Pro & Contra beim 2.Kind Geburtshausentbindung

Dieses Thema im Forum "Schwanger wer noch?" wurde erstellt von Alina, 30. März 2006.

  1. Alina

    Alina Selfie Queen

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    24.941
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    :winke:

    Gestern hatte ich mit meinem Mann eine kleine diskussion. Undzwar fingen wir an, ob ich im Geburtshaus Entbinden soll. Er dachte das ich dann da 3-4 Tage bleib. Und ich dachte, es wäre im klar das man nach ein paar std. wieder nachhause fährt.

    Und da zeigt er mir doch glatt den hier :piebts: Er meinte das es zu stressig wäre, er kann mir zwar Josy abnehmen und sich um Tiere + Haushalt kümmern, aber das Baby könne er mir dann nich mal abnehmen wenn es mir nach der Geburt speziell nich ganz so gut gehen würde.

    Ich weiß ja das ich nach Josephines Geburt fast den ganzen Tag geschlafen hab und sie mir in der Nacht nur zum Stillen gebrahct wurde. Das hatte natürlich was. Auf der anderen seite wird es nach 4Tagen KH ja nicht anders sein. Da ist das Baby dann auch da...

    Aber ihm geht es halt hauptsächlich um den Tag der Geburt das ich danach ja evtl. wieder so geschafft bin und er das dann nicht packen würde. Und der weite weg ist natürlich auch ein Contra.

    Die Hebamme hat gesagt, das es ein so schönes Erlebnis ist, direkt wieder Nachhause gehen zu können. Man hat seine gewohnte umgebung (eignes Klo/Dusche) und muss sich nicht dem Krankenhausalltag anpassen.

    Und das es für Josephine leichter wäre, weil ich dann ja nicht 3-4 Tage "weg" wäre.

    Auf der anderen seite aber, fänd ich es doch viell. ganz schön das ich mich in der KH Zeit erst mal dem neuen Baby widmen kann. Und mich dann mittags auf die Besuche freuen kann.

    Josephine würde sicher genausowenig verstehen, wenn ich jetzt aufeinmal mit nem Baby nachhause komme und dann nicht direkt mit ihr Lego spielen kann...

    Alles hat ein Pro & Contra...

    Und das Gespräch gestern hat mich schon nachdenklich gemacht.

    Denn Hendrik sagte auch: Du stellst dir jetzt wieder vor, das du dann mit der Hebi per DU bist und friede freude Eierkuchen is. Aber er meint, jetzt is ja schon die hälfte der SS um und ich würde sie nichtmal beim Einkaufen wiedererkennen (da hat er ja recht) Aber wer sagte denn im Feb. das es noch zu früh is sich im Gebursthaus vorzustellen?? ;-)

    Ach ich weiß auch nicht...

    Also an alle 2. oder mehr Kinder Mamas, wie war das bei euch...?

    lg
     
  2. Tami

    Tami Partyschnecke

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Sauerland (NRW)
    AW: Pro & Contra beim 2.Kind Geburtshausentbindung

    Ich habe mein 2. Kind im Geburtshaus entbunden und es ging mir nach der Geburt körperlich viel besser als nach der 1. Ich bringe das auch in Verbindung mit den anderen, für mich viel schöneren, Geburtserlfahrungen. In dem Geburtshaus, in dem ich entbunden habe, wird keine Frau einfach nach Hause geschickt, wenn sie sich nicht gut genug dazu fühlt. Das entscheidet die Frau. Mein Sohn wurde ja um 23:47 geboren. Danach hätte ich eh erstmal noch 2 Std. dableiben müssen. Ich/ Wir hätten also mitten in der Nacht heimfahren müssen. Das haben wir aber dann nicht gemacht. Die Hebamme hat uns angeboten die Nacht dort zu verbringen und schlief ihrerseits im Zimmer nebenan. Das fand ich klasse. Suche doch erstmal den Kontakt zum Geburtshaus und du wirst erfahren, wie sie es dort handhaben, sehen. Ich fand es auch für Lukas schön, das er so von anfang an teilhaben konnte. Es war kein Problem, das ich nicht auf dem Boden sitzend mit ihm gespielt habe. Ich war da, alles war fast wie immer. Er kam zu mir auf die Couch, wir haben ein Buch geguckt. Wichtig ist das dein Mann dich entlastet. Das du Ruhe hast, nicht kochen und putzen musst. Das er dir das fernhält. Du kannst aber auch gut schon stillfreundlich vorkochen vor der Geburt. So hat er auch mehr Zeit. Und wenn er das alles hinbekommt, dann bekommt er es doch auch sicher hin, das Baby mal zu betreuen, damit du ein Bad nehmen kannst, schlafen kannst, etc. Ich fand es vor allem auch schön, nicht die Bude voll von Besuch zu haben. Die Hemmschwelle einen direkt nach der Geburt zu Hause zu besuchen ist einfach größer. Ich wollte es einfach für uns genießen diese ganz besondere, erste Zeit. Nur meine Mama, die kam regelmässig vorbei und hat uns auch geholfen. Ich musste mich keinem Krankenhausalltag anpassen und konnte ganz nach dem Rhytmus des Kindes leben. Wenn du dich darauf einlassen kannst, dich zu Hause zurücknehmen kannst, dann empfehle ich dir auf jeden Fall das Geburtshaus. Du kannst ja mal meinen Geburtsbericht lesen, falls du den noch nicht kennst.
     
