@pucki, Melanie und allen anderen Neugierigen...(sehr lang)

Dieses Thema im Forum "Geburtsberichte" wurde erstellt von Dana, 10. Oktober 2002.

  1. Dana

    Dana Ikea Junky

    Registriert seit:
    23. Juni 2002
    Beiträge:
    2.744
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Oberbayern
    Dann für alle Neugierigen mal ein weniger schönes Geburtserlebnis.
    Ich hatte am 15.06.2001 nun nach einer komplikationslosen SS den Geburtstermin. Am Abend des 14. ging ich ganz normal ins Bett und wurde dann gg. 3 Uhr wach weil mein „doofer“ Kater voll in den Flur geko.... :p hatte. Prima. Ich mich also unter Mühen aus dem Bett gewälzt und die Sauerei weggemacht. Danach lag ich im Bett und konnte einfach nicht mehr einschlafen. Man, nicht schon wieder....es war doch noch so früüüühhhhh *uuuuuuuuaaaaa* . Dann bei 3.30 Uhr knackte es auf einmal schlimm laut in meinem Bauch und ich lag mindestens in 3 Litern Fruchtwasser. Erstmal schob ich eine Panikattacke nach der anderen :o bis ich dann mal ettliche Minuten später sanft versuchte meinen Mann zu wecken. Seine Reaktion: „uuuuuuuuuaaaaaaaaa, musst du schon wieder aufs Klo.....??????????? Prima. Natürlich nicht!!!!!!!!!!!!! Wir also ins Krankenhaus. Dort MuMu untersucht nach einer sehr „herzlichen“ Begrüssung der Hebamme – gerade 1 Zentimeter. Das dauert noch. Nagut. Ich aufs Zimmer und langsam aber sicher stellten sich dann die Wehen ein. Irgendwie keine richtigen Abstände. Oder habe ich sie nicht gemessen? Ich weiss es nicht mehr. Naja, die wurden dann auch dank diesem ganzen homöopathischen Zeugs dann auch stärker. Wieder untersucht, immer noch 1 cm. Das kann doch nicht wahr sein. Ich sank schon bei jeder Wehe auf die Knie. Junge, junge, war das heftig. Die Hebamme: „ Na das ist ja noch gar nichts. Was meinen sie, was da noch auf sie zukommt. Der MuMu geht nur nicht auf, weil sie so eine Angst haben“ Wie jetzt, weil ich so eine Angst habe!!!! Warum habe ich denn Angst, weil die mir ständig so doofe Sprüche drückt, von wegen, was da noch auf mich zukommt! Was solls. Also warten. Dann wurde mein Mann ständig mit der Begründung: „Das dauert noch“ nach Hause geschickt. Was soll das! Und wenn es 10 Tage dauert hat er bei mir zu sein, wenn ich das möchte! Ich ihn also jedes Mal per Handy wieder zurückgeholt. Der Arme ist bestimmt 30 mal an diesem Tag hin- und hergefahren. Aber wenn ich’s mir hätte aussuchen können, hätte ich gern mit ihm getauscht.....J Dann der prickelnde Einfall: die Badewanne, um die Wehen anzukurbeln (die meiner Meinung nach so schon viel zu stark waren). Die Hebamme zeigte mir nur, wo die Wanne ist, ich sollte mir doch soviel Wasser einlassen wie ich möchte, und wenn ich keinen Bock mehr habe, sollte ich eben einfach wieder rausgehen. Die Stationsärztin würde Verabschiedung feiern und sie wäre nebenan. Hätten sich so auf heute abend gefreut, hatten wohl auch jetzt 5 Tage kein Baby und da käme ich ausgerechnet heute .....tja, was soll man dazu noch sagen. Nagut, ich also allein rein und dann auch wieder raus aus der Wanne. Was wäre eigentlich gewesen wenn ich ausgerutscht wäre oder sowas? Keine Ahnung. GG 18 Uhr waren die Schmerzen mittlerweile so unerträglich, dass ich bei jeder Wehe weinte. Keine Ahnung in welchen Abständen sie da kamen. Die Begründung der Hebamme, dass das alles bei mir nur so schwierig wäre, weil ich so fettleibig bin (bin ich gar nicht, nur leicht übergewichtig) und mein MuMu wäre verfettet. Alles so schöne Sachen, die man unter Wehen richtig gut verarbeiten kann. Bis ich dann 22 Uhr eine Spritze bekam wurde ich wieder auf Station geschickt. Dort waren natürlich viele Besucher und ich mittendrin, zottelig an der Wand langkriechend und bei jeder Wehe ein Schwapp Fruchtwasser. Sehr angenehm. Die glotzten mich natürlich alle doof an. Gg 22 Uhr(18,5 Std später) dann also wieder eine Untersuchung: "Oh, der MuMu ist ja eingeklemmt. Der kann ja gar nicht aufgehen." Wie bitte!