Rechtliche Frage bzgl Urlaubsanspruch 400 Minijob

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von christine, 9. März 2007.

  1. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    Hallo!

    Kennt sich da jemand aus, ich hab einen Minijob, arbeite als Aushilfe in der amb. Pflege. Gedacht alle zwei Wochenenden, sprich 4 Tage im Monat. Könnte aber auch mehr oder weniger sein. Aber das kommt schon hin, denke ich.

    Laut meiner Leitung habe ichkeinen Urlaubsanspruch, was ja laut dem tollen www nicht stimmt, jeder Minijobber hat Anspruch, und zwar anteilig.


    Ich hab mich da schlau gemacht, aber kann das jemand hier noch bestätigen bzw. wie würde das gerechnet, man geht in den üblichen Rechenbeispielen von Werktagen Mo - Sa aus, ich arbeite Sa/So.

    Angenommen, ich hätte 4 Tage im Jahr, dann wären das ja zwei Wochenenden, richtig?

    Wenn jemand mit Ahnung hier was zu sagen kann, dann wäre ich dankbar, denn Vermutungen habe ich gerade genug ;-)

    christine
     
  2. Silvia

    Silvia Showtalent

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    11.076
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Rechtliche Frage bzgl Urlaubsanspruch 400 Minijob

    Wir haben das immer so gerechnet:

    Normale Arbeitstage/Woche: 6
    tatsächliche Arbeitstage: 2
    Urlaubstage für 6 Tage/Woche: 30
    Urlaubstage für 2 Tage/Woche :
    30/6*2= 10 Tage

    War das nun einigermassen verständlich? *grübel*

    Was den Anspruch angeht, den hast Du natürlich. Nur ob Du ihn wirklich bekommst ist die andere Frage.

    Ich bekomm ihn z.B. auch nicht, hab aber dafür nen sicheren Job der mir Spass macht. Umgekehrt wärs irgendwie doofer ;)

    VLG

    Silvia
     
  3. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    AW: Rechtliche Frage bzgl Urlaubsanspruch 400 Minijob

    Hi Silvia!

    Also, Du gibst Dich zufrieden? Wie wäre denn mein Anspruch, ich arbeite alle 14 Tage.....rechnet man dann einen Tag pro Woche? Dann würde ich auf etwa 4 Urlaubstage kommen, was bedeutet, ich krieg Geld für mein nichtgearbeitetes Wochende.

    Ich bin bei der AWO, die sollten das doch eigentlich wissen, das ist doch kein kleiner Verein. Ich werd mich mal dahinterklemmen, hab aber grad das Gefühl ich nerve die Leitung, die ging nämlich davon aus, ihc hätte gar keinen Anspruch. Genauso, wenn ich krank wäre, dann würde halt jemand einspringen und ich würde zwei andere Wochenenden arbeiten, anstatt krank eingetragen zu bekommen.

    christine
     
  4. Silvia

    Silvia Showtalent

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    11.076
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Rechtliche Frage bzgl Urlaubsanspruch 400 Minijob

    Ja, ich geb mich damit zufrieden. Aber dafür hab ich aber verständnisvolle Chefs, die nicht die Krise bekommen wenn ich mal später komme weil ich mit Marie zum Doc muss oder so. Ich hab halt Vor- und Nachteile abgewägt und nehme es so hin.

    So wie deine Chefin denken ganz viele Arbeitgeber. Allerdings sollte es bei einem so grossen Verein diesbezüglich ganz klare Regelungen gelten.

    Ich wünsch dir viel Glück bei der Diskussion.

    VLG

    Silvia
     
  5. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    AW: Rechtliche Frage bzgl Urlaubsanspruch 400 Minijob

    Ich habe so einen Schrieb ausgefüllt mit meinen Angaben und mündliche Infos bekommen zur Bezahlung. Ich hab den Job angenommen, weil er super für mich ist. Diese Fragen habe ich nicht geklärt, weiß auch nicht, ob sie mich in meiner Entscheidung beeinflußt hätten.

    Jedenfalls hab ich auch meinen Arbeitsvertrag noch nicht, meine Freundin hat da auch mal gearbeitet und ihn erst 5 Monate später erhalten.

    christine
     
  6. AVE

    AVE Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    3.444
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Rechtliche Frage bzgl Urlaubsanspruch 400 Minijob

    Genau so wird es gerechnet !

    Grundsätzlich hat ein geringf. Beschäftigter den gleichen Urlaubsanspruch wie ein Vollzeitbeschäftigter, bloss dass der Urlaub halt auf die tatsächlichen Arbeitstage umgerechnet werden muss. Ein geringf. Beschäftigter, der z.B. an 5 Tagen die Woche 2 Std. arbeitet, hätte genau so viele Tage Urlaub im Jahr wie der Kollege der an 5 Tagen die Woche jeweils 8 Std. arbeitet (z.B 30 Tage). Dafür ist dann der Urlaubstag des geringf. Beschäftigten aber auch nur 2 Std. lang. Arbeitet die Aushilfe z.B. jedoch nur an 3 von 5 im Betrieb üblichen Tagen, muss wieder umgerechnet werden (z.B. (30 : 5) x :relievedface:. Alles andere wäre ja gegenüber den "normal" beschäftigten Kollegen auch ungerecht !
     
  7. Denise

    Denise Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    8. September 2005
    Beiträge:
    6.353
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Zwischen Darmstadt und Aschaffenburg
    AW: Rechtliche Frage bzgl Urlaubsanspruch 400 Minijob

    Laut Aussage des Steuerberaters meines Chefes (komplizierter gehts wohl nicht ;-) )
    ist der Urlaub bei einem 400 Euro Job kein muß.
    Ist wohl eine Freiwillige Sache.
    War aber letztes Jahr, vielleicht ist es dieses Jahr schon wieder anders !?
    lg denise
     
  8. Conny

    Conny Mrs. Snape

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    14.460
    Zustimmungen:
    49
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Oberpfalz / Bayern
    AW: Rechtliche Frage bzgl Urlaubsanspruch 400 Minijob

    :winke:
    Man hat als 400 Euro Jobbler die gleichen Rechtsansprüche wie ein Vollzeitangestellter. Es fällt lediglich das Krankengeld weg. Man hat auch 6 Wochen Lohnfortzahlung bei Krankheit und dergleichen.

    Auch wenn man stundenmäßig weniger arbeitet, leistet man in der Arbeit genausoviel wie ein Vollzeitler. Und für weniger Stunden kriegste halt weniger Geld, das ist der einzige Unterschied.

    Wir als Arzthelferinnen haben beispielsweise 26 Tage Urlaub jährlich. Wenn ich jetzt Urlaub möchte, dann nehm ich für eine Woche Abwesenheit eben 5 volle Tage (obwohl ich nur 2-3 halbe arbeite). Wenn man es also dann wochenweise abrechnet, dann geht das auch mit der vollen Anzahl an Urlaubstagen. Oder wenn man es tageweise abrechnen möchte, dann die Formel die schon genannt wurde.

    Aber du hast ein Recht drauf, punkt.

    :winke:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...