  3. Tami

    Tami Partyschnecke

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Sauerland (NRW)
    AW: Pro & Contra beim 2.Kind Geburtshausentbindung

    Hab was vergessen.

    Natürlich war ich per Du mit den Hebammen, ich hab dort auch den Vorbereitungskurs gemacht, das war ihnen sehr wichtig. Es wird schon Zeit für dich den Kontakt aufzunehmen. Und auch nach der Entbindung, wenn du zu Hause bist, wirst du nciht alleine gelassen. Die Hebamme kommt jeden Tag und hilft dir/steht für Fragen zur Verfügung. Übrigens ist die Dammschnittrate quasi gleich null in dem GH, in dem ich war. Klar das man sich dann besser fühlt nach der Entbindung. Und dein Mann wird auch viel intensiver an der ersten Zeit teilnehmen können wenn ihr gemeinsam zu Hause seid. Und wenn er Baby kuschelt hast du ne Auszeit...

    Du siehst schon, ich bin überzeugt vom Geburtshaus. Wichtig ist halt das du es willst und dich dort sicher und aufgehoben fühlen kannst.
     
  4. Alina

    Alina Selfie Queen

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    24.941
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Pro & Contra beim 2.Kind Geburtshausentbindung

    Danke Tami das liest sich sehr Positiv.

    Ich hab jetzt am 6. April meine erste Vorsorge durch die Hebamme und Ende Mai mach ich dann auch den Geburtsvorbereitungskurs mit. Aber trotzdem denkt Hendrik das sich da kein DU raus entwickelt...

    Es ist so schwer zu entscheiden...

    lg
     
  5. Glace

    Glace nächtliche Muse

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    12.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Unna
    AW: Pro & Contra beim 2.Kind Geburtshausentbindung

    Hihi, ich merk schon, dein Mann ist genauso Witzig wie meiner.

    Meiner meinte neulich zu mir, ach so ne Wassergeburt würd er gern haben...
    Da hab ich gesagt, ja würd ich auch gern, aber erstens kann ich das nicht beeinflußen, es gibt ja gewisse sachen (früher Blasensprung etc.) wo es dann halt nicht möglich ist und zweitens würd ich DIR ja gern die Geburt überlassen wenn du magst und ich setz mich daneben und halt deine Hand, aber das ist leider nicht möglich :hahaha:

    Und noch so einen, er würd sich ja Wünschen das das Kind Spontan Geboren wird, das währe ja so schön für IHN :piebts:
    Ja, sach ich, was meinst du wie schön das für mich währe, nen KS hab ich mir nie Gewünscht...


    Was ich eigendlich sagen will. Dein Mann hört sich irgendwie so an wie meiner, nach dem Motto sieh doch mal zu das das so wird und och das währe für mich als Mann ja nich toll :piebts:

    Als würden sie die Hauptrolle dabei Spielen.
    Ich hab meinem klar gesagt, das ICH und Celine hier den Ton angeben und nicht er. Wenn du dich im KH unwohl fühlst, dann geh nach Haus, sei dir aber im klaren darüber was auf dich zukommen könnte.
    Sprich einfach mal deine Hebi darauf an, ob sie dir Tips geben kann, damit es gut Funktioniert (Vorkochen etc.) und Frag sie nach den möglichen Problemen die kommen könnten.



