@Regina: Dringend! Massives Ein- und Durchschlafproblem

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Engelchen4, 4. Januar 2003.

  1. Hallo Regina,

    ich hatte doch schon einmal vor eingen Wochen gepostet, daß Dominik (7 Monate) sich seit geraumer Zeit immer ganz heftig gegen das Einschlafen wehrt und zig Mal die Nacht aufwacht. Leider ist ist unser Problem immer noch nicht besser geworden. Im Gegenteil, er wacht noch viel öfter auf in der Nacht, nun schon eine Stunde nach dem Einschlafen abends. Wir haben ihn anfänglich für einige Tage schreien lassen, was dann zwei Stunden Gebrüll in der Nacht und ein heiseres Kind mit sich brachte. Nach zwei Stunden (ich war übrigens fix und fertig) hab ich ihn dann doch zu mir ins Bett gebracht. Solange ich mich in seinem Bettchen über ihn drüber beuge (geht aber nach einer gewissen Zeit ziemlich ins Kreuz), ihn streichle oder er mich irgendwie berühren kann ist alles ok und irgendwann schläft er dann auch wieder ein (kann bis zu einer halben Stunde oder länger dauern). Wenn ich ihn mit in mein Bett nehme, wird er zwar auch oft wach (sein Körper ist auch ganz unruhig) zumindest schreit er nicht. Aber auch da muß er mich die ganze Zeit über berühren, wie eine Klette.

    Also irgendwie erinnert mich das Ganze an das Posting von Nadine. Dominik ist jetzt 7 Monate alt. Kann es sein, daß er den Vormittagsschlaf nicht mehr braucht (er gähnt zwar immer, will aber nicht schlafen). Tagsüber schläft er 2 1/2 Stunden. Wir achten sonst auf ein regelmäßiges Ritual am Abend und auch einen festen Tagesrhythmus.


    Und warum ist er so super anhänglich?

    Hast du einen guten Tip für mich? Ich weiß wirklich nicht mehr weiter, hab schon total die Ränder unter den Augen....

    Vielen Dank !!!

    Bettina
     
  2. Helga

    Helga Frau G-Punkt

    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Beiträge:
    22.182
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Bettina,

    das gleiche Problem haben wir auch. Bin ja mal auf eine Antwort gespannt !
     
  3. Hallo Bettina,

    es ist leider immer wieder so, dass wenn man es mit irgendeiner Methode versucht und diese dann abbricht, dass es dann schlimmer wird als jemals zuvor. Die Kleinen haben dann lediglich gelernt, dass sie nur lange genug schreien müssen - und das tun sie dann auch! Trotzdem rate ich Dir zum jetzigen Zeitpunkt eher nicht dazu, es nochmals damit zu versuchen, da Du es sicherlich nicht durchhalten könntest. Da Dominik sich aber beruhigt, wenn du bei ihm bist, würde ich Dir raten, neben seinem Bettchen sitzen zu bleiben - evtl. die Hand geben - mehr aber nicht! Das Geschrei, das dann (mit Sicherheit!) kommt, ist Wut und Zorn und damit können Eltern meist besser leben, als mit dem Schreien, wenn sie die Kinder allein lassen. Du kannst dann im Laufe der Zeit Deinen Stuhl immer weiter vom Bettchen wegrücken - bis er es schließlich alleine schafft. Viele haben auch schon guten Erfolg gehabt, dass sie neben dem Bettchen auf einer Matratze geschlafen haben - wichtig ist dann, möcglichst ruhig und "langweilig" zu sein - kein Programm zu machen - sondern "nur" einfach dasein. Kommt natürlich auch darauf an, was Du selbst Dir zumuten kannst und möchtest.
    Das Dominik das Morgenschläfchen schon zuviel ist, kann ich mir eher nicht vorstellen. 2,5 Stunden tagsüber sind für sein Alter eigentlich ganz o.k. - weniger scheint mir nicht angebracht, zumal, wenn Du auch Müdikeit bei ihm bemerkst.

    Übrigens: mein Dominik schaut mir eben über die Schulter und meint, er wehre sich auch noch mit 18 gegen das Einschlafen! Man könnte so viel verpassen!!! Liegt das am Namen????? :eek:

    Lass´ Dich nicht entmutigen - alles Liebe

    Regina
     
  4. Hallo Regina,

    vielen lieben Dank für deine schnelle und ausführliche Antwort. Ich habe gerade eben über eine halbe Stunde neben seinem Bettchen gesessen bis er endlich eingeschlafen ist. Er hat zwar auch geschrieen und mich mit seinen Augen angefleht, ihn doch rauszuholen oder einfach nur zu berühren, aber das Gebrüll war tatsächlich bei weitem nicht so wie sonst, wenn er allein ist. Eigentlich brauch ich ihm nur eine Hand aufzulegen oder er hält einen Finger von mir ganz fest, dann schläft er eigentlich recht zügig ein. Aber helf ich ihm damit nicht doch schon wieder in den Schlaf?

    Domink hat eine Schmusemaus in seinem Bettchen, dem hab ich eben ein heute getragenes Shirt von mir umgelegt. Hatte das Gefühl, als würder er sich richtig "reinschnüffeln" wollen.

    Meinst du, es könnte vielleicht auch ein Schub sein (er ist 32 Wochen alt)?
    Das würde es für mich um einiges leichter machen, weil ein Ende abzusehen wäre....

    LG
    Bettina
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...