ob die Beikost bei einem Brust oder Flaschenkind gegeben wird ....

    Für Stillprobleme, vor allem in der Anfangszeit, verweise ich auf einige sehr gute Seiten wie www.stillen.de und Nicole (www.stillberatung.de) mit IBCLC Nachweis(Laktationsberaterin) die mit Sicherheit professionelle Hilfe und Beratung anbieten. Ein Stillproblem sollte primär vor Ort gelöst werden. Während Information und Zuspruch gibt es nach wie vor auch bei mir.

    Und nach wie vor, verschließe ich mich keinem Stillproblem so es an mich gerichtet wird. Ich nehme gerne Stellung dazu.

    Ein Stillforum ernsthaft zu betreuen ist, wie bei der Babyernährung auch, eine stundenlange Beschäftigung. Ihr werdet bei mir keine kopierten Statements finden - ich nehme mir die individuelle Zeit. Meine Anfragen hier (plus Mailbox) binden mich bis zu 2 Stunden täglich!!!! Dann ist noch nichts in meiner HP neu oder überarbeitet. Noch keine Recherche betrieben ... noch keinen Firmen hinterher telefoniert und und und ...

    Diese Zeit habe ich schlicht nicht. Und eine hoppladiehopp Beratung "steht mir nicht". Ich suche nach einer Lösung, wenn sich Jemand mit einer fundierten Ausbildung (möglichst IBCLC) direkt angesprochen fühlt - ich bin über Unterstützung nicht traurig :? Habt also noch Geduld mit mir und "meinem" Stillforum!

    Viele Grüße
    Ute
     
  4. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo Ute,
    ich finde Deine Lösung gut, und mir gefällt Deine Antwort auch richtig gut. :bravo: Das über die Zweimilch hätte mir mal viel früher jemand in dieser Form sagen sollen.... Ganz verstehe ich den letzten Absatz nicht. Heißt das, Du suchst eine Laktationsberaterin, die genauso gut berät wie Du, sich verantwortlich fühlt und Lust hat, bei Deinem Forum einzusteigen? Dann wäre das, denke ich, der beste Weg, um "Wildwuchs" in so einem Forum immer wieder kompetent zu begradigen und Leute nicht allein zu lassen, denen mit einem "Tip" nicht geholfen ist.
    Also weiter viel Erfolg bei der Suche nach Wegen - auch wenn meiner bei Stillproblemen immer in eine Vor-Ort-Beratung führen wird.
    Liebe Grüße
    Katja
     
  5. Hallo Ute,

    ich bin auch so mit deiner Lösung zum "Stillforum" zufrieden und deine ausführliche Begründung leuchtet mir vollkommen ein. Das zeigt mal wieder, dass du ein verantwortungsbewusster Mensch bist. :jaja:

    Ich denke auch, dass man Müttern, die Zwiemilch geben auch ermutigen kann, dass es nicht heißt, für immer Zwiemilch zu geben. Ich kenne eine Mutter, die es geschafft hat, nach einer gewissen Zeit wieder voll zu stillen. Oder auch eine andere Mutter, die nach anfänglichen Schwierigkeiten (und die waren heftig), als Übergang Zwieilch gab, und dann 9 Monate voll stillte. Beide hatten dann aber zur Unterstützung eine Laktationsberaterin zu Hause. Nur mit Hilfe eines Forums hätte das nicht geklappt.
    Aber in einem solchen Forum kann man davon berichten und ermutigen. Und das ist toll.

