Probleme bei Abend- und Morgenmahlzeit

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von moonlight04, 27. Januar 2011.

  1. moonlight04

    moonlight04 Heisse Affäre

    Registriert seit:
    26. Oktober 2010
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo!

    Ich hatte vor 3 Monaten schon mal um Hilfe gebeten.
    Das Problem von damals hat sich nach einiger Zeit aufgelöst.

    Hier nochmal Johannas Entwicklungsdaten:

    Geburtsgewicht am 03.04.10 : 3510g

    3. Woche: 3980g

    5. Woche: 4330g

    10. Woche: 5450g

    12. Woche 6000g

    16. Woche: 6800g

    22. Woche 7600g

    26. Woche 8300g

    30. Woche (7 Monate) 8300g

    8 Monate: 9000g

    9 Monate wegen einer Magen-Darm-Grippe: 8500g

    aktuell (fast 10 Monate): 9100g

    Wir haben im Moment Probleme mit der Morgen und Abendmahlzeit.

    Johannas Essensplan sieht so aus:

    Nachts (1-3 Uhr): 160-200 ml Pre

    Morgens hat sie nicht so recht Hunger. Joghurt würde ist sie aber eigentlich immer. Heute hat sie (den eigentlich verhassten) Milchbrei gegessen. Brot geht seit ein paar Tagen auch nicht mehr.

    Mittags: 180-220g Menü-Gläschen (5 mal in der Woche mit Fleisch)

    Nachmittags: 150g GOB

    Abends: Nächstes Problem. Hier geht Joghurt wieder immer und Brot wird seit ein paar Tagen verweigert, genauso wie Milchbrei schon lange verweigert wird.

    Ein Milchverweigerungsproblem hatten wir ja schon damals. ES ist immer noch so, dass Johanna mit Glück nachts eine Flasche trinkt, tagsüber keine Chance. Da sie Joghurt aber liebend gerne isst, wird eine Unverträglichkeit aber sicher nicht der GRund sein.

    Johanna hat erst 2 untere Schneidezähne und tut sich mit Stücken auch noch teilweise schwer. Also sie würgt dann und erbricht.

    Was gibt es abends noch für Alternativen? Nochmal ein Mittagsgläschen? Mich aus dem Becher nimmt sie nur sehr wenig, bzw. es klappt noch nicht wirklich.
    Und wieviel Joghurt darf man geben? Wir haben bis jetzt immer die Joghurt-Gläschen von Hipp gegeben (sind ohne Zucker und fast so teuer wie ein Mittagsgläschen).

    Schon mal danke für eure Hilfe!

    LG
    Sarah
     
  2. AW: Probleme bei Abend- und Morgenmahlzeit

    Ich versuch es mal, hoffe ich treff den Nerv der anderen ;-)

    Also meine beiden hatten auch so mit 10 monaten eine Phase in der sie nur ausgewählte Lebensmittel essen wollten. Die kleine aß auch am liebsten Jogurt. Wieviel Jogurt "erlaubt" ist, weiß ich leider nicht, ich habe einen Becher am Tag (Naturjogurt evtl mit nem bissl Marmelade) ihr erlaubt. Die Gläßchen von Bebevita waren auch der Hit.

    Als sie Abends kein Brot wollte, gab ich ihr einen Brei zum anrühren oder später dann (weil es mir zu teuer wurde) eine geknetschte Banane mit Zwieback und warmer Milch. Das mochten beide sehr gern.

    Ich denke auch nicht, das etwas dagegen spricht wenn die kleinen Abends eine Kartoffel mit Möhren oder so was essen (ich habe selten Gläßchen gekauft). Wenn sie würgt, pürier es ihr klein, bzw. ab durch die flotte Lotte. Meine Große tat sich auch sehr schwer mit Stückchen.

    So, und morgens... hm... weiß gar nicht mehr was wir ihr da morgens gegeben haben. Vielleicht mag sie die Brotsorte nicht? Ich glaube ich habe innerhalb weniger Wochen das Brot 7 mal wechseln müssen.
     
  3. moonlight04

    moonlight04 Heisse Affäre

    Registriert seit:
    26. Oktober 2010
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Probleme bei Abend- und Morgenmahlzeit

    Danke schon mal für deine Antwort.

    Also wir essen immer abends warm. Seit dieser Woche lassen wir Johanna dann abends etwas von unserem Essen probieren. Das ist aber wirklich eher ein Probieren, da sie nach ein paar Löffel nicht mehr möchte. Ansonsten habe ich gerade den GOB mit Hirse angerührt und auf der Packung gelesen, dass da die Zubereitungshinweise für einen Gemüse-Hirse-Brei drauf stehen. Wäre das vielleicht etwas für abends? Eventuell dazu etwas Milch aus der Tasse, wenn sie die trinkt?

    Ich denke eher nicht, dass es an der Brotsorte liegt. Irgendwie gefällt Johanna Brot als solches nicht mehr so toll (außer zum Spielen). Ich habe vorhin ein Milchbrötchen gekauft und selbst das puhlt sie wieder aus dem Mund.

    Milchbrei zum Anrühren mag sie wie gesagt nicht und zerquetschte Bananen findet sie ganz blöd. Die holt sie sich auch wieder aus dem Mund.

    LG
    Sarah
     
  4. AW: Probleme bei Abend- und Morgenmahlzeit

    Diese Breie zum anrühren kenne ich leider nicht, da kann ich dir nichts zu sagen. Wenn es auf der Packung steht wirds schon was sein. Aber wie gesagt, da habe ich absolut keinen Schimmer.

