Rechenschwäche erst in der 5. Klasse?

Dieses Thema im Forum "Schulzeit" wurde erstellt von Pippi, 18. September 2010.

  1. Pippi

    Pippi Familienmitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2005
    Beiträge:
    631
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo, - Achtung lang-

    ich brauch mal ein paar Mitdenker.
    Es geht um Lasse.
    Er war immer ein guter Matheschüler, d.h. eine gute 2. Das änderte sich, als er letztes Jahr aufs Gymnasium kam.
    Klar ist ein Notenabfallerstmal normal, schließlich sind plötzlich 10 Kinder mehr in der Klasse, von denen er 25 nicht kannte, aber das ist es nicht.

    Sein Hauptproblem scheint zu sein, dass er Dinge versteht und dann gleich wieder vergißt.
    Die auffälligsten Schwierigkeiten hat er beim Umrechnen von Maßeinheiten, vor allem von Flächen und von Rauminhalten.
    Erst gestern hatte er Nachhilfe bei seinem Bruder ( 13. Klasse und sehr ruhig im Umgang mit ihm), heute morgen gebe ich ihm ein paar Übungsaufgaben (dm³ in m³ umrechen, etc.) und er blickt NIX, aber auch gar nix!
    Okay, ich erklär ihm also nochmal, durch 1000 dividieren, bzw. mit 1000 multiplizieren bis zur nächsten Einheit - er bekommt es nicht hin...

    Viele Tränen seinerseits und Nerven meinerseits später, scheint er es also wieder zu wissen, nur lehrt mich die Erfahrung, dass er es übermorgen vermutlich schon wieder nicht weiß.

    Seinen Mathelehrer hatte ich vor den Ferien schon angeschrieben ( und werd ich nächste Woche mal anrufen), ich kopier hier nochmal den Wortlaut rein, damit das Problem vielleicht noch näher umschrieben ist:

    Lieber Herr xxx,
    nachdem ich gerade mit Lasse 'kurz' noch mal alles für die Mathearbeit durchgehen wollte, bin ich nun ehrlich gesagt völlig fertig mit den Nerven! :o(
    Laut Lasse war alles klar, er verstehe alles, lediglich die Volumenberechnung sollten wir noch ein wenig üben...
    Allerdings hapert es, wie ich finde, überall.
    Er hat das Umrechnen von Maßeinheiten nicht verinnerlicht ( macht er dann auch gerne in Erdkunde falsch!), von Flächenberechnung hat er scheinbar noch gar nichts gehört, usw....
    Ich bin nun ehrlich gesagt ratlos. Leider spiegelt das Lasses Verfassung im Allgemeinen gerade wieder. Er ist meiner Meinung nach unkonzentriert, völlig unorganisiert, bringt Lernstoff, den er zuhause beherrscht hat, in der Schule nicht zu Papier...
    Ich erkenne meinen Sohn nun seit fast einem ganzen Schuljahr kaum mehr wieder. In der Grundschule gab es diese Art von Problemen nicht.
    Lasse arbeitete immer sehr selbstständig und zuverlässig.
    Ich vermute, dass in seinem Hirn ein paar Windungen neue Verknüpfungen bilden, allerdings scheint mir der Zeitraum schon sehr lange :o(
    Für das Fach Mathe gibt ihm nun sein großer Bruder ( Kl. 12 und immer gut in Mathe) fürs Erste Nachhilfe und versucht durch stetige Wiederholungen die Grundlagen zu verinnerlichen.
    Mein Bitte an Sie ist, Lasse ein wenig im Auge zu behalten, bzw. mir sofort Rückmeldung zu geben, wenn Sie Schwierigkeiten oder Probleme sehen. ( gerne auch tel.)
    Ich für meinen Teil versuche an der Heimatfront mein Bestes zu geben. ;o)
    MfG
    Petra M.

    Sämtliche Konzentrationskiller, wie Fernsehen, Nintendo, PC habe ich schon völlig eingeschränkt.

    Ich bin wirklich am Ende mit meinem Latein. Hat jemand sowas mit seinem Kind schon erlebt, kennt jemand Ursachen, für solches Verhalten oder hat jemand sonstige Tipps für uns? Kann sows eine Rechenschwäche sein, die sich erst so spät äußert?

    Ich mach mir echt Sorgen! :ochne:

    LG

    Petra

     
  2. talnadjöfull

    talnadjöfull Bücherwurm

    Registriert seit:
    24. April 2005
    Beiträge:
    4.379
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wilhelmshaven (Nordseeküste)
    AW: Rechenschwäche erst in der 5. Klasse?

    Ein unerklärlicher Abfall in der 5. Klasse?

    Dazu mal ein paar Fragen, die vielleicht nichts damit zu tun haben, vielleicht aber auch sehr viel.

    Wie hat er es mit dem Schreiben? Saubere Handschrift, persönliche Handschrift? Unsichere Schrift? Welche Hand schreibt? Schreibt er auffallend ungern? Was macht die Rechtschreibung? Ist die schreibende Hand auch der grundsätzliche Chef bei anderen Dingen oder gibt es da Abweichungen?

    Wenn es hier Probleme gibt, fehlt die Energie woanders. Ich hatte es so ähnlich, bei mir hat die Zinsrechnung geklemmt, und später war Mathe doch noch Leistungskursfach. In der Grundschule kann meist noch kompensiert werden, auf dem Gym ist dann der Anspruch zu hoch als dass das dann noch funktioniert.