    LG Katja
     
  6. Alina

    Alina Selfie Queen

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    24.941
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Pro & Contra beim 2.Kind Geburtshausentbindung

    Ja da hast du wohl recht. Aber ich bin ja selber so unentschlossen. Einerseits kann ich mir das Gebursthauserlebnis vieeeel schöner vorstellen. Denn die Hebamme kenn ich dann sie kennt mich und ich kann mich "ausschreien" ohne andere zu stören ;-)

    Aber wie du schon in einem andern Posting von dir geschrieben hast, möchtest du die 3 Tage für dich und Celine haben. Und das will ich ja irgendwie auch. Es ist doch dann schon praktisch wenn man das Kind "abgibt" und es einem dann gebracht wird, anderseits aber ist zuhause niemand da, der es dir dann zb. abnimmt über Nacht und dann wieder bringt...

    Irgendwie finde ich immer ein gegenargument. Also eines gegen KH und das andere gegen GH....hmm

    lg
     
  7. Leo28.04.01

    Leo28.04.01 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    22. Februar 2003
    Beiträge:
    7.017
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Pro & Contra beim 2.Kind Geburtshausentbindung

    Hallo Alina!

    Ich habe zwar beide Kinder im KH bekommen, wäre aber gerne ins Geburtshaus gegangen. Bei der Grossen stand allerdings schon relativ früh fest, dass es ein KS wird wegen Beckenendlage und bei der Kleinen hatte ich sooooo eine angst vor einer spontanen Entbindung......, die ich andererseits aber auch unbedingt erleben wollte!!
    Ich habe mich dann mit meinem zweiten Kind zwar wohl gefühlt im KH, allerdings fand die Grosse es nicht schön ( sie war da 4 Jahre alt ). sie heulte jeden Abend, weil sie es auch einfach nicht gewohnt war, ohne mich zu Hause zu sein. Dazu kam ja noch, dass mein jetziger Mann und Vater meiner zweiten Tochter nicht der Papa der Grossen ist, den sie zwar bis dahin schon fast 2 Jahre kannte, aber es war halt nicht ihr Papa. Mir hat es dann sehr weh getan, sie abends nach Hause schicken zu müssen....

    Würde ich nochmals ein Baby bekommen, würde ich auf jeden Fall ambulant entbinden wollen oder zumindest nach einem Tag nach Hause gehen.


    Ich wünsche Euch für die richtige Entscheidung viel Glück!
     
  8. Connie

    Connie Mary Poppins

    Registriert seit:
    19. April 2005
    Beiträge:
    6.907
    Zustimmungen:
    45
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Guiching
    AW: Pro & Contra beim 2.Kind Geburtshausentbindung

    :bravo: so seh ich das auch!

    Göga weiss aus Erfahrung, dass er schlechte Karten hätte wenn er versuchen würde die Geburt so zu planen wie es IHM passen würde. Weil als kapriziöses Frauenzimmer ist frau ja durchaus in der Lage aus einer Situation dann auch das Schlechteste zu machen was geht :nix: Da hab ich ihm schon gut Angst machen können was alles passieren könnte wenn ich mich nicht wohl fühle ;-)

    Na jetzt mosert er zwar ab und an mal, weil das alles so kompliziert ist - naürlich wär es für ihn einfacher, wenn er und Anna bei den Schwiegis wären und ich im KH mit dem Baby oder noch besser, wir blieben alle hier in Italien. Beides ist für mich aber absolutes NO und basta.

    Schlimm ist es, wenn er seine Panikanfälle bekommt dass er zur Geburt nicht rechtzeitig in D sein könnte. Dann muss ich zusehn, nicht wie er an die Decke zu gehen und pampig zu werden, meinerseits an die Decke zu gehen, sondern ihn zu beruhigen. Ich bin mir aber GsD meiner sicher und würd das ja nicht so planen und wollen, wie ich es tu, wenn ich nicht dran glauben würde dass es auch funktioniert! Und die Sicherheit überträgt sich wohl -hoffentlich- dann auch irgendwie auf ihn.

    LG und ein gutes Händchen bei der Entscheidung!
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...