Rechtsexperten vor - Nachbarschaftsprobleme

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Mondkuss, 28. Oktober 2014.

  1. Mondkuss

    Mondkuss Königin des Kopfkinos

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    3.454
    Zustimmungen:
    295
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Saarland - das schönste Bundesland der Welt
    Wir haben hier folgendes Problem:

    In unserem Garten stehen 3 Birkenbäume, die haben mehr Jahre auf dem Buckel als ich. Genau weiß ich es nicht, aber so mindestens 40 sind es sicher schon. Entsprechend groß sind die mittlerweile auch gewachsen, unser Dach überragen sie um ein Stück.

    Jetzt lag heute ein Brief im Briefkasten, handschriftlich adressiert, aber ohne Absender. Darin ein PC geschriebener Zettel, dass die Belästigung der Nachbarschaft durch das Laub und die Samen unserer Birken jährlich schlimmer wird, und dass wir die Bäume doch um die Hälfte kürzen lassen sollten, um dem entgegen zu wirken. Unterschrieben (ebenfalls mit PC) mit 'Ihre betroffene Nachbarschaft'.

    Jetzt ist meine Mutter natürlich auf 180! Ganz davon abgesehen mal, dass man sowas ja auch mal persönlich in nem Gespräch anbringen könnte, anstatt gleich so nen fast anonymen 'Drohbrief' zu schreiben. Zum einen hängt sie sehr an diesen Bäumen, zum anderen würde es locker mehrere Tausend Euro kosten, sie professionell derart kappen zu lassen.

    Die Frage ist, kann einer unserer Nachbarn uns tatsächlich im Ernstfall dazu zwingen (bzw gerichtlich zwingen lassen) die Bäume zu kappen? Die Bäume stehen NICHT so, dass Äste in Nachbargärten ragen! Sie stehen mitten in unserem Garten, und lediglich der Wind verteilt das Laub das jetzt im Herbst abfällt natürlich auch rundum und nicht nur in unseren Garten.

    Von wem das ganze kommt, können wir uns übrigens schon denken, auch ohne Unterschrift. An unseren Garten grenzen nur 3 andere, zwei links, einer rechts. Dadurch wie der Wind bei uns meist weht gelangt das Laub hauptsächlich mit in die beiden Gärten links. Außerdem gehört das Haus rechts von uns der Tante von meinem Dad, die kämen also wenn es Probleme gäbe direkt zu uns und würden mit uns reden.
    Wir vermuten stark es ist die Tochter der einen Nachbarin links von uns, die Frau selbst ist über 80 und käme auf solche Ideen gar nicht. Die Tochter wohnt nichtmal hier und ist nur einmal die Woche zu Besuch, aber die ist so eine giftige, unumgängliche Person, hält sich als Beamtin im Ruhestand für den Nabel der Welt, das ist genau deren Ding das hier. Sie einfach mal drauf ansprechen würde allerdings auch gar nichts bringen, eben weil sie ist, wie sie ist.
     
  2. Sunny

    Sunny Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    17. Dezember 2012
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Irgendwo im nirgendwo
    AW: Rechtsexperten vor - Nachbarschaftsprobleme

    Ohjee, helfen kann ich dir nicht, aber ich würde vielleicht mal auf der Gemeinde oder dem Ordnungsamt anrufen und nachfragen.
     
  3. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.848
    Zustimmungen:
    190
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
  4. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
  5. Mondkuss

    Mondkuss Königin des Kopfkinos

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    3.454
    Zustimmungen:
    295
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Saarland - das schönste Bundesland der Welt
    AW: Rechtsexperten vor - Nachbarschaftsprobleme

    Das werde ich ausdrucken, vielen Dank, Su!!!

