regina , bitte gib uns tips

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von andi1, 26. Juni 2002.

  1. hallo regina,

    ich hoffe du kannst uns ein paar tips geben. bei uns gehts seit einigen nächten rund. besser gesagt eht es in milderem mase schon länger so. luca (6 monate) schaffte es schon bis 5-6 uhr am morgens ohne flaschennahrung, wenn er abends so um 20 uhr das letzte trank.

    in der nacht ist er jetzt schon längere zeit sehr unruhig, wacht öfters auf, kann nicht mehr einschlafen,.....ich habs immer mit viel geduld versucht, ihn wieder zum einschlafen zu bringen (schnulli, rausnehmen, zu uns kuscheln, auf bauch drehen,.......irgendwie schafften wir es immer, os wars auch nur ein "kleines problem" für mich.

    nun aber ist so, dass er um spätestens 3 uhr sein fläschchen will, aber von mitternacht weg schon gnaz unruhig ist. gestern wollte er nach seinem fläschchen auf keinen fall mehr einschlafen(windel war nicht voll, hatte keine schmerzen,....hunger war gestillt,......). natürlich versuchte ich ihn zu beruhigen,.........kein erfolg,...auch nicht bei uns im bett, ich konnte einfach nicht mehr,....

    papa meinte, ihn einfach mal ein bisschen schreien zu lassen, was mir sehr schwer fällt. man merkte dann richitg, dass er richtig zornig war, es tat ihm bestimmt nichts weh,...er schimpfte, kaum licht - lachte er, oder auch wenn er papas stimme hörte war er ruhig,....

    kaum licht aus oder ganz ruhig legte er von neuem los......

    ich versuchte doch ihn rauszunehmen,....trösten, streicheln,....kein erfolg: ich legte ihn zwischen uns und als er da auch nicht aufhörte, lies ich ihn einfach noch weiterschimpfen, was sollte ich denn machen???

    plötzlich war er ruhig und schlief weiter, in der früh wurde er um 7.15 wach und hatte seinen smiler im gesicht.

    so nun wars heute gerade mittag wieder so,...
    er war schon sehr müde, legte ihn in sein bettchen, er begann zu brüllen,..........nun versuchte ich das erste mal (traute mich das nieeeeeee!!!) ihn nicht aus seinem bett zu nehmen, ih nur zu trösten, wieder gehen, nach einiger zeit wieder reingehen und ihn trösten,.......nach dem dritten mal wurde sein schimpfen plötzlich ganz leise und auf einmal schlief er. ich schaute natürlich gleich, ob alles in ordnung iost, da er meist auf bauch schläft und er schlief ganz friedlich,....

    ich hab echt schön langsam das gefühl, das er es ausprobiert, wie weit er gehen kann. dachte nie, dass ich luca diesbezüglich weinen lasse, aber mir fällt nichts mehr ein, wie ich ihm helfen kann, können wir ihm vielleicht wirklich auf diesem weg helfen, seine schlafschwierigkeiten zu beseitigen????


    bitte liebe regina antworte uns , denn wir wissen beide nicht mehr ,w as wir tun sollten und was tragbar ist,.....


    wir hoffen bald von dir zu hören, danke


    ps: vielleicht kannst du dir nochmal den beitrag "totale veränderung :-( " durchlesen, das gheört eigentlich dazu....


    gruß :heul: :o 8O :-? :???: :shock: :-( :(
     
  2. Liebe Andrea,

    ist es nicht so, dass der Erfolg dir Recht gibt? Es ist wirklich eine recht gut funktionierende Methode, wenn man an einem Punkt angelangt ist, wo nichts anderes mehr zu helfen scheint. Wenn Du Luca nicht länger als max. 5 Minuten schreien läßt, sondern immer wieder zu ihm gehst, ihm versicherst, dass er nicht alleine ist, dass jetzt aber "wirklich Schlu0" ist, dann wird er es sicher lernen. Es ist ganz klar, dass Kinder ihre Grenzen austesten und sehr schnell merken, wenn Eltern nicht konsequent sind. 8-O Wenn Dir die Methode als solche zu hart erscheint, dann kannst Du dich auch einfach auf eine Matratze in sein Zimmer legen und "schlafen" - das heißt er wird gar nicht allein gelassen. Man darf dann allerdings auch nicht anfangen zuviel zu machen, sondern sollte sich ganz ruhig verhalten.
    Es gibt auch ein ganz gutes Buch mit einer etwas sanfteren Methode "Jedes Kind will schlafen. Die sanftere Alternative". Ich kann es auch ganz gut empfehlen. :V:
    Trotzdem würde ich an Deiner Stelle jetzt eigentlich bei der einmal gewählten Methode bleiben, da es doch schon so gut geklappt hat!