    Liebe Grüße von Tati
     
  6. lange überlegt

    Hallo,
    bin heute durch Zufall auf dieses Forum gestoßen und mir ist natürlich gleich diese Rubrik aufgefallen.
    Am 10.04.02 kam unser kleiner Jannis zur Welt und anfangs sah es mit dem Stillen gar nicht so schlecht aus. Der Milcheinschuss kamm nach 5 Tagen, zwar erst in geringer Menge, aber das ist ja wohl normal.
    Meine Brustwarzen waren schon nach kurzer Zeit wund und blutig und mein seelisscher Zustand überaus schlecht, so das ich bald eine heftige Brustentzündung mit hohem Fieber, Schüttelfrost und allem drum und dran bekam. Ich stillte trotzdem weiter, obwohl unser Kleiner schrie, wie am Spieß. (heute weiß ich, dass es Hunger war). Als die Schmerzen so groß waren, dass ich vor jeder anstehenden Mahlzeit Schweißausbrüche und riesige Angst bekam, lieh ich mir eine Milchpumpe und pumpte die Milch ab, die ich dann mit der Flasche fütterte und zusätzlich dann auch noch PreNahrung. (unser Kleiner wurde zusehens ruhiger, er war satt) Nachdem die Brustentzündung abgeklungen war, vesuchte ich es wieder mit Anlegen, aber die Nächste lies nicht lange auf sich warten. (ich muss dazu sagen, dass sich unser Kleiner an die Brust schmeißt wie ein Wolf und extrem drauf rumkaut) Als diese dann auch wieder abeklungen war, startete ich den nächsten Versuch, bis zur nächsten Entzündung. Dann hatte ich die Nase voll, mein seelischer Zustand verschlechterte sich zusehens und meine Beziehung litt extrem unter dieser Spannung. Es gab zu Hause auch nur noch das eine Gespächsthema.
    Nach langem hin und her entschied ich mich komplett abzupumpen und den Rest zuzufüttern, da ich auch noch dazu sehr wenig Milch habe.
    Jetzt denke ich, dass es die beste Lösung war, da mein Kind jetzt viel ausgeglichener ist und wir auch und es sich mit dern Abpumperei (trotz des Mehraufwandes) gut eingepegelt hat.
    Ich habe lange überlegt, ob ich etwas zu dem Thema 'Stillen' schreibe, da man ja immer ganz schön blöd angeschaut wird, wenn man sagt, man stillt nicht voll oder gar nicht. Aber vielleicht habe ich auch mal die ermutigt, denen es ähnlich geht wie mir, etwas zu schreiben. Und vielleicht um dieses Thema im Forum etwas zu beleben.

    Liebe Grüße
    Anja
     
  7. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Liebe Anja,

    ich freue mich sehr, dass Du bei uns hier gepostet hast.
    Dass sich Zwiemilch-Mütter kaum etwas Fragen trauen - und die Gründe weshalb das so ist - habe ich in vielen Foren gefunden - es ist die Art und Weise wie Probleme rund um die Brust geradezu beurteilt und verurteilt werden.

    Hier im Schnulleralarm wache ich regelrecht darüber, dass es positive Hilfsangebote in jeglicher Ernährungssituation gibt!

    Eine Mutter oder Mutterliebe definiert sich nicht durch den Faktor Stillen oder Muttermilch! Und gerade, wenn es nicht funktioniert, wenn es unerwartet Probleme bei der Brusternährung gibt, ist es wichtig Stillende positiv aufzufangen und Ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen aus diesem Dilemma heraus zu kommen.

    Bei uns hier darf man,als Stillende, Zwiemilchernährende und Flaschenmutter gleichermaßen eine gute Beratung und einen freundlichen hilfsbereiten Umgang erwarten. Und dafür stehe ich Persönlich.

    Und bisher haben sich nur supernette, hilfsbereite, freundliche und zuvorkommende Menschen auf unseren Schnulleralarm verirrt. Darüber bin ich sehr sehr glücklich!

    Ich hoffe auch Du wirst Dich wohl fühlen bei uns.
    #
    Liebe Grüße
    Ute
    :ute: :jaja:
     
  8. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    Hallo Anja,

    obwohl ich nicht den Eindruck habe, dass Du Ermutigung brauchst, :respekt: möchte ich Dir doch kurz mitteilen, dass ich ebenso verfahren habe wie Du.

    Leider hatte ich keine Ansprechpartner, wenn ich hierzu Fragen hatte (dieses Forum kannte ich noch nicht).

    Ich hatte immer Sorge, dass die Milch mit der Zeit immer weniger wird. Zum Glück war das nicht so. Ich konnte die Milchmenge bis zum Alter von 5 1/2 Monaten auf ca. 550 - 600 ml halten. Ich habe dann aufgehört mit Abpumpen, weil ich wieder zu arbeiten angefangen habe.

    Übrigens habe ich Tim immer wieder zwischendurch mal angelegt. Aber nicht zur Nahrungsaufnahme (er hat einfach soo extrem langsam dahingenuckelt), sondern zum Kuscheln und Schmusen und einfach dahinnuckeln, weil er keinen Schnuller genommen hat. Außerdem hatte ich so das einigermaßen sichere Gefühl, dass ich ihn unterwegs, wenn er wirklich mal Hunger haben sollte und ich keine Flasche dabeihätte, anlegen konnte. Das gab mir ein wenig Sicherheit.

    Weiterhin viel Erfolg und alles Gute für Dich und Dein Baby.

    Liebe Grüße

    Sonja

    P.S. Du benutzt das Doppelpumpsystem, oder? Da benötigst Du nur die Hälfte der Zeit.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...