@regina - kleiner säufer

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von gabriela, 7. Oktober 2002.

  1. hallo regina,

    jetzt bin ich auch bei dir gelandet, denn ich bin mit meinem latein am ende. laurin schläft seit der geburt nicht durch, ich muste ihn monatelang auch in der nacht stillen, später die flasche geben. 4x die nacht war eher die regel. seit etwa 6 wochen sind wir von der nächtlichen flasche weg, weil er endlich tagsüber gut gegessen hat. wir hatten einen 2 wöchigen rückfall, weil er erkältet war, lies sich aber problemlos von der milchflasche wegbringen als er genesen war. zzt isst er sehr gut, essensplan muss ich nicht bei ute abchecken.

    nun, laurin trinkt jetzt in der nacht wasser, er hat durst. das hat er auch in der milchzeit hin und wieder gebraucht, oft wusste ich nicht ob er wasser oder milch braucht. zzt trinkt er gute 200ml pro nacht, manchmal 300ml, manchmal nur 100ml, schön verteilt auf 2-4x pro nacht. tagsüber trinkt er auch, meistens vor dem einschlafen, 50-130ml. manchmal wenn er des nachts quengelt ist es sein schnulli dass er braucht, in der regel aber das wasser. tagsüber ist kein problem, er findet sein schnulli schön längst alleine, mittlerweile hat er gelernt auch die wasserflasche zu finden (immer am selben platz), selber trinken kann er schon seit 3,5 monaten.

    laurinchen ist vor dem einschlafen meistens unruhig, muss ein wenig vor sich hin singen, krabbelt und wendet sich im bett, nimmt 20x den schnulli, dann tauscht er ihn gegen die flasche, dann nimmt er sein kuschelhasi und langsam wird er immer platter, dann schläft er ein. schreien tut er nicht, nur quengeln. tagsüber und abends muss ich manchmal ihm ein paar mal die flasche geben oder den schnulli (wenn er sie nicht mehr findet), dann aber gehe ich raus, manchmal schläft er sofort ein. ein einschlafproblem haben wir nicht (in meinen augen), er schläft gerne in seinem bett und ich muss kein schlafwächter spielen. braucht ca. 3-15 min zum einschlafen. laurin schläft in der nacht von ca. 20 uhr bis 7-7.30, um 6.00 gibt es frühstück und er schläft noch ein bisschen weiter. vormittags braucht er ein schlaf um 10.00 uhr, mittags um 14.00 und nachmittags um 17.00 uhr je 1 stunde. also etwa alle 3 stunden, wobei der nachmittagschlaf immer öfters entfällt in der letzen zeit.

    ich sehe kein muster mehr in seinem nächtlichen verhalten (wie in der milch/hungerzeiten), etwas was auf gewohnheit sprechen würde. seine quengelzeiten sind sehr unterschiedlich, auch die häufigkeit variiert. er wird einfach sehr unruhig, d.h. irgendwann fängt er an zu quengeln, lässt sich aber beruhigen durch wasser (manchmal schnulli), wacht nie ganz auf. er kommt um 23.00, um 1.00 oder erst um 4.00 uhr, gegen 5-5.30 uhr sowieso, dann fängt meistens seine hungerzeit an und ich halte ihn noch hin mit wasser, bis er um 6.00 seine milchflasche kriegt. ich will ihm keine nahrung vor 6.00 uhr mehr geben, das schon seit ein paar wochen, das geht immer besser.

    was mein eigentliches problem ist, nach dieser langen einleitung: sein trinkverhalten im schlaf finde ich sehr merkwürdig. er nimmt die flasche, trinkt ein paar schlücke, dann stopft er sich sein schnulli in den mund. etwas befriedigt ihn nicht, dann spuckt er den schnulli aus und nimmt wieder die flasche. entweder sieht er mich mit der flasche am bett stehen, oder er holt sie selber, aber das prozedere wiederholt sich oft 15x hintereinander. das macht er nicht jedes mal wenn er sich meldet, aber schon oft genug. manchmal im abstand von 10 min ruft er wieder nach wasser und das kann sich auch über 1 stunde ausstrecken, andere male geht das schnell über die bühne. entweder er hat dann nur wenig getrunken und schläft weiter, oder er legt nach dem 15. mal erst los und leert die flasche so aus, dass ich oft nachschub holen muss. ich habe den eindruck dass er eigentlich zu müde ist zum trinken, aber sein durst ist stärker (oder seine unruhe?) und deswegen dieses verhalten.

    ich würde sehr gerne auch durchschlafen, 9 monate ohne schlaf sind eine sehr lange zeit, möchte aber laurin (noch?) nicht deswegen schreien lassen. nicht wenn er wirklich durst hat, was mein eindruck ist, er trinkt ja schon viel. ich selber habe manchmal in der nacht durst, will das meinem kind nicht verbieten (wenn es wirklich durst ist). ich arbeite daran, dass es sich in der nacht selbstbedient wenn er durst hat, was uns manchmal auch gelingt. na ja, besser gesagt gelingen würde, wenn das wasser inzwischen nicht kalt wäre, weil der kleine herr nur warmes wasser zu trinken pflegt (auch das essen, immer nur warm). hast du vielleicht eine erklärung für sein verhalten und ein paar tipps für mich?

