Säuglingsmilch auf Sojabasis

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Fabulette, 13. Juli 2005.

  1. Hallo, meine Tochter hat leider nur 5 Wochen MuMi bekommen, seitdem Pre. Nun hat sie seit 6 Monaten Dauerschnupfen, der durch nichts zu beheben ist. Als Folge hatten wir jetzt schon eine Mastoiditis. Nun Frage ich mich - die Nase läuft nicht, sondern der Schnupfen ist dick und röchelt vor allem im Liegen - ob nicht eventuell die Kuhmilch schuld an der Verschleimung ist.

    Würde also gern mal eine Sojanahrung ausprobieren. Ist das gesundheits- und entwicklungsschädigend. Habe Bedenken

    Danke & Grüße

    Gabriela & Ava
     
  2. Hallo Gabriela!

    Kann dir dazu nur laienhaft was sagen! Also ob bei Schnupfen mit Kuhmilchunverträglichkeit ein Zusammenhang besteht weiß ich nicht? Hast du da deinen Kinderarzt schon mal gefragt, wenn nicht würd ich das auf jedenfall tun.
    Zu Sojanahrung kann ich nur sagen, soweit ich weiß ist die nicht gesundheits-und entwicklungsschädigend! Haben wir auch mal kurz gefüttert, da bei uns auch die Frage auf Kuhmilchunverträglichkeit bestand. Nur nicht wegen so einem Problem wie deinem, sondern wir hatten Flaschenterror :) !
    Hat aber nichts gebracht dann haben wir wieder umgestellt.

    Das einzigste was war, irgendwie war die Sojanahrung nicht so sättigend, Lenny kam wieder nachts zwei mal zur Flasche, hat also nur 3 bis 4 Stunden durchgehalten egal ob tag oder nacht :-? . Und mir haben jetzt schon einige gesagt die Sojanahrung füttern sie sei nicht so sättigend.

    Aber die Kinder mit Soja waren genauso gesund und gut entwickelt wie jedes andere.
    Mehr kann ich die leider dazu nicht sagen.

    Liebe Grüße Selli mit Leonard
     
  3. Hallo Gabriela,

    Verschleimung kann ein Symptom für Kuhmilchunverträglichkeit sein. Allerdings nur eines unter mehreren. In erster Linie äußert sich diese Unverträglichkeit aber in Hautausschlägen, Durchfall, Gedeihstörungen, Erbrechen. Nur der Schnupfen ist an sich kein Grund auf Soja umzustellen.
    Ich denke eher, der Schnupfen hängt mit der Ohrengeschichte zusammen. Oder evtl. mit einer Hausstauballergie. Hast Du evtl. ein Schaffell im Bettchen oder Federbett und solche Sachen?
    Du solltest Ava wegen des Schnupfens nochmal dem HNO-Arzt, den Ihr wegen der Ohrengeschichte ja sicherlich habt, vorstellen. Und lass Dich nicht mit ein paar Nasentropfen abspeisen, er soll sie sich gründlich ansehen.

    Liebe Grüße
     
  4. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Ich würde es genauso sehen wie Edith. Bevor nicht andere Ursachen ausgeschlossen sind, würde ich keine andere Milch geben. Soja hat schließlich auch ein nicht zu unterschätzendes allergenes Potential, so daß ich es nicht ohne wirklich triftigen Grund geben würde.

    Liebe Grüße, Anke
     
  5. Hallo Ihr Lieben,

    danke erstmal.

    @Edith: wir sind wöchentlich beim HNO - haben zwischendurch auch schon mal gewechselt. Aussage von ALLEN HNO-Ärzten: Winterbabys haben manchmal Schnupfen, den sie nicht loswerden bis sie selber schnauben können!!!! :nix:

    Durch die MAstoiditis wurde natürlich auch schon während der OP nach vergrößerten Polypen etc. geschaut: NIX

    Der Schnupfen ist wahrscheinlich die Ursache der Mastoiditis - nicht umgekehrt.

    NAja, wir machen nächste Woche eine Bioresonanz um zu sehen, ob sie auf irgendetwas allergisch reagiert.

    Liebe Grüße
    Gabriela & Ava
     
  6. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Gabriela, laß besser mit einem Bluttest nach Allergien suchen. Die Bioresonanz hat schon so viele "Allergien" nachgewiesen, die keine waren. Die Eltern haben ihre Kinder ganz umsonst von so vielen Sachen ferngehalten, sich umsonst riesigen Streß gemacht, ihren Kindern unnötig ein Krankheitsgefühl gegeben.

    Auch wenn die Bluttests nicht 100%ig sind, sie sind genauer als die Bioresonanz. Und vor allem sind sie mit gleichem Ergebnis wiederholbar, was die Bioresonanz nicht ist. Schickt man drei Proben, am gleichen Tag abgenommen, an drei Labore, werden die kaum voneinander abweichende Resultate liefern. Machst Du bei drei Ärzten/Therapeuten eine Bioresonanz-Untersuchung, kommen meist drei vollkommen andere Ergebnisse raus. Und meist werden mehr "Allergien" nachgewiesen, als das Kind vielleicht wirklich hat, auch gegen Stoffe, gegen die man gar keine Allergie haben kann (Zucker, komplex zusammengesetzte Stoffe wie Schokolade...). Ich habe ein Jahr in einer Praxis gearbeitet, die auch die Bioresonanz eingesetzt haben. Allerdings als Therapie, die Diagnostik wurde immer auch konventionell mittels Blut- oder Hauttest gemacht. Und das mit gutem Grund...
    Liebe Grüße, Anke
     
  7. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Danke Anke

    Alles Gute für den kleinen Patienten :ute:
     
  8. Vielen. Dank. Habe den Termin abgesagt und lasse bald einen Bluttest machen.

    Liebe Grüße

    GAbriela & Ava
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...