    Übrigens finde ich den anderen Eintrag von Dir nicht. In welcher Rubrik und mit welchem Datum ist er denn gepostet? Ich habe überall gesucht... :(

    Ganz liebe Grüße und baldige ruhigere Nächte wünscht

    Regina
     
  3. hallo regina, danke für deine antwort

    wegen der matratze: luca schläft eh bei uns im zimmer.
    das buch hab ich, daraus hab ich es auch , dass mit dem weinen lassen und reingehen, aber ich weiß nicht obs gut ist für ihn.

    abends hat er nach 1x weinen und kurzes trösten eingeschlafen, bin gespannt wies in der nacht wird, soll ich in der nacht dann auch so vorgehen, dass wir ihn nicht rausnehmen und nur trösten????

    ich hoffe er lernt es, muß ja für ihn uach unangenehm sein, wenn er so oft wach wird und nicht mehr einschlafen kann.


    ich hab dir den text von "totale veränderung" nochmal angehängt, der ist hier im forum aber scon etwas weiter unten:



    ich fang einfach mal an:

    luca (bald 6 monate) hat vor ca 2 monaten begonnen, seine essenszeit in der nacht von 2-3 uhr auf ca. 5 - 6 uhr zu verlegen, ich fand es
    einfach toll, klar da ist mama auch wieder ausgeschlafen.

    es fing dann an, dass er immer öfters in der nacht wach wurde, zwar noch nicht hunger, aber er brauchte schnulli oder schlief bei uns im bett
    weiter.

    so und nun seit einer guten wochetrinkt er seine fläschchen immer wieder früher 2uhr, 3 uhr,..

    wahrscheinlich liegt es echt daran, dass er 1. stark zahnt und leider noch kein kleines beisserchen durchkommt und
    2. er in letzter zeit so viel gelernt hat und neues kann (laut buch ohje ich wachse sprung um 26.woche), das würde genau zutreffen.


    jetzt hätt ich mal versucht ihm tee anzubieten in der nacht: er saugt zwar aber besteht voll und ganz auf seine flasche, da hilft kein beruhigen ,
    kein schnulli,....


    auch generell fällt ihm das einschlafen sehr schwer derzeit, alleien einschlafen geht nur sehr schwer, da braucht er es, dass er noch mal
    rausgehoben wird und dann raunzelt er auf meinem arm und dann leg ich ihn aber noch in wachem zustand ins bett. dann dreht er sich zur
    seite und schläft ein. ihn nicht herausnehmen fällt mir sehr schwer, da luca häufig noch länger nach der mahlzeit aufstoßen muß und wenn ich
    ihn da liegen lassen würde, fände ich es schlimm, denn wenn uns selber was drückt, kann man auch nicht schlafen.

    wie gesagt, wenns mit punkt 1. oder 2. zusammenhäng,t ist es durchaus klar für mich, das der kleine mann viel zu verarbeiten hat und
    momentan ziemlich durcheinander ist,
    durch das zahnen sind auch die trinkmengen weniger geworden derzeit.



    so nun meine eigentlichen fragen:

    gehts derzeit wem ähnlich?

    gibts vielleicht tips , wie ich unserem kleinen hasen helfen kann?

    er tut mir echt leid





    das war jetzt mega lang, sorry, aber ich hoffe trotzdem auf antworten,
    vieln dank und regnerische grüße aus salzburg
    _________________
    Andrea mit LUC
     
  4. Liebe Andrea,

    alles wieder klar - da hatten wir ja auch schon miteinander "geplaudert" :chat:

    Ich rate Dir wirklich bei der Methode zu bleiben - es klappt doch prima damit!
    Nun schicke ich Dich auch weiter im Forum auf Wanderschaft: Du findest unter der Überschrift "Jedes Kind kann schlafen lernen" (= 2 Einträge unter Deinem "totale Veränderung") eine lange Diskussion zum Thema und über das Buch, so dass wir hier nicht nochmal neu davon anfangen müssen.
    In der jetzigen Situation und wie du sie schilderst, sehe ich kein Problem mit der Methode!

    Liebe Grüße

    Regina
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...