    sorry, es ist sehr lang geworden, aber ich quatsche immer so viel und bin auch ziemlich müde :oops:

    liebe grüsse und danke,
    gabriela

    p.s. die füsschenmassage mit dem beruhigungsöl macht ihn nur high (lacht sich wie verrückt eine ein bis er einschläft) :-D das schützengelöl + melisse auf bauchi schlägt bei ihm schon ein, er schläft ruhiger danach und etwas länger - heute nacht waren es sogar 7 stunden am stück (20.00-3.00 uhr) :bravo:
     
  2. Pucki

    Pucki Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    5. Juni 2002
    Beiträge:
    9.365
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Marl
    Erstmal Hut ab für Deine Geduld. Die bringt bei sowas wohl nicht jeder auf. Helfen kann ich Dir nicht, da habe ich nicht so die Ahnung. Wollte nur mal fragen, wieviel er tagsüber so trinkt. Bin auf Reginas Antwort sehr gespannt.
     
  3. Hallo Gabriela,

    im ersten Moment klang für mich alles sehr verworren und ich musste mich mehrmal durch Deinen Text wursteln 8-O , aber wenn man alles zusammen auf einen Nenner bringt, nämlich: Hunger kann es nicht sein, das einschlafen klappt prima, oft zu müde zum trinken usw. dann bleibt eigentlich nur noch die einzige Erklärung übrig, dass es tatsächlich Durst ist, was Laurin plagt. Das würde für mich auch das Trinverhalten erklären: so zwischen "Tag und Traum" einen Schluck nehmen - Schnulli nachstöpseln - ach, das hat nicht gereicht, noch ein Schlückchen usw. bis der Durst schließlich ganz gestillt ist (und das Kind dann manchmal wach von der ganzen Prozedur). Nun kann man eigentlich gegen Durst nicht viel machen, außer evtl. die Luftfeuchtigkeit im Zimmer erhöhen und ggf. die Temperatur etwas drosseln. Mit ein paar feuchten Tüchern über der Heizung kannst Du Dein Glück ja mal versuchen oder auch einem hübschen Zimmerbrunnen? Vielleicht fällt Dir auch noch etwas anderes ein, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen? Kannst Du das Fenster leicht geöffnet lassen? Ist es zu warm im Zimmer? Ist seine letzte Mahlzeit zu "trocken"? Kann manchmal bei Brei passieren - dann z.B. den einfach etwas verdünnen und natürlich auch zu den Mahlzeiten immer reichlich Wasser anbieten (aber das machst Du sicherlich sowieso).
    Wenn Laurin eher auf den Melissenwickel als auf mein Beruhigungsöl steht :???: , dann massiere Dir die eigenen Füßchen damit, wenn Du im Bett liegst und Du wirst seelig schlummern! Wickel und Fußmassage wäre gleichzeitig sowieso etwas viel - also immer nur eins von beiden!! Und außerdem ist es doch schön, wenn er sich schlapplachend einschläft!

    Mit einem ganz lieben Gruß für dich

    Regina
     
  4. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    hallo gabriela!!

    mir faellt auf das laurin zum einschlafen seine wasserflasche ins bett mitbekommt. das scheint mir nicht ganz gluecklich, weil er dann ja auch nachts erwartet, sie dort wohltemperiert vorzufinden.
    ich wuerde ihn genau VOR dem ins-bett-gehen trinken lassen. dann kann er ja im bett keinen durst mehr haben - das, was dann noch an gequengel kommt, ist gewohnheit(sentzug).
    vielleicht schafft er es so, das bett nicht mehr mit wasserverfuegbarkeit zu assoziieren und schlaeft ueber seinen durst weg. denn nachts willst du ihn ja logischerweise zum durst stillen nicht aus dem bett rausholen :-?

    ganz plakativ: ich finde eine flasche gehoert nicht ins bett, egal was drin ist. gegessen und getrunken wird woanders. ausnahme: naechtliche durstattacke und nach dem trinken kommt sie wieder weg.

    gut glueck!! lulu
     
  5. hallo regina,

    tut mir leid wenn ich so verworren geklungen habe, muss an die lange nacht gelegen haben, die war besonders schlimm :( wenn ich dich richtig verstanden habe, kann ich nichts gegen durst in der nacht machen? :???: ich lasse jeden abend den wasserkocher im zimmer laufen (angela-tipp) und die aromalampe mit einem regina-öl ist immer an, so dass es sehr angenehm duftet bis er schläft, raumtemperatur um die 19 grad. fussmassage kriegt er von mir nicht mehr, ich glaube ich mache da etwas falsch und deswegen lacht er sich schlapp danach. habe heute abend mit calendulaöl gemacht - mit demselben ergebniss :-? ohne fussmassage lacht er auch, aber nicht so aufgedreht :???:

