sanftes Abstillen

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Stine, 20. November 2004.

  1. Mein Sohn Finn ist jetzt 13 Monate und immer noch ein absolutes Stillkind. An guten Tagen isst er auch etwas Brei und mitlerweile auch mal einen Apfel oder ein Stück Brot etc. Wenn es ihm schlecht geht wird der Brei verweigert und die Brust muss her. Auch abends und nachts trinkt er ziemlich viel. Eigentlich wollte ich ihn solange trinken lassen wie er es braucht, aber meine Bereitschaft lässt immer mehr nach! ich glaube ich stille nur noch, weil ich angst davor habe er könnte ohne nicht zurechtkommen. Vor allem nachts kann ich mir gar nicht vorstellen, wie er ohne schlafen soll, da er manchmal 4-5 mal trinkt und dann problemlos weiterschläft. Wir haben ein Familienbett und wir genießen die Nähe alle drei, aber manchmal (besonders wenn es mir schlecht geht) wäre ich gerne ersetzbar.
    Soviel zu unserer Situation. Meine Frage ist nun, wie ich ihn am sanftesten von der Brust entwöhnen kann? Soll ich nachts anfangen, oder lieber tagsüber? Braucht er einen Ersatz? Soll ich ihm ein Fläschchen anbieten? Welche Milch ist geeignet? (Er ist ziemlich allergiegefärdet)
    Ich wäre sehr dankbar für Antworten, denn ich bin im Moment total verunsichert. Liebe Grüße Stine
     
  2. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: sanftes Abstillen

    Hallo Stine,

    hab ich es richtig verstanden, dass Finn fast ausschließlich gestillt wird? Dann ist es aber allerhöchste Zeit für den Beikostbeginn. Du hast wahrscheinlich die Anzeichen nicht erkannt und damit den idealen Zeitpunkt für die Beikost verpasst. Jetzt hast du es echt schwer, Finn an den Löffel und an feste Nahrung zu gewöhnen.

    Ich würde am Tag anfangen, ihm richtiges, altersgerechtes Essen zugeben. Dann wird er wahrscheinlich auch nachts weniger stillen wollen, weil er einfach satt ist.

    Du kannst ja tortzdem weiterstillen, aber eben nicht mehr so oft, z.B. morgens uns abends. Die anderen Mahlzeiten sollten etwas anderes als Muttermilch sein. Wenn du ganz mit dem Stillen aufhören willst, dann würde die emfehlen, Finn an die Flasche zu gewöhnen, da ein Kind in dem Alter noch eine Saugmahlzeit benötigt. Als Milch kann ich dir Aptamil von Milupa empfehlen, die ist sehr muttermilchnah. Pre-Milch ist dabei der Muttermilch in der Konsistenz sehr ähnlich, 2er Milch enthält Stärke und hält länger satt. Du musst entscheiden, was für Finn gut ist. Oder ausprobieren.

    Lieben Gruß
    Kathi

    Ich
     
  3. AW: sanftes Abstillen

    Liebe Kathi, vielen Dank für deine Antwort. Ganz so ist es nicht, ich habe mit 7 Monaten angefangen mit den üblichen Breien (Gemüse/Fleisch, Obst/Getreide, Milchbrei) Aber Finn ist nicht der große Esser. Er schafft meist nur jeweils eine halbe Portion. Er ist auch schon etwas vom Familientisch (Brot, Apfel etc.). Aber er hängt eben noch sehr an der Brust, vor allem abends und Nachts. Bei mir sinkt allerdings die Bereitschaft so unabkömmlich zu sein, deshalb möchte ich ihn vor allem Nachts entwöhnen. Soll ich ihm dann abends und Morgens ein Fläschen anbieten und versuchen die Nacht ohne trinken auszukommen? Reichen zwei Fläschen um den Milchbedarf zu decken?
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...