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich habe gedacht ich muss durchdrehen. Dann bekam ich eine Spritze, die die Schmerzgrenze absenken sollte. Ich bin auch prompt total erschöpft eingeschlafen. 2 Stunden später bin ich von einer richtig heftigen Wehe munter geworden und gleich in den Kreißsaal gestolpert (ups...schon wieder Hebammenwechsel, die gleiche Hebamme, die mich den Morgen vorher so "nett" begrüsst hatte). Als ich vor ihr stand wurde ich von so einer heftigen Wehe geschüttelt, dass ich vor ihr auf die Knie fiel und ihr mitteilte, dass ich mir auf der Stelle das Leben nehmen würde, wenn sie mir jetzt nicht hilft (20,5 Std später). Sie rief gleich den Anästhesisten an wg. einer PDA. (MuMu gerade 3 cm!) Der trudelte auch prompt ein, sah sich mein Rücken mit dicken, verschwollenen Augen an, gähnte und meinte beim Wirbelsäulen abklopfen " uuuaaa, ist ja wohl ein blindflug heute hier, wa.." Mir war alles Scheissegal, Hauptsache dieser Mann hilft mir. Was er dann auch mehr oder weniger tat. Beim Schieben des Katheters rutschte er ab, so dass mein rechtes Bein hochschnellte und fast die Hebamme trat (hätte es nicht die falsche getroffen), und obwohl ich ihn bat während einer Wehe (ich hing am CTG) inne zu halten, hielt er sich auch daran nicht. Naja, egal ich hatte die PDA. Da kam dann auch schon mein Mann (endlich!!!). Jetzt hiess es warten. Tropf ab, Tropf ran usw. Auch gut. Dann endlich kamen die ersten Presswehen. Es war wirklich sehr erholsam nur diesen Pressdruck und nicht die Wehe zu spüren. Ich schaffte es auch wunderbar aus dem Bauch rauszudrücken. Das Köpfchen guckte und die Hebamme griff zur Schere. Ehe ich überhaupt was sagen konnte, war es passiert. Ich wollte eigentlich gar nicht geschnitten werden. Nagut. Also pressen,pressen,pressen.....und da war er endlich! 4.57 Uhr (25 Stunden später) unser kleiner Chris. :laola: Ich muss ganz ehrlich sagen, in diesem Moment hatte ich irgendwie noch nicht diese überschwenglichen Muttergefühle, wie sie immer beschrieben werden. Er war so warm und weich und einfach nur klein..... (er rülpste mich auch noch prompt an). Holger schnitt die Nabelschnur durch und da trudelte auch langsam mal die Ärztin ein. (wohlgemerkt, die , die den Abend vorher Verabschiedung gefeiert hatte!).Sie fing also an, meinen Schnitt und Riss zu nähen. Glotzte ziemlich doof dabei in mich rein, zuppelte an dem Faden rum und meinte zur Hebamme: "Hm...besser krieg ichs nicht hin.“ Na super!!! Was ist denn hier nur los? Naja, ich schaute nur nach meinem Baby. Holger badete ihn gerade und kämpfte danach ordentlich mit Hemdchen und Jäckchen. Während dessen unterhielten sich die Hebamme und die Ärztin, dass man vielleicht doch die Schere aussortieren müsste.....Ich machte mir erst keine Gedanken, aber im nachhinein hätte da bei mir eigentlich alle Alarmglocken läuten müssen. Das Ende vom Lied war dann, dass mir Blut in die Naht lief und ich mich 3 Wochen nur auf allen Vieren vorwärts bewegen konnte, kein Tampon, keinen Stringtanga von den ganzen anderen Sachen natürlich auch zu schweigen Jetzt 15 Monate später habe ich mich endlich durchgerungen und habe die Narbe korrigieren (erneut schneiden)lassen.....*aua*. Allerdings habe ich auch ein Verfahren eingeleitet gg die Ärztin, die danach in ihrer neuen Klinik auch gleich wieder einen Fehler beging und einer anderen jungen Frau nach der Entbindung den Darm mit annähte.....
    Jedenfalls wollte ich Dir Pucki auch noch mal sagen, dass ich mich eben wie eine Rabenmutter fühle, weil ich diese himmelhochjauchzende Freude nicht empfand, als mein Kind geboren wurde. Es war einfach so nach dem Motto: `hier hast du dein Kind und gut`. Kann ich ganz schlecht beschreiben. Habe auch lange auf meine richtigen Muttergefühle warten müssen. Aber dafür liebe ich Chris heute umso mehr....
    :prima:
     
