Sara wollte nicht aber ich...

Dieses Thema im Forum "Geburtsberichte" wurde erstellt von Saramaus, 11. März 2005.

  1. Ich hoffe ihr habt ein bisschen Zeit mitgebracht bei mir dauert es länger sowohl das Ereignis wie auch die Geschichte dazu. Nachdem die Schwangerschaft bis auf ein paar Zwischenfälle ( Blutungen im ersten Drittel und Schwangerschaftsdiabetes ab der 34 SSW ) sehr gut verlaufen war, war das Ende eine nervenzerreisende Katastrophe. ET war der 23.9.04 letzter Termin beim FA alles soweit gut bis auf denn Blutdruck 150/90 fand mein FA zu hoch und somit bekam ich eine Einweisung ins KH. Na toll die ersten Tränen liefen wollte ich es doch ganz klassisch mitten in der Nacht denn Mann wecken und dann los. Naja wenn es für das Baby gut ist dann mal los. Nachdem mir dann am Sonntag dem 26.9. der Oberarzt nach der Untersuchung sagte er wüsste ja nicht ob dieses große Kind durch mein Becken passen würde mir aber schon mal eine Tablette vor denn Mumu gelegt hatte damit der Mumu weich wird war ich echt schon einer Krise nahe :-( . Wie gut das mein Mann sich seinen kompletten Urlaub ab ET genommen hatte so war ich nicht alleine. Nachdem die Tablette nach 2 Tagen noch keine Wirkung erzielt hatte wurde mit Gel eingeleitet aber Sara hat sich ja soo wohl gefühlt in Mamas Bauch. Also am 29 und 30.9 nochmal einleiten ich war echt schon am Ende aber ich wollte unbedingt versuchen unsere Maus normal zu bekommen. Am Freitag denn 1.10 ist dann so gegen 18 Uhr die Fruchtblase gerissen und ich dachte nur endlich geht es los also ab zur Hebamme :ute: . Nach kurzer Untersuchung meinte sie ja es könnte sein das es bald losgeht und was macht der Mumu?? Steinhart kein „durchkommen“ möglich. Oh nein bitte nicht das darf doch nicht wahr sein alles gut zureden hat unsere Tochter nicht umgestimmt sie dachte wohl nee ich will nicht. Aber ICH wollte unbedingt!!!! Als die Wehen dann anfingen und ich dachte gleich zerreisst es mich(nein spaß beiseite aber eigentlich…) war der Mumu immer noch nicht bereit unsere Tochter durchzulassen. Um 23 Uhr hatte ich mich dann zu einem Kaiserschnitt entschieden da sich immer noch nichts getan hatte. Mir ging es nicht gut damit aber da ich schon so gestresst und am Ende war ging es unserer Mausi bestimmt auch nicht gut. Die Hebamme hat auch sofort die Ärztin informiert und am nächsten morgen um 10 Uhr wurde die Op dann durchgeführt. Die Hebamme hatte sich auch schon gefragt wie lange ich es noch durchhalten würde und sagte mir das wäre auch die beste Entscheidung für mich wie für das Kind. Dann am nächsten morgen hatte ich natürlich Angst vor der Op aber mein Mann war da(er sah aus wie George Clooney in der grünen Kluft) und baute mich auf. Hab auch nur eine Spinalanästhesie bekommen und um 11.07Uhr am 2.10.04 war unser Krümelchen endlich da :prima: ! Ganze 54cm groß und 3660gr schwer also soo groß wie der Arzt voraus gesagt hatte war sie dann doch nicht. Aber sie hat unsere Herzen im Sturm erobert. Und unser Leben umsoviel reicher gemacht :p . Im nachhinein kann ich sagen es war zwar ziemlich chaotisch aber es ist alles vergessen wenn man sein Würmchen dann endlich in denn Armen hält(das stimmt wirklich!!) ;-) Ich hoffe das ich euch nicht gelangweilt habe und vielleicht ist einer von euch ja so was ähnliches passiert und kann auch ihre Geschichte mal schreiben würde mich interessieren. Danke und liebe Grüße an alle Mamas und Papas!! Susanne
     
  2. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    DAs hast du aber schön geschrieben

    :winke:
     
