@regina, Zu nachgiebig????

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von sylvi2008, 11. Februar 2003.

  1. Fabian, schläft mit bei uns im Bett...leider schläft er nie allein ein...manchmal schläft er beim Trinken ein, aber meist müssen ich oder sein Papa neben ihm liegen und ihn in den Schlaf kuscheln...(ich habe schon Deine Seite bzgl. Einschlafproblemen studiert). In unsermBett kann er von mir aus gern weiter schlafen, aber es wäre schön, wenn er lernt, allein einzuschlafen...Nur wie??? Ferber??? Ich habe ihn gestern am Tage als er müde wurde, in sein Bettchen gelegt...natürlich gab es Gebrüll wie am Spieß...nach jeweils 5 Minuten habe ich ihn hoch genommen, beruhigt und wieder hingelegt...so ging das ne halbe Ewigkeit,bis zu seiner nächsten Milchmahlzeit...nach dieser habe ich ihn im Halbschlaf wieder in sein Bett gelegt - Augen auf - Gebrüll...dann ist er aber nach 5 Minuten eingeschlafen...

    Heute habe ich es nochmal probiert - allerdings nach 1,5 Stunden Gebrüll (mit kurzen Unterbrechungen) den Versuch abgebrochen...jetzt schläft er wie gehabt in unserem Bett.

    Ich habe auch kein gutes Gefühl ihn in seinem Bettchen Brüllen zu lassen. Aber wie kann er sonst lernen, allein einzuschlafen???? Wirken Brüllerziehungsmethoden??? Oder nicht?Hab ichihm jetzt gezeigt,wie er mich um den kleinen Finger wickeln kann, weil ich letztlich doch nachgegeben habe?

    Aber ehrlich gesagt, ich schlaf auch nicht gern allein ein...

    Was ist richtig, was ist falsch???



    LG Sylvia und ein momentan schlafender Fabian
     
  2. Hallo Sylvia,

    wie alt ist Fabian eigentlich??? Eine entscheidende Frage!!

    Was ist richtig, was ist falsch? Tja, eigentlich immer das, womit Ihr gut klarkommt und was für Euch o.k. ist. Falsch ist eigentlich meistens das, was einem selbst nicht liegt, was man ohne Überzeugung versucht - deshalb wird es auch meist nicht funktionieren!

    Lieben Gruß

    Regina
     
  3. @regina

    Hallo Regina,
    Fabian ist 5 Monate und 3 Wochen alt...

    Ich wünsche mir für uns alle 3 (Fabian, seinen Papa und mich), dass er besser einschläft und wir nicht den halbenTag im SZ verbringen müssen...
    Schreienlassen ist für mich der falsche Weg...sprich ich steh nicht 100%-ig dahinter...darum klappt es wohl auch nicht... ;-)

    Aber ständig kriege ich zu hören,dass wir uns einen kleinen Tyrannen heranzüchten...aber ist sein Bedürfnis nach Nähe nicht irgendwie verständlich? Wenn ich mich noch nicht selbständig davon bewegen könnte,würde ich wohl auch schreien, wenn man mich allein im Bett liegen lassen würde...grübel

    LG Sylvi immer noch confused
     
  4. Alley

    Alley Miss Ellie

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    9.144
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Sylvi,

    die Ferber-Methode ist für Babys ab dem 6. Monat geeignet. Aber auch dann würde ich es noch nicht tun. Sie sind noch zu klein, um zu verstehen, was du möchtest.
    Chris ist 22 Monate alt und wir haben vor 14 Tagen das erste mal diese Methode angewandt, weil er verstehen kann!
    Wenn es für dich ok ist, dass Fabian in eurem Bett schläft, dann lasst ihn doch, er ist doch noch sooo klein. Und wenn er kuscheln möchte, geniesst es!! (Chris wollte nie kuscheln!!).
    Und wenn er aufwacht und weint, beruhige ihn indem du dich neben ihn legst, reiss ihn nicht aus hoch, sonst fängst du immer wieder von vorne an!!
    Vielleicht lernt er es, erst in eurem Bett einzuschlafen, und wenn er das kann, kannst du ihn in seinem Bett legen. Er hat sicher einen Schrecken bekommen, in einem fremden Bett und dann noch alleine!!
    Und hört nicht auf andere, ihr macht das schon richtig, hört auf euer Gefühl, solange ihr mit dieser Lösung leben könnt, ist doch alles in Ordung!!