  2. Hallo...

    also, wo ich das hier gelesen habe, war ich ja total geschockt :o .
    Ich glaube, wenn´s gegangen wär, wärst Du bestimmt abgehauen, was?
    Man da kriegt man eine richtige Wut im Bauch gegen solche Tussies :shock: . Das kann echt nicht war sein. Ich glaub, ich hätte die zu Sau gemacht. Sowas unerhörtes. Hoffentlich bekommt die Ärztin ´ne saftige Strafe aufgebrummt.

    Schön, das Du die Zeit mit Deinem Chris jetzt genießen kannst :jaja: .

    LG
     
  3. palado

    palado Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    2. Oktober 2002
    Beiträge:
    1.992
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Witten
    Hallo!
    Das ist ja echt der Hammer!!! Ich hätte dort warscheinlich einen Tobsuchtsanfall bekommen!!! :shock:
    Denen hätte ich sobald ich wieder auf dem Damm gewesen wäre, so richtig die Meinung gegeigt! Es ist wirklich schade, dass solche Leute dort arbeiten können, ohne das sich das Krankenhaus daran stört! Ob die da feiern oder nicht! Die Patienten sollten doch eigentlich immer im Mittelpunkt stehen! Und Beleidigungen sollte man sich auf keinen Fall gefallen lassen! Das ist echt das allerletzte!


    Du brauchst Dir aber keine Vorwürfe machen!!!!! Eine Rabenmutter bist Du deshalb noch lange nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1
    Es ist nur verständlich, nach der ganzen Prozedur! Du hast Deinen kleinen Schatz ja lieb und ich bin mir sicher, dass Du eine liebe Mutti bist! :?
     
  4. Pucki

    Pucki Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    5. Juni 2002
    Beiträge:
    9.365
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Marl
    Wow, das ist ja der totale Hammer. Also soviel Frechheit bei einer Geburt habe ich ja noch nie gehört. Ich glaube ich wäre auch abgehauen (wenn es gegangen wäre). Und dann war Dein Mann ja nicht die ganze Zeit dabei. Ich hätte wahrscheinlich nur geheult. Das tut mir soooo leid für Dich. Möchte man nach so einem Trauma überhaupt wieder ein Kind bekommen? Eine Geburt soll doch das schönste Erlebnis sein, aber sowas hab ich ja noch nie gehört. Obwohl ich die Ärzte und Schwester da (ZUM GLÜCK!!!) alle nicht kenne, hasse und verachte ich sie alle total. Wie kann man nur so sein!? Ich freue mich, daß ihr beide gesund davon gekommen seid und daß es euch jetzt gut geht. Alles Gute weiterhin und danke für den Bericht!!!
     
  5. Hallo,

    ich glaube, ich wäre noch in ein anderes KH gefahren.

    Ich finde es auf jeden Fall sehr toll, dass du es doch geschrieben hast, und nicht nur, weil wir so neugierig waren. Vielleicht kannst du dadurch einiges verarbeiten.

    Eine Rabenmutter bist du ganz sicherlich nicht. Dann wäre ich es auch, denn ich hatte auch nicht dieses Glücksgefühl. Das kam erst nach dem Nähen (für mich das Schlimmste an der Geburt). Es gibt sogar Frauen, die ihrem Kind die Schuld für die Schmerzen geben und das sind auch keine Rabenmütter. Darunter verstehe ich eh was total anderes.

    Ich finde es toll, dass du dieses Geburtserlebnis nicht mit Gefühlen auf deinen Kleinen rübergibst, sondern ihn so sehr liebst. Und das finde ich das Wichtigste (auch wenn die Geburt ein entscheidendes Erebnis im Leben einer Frau ist).

