Powerhund nicht auspowern lassen?

Dieses Thema im Forum "Hund - Katze - Maus" wurde erstellt von Sonja, 3. November 2008.

  1. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    :winke:

    Ich war heute in einer neuen Hundeschule und dort habe ich herausgehört, dass man Powerhunde nicht unbedingt ungebremst auspowern lassen soll, weil sich das Ganze dann noch mehr pusht.

    Was ist da dran?

    Ich habe oft ein schlechtes Gewissen, weil Rajka NIE richtig ausgepowert ist, selbst nach langen Spaziergängen nicht, die kann immer noch :umfall:

    Jetzt habe ich dort gehört, dass man solche Hunde nicht nach Lust und Laune laufen lassen soll, sondern lieber mit dem Kopf arbeiten lassen soll.

    Ich hätte gerne eure Meinungen dazu gehört.

    Liebe Grüße
     
  2. Michi72

    Michi72 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    8.380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Powerhund nicht auspowern lassen?

    Huhu,

    da Romeo nach seinem zweiten Bandscheibenvorfall garnicht mehr rennen,springen etc darf, "power" ich ihn mit versteckten Leckerlies.

    Ein Leckerli unter nem Nudelsieb zum Beispiel, da muss er sich schon anstrengen (auch Kopfmässig) um da ran zu kommen.
    Man kann Leckerlies auch super in Socken verstecken.Oder in zerknülltem Geschenkpapier etc.

    Sowas findet Romeo klasse.

    Lg,
    Michaela
     
  3. AW: Powerhund nicht auspowern lassen?

    Ja,ich bin auch der Meinung dass man Hunde nicht unbedingt "körperlich"trainieren muß.
    Unsere Labrador Hündin mag auch gerne etwas arbeiten.
    Ich verstecke ihr auch Leckerlies,zuhause an verschiedenen Stellen,im Sommer im Garten,oder auch bei Spaziergängen...
    Außerdem mache ich mit Ihr noch Dummytraining-also ich setze sie ab,verstecke das Dummy beim Spaziergang und wenn ich sie rufe darf sie es suchen...
    Dann muß sie es mir in die Hand geben-dafür gibt es ein Leckerlie...

    Dann gibt es natürlich noch ein Buch"Freizeit-Spass mit Hunden"...da stehen auch viele Tricks darin die Du Deinem Hund mit dem Clicker super beibringen kannst...z.B.toter Hund,winken,männchen,Indianer(auf allen Vieren kriechen)...
    Da müssen die Hunde auch denken,und ich finde sowas auch immer ganz praktisch bei schlechtem Wetter...
    Ich habe ganz ehrlich auch schon festgestellt dass Amy weitaus müder ist wenn ich 20 minuten mit ihr "Kopfarbeit"mache,anstatt 1 Stunde langweilig nebenher zu laufen...Das mache ich eigentlich nie...Amy darf immer irgend etwas "arbeiten"wenn wir unterwegs sind...

    LG Mone
     
  4. Birgit

    Birgit freches Huhn
    Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2002
    Beiträge:
    6.108
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Werne
    Homepage:
    AW: Powerhund nicht auspowern lassen?

    das wurde uns in der huschu auch gesagt.
    entlis sind ja unermüdlich und überschätzen sich ja sogar.
    ich habe aika erst einmal richtig kaputt gesehen und das war nach 5 stunden freilauf auf dem hundestrand und baden im meer. da schlich sie nur noch hinter uns her zur fewo :-D

    wir machen auch kopfübungen (ist der kong ja auch)
    lea hat ganz viele sachen aus diesem buch nachgemacht.
    [ISBN]3861277824[/ISBN]

    ausserdem üben wir mit dem futterbeutel. damit schlagen wir 2 fliegen mit einer klappe. der hund bekommt einen teil des futters von mir per hand bzw. aus dem futterbeutel und er muß sich das futter verdienen.

    :winke:
     
  5. Six-Pack

    Six-Pack Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    1.254
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    kennt sowieso Niemand
    AW: Powerhund nicht auspowern lassen?

    Ich würde sagen, es kommt auf den Hund drauf an.

    Wir haben z.Bsp einen Weimaraner. Einen Jagdhund also, der muss definitiv mehr körperlich als geistig gefordert werden. Ich würde mal sagen 60:40

    Ein Pudel hingegen benötigt mehr geistige Förderung.

    Und dann gibt es Hunde, die beides gleich viel benötigen, BorderCollies oder Australian Shepards.

    Also pauschal würde ich der Aussage nicht zustimmen.

    Gruß,
    Berrit
     
  6. AW: Powerhund nicht auspowern lassen?

    @Birgit:Mit dem Futterbeutel haben wir das apportieren auch angefangen,find ich echt auch klasse,und macht auch mir total Spass:)
    Wir haben auch eine Entlenbucher in der Bekanntschaft-sie sagt auch immer dass der Hund für einen normalen Spaziergang nicht zu begeistern ist,und macht auch sehr viel Kopfarbeit mit ihr...

    @Berrit:Ich denke dass jeder Hund auch körperliche Auslastung braucht.
    Wir gehen mit Amy 1,5-2 Stunden am Tag...Aber eben mit Kopfarbeit integriert...
    Mein Mann hat da nicht immer Geduld dazu-er wirft ihr aber Leckerlies,anstatt Dummytraining zu machen...das ist auch ok..

    LG Mone
     
  7. Röschen

    Röschen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    16.300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlicher Wetteraukreis
    AW: Powerhund nicht auspowern lassen?

    Hm, ich würde mir jetzt nicht zutrauen, zu sagen es stimmt, oder es ist falsch.

    Das kommt ganz stark auf den Hund und seine Art, auf die Power zu reagieren, an.

    Ich würde bei ihr vielleicht probieren, ob sie gerne mit der Nase arbeitet, also irgendwas verstecktes (Leckerlie oder ein tolles Spielzeug) sucht. Das ist für die Hunde oftmal körperlich anstrengender als ein "ödes" in der Gegend rumgerenne.

    Schreibst du mir mal per PN, welche HUndeschule das ist?

    Neugierige Grüße

    Rosi
     
  8. Six-Pack

    Six-Pack Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    1.254
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    kennt sowieso Niemand
    AW: Powerhund nicht auspowern lassen?

    @Mone: nichts anderes habe ich geschrieben. Der eine Hund benötigt mehr körperlich als geistig, der andere andersherum, der nächste beides gleichviel. Nur weil eines mehr benötigt wird, schließt es das andere ja nicht aus;)

    Lg,
    Berrit
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...