    Hast du denn allgemein das Gefühl das sie satt ist? Wenn dem so ist, mache dir keinen Stress, irgenwann kommt die Phase wo sie wieder besser isst.
     
  5. moonlight04

    moonlight04 Heisse Affäre

    Registriert seit:
    26. Oktober 2010
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Probleme bei Abend- und Morgenmahlzeit

    Ja, theoretisch ist sie satt. Aber ihre Lieblingsspeisen Joghurt und GOB halten nicht so lange an. Hungeranzeichen hat sie seit dem 4. Monat nicht mehr und gut gegessen hat sie nie. Leider hat sie in den letzten 3,5 Monaten nicht mal 1kg zugenommen.
     
  6. AW: Probleme bei Abend- und Morgenmahlzeit

    Mach dir bitte nicht so viele Gedanken wegen dem zunehmen. Ich habe bei meiner Großen damals auch so viel Stress gehabt, bzw. ich habe mir den Stress selbst gemacht. Solang die kleinen fit sind und nicht abnehmen ist es ok. Am vollen Tisch verhungern sie nicht und im Prizip isst sie ja ganz gut. Gebe ihr das was sie mag. Irgendwann kommt eine andere Phase.
     
  7. Petra

    Petra desperate housewife

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    9.833
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Probleme bei Abend- und Morgenmahlzeit

    Hallo Sarah,

    habe die Gewichtsentwicklung nur grob überschlagen- sie hat im 2. Lebenshalbjahr eigentlich in der Norm zugenommen, aber der Infekt hat sie dann aus der Reihe geschmissen. Seitdem hat sie aber gut wieder aufgeholt, von daher würde ich dich bitten, in 1-2 Wochen nochmal zu gucken- sie sollte im Schnitt mind. 100g die Woche zunehmen.

    Zum Joghurt: Sind das reine Joghurtgläschen? Ich wäre seeehr sparsam damit, weil hauptsächlich zu eiweissreich (Belastung der unreifen Nieren) und wenig sättigend.

    Warum morgens nach dem Aufstehen keine Pre-Flasche? Verweigert sie die auch? Der Milchbrei ist kein Muss.

    Wenn sie das Brot momentan verweigert, lass sie. Ein bisschen Obst und zB einen Zwieback im Laufe des Vormittags als Zwischenmahlzeit dürfen sein. Das sollte nur nicht das Brot auf Dauer ersetzen. Sie ist erst 10 Monate, feste Nahrung ist noch lange kein Muss!!!

    Wie siehts aus, zahnt sie eventuell?
    Oft wird in dieser Zeit feste Nahrung, aber auch Löffelkost, verweigert wegen Schmerzen (Löffel tut auf der Kauleiste weh).


    Mittagsmahlzeit ist prima und reichlich so, nachmittags auch ok. Denk unbedingt an die Ölzugabe bei beiden.

    Abends den Joghurt würde ich def. weglassen, auch wenn sie sonst nix isst.
    Joghurt ist nicht dazu gedacht, Basis zweier Hauptmahlzeiten zu sein.

    Da sie ja noch die Nachtmahlzeit bekommt, wäre es durchaus ok, dass sie abends nochmal was herzhaftes bekommt. Irgendwann kann sie ja bei euch mitessen, wenn ihr eh abends warm esst. Das passt ja dann prima.

    Der Großteil eures Tages ist ok- wenn die Gewichtszunahme stabil bleibt, würd ich da mal dynamisch abwarten und mir keinen Stress machen :jaja:

    :winke:







     
  8. Trudi

    Trudi Tourist

    Registriert seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ort:
    in BaWü
    AW: Probleme bei Abend- und Morgenmahlzeit

    Hallo Sarah,

    habe gerade gesehen, dass Du auch Essprobleme mit Deiner Kleinen hast. Aber wenn Du Essprobleme hast, was hab dann ich???

    Meine Tochter, 2 Wochen jünger als Deine, isst mittags vielleicht 120 bis max. 150gr. Mir scheint, als sei Gemüse nicht ihr Ding, obwohl ich immer wieder mal eine andere Sorte koche. Natürlich ist Karotte das beste bisher.

    Den GOB mag sie wohl am liebsten und isst davon ca. 150-180gr.

    Abends habe ich dann auch meine Mühe mit dem Milchbrei. Wobei sie sich langsam steigert und heute bei evtl. 160gr. lag.
    Ich rühre immer abgekochte Bio-Milch 3,8%, nicht homogenisiert, mit Getreide an und drücke dann noch ein Stück Banane durch´s Sieb - des Geschmacks wegen. Die Banane nur zerdrückt findet sie nämlich auch nicht prickelnd.
    Dadurch ist sie natürlich auch kein kugelrunder Wonneproppen und liegt gewichtsmäßig sicher unter Deiner. (Kürzlich gewogen 8,6kg).

    Brot habe ich Dinkelvollkorn versucht. Aber daran wird sie sich wohl noch gewöhnen müssen. Auch bei Reiskeksen macht sie noch einen ziemlich skeptischen Gesichtsausdruck. Aber ich denke wie Petra, das muss noch nicht sein. (Bin ja froh, wenn sie ihren Brei ist).

    Vielleicht machen wir uns alle ein bisschen zu viel Stress und die Kiddys riechen das dann. Nach dem Motto, jetzt erst recht nicht... ?

    Liebe Grüße
    Alice
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...