    ich habe schon mehrmals an radikalen entzugsmethoden gedacht, schrecke aber davor zurück, vorallem wenn er wirklich durst hat. ich tue mir sehr schwer mein kind mit der "schrei-methode" zum durchschlafen zu bewegen, aber je älter er wird, und mit der steigenden anzahl der weissen nächte, desto öfters denke ich dass ich irgendwann darauf zurück greifen muss - wenn es bei ihm etwas bringt. einfach weil ICH schlapp mache. siehst du darin eine möglichkeit, oder hast du eine idee wie ich ihm das abgewöhnen kann? wäre es gut wenn er in der nacht von alleine zu flasche greifen lernt, so dass er mich nicht mehr aufweckt? oder rätst du eher dazu, wie lulu sagt, trinken aus dem bett zu verbahnen? tagsüber mehr zu trinken zu geben schaffe ich nicht, er verteilt seine mengen von sich aus, nach bedarf. zum trinken zwingen kann ich ihn nicht, ihn verdursten lassen auch nicht. da habe ich den salat :-?

    tagsüber trinkt laurin ca. 300-350ml, mal mehr mal weniger, in der nacht ca. 150-300ml. wenn er vor dem schlafen genug getrunken hat, will er etwas weniger in der nacht, aber ich finde das es schon eine menge ist, wenn ich lese was anderen babys für trinkproblemen haben. er trinkt nicht nur vor dem schlafen, aber am liebsten und besten davor.

    lieben dank für deine mühe :rose:
    gabriela


    @lulu
    ich bin auch nicht glücklich über die nächtliche trinkerei, aber er hat wirklich durst. die flasche hat er nur solange im bett wie er trinkt, wenn er fertig ist, kommt sie weg. ich dachte ich überlasse sie ihm in der nacht, damit er MICH nicht mehr braucht. solange er MICH schlafen lässt, darf er ruhig in der nacht saufen bei durst, dachte ich mir :oops: wenn ICH durst habe, habe ich immer eine flasche neben dem bett stehen. vielleicht sind wir die wassersäufer-family? :? bei der trinkmenge die er in der nacht schafft, wird es schwierig sein dass er darüber schläft. oder nur mit gebrüll? :???:

    ich tausche laurins schlaf von 6-7.30 gegen levins durchschlafen :)

    gabriela
     
  6. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hej Schlawinerin,
    das kommt mir gar nicht in die Tuete 8-O 8-O 8-O. Dann muss ich ja nicht nur um 6 'ne Flasche anruehren (und dazu die Treppe runterstolpern) sondern auch noch mitten in der Nacht aufstehen 8O 8O 8O . So kann ich das Kind nach dem Stillen wenigstens ignorieren und mir vorstellen, wie schoen es waere mal so richtig auszuschlafen...
    Levins Tagesschlaefchen haben sich jetzt wundersamerweise auf ein 90 Minuten Schlaefchen entweder morgens oder mittags reduziert und gestern hat er bis 6.50!!! geschlafen. Das war wie Ostern.
    Kann nicht Dein Freund mal Schicht machen, waehrend Du Dich eine Nacht bei einer Freundin ausschlaefst? Vielleicht waere Laurin ja so geschockt, dass er freiwillig nicht mehr aufwacht.
    Gut's Naechtle. Schickst Du mir Lebkuchen fuer die Adventszeit?? :D
    Lulu
     
  7. Pucki

    Pucki Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    5. Juni 2002
    Beiträge:
    9.365
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Marl
    @ gabriela: Wenn Du wirklich in Erwägung ziehst und die HARTE Methode anwenden willst (ihn schreien lassen), dann warte nicht mehr zu lange. Je mehr er sich daran gewöhnt, desto schwieriger wird es damit. Mache es doch erstmal so, daß er abends, bevor er ins Bett kommt, nochmal ordentlich trinkt und dann müßt ihr bis zur Mitte der Nacht hart bleiben. Dann bekommt er wieder was und dann erst am Morgen wieder. Ich habe auch eine Wasserflasche am Bett stehen, aber ich wache nachts sehr selten auf, nur weil ich Durst habe. Wünsche viel Erfolg!
     
  8. Hallo Gabriela,

    leider, leider kenne ich auch keine Geheimtipps, die gegen Durst helfen :( .Wenn es also wirklich richtiger Durst ist, dann gibt es eigentlich keine andere Lösung, als die schon beschreibenen mit der erhöhten Luftfeuchtigkeit!Das mit dem Wasserkocher muss ich mir merken! Dir Idee ist gut! :bravo: Wieviel Liter verdampfen denn da so in einer Nacht bevor das Teil leerkocht? Das geht doch schnell, oder?

    Die andere Seite ist wirklich die, dass wenn es eine reine Angewohnheit ist, es wohl nichts anderes geben wird, als abgewöhnen. Und da gebe ich dann Andrea recht - da würde ich auch nicht mehr allzu lange warten!

    Übrigens noch lieben Dank für das Lob für meine Öle im Scheibaby-Forum! Ist mir fast peinlich :oops: , freut mich riesig :-D und tut richtig gut :prima:
    DANKE :bussi:

    Grüßle
    Regina
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...