  3. Hallo Ute,
    vielen Dank!! Da werd ich ja direkt rot :)
    Lieben Gruß Susanne
     
  4. Hallo Susanne!!
    Hatte auch so ein ähnliches Erlebnis bei der Entbindung. Meiner kleinen Marie hat es auch zu gut ihm Bauch gefallen.Nach dem ich dann schon ein paar Tage über dem Terrmin war, war ich beim FA, der mit entbinden sollte. Mein BD war im auch viel zu hoch und er meinte, das mein Kind im Bauch schon über 4000g habe und wir dringend einleiten sollten. Zwei Tage später ging ich ins KH. Beim zweiten Versuch sind die Wehen dann gekommen. Um so stärker sie wurden, um so mehr haben sich mein Mann und ich gefreut. Ja, jetzt ist es bald so weit. Ganz Happy sind wir dann auf die Entbindungsstation und an den Wehenmesser. Doch die Hebamme :ute: nahm uns unsere ganze Freude. Keine Wehen zu sehen. Alles ruhig im Bauch. Kind geht es gut, aber es dauert noch. Die Wehen wurden immer stärker und stärker aber es zeigte nichts an. Nach 8 Std. sogenannten Scheinwehen, war ich am Ende. Der Mumu war grade mal 2 cm auf und unsere Marie, dachte gar nicht daran zu kommen. Hab dann was bekommen, damit die Wehen nach lassen und das ich schlafen kann. Man wollte dann am nächsten Tag es aufs neue versuchen. Ich hatte den absoluten Horror davor. Gerade als ich dann im Bett war, und mein Mann auch ziemlich erledigt nach Hause gefahren war, haben die richtigen Wehen eingesetzt. Ich dachte mir nur, oh nein nicht jetzt, ich will doch jetzt einfach nur schlafen. Aber nichts da, es war so weit. Mann angerufen und los gings. Um 3.46 am 30.07.04 war sie dann da. 51cm und 3590g schwer. Also auch nichts mit über 4000g. Sind auch total Happy und glücklich mit unsere Kleinen. Und was das schönste ist, Melanie hat 46 min. vor mir entbunden, wir kannten uns nur vom sehen, waren dann zusammen in einem Zimmer und sind seit dem die dicksten Freunde. So haben wir nicht nur das größte Glück dieser Erde in dieser Nacht bekommen, sondern noch etwas sehr wertvolles dazu gewonnen, eine unbezahlbare Freundschaft. :bravo:
     