    Ob die Bäume jetzt tatsächlich mindestens 4m von der Grundstücksgrenze zum Nachbarn weg stehen müsste man messen. Wenn eine Forderung auf Kappen/Entfernen der Bäume aber nur 5 oder Jahre nach Anpflanzung Bestand hat und ansonsten verjährt wäre, dann haben die Bäume mit ihren minimum 40 Lenzen schon sehr gute Karten weiter zu leben :-D
    Und Schatten werfen sie auch keinen oder nur Minimal auf das Nachbargrundstück, hauptsächlich steht die Sonne hier so, dass unser Hof im Schatten liegt über den Tag. Nachbars haben also keinerlei Beeinträchtigung der Lichtverhältnisse in ihrem Haus durch unsere Bäume.

    Ich werde mir mal noch die entsprechenden Gesetze selbst durchlesen, aber laut diesem Text hätte die gute Dame von nebenan wohl doch eher sehr schlechte Karten, uns zum Stutzen der Birken zu zwingen.

    Und vielleicht drucke ich diese beiden Internetseiten mal aus, und stecke sie der Dame heimlich und völlig ohne Kommentar unter den Scheibenwischer, wenn sie das nächste Mal ihre Mutter besucht.
     
    #5 Mondkuss, 28. Oktober 2014
    Zuletzt bearbeitet: 28. Oktober 2014
  6. Mo-Ma

    Mo-Ma Chaosqueen

    Registriert seit:
    17. Juli 2014
    Beiträge:
    1.546
    Zustimmungen:
    149
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Stuttgart
    AW: Rechtsexperten vor - Nachbarschaftsprobleme

    Also alte Bäume stehen unter besonderem Schutz - als Stuttgarterin kenne ich mich bahnhofsbedingt etwas damit aus ;-)

    Ich würde wahrscheinlich an eurer Stelle einen freundlichen, aber emotionslosen und auf die Fakten bezogenen Brief an die Eigentümer der umliegenden Grundstücke verfassen. Darin anführen, dass es Beschwerden gab (Kopie anbei) und wie die Rechtslage aussieht. Dann freundlich drum bitten, die Differenzen nicht in anonymen Briefen sondern im persönlichen Gespräch zu klären. Da merkt man dann gaaaaanz schnell, wie die Nachbarn reagieren. Und ihr zeigt damit, dass ihr die Probleme ernst nehmt, euch aber nicht auf das Niveau anonymer Schreiber begeht.

    Ich drück die Daumen, dass sich das Problem ohne große Streitigkeiten ganz schnell regelt.
     
  7. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.848
    Zustimmungen:
    190
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    AW: Rechtsexperten vor - Nachbarschaftsprobleme

    Ich denke mal die Nachbarn stört der Dreck der Birken, wir haben selber eine Birke im Garte nun ich muss zugeben ich verfluche sie oft, diese Würstel im Frühjahr und dann noch schlimmer im Herbst diese kleinen fiesen Mini-Samen oder was auch immer das ist.....

    Jedenfalls bringt da auch ein Stutzen nichts, der Rest vom Baum wird weiterhin genug Dreck machen :)

    Lg
    Su
     
  8. Kasparin

    Kasparin Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    17. Juli 2009
    Beiträge:
    2.188
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Da, wo es doppelt soviele Fahrräder wie Einwohner
    AW: Rechtsexperten vor - Nachbarschaftsprobleme

    Ich finde die Idee von Mo-Ma gut. An alle einen netten Brief mit der Info über den anonymen Brief, Infos über die Rechtslage und wie ihr gedenkt zu handeln, sowie der Bitte, es persönlich zu regeln.

    Ich mag Birken total gerne, meine Eltern haben auch zwei große auf dem Grundstück stehen. Ja, sie machen echt viel “Dreck“, aber da gibt es echt schlimmeres und es ist ja auch eine zeitlich begrenzte Zeit. Das ist halt Natur.
    Und vor allem kann man es besser regeln, als mit einem anonymen Brief der angeblich auch noch von der ganzen Nachbarschaft ist, obwohl wahrscheinlich nur eine Einzelperson dahintersteckt.:ochne:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...