Religionen

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Mubl, 15. Dezember 2007.

  1. Mubl

    Mubl Familienmitglied

    Registriert seit:
    16. September 2007
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    also, ich habe hier im forum jetzt schon einiges über das christentum gelesen. aber gibt es hier vielleicht auch agnostiker oder buddhisten?
    ich wurde von meinen eltern so erzogen, daß ich mir, wenn ich "groß" bin meine religion selbst aussuchen kann. ich wurde also auf keine religion "geprägt".

    ich finde es irgendwie irritierend, wenn ich hier lese, daß ganz viele ihre kinder taufen lassen oder religiös erziehen. also, nicht falsch verstehen, jeder soll es so machen, wir er es für richtig hält. ich kenne das nur nicht so. in meinem gesamten umfeld ist alles sehr unreligiös.

    ich finde es ja auch gut, wenn jemand, der wirklich religiös ist, eben nach seinem glauben handelt, aber traurig finde ich, wenn jemand sein kind tauft weil z.b. "es die anderen ja auch machen" oder "weil es schick ist". ehrlich, das habe ich wirklich schon gehört!
    was meint ihr denn dazu?

    und was ist für euch aussschlaggebend, euer kind nach einer bestimmten religion zu erziehen?
    habt ihr die religion selbst ausgesucht oder ist das die aus eurer kindheit?
    und gibt es hier eben auch nicht-christen?
    ich freue mich auf eure antworten, das thema ist total interessant für mich!
    gruß mubl
     
  2. AW: Religionen

    Wir haben unseren Sohn (ist jetzt :relievedface: auch nicht taufen lassen. Wir als Eltern sind zwar evangelisch getauft aber vor einigen Jahren ausgetreten (wollten uns von der Zwangsabgabe befreien lassen).
    Wir waren auch nie religiös, sind auch nie in die Kirche gegangen.
    Und da wir ausgetreten waren konnten wir ihn ja nicht taufen lassen, einer muß ja mindestens drin sein. Und deswegen will ich auch nicht wieder eintreten.
    Zur Kommunion sind die ja erst neun. Ich finde da kann ein Kind das auch noch nicht selbst entscheiden. Ich hoffe dann auch evangelisch wenn er es möchte. Wir teilen die Ansichten der katholischen Kirche nicht wirklich. (Ich möchte damit jetzt auch niemanden angreifen)

    In der Familie sind wir auf verschiedene Meinungen getroffen. Schwiegereltern haben gemeint, müsst ihr wissen.
    Meine Eltern waren anderer Ansicht. Das Kind muß doch getauft werden, was ist denn wenn ihm was passiert.
    Also wenn etwas passiert hilft der da oben (wenn er denn da ist) ihm auch nicht. Und im Extremfall kommt er auch ohne Taufe unter die Erde.

    Wir fahren so ganz gut damit.
     
  3. Bärbel

    Bärbel bringt es auf den Punkt.

    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    4.157
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Religionen

    diese Freiheit hat doch jeder. Allein die Tatsache getauft zu sein, heisst doch nicht für ein ganzes Leben religiös " geprägt " zu sein.

    lg
    Bärbel
     
  4. Mubl

    Mubl Familienmitglied

    Registriert seit:
    16. September 2007
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Religionen

    klar hat die freiheit jeder, aber wenn man von klein auf gesagt bekommt, daß da ein großer mächtiger mann im himmel wohnt und so, dann manifestiert sich so ein bild im kopf, egal ob man daran glaubt oder nicht. das ist schon einfach "prägen", würde ich sagen.
    auch die restliche erziehung und oft wiederholte erlebnisse prägen ein kind definitiv, zumindest unterbewußt.

    wolkenschaf: eure einstellung find ich gut! gruß
     
    #4 Mubl, 15. Dezember 2007
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2007
  5. AW: Religionen

    Hallo
    Habe meinen Sohn katholisch taufen lassen. Bin dafür auch wieder in die Kirche eingetreten und muß sagen ich war sehr erstaunt. Es hat sich viel getan in unserer Gemeinde. Die Kirche ist immer nur so gut wie der Pastor vor Ort. Wie haben mittlerweile einen weltoffenen Pastor der aber auch die alten Werte wie Zuhören, Zeit haben für seine Gemeindemitglieder und Trost spenden sehr hoch hält. Er verurteilt keinen der Andersgläubig ist und versucht dies auch weiterzugeben. Leben und leben lassen.
    Leider ist es in meiner Wohnumgebung so, dass es leider keine Alternative zum Religionsunterricht gibt und die vereinzelten Ethikunterrichte doch sehr dürftig in der Ausgestaltung ist. Leider ist der Religionsunterricht, der alleinige Unterricht, der noch so etwas wie Moral vermittel.
    Hier gehen zwar auch viele Moslems, Bapptisten und auch einige Hindus in den Kindergarten und in die Schule und so gut wie keine Atheisten. Das ist ein Grund mit warum ich mein Kind taufen hab lassen. Wenn mein Süßer in das Alter kommt wo danach gefragt wird woran man den Glaube fände ich es sehr schwierig dem Kind zu erklären das ich an Gott glaube, aber mein Kind keiner Religion zugehört sehr schwierig ohne das es sich ausgegrenzt fühlt. Er kann ja später immer noch aus der Kirche austreten oder den Glauben wechseln, wie einfach das ist wissen wir ja alle. Jedenfalls einfacher, als das ein Kind sich weil es Atheist ist ausgegrenzt wird.
     
  6. Bärbel

    Bärbel bringt es auf den Punkt.

    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    4.157
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Religionen

    wenn das so wäre, wie du vermutest, müsst ich ja da heut noch dran glauben....

    lg
    Bärbel
     
  7. Cornelia

    Cornelia Ex-Exilfriesin

    Registriert seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    30.697
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    4-Täler-Stadt
    AW: Religionen

    ... und auch eine Nichtvorlebung des Glaubens kann/ist eine "Prägung" in eine Richtung (sein) ... ;-)
     
  8. Biggi

    Biggi Mozartkugel

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    8.055
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Religionen

    wir haben unsere beiden Kinder auch katholisch taufen lassen, einfach weil ich den beiden eine "Richtung" geben will. Ob sie sich wenn sie groß sind in eine andere Richtung entwickeln, sprich aus der Kirche austreten, oder zu einem anderen Glauben wechseln sei ihnen freigestellt.

    LG
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...