Sarah findet nicht in den Schlaf

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Safiyya, 13. August 2005.

  1. Safiyya

    Safiyya Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.224
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Sifi
    Hallo zusammen


    Sarah ist nun 29 Tage alt und ich habe schon von Anfang an das Problem, das sie übermüdet ist und deshalb nicht in den Schlaf findet. Tagsüber geht es meist, nur abends nicht. Es ist fast jeden Abend so, das sie Stunden lang Quängelt und oft dann auch Weinphasen hat. Ihr fallen immer wieder die Augen zu, aber dann nur für eine kurze Zeit.

    Heute ist es wieder so. Sie ist jetzt schon seit 11 Uhr heute Vormittag wach. Sie liegt jetzt bei meinem Mann auf den Sofa und Quängelt.

    Wir haben schon alles versucht:

    Spaziergang am Abend, Baden, nur im Schlafzimmer bleiben, Spieluhr oder nur Ruhe aber nichts hilft.
    Sie sonst gestillt und gewickelt. Hat keine Schmerzen, weil sie sonst anders Weinen würde, eher dann Schreien.

    Ist das vielleicht in dem Alter normal, bis sich alles eingependelt hat?

    Ich versuche einen Rhythmus hineinzubringen. Ist dies vielleicht einfach noch zu früh? Findet sie ihren Rhythmus vielleicht dann selbst?

    Nachts schläft sie dann 6 Stunden durch und schläft dann nachdem sie gestillt und gewickelt sie gleich wieder ein.
     
  2. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    kenneich leider, dein posting kann von mir sein. was bei uns hilft:
    TRAGETUCH!!!!!!
     
  3. hm. ich kann dir sagen, was bei uns immer sehr gut geholfen hat.

    kind gaaaanz fest halten.
    es sollte wirklich nicht mehr strampeln o. wedeln können. bei uns hat das dann oft nur ganz kurz gedauert. anfangs dachte man noch, gerade das falsche zu tun und schwups war mein sohn im traumland. von einer sekunde auf die andere. probiers mal.;-)
    oft sind die reize einfach zuviel. und wenn dann überflutet und übermüdet, hilft auch ruhe nicht mehr. die kinder wedeln trotzdem mit ihren armen und beinchen und können einfach nicht abschalten. nicht von selbst. wenn du aber eben festhälst, geht das dann plötzlich.
     
  4. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    auch wenn die kinder sich totalm steif machen? das kann nico, wie ein holzbrett
     
  5. jo, genauso verhalten sie sich dann. es war wie ein aufbäumen. kann ich mich genau daran erinnern. der witz war wirklich, dass muckel sich gerade noch aufbäumte und im nächsten moment einfach weg war.


    ich gebe zu, es kommt einem komisch. ich hatte es irgendwann instinktiv gemacht. nicht weiter drüber nachgedacht. und es ging. von da an hab ich das oft gemacht. da wusste ich dann aber eben schon, dass es genau richtig ist, selbst wenn man das im ersten moment anders einschätzen könnte, so vom anschauen. daher war ich dabei auch immer ganz ruhig.

    ich hatte dann schon viel übung im halten und sogar eine hand frei, um manchmal noch an der nasenwurzel ganz leicht hin- und herzustreichen.

    wenn ich jetzt meinen zwerg neben mir hätte, würd ich probieren, wie der griff war. ich kann das nur am kind nachvollziehen. ;-)

    mein mann war immer total überrumpelt und platt, wie das so ging.

    es gibt übrigens auch ein buch (hab ich jetzt erst vor einiger zeit erfahren):
    "hättest du mich festgehalten".
    da geht es auch um das thema. aber bei viel größeren kindern. und sicher mit and. gedanken als grundlage.
    allerdings sehr interessant, was ich im nachhinein dort gelesen habe, weil ich es eben beim säugling gemacht hatte.

    letztlich ist es im tragetuch ja ähnlich. nur ist das halten eben doch noch etwas anders.

    wahrscheinlich hätte ich alle für blöd erklärt, die mir das empfohlen hätten, wenn ich es unbewusst nicht selbst getan und die wirkung gesehen hätte.
     
    #5 gretel, 13. August 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. August 2005
  6. Hallo,
    da kann ich Gretel nur zustimmen.
    Seit drei Tagen gehe ich Abends mit Joëlle ins dunkle Zimmer und setze sie vor mich, meine Hände unter dem Po durch und so kann ich ihre Beine etwas an ihren Körper heranziehen. Sie wehrt sich jedesmal heftig aber mit der Zeit beruhigt sie sich und kommt zur Ruhe. Man sagt das Kinder so ihre eigene Mitte wiederfinden und abschalten können. Das Zimmer dunkle ich ganz ab, damit sie keine zusätzlichen Reize bekommt.
    Es klappt wunderbar, unsere 2 Stunden in den Schlaf tragen, singen und schaukelnphasen sind vorbei!

    Liebe Grüsse von Sandy
     
  7. mit dem tragetuch hat bei uns auch als einziges geholfen in dem alter, aber ich habs etwas bereut weil er spaeter dann nur noch im tragetuch geschlafen ist und ich hab irgendwann rueckenschmerzen davon bekommen.
    wie waers mit pucken? habs selber nie gemacht aber hab gehoert das soll super sein bei den ganz kleinen!
     
  8. ja, pucken ist ähnlich wie festhalten. aber dann kann man ja das geld sparen.... :)
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...