    Letztendlich gibt es aber viele mögliche Ursachen, und man sucht die Nadel im Heuhaufen :ochne:
     
  3. Reni

    Reni die heisse Ohren macht

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    10.254
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    im Land der Frühaufsteher
    AW: Rechenschwäche erst in der 5. Klasse?

    Meine Große hat Dyskalkulie in einem sehr hohen Umfang, heisst, alles was in den 100er-Bereich geht ist für sie fast unlösbar, von Prozentrechnung etc. gar nicht zu reden. Auffällig war sie schon vom ersten Schultag an, aber die Lehrer sagten nur, sie wäre faul :ochne: dabei war sie das nicht.
    Erst als sie von der Grundschule auf die Realschule gehen sollte sprach mich der Rektor der Grundschule an weil ihm bei der Zeugniskonferenz auffiel, das meine Große ein 1er und 2er Schüler ist, nur eben in Physik und Mathe eine 4 bzw. 5 hatte und verwies uns zur Schulpsychologin.
    Diese hat in einem 3stündigen Test dann die "Diagnose" gestellt. Getestet wurden verschiedene Fächer um einen grundsätzlich niedrigen IQ auszuschliessen bzw. zu bestätigen.
    Sie war bis zur 10. Klasse eine sehr gute Schülerin ud hatte trotz der 5 in Mathe einen Durchschnitt von 2.
    Ich weiß nicht ob dir meine Erfahrung mit ner Matheschwäche jetzt helfen.

    Liebe Grüße
    Doreen :winke:
     
  4. Pippi

    Pippi Familienmitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2005
    Beiträge:
    631
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Rechenschwäche erst in der 5. Klasse?

    Puh, also eine unsaubere Schrift hat er, die Rechtschreibung ist eigentlich gut, da macht er wenn dann eher Flüchtigkeitsfehler, zum Beispiel am Satzanfang klein, oder so.
    In Deutsch hat er wohl Probleme mit dem Genitiv, aber das ist wohl laut Lehrerin in der 5. Klasse noch okay, weil sich das grammatikalische Verständnis bei manchen erst später ausbildet.

    Er benutzt eigentlich immer die rechte Hand, Unsicherheiten dabei sind mir zumindest noch nicht aufgefallen.

    Er war in der 5. Klasse eigentlich durch alle Fächer hinweg ein solider 3-er Schüler.
    In Mathe hat er die 3 allerdings nur geschafft, weil er in der Geometrie-arbeit eine 2 hatte.

    Vorhin habe ich ihn wieder ein Aufgabenblatt machen lassen. Erst war wieder alles falsch, also wieder erklärt.. jetzt geht es wieder, Morgen fang ich aber vermutlich wieder bei null an :umfall:

    Ich verstehs nicht und mach mir echt Sorgen...
    als ob er Hirnsalat im Kopf hätte :ochne:.

    Ansonsten ist Lasse übrigens recht fahrig und hastig.. stolpert deswegen auch manchmal beim Sprechen und vergißt oft von einem auf den anderen Moment, was er tun wollte.
    Andererseits steht er morgens eigenständig auf, nimmt Arzttermine alleine war, wenn er Besorgungen machen soll, erledigt er sie gewissenhaft..

    Ist doch alles komisch...

    @Reni Ich glaub, hätte ich die Diagnose 'Rechenschwäche' ginge es mir besser, als jetzt... und schön zu hören, dass man trotzdem gute Mathenoten schaffen kann. Momentan bin ich einfach so hilflos, würde ihm gerne helfen und weiß nicht wie...

    lg
     
  5. Colli

    Colli Gehört zum Inventar
    Gesperrt

    Registriert seit:
    9. Januar 2009
    Beiträge:
    2.102
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Rechenschwäche erst in der 5. Klasse?

    Meine Nathalie (10) hat eine eine hochgradige Dyskalkulie:winke:
    Festgestellt wurde das in der 2. Klasse.
    Seither geht sie wöchentlich für zwei Stunden zur Mathetherapie und macht gute Fortschritte.
    Sie ist eine 2,0 Schülerin, von Mathe befreit und macht jetzt die 4. gerade nocheinmal.
    Das war ein Akt, ein 2er Kind wiederholen zu lassen:umfall:
    Sie hätte den Absprung von Grund- auf Sekundarschule bestimmt gut geschafft.
    Aber so kann sie noch mit einem Jahr mehr Mathetherapie, besser aufholen.
    Seither ist die Stimmung was Schule angeht wieder:bravo:

    Wenn du möchtest frage ich am Mittwoch mal ihre Therapeutin zu eurem Fall.
    Ich erinnere mich glaube ich daran, das sie auch Kinder hat, bei denen es erst später festgestellt wurde.

    LG Nicole
     
  6. Pippi

    Pippi Familienmitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2005
    Beiträge:
    631
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Rechenschwäche erst in der 5. Klasse?

    Oh ja, ich bin für jede Hilfe dankbar.
    Ich werde am Montag auf alle Fälle mal den Mathelehrer anrufen und um einen Termin bitten...
     
  7. Colli

    Colli Gehört zum Inventar
    Gesperrt

    Registriert seit:
    9. Januar 2009
    Beiträge:
    2.102
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Rechenschwäche erst in der 5. Klasse?

    Ok, gerne. Ich sag dir dann Mitwoch abend bescheid was sie dazu sagt.
    Unser Mathelehrer der auch der Rektor der Schule ist ist super kooperativ:bravo:

    Viel Glück
     
  8. Pippi

    Pippi Familienmitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2005
    Beiträge:
    631
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Rechenschwäche erst in der 5. Klasse?

    Unsrer ist auch der Rektor :umfall:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...