  5. Hallo Susanne, das steckt ja an:) .Jetzt hast du mich zum schreiben angesteckt.Dann will ich mal auch erzählen. Bei uns wars auch so änlich wie bei dir .Unser süßer Spatz wollte auch nicht aus Mammas Bauch;-) .Am Samstag Morgen gegen drei Uhr weckte mich mein kleiner Mann mit drücken gegen den Bauch:verdutz: . Eine Minute danach platzte die Fruchtblase( schöne sauerei) worauf mein Mann mit großen staunen wach wurde.:verdutz: :verdutz: Fünf Minuten darauf gingen die ersten leichten Wehen loß und wir machten uns im eiltempo auf dem Weg in die Frauenkling Dachau. Doch bevor ich aus dem Haus konnte standen meine Eltern(wir wohnen mit ihnen in einem Haus)schon im Hausflur und wünschten mir viel Glück und sagten mir das sie sich auch gleich auf dem Weg ins Krankenhaus machen um uns nach der Geburt gleich zu sehen und um den kleinen neuen Erdenbürger und ihrem ersten Enkel wilkommen zu heißen.:p Doch kaum im Auto wurden meine Wehen immer stärker und mein Mann wurde zum Rennfahren aus lauter Angst um uns beide.Doch vor der Tür des Krankenhauses angekommen mußten wir trotz sturmgeläutes uns sehr gedulden bis wir rein durften:-? und im Fahrstull wurden meine Wehen immer stärker.Doch kaum im Entbindungszimmer angekommen wurden die Schmerzen so stark das ich nicht wuste wie ich schnaufen sollte um die Wehen auszuhalten.Die zuständige Hebame :ute: stellte mit schrecken fest das mein kleiner Spatz immer gegen das Becken drückte und den Außgang irgendwie nicht zu finden schien.:verdutz: Mein Mann war mir die ganze Zeit über eine wansinnige Stütze und motivierte mich mit leibens Kräften.:prima: Da die Schmerzen unerträglich wurden und mir den Atem fast raubten bekammm ich eine Pe de a, worauf leider meine Wehen verschwanden , mein Süßer ganz weg vom Außgang nach oben rutschte und ich todmüde wurde.:schnarch: Kaum ein wenig munter die pe de a wirkte nicht mehr wirklich nam ich allen mut zusammen und versuchte trotz starker schmerzen meinen süßen Schatz auf normalen Weg zu bekommen:-? .Doch starker unterstützung meinenes Mannes und der Hebammme , wollte unser Schneck nicht zum Ausgang rutschen und drückte noch mehr gegen das Becken .Um mir etwas erleichterung zu verschaffen bekamm ich ein wenig Pe de a Mittel noch mal nach gespritzt.Was nicht wirklich von Vorteil war.Wieder am einschlafen,Wehen und Kind weg, ging einfach nichts vorwerts und ich total verzweifelt.Nach vier Stunden ohne Wehen mein Baby nach oben ganz vom Außgang weg gerutscht, kamm der Oberartz und mußte mir mitteilen das mein Spatz so weit nach oben gerutscht sei das er weder mit Zange noch mit Saugglocke erreichbar wäre und auch grünes fruchwasser zu sehen sei und wenn mit Pressen in binnen zwei Stunden das Baby nicht nach unten rutschen wolle und nicht auf normalen Wege kommen wollte dann müsse er mein Baby per Kaiserschnitt holen aus Gesundheitlichen gründen zur sicherheit der Mutter und des Kindes wegen.Weinend:-( und vor Verzweiflung versuchten ich nun , der kleine Mann in meinem Bauch, die Hebamme und mein Mann das unmögliche zu schaffen aber die Zeit und irgendwie das Glück liesen uns im stich.Nach zwei Stunden Pressen und Schmerzen ohne Ende konnten wir alle nicht mehr und nach dem der Oberartzt die gefahr für unser Leben zu groß sah entschieden wir uns schweren Herzens nach über acht Stunden erfolgloßer Versuche zu einem Kaiserschnitt mit Unterleibsbetäubung :-( :-( .Ich wollte das kleine Wunder auß meinem Bauch mit vollem Bewußtsein auf dieser schönen Welt wilkommen heißen.Kaum im Kraissaal angekommen überviel mich panische Angst:verdutz: In meinem Kopf drette sich alles nur um mein Baby , hoffentlich geht nichts schief.Und mein Mann spürte und sah meine Angst in meinen Augen .Ihr schafft das ,ich bin bei euch und passe auf das euch nichts passiert :engel: ,sprach er mir immer wieder zu. Was mir unheimlich Kraft gab.Nach einer viertel Stunde um 13.12 Uhr war dann unser kleiner Engel entlich da und ich konnte in zum ersten mal fest drücken:farben: .Vor lauter freude mußt ich weinen und sagte immer wieder zu diesem wunderbaren Baby :Hallo Christoph ich bin deine Mama und das neben dir ist der wunderbarste Papa der Welt und vor allem ganz alleine dein Papa, wir lieben dich über alles und heißen dich wilkommen auf dieser wunderbaren Welt:prima: Dein Papa geht mit dir zur ersten Untersuchung und ich bin gleich wieder bei dir.Und als mich die Hebamme in Zimmer schob lag dieses wunder der Welt auf Papas Bauch :p und als mein Mann zu unserem Schatz sagte :Schau mal Christoph da kommt deine Mami,schaute mich Christoph müde aber voller Liebe und Freude lächelnd an;-) .Und kaum ein paar Schluck Milch getrunken schlief er zufrieden und Glücklich in unseren Armen ein.:schnarch:

    Jetzt hoff ich das war euch nicht zu lange aber ich wollte mit euch mein Schicksal und Glück teilen und hoffe das ihr auch eure wunderbareb Erlebnisse der Geburt mit uns teilen wollt.

    Eure Sissy07
     
    #5 Sissy07, 22. März 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. März 2005

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...