Prüfer vom Amt -Reinlassen oder nicht

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Jea, 4. August 2005.

  1. Jea

    Jea

    Hallo Ihr,

    gesternkam ich mit meinem Mann irgendwie auf das thema "Prüfer vom Amt", ob man die reinlassen muss oder nicht (da lief im TV mal wieder ine dieser Dokus zu *g*)

    Mein Mann meinte, dass man die gar nicht reinlassen muss, wenn die unangemeldet vor der Tür stehen.
    die müssen sich mindestens 2 Wochen vorher schriftlich anmelden und selbst dann musst du die nicht reinlassen, es sei denn, die rücken mit nem Durchsuchungsbefehl und der Polizei an.

    Stimmt das?????

    Ich zweifel da ja ein bißchen dran, im TV stehen die ja auch immer unangemeldet vor der Tür *g*.

    Lg,
    Jea

    immer noch identitätslos
     
  2. Jea, erst mal gilt das Recht auf die Unverletzlichkeit der Wohnung. Für jeden, außer, es ist Gefahr im Verzug. Wenn bei den Untermietern schon das Blut durch die Decke tropft, meldet sich niemand mehr schriftlich an, dann kommt die Polizei. Ansonsten kannst Du jedermann selbstverständlich den Zutritt verweigern, wenn er unangemeldet kommt. Wenn es der Prüfer vom Amt für unaufschiebbar hält, bei Dir Umschau zu halten, wird er sich beim Gericht einen Eilbeschluß holen und kommt dann damit und meist noch mit der Polizei wieder. Und dann darf er rein, notfalls durch die geschlossene Tür.
    Liebe Grüße, hast ein schlechtes Gewissen wegen irgendwas?
     
  3. Jea

    Jea

    nö, die können bei uns gerne angetrabbt kommen, wenn sie wegen irgendwas ne Notwendigkeit sehen, was ich mir kaum vorstellen kann.
    Wir zahlen sogar brav die GEZ *g*

    Aber wenn man die nicht reinlassen muss, wieso machen denn das die ganzen Leute im TV *grübel*.

    Ich meine, die hätten doch leichtes Spiel. Verweigern den Zutritt und nutzen dann die Zeit, bis die Leute vom Amt mit Gerichtsbeschluss und Polizei wieder antrabben, um alle verdächtigen Dinge wegzuschaffen.

    Dann kämen die vom Amt ja nie Jemanden auf die Schliche.
    Oder haben die grundsätzlich nen Gerichtsbeschluß dabei

    Lg,

    Jea
    Jea
     
  4. Mal abgesehen davon, dass ich viele Fälle im TV für gestellt halte: wenn der Prüfer den Verdacht hat, dass sich in der Wohnung was befindet, was da nicht sein soll, wird er sich schon im Voraus einen Beschluß besorgen und den vorzeigen. Das geht auch. Wenn er zB den Verdacht hat, dass es teure Möbel oder anderes pfändbares Zeug gibt, wird er mit vorherigem Beschluß kommen, damit der Delinquent nicht die Chanche hat, die Sachen verschwinden zu lassen.
    Bei meiner Freundin war das so. Nach dem Unfalltod ihres Freundes blieben ihr seine Schulden, den Rest erbte der Freistaat, der natürlich nach zu verscherbelnden Wertsachen suchte. Da kamen eines Tages mit Berechtigung ausgestattete Herren vom Amte, die die Wohnung nach pfändbarem absuchten. Sie hatte allerdings was geahnt, und schon dies und das zur Seite geschafft. Das wird wohl in den meisten Fällen so sein.
     
  5. Jea

    Jea

    Ja eigentlich unglaublich so eine Vorgehensweise seitens des Amtes oder???

    Da werden die Menschen ja wie Verbrecher hingestellt. Obwohl ich das amt irgendwie auch verstehen kann, grad wenn es um "Sozialbetrug" geht.

    Bei meiner Schwester standen sie 5 Tage, nach dem sie beim Amt angegeben hat, dass sie das Trennungsjahr eingereicht hat vor der Tür.

    Meine Schwester hat die reingelassen, sie hatte ja nix zu verbergen. Aber eigentlich hätte sie das dann ja gar nicht gemusst. Wie ne Tatverdächtige kam sie sich trotzdem vor, zumal die Prüfer in jeden, aber auch wirklich jeden Schrank reingeguckt haben.

    Lg,
    Jea
     
  6. Jea, ich glaube, wenn sie einen erstmal am Wickel haben, ziehen sie Dir zur Not den Designerschlüpper aus. Wenns um Geld geht, das er zu kriegen hat, ist der Staat gnadenlos. Die Couch, die meiner Freundin und ihrem Lebensgefährten zB gehörte, war eigentlich nichts wert, versteigert hätte sie so gut wie nix gebracht. Sie haben meiner Freundin aber 200€ dafür abgeknöpft mit dem Argument: wenn sie nicht zahlt, nehmen sie sie mit und sie würden nochmal kommen und kontrollieren, denn eigentlich dürfte sie ja kein Geld haben für eine Neue. Das ist so irre, das glaubt man nicht.

    Aber bei Deiner Schwester: wen geht denn das Trennungsjahr etwas an? Was gibts denn da zu "prüfen"?

    Lieben Gruß
     
  7. Jea

    Jea

    Meine Schwester musste damals Sozialhilfe beantragen, da meine Nichte grad mal ein paar Wochen alt war, als mein werter Schwager sich aus dem Staub gemacht hat und meine Schwester noch nicht wieder arbeiten gehen konnte, um für sich und ihre zwei Kinder selbst sorgen zu können.

    Tja und die Damen und Herren vom Amt wollten halt sehen, ob es wirklich an dem ist oder ob nicht etwa doch noch ein Mann anwesend ist. Aber, als hätte meine Schwester es geahnt, hatte sie grad einige Tage vorher sämtlich Sachen meines Ex-Schwagers in Kartons geräumt und in Keller gestellt.

    Meine Schwester hatte einen sehr gut bezahlten Job und mein Schwager auch, die beiden hatten eine sehr hochwertig ausgestattete wohnung, was technischen Krams (TV, Stereoanlage, Herd) anbelangte. die eine Prüferin hatte damals kackfrech zu meiner Schwester gesagt, dass sie ja den ganzen Kram verkaufen könne, wenn sie Mehrbedarf hätte.

    Mein Vater war damals so derart erbost über das Verhalten der Beamten, dass er tagelang giftige Telefonate und Beschwerdefaxe ans Amt führte*g*

    Mit der Unterhaltsvorschusskasse des Jugendamtes schlägt sich meine Schwester immernoch rum. Da niemand weiß, wo mein Ex-Schwager ist (meine Schwester wurde sogar in Abwesenheit geschieden) stellen die sich grundsätzlich quer.

    Behörden *umfall* -wenn die einen erstmal haben.

    Lg,
    Jea

    die weiterhin versucht sich eine Identität zu verschaffen
    Wie findet ihr den Namen Elisabeth Katharina Viktoria Prinzessin von Armut, Freifrau in Demut und Keuschheit? *gggggggg*
     

  8. Neee, lass mal, da kommt bloss das Amt, wenn Du soooo dick aufträgst;-)
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. muss ich das amt rein lassen

Die Seite wird geladen...