    Wenn du dich entschliessen solltest, noch ein Kind zu bekommen, dann such dir eine Hebamme und geh vielleicht sogar ins Geburtshaus. Denk nicht mehr an die erste Geburt und freu dich einfach, wie toll es jetzt mit deinem kleinen Zwerg ist.

    Bewundernde Grüße
    Melanie

    Jede Frau kann stolz darauf sein, ein Kind das Leben geschenkt zu haben, egal wie (ob normal, mit KS). Jede Frau...
     
  6. Dana

    Dana Ikea Junky

    Registriert seit:
    23. Juni 2002
    Beiträge:
    2.744
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Oberbayern
    Danke für Eure Anworten und vor allem für Euren Zuspruch.
    Habe ja lange überlegt, ob ich das hier reinschreibe....

    Irgendwie schreibe ich mir die Sache schon ein wenig selbst zu, denn ich habe das KH mit sehr wenig Sorgfalt ausgesucht. Hier in unserer Gegend sind alle anderen Krankenhäuser mehr als eine 3/4 Std. Autofahrt entfernt. Also war das mein Hauptkriterium. Jetzt muss ich sagen, wäre es für mich besser gewesen, ich hätte mein Kind im Auto bekommen :jaja: und kann jeder werdenden Mutter auch nur nochmal sagen, daß es echt nicht auf die Ausstattung des Krankenhauses sondern wirklich auf die Sympathien der Leute ankommt, die einen in so einer Situation betreuen.

    Zum Thema Ausrasten: ich bin bestimmt nicht auf den Mund gefallen, aber ich war wirklich wie gelähmt. Außerdem hatte ich Angst, wenn ich jetzt was sage, dann drehen die wahrscheinlich noch mehr auf. Alles in Allem habe ich ja die gesamte Schicht durchgemacht (4 Hebammen) und davon war gerade eine die sich die ganze Zeit um mich gekümmert hat. Es war ja niemand anders zum Entbinden da außer ich.

    Hab schon manchmal geglaubt, ich brauche einen Arzt, um die ganze Sache irgendwie in Vergessenheit geraten zu lassen. Es hat ungefähr 4 Monate gedauert, ehe ich mich über meinen kleinen Wurm richtig freuen konnte und diese richtigen überschwenglichen Muttergefühle empfunden hatte. Wenn ich jetzt Bilder von Chris sehe, wo er noch so klein war, möchte ich eigentlich schon noch ein Kind. Aber ich denke nicht, daß ich das übers Herz bringe. Die Angst sowas nochmal zu erleben ist einfach zu groß. Nichts desto trotz, ich habe einen gesunden, aufgeweckten, wunderschönen Jungen und bin froh, das erleben zu dürfen.

    Liebe Grüsse an alle

    Dana
     
  7. Evelyn

    Evelyn Bibi Blocksberg

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    7.076
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Minga
    Liebe Dana,

    Du bist sicherlich keine Rabenmutter!!!

    Es tut mir sehr leid, was Du alles mitmachen mußtest, laß' Dich ein bißchen in den Arm nehmen :tröst:

    Dieses KKH ist ja wohl der absolute Oberhammer :shock: - Du arme Maus, da haben sie Dich ja ganz schön sitzen gelassen!!!

    Deine Anzeige gegen die Ärztin finde ich sehr gut, hoffentlich hilft es anderen Mamis.

    Liebe Dana, ich wünsche Dir alles Gute und das mit dem zweiten Kind laß einfach auf Dich zukommen - es ist selten zu spät, aber diese Gefühle müssen erstmal verarbeitet werden!

    Mitfühlende Grüße,

    Evelyn
     
  8. Taliana

    Taliana Miss Rehauge

    Registriert seit:
    10. August 2002
    Beiträge:
    3.092
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Liebe Dana

    Wow, vor zwanzig Jahren hätte ich sowas ja noch für möglich gehalten, aber heute ??? :shock:

    Wie kann man eine Erstgebärende und dann auch noch die Einzige in dieser Zeit so behandeln ? :shock: .

    GottseiDank hat es dein kleiner gut überstanden

    :tröst: :bussi: , und fühl dich nicht als Rabenmutter. Ich hab auch nicht geheult als er da war und auch danach hat sich die Liebe erst langsam entwickelt, obwohl ich an sich eine schöne GEburt hatte, die ich demnächst auch mal einstellen will.

    Glaub mir beim nächsten Mal weisst du besser Bescheid und hab keine Angst davor.

    Liebe Grüße

    Taliana
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...