    Liebe Grüsse
     
  5. Re: @regina

    hallo sylvi,

    ich kriege sooo einen hals wenn ich von babys als tyranen höre :shock: da werden die armen würmer, kaum auf die welt gekommen, gequält und gedrillt, damit man sich jaaa keine schlechte erziehung nachsagen lassen kann! schade dass man mit der erziehung nicht schon im mutterleib anfangen kann ;-( das dummen daran, es sind selten die eltern die es so empfinden, meistens hört man von der umwelt sowas und man lässt sich, gerade als eltern beim ersten kind, leicht davon beeinflussen. TU DAS NICHT! bringe genug selbstvertrauen mit, um zu wissen was für DEIN baby am besten ist. der rest der welt soll schauen, es bei den eigenen kindern besser zu machen. es gibt keine baby-tyranen, sowas fängt viel später an, nicht selten weil die armen kindern zu viele unbefriedigte bedürfnisse mitschleppen. es gibt sicherlich auch verwöhnte kinder, aber die verwöhnung fängt nicht schon im babyalter an, sondern viel später. man kann keinem kind ZU viel liebe schenken.

    zu deinem problem... ich habe selber so ein knirps, der mit 13 monaten noch nie durchgeschlafen hat (1 nacht nur). er schläft schon immer alleine ein, ich nehme ihn aber zu mir ins bett, wenn er irgendwann zwischen mitternacht und früh weint, oder die flasche haben will. so viel zum durchschlafen :-?

    bei so einem kleinen wurm würde ich keine schrei-methode anwenden, es ist schon hilflos genug, nicht alleine einschlafen zu können. lege dich zu ihm ins bett und rutsche immer weiter, wenn er am einschlafen ist. kein körperkontakt, nur die hand halten. so kann er sich langsam gewöhnen, mit einem minimalen kontakt zu dir/euch einzuschlafen. schläft er so gut ein und wacht er nicht auf wenn du die hand loslässt, kannst du versuchen ihn in seinem bett schlafen zu legen, dabei seine hand durch die gitter halten, bis es einschläft. ist das auch vollbracht, kannst du die hand immer früher loslassen, bis es ohne handhilfe einschlafen kann. ein langer prozess, der viel geduld braucht.

    wenn es euch nicht stört dass fabian bei euch schläft, must du ihn nicht in seinem bett schlafen legen, ich würde es dir denoch anraten. im eigenen bett schläft sich am besten alleine ein. wie gesagt, laurin schläft ein teil der nacht bei mir, aber er hat nie probleme mit dem einschlafen gehabt, er ist immer in seinem bett eingeschlafen und ich habe ihn bei bedarf zu mir genommen. hochnehmen beim weinen vor dem einschlafen würde ich ihn auch nicht, wie sabine schon sagte. er soll deine nähe spüren, aber auf einem festen hintergrund, nicht in der luft. so vermeidest du auch dass er den unterschied spürt, wenn er auf den arm einschläft und du ihn danach hinlegst.

    regina hat bestimmt mehr ratschläge :D

    liebe grüsse,
    gabriela
     
  6. Hallo Sylvi,

    Tobias ist jetzt fast 11 Monate alt und er schläft zur Zeit auch bei uns im Bett. Ich habe es auch eine Zeitlang wie Du gemacht, immer hoch nehmen usw. Anfang des Jahres habe ich dann angefangen mich abend für abend mit ihm ins Bett zulegen und warte bis er einschläft. Inzwischen schläft er so gut wie alleine ein!

    Was das Thema des kleine Tyrannen betrift, stimme ich Gabriela zu! Ich habe letzte Woche noch mit meinem KA über das Thema gesprochen und er hat gesagt, ich würde es schon genau richtig machen. Die Kleinen brauchen eben viel Körpernähe. Er sagte auch man soll die anderen ruhig reden lassen. Auf meine Frage ob Tobias auch irgendwann alleine in seinem Bett schlafen würde, sagte JA.

    Da Tobias sehr aktiv ist, war und ist er noch nie ein guter Schläfer gewesen. Aber man muß auch bedenken, das die Baby im ersten Lebensjahr soviel Neues lernen, entdecken und erleben, ist es da nicht normal, das sie nachts, während sie im Schlaf alles verarbeiten müssen´, Körpernähe brauchen.

    Also, wenn es euch nichts ausmacht, laßt ihn bei Euch schlafen!

    LG
     
  7. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    @Gabriela: :bravo: Ganz Deiner Meinung.
     
  8. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    @Gabriela: :bravo: Ganz Deiner Meinung.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...