phantasieren, wann muss man eingreifen?

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von gigi, 18. Oktober 2004.

  1. vielleicht fällt jemanden noch etwas ein dazu?
    mir fällt da selbst noch dazu ein:
    mein kind hat gemerkt das andre menschen manchmal einander weh tun.
    ihr haben andere kinder schon weh getan und sie konnte nicht wirklich verstehen warum.
    ich habe auch versucht zu übersetzen was "der papa hat mich gebissen "bedeuten könnte.
    -würde papa mir jemals wehtun?
    -was wäre wenn papa mir weh tut?
    -papa würdest du mich auch mal beissen so wie ein kind das ich mag es getan hat?
    -wenn mich der papa beissen würde, würde die mama oder jemand anderer helfen?
    -warum tun menschen und tiere andern weh? (weil sie hat ja auch phantasiert das tiere sie gebissen haben, obwohl das nicht wahr war)

    vielen dank und liebe grüsse
    gigi
     
  2. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo gigi,

    ich sitze hier startbereit vor der Tastatur und komm vor lauter Grübeln nicht zum Schreiben....
    Wie alt ist denn Deine Tochter? In der Signatur steht 1 J, 8 Mon, aber da sagt man doch noch nicht solche Sätze.....
    Aber wie man damit umgeht ist ja auch altersabhängig, je nachdem, wieviele Zusammenhänge sie schon begreifen können, welche Vergleiche sie erfassen können (Hund beißt - Mensch beißt....) und über welche Fertigkeiten sie überhaupt verfügen, um gemeinsam mit den Eltern über genau solche Fragen nachzudenken, wie Du sie am Schluß Deines Postings schreibst.

    Ich hab den zitierten Thread nicht gelesen. Wo find ich denn den?

    Liebe Grüße
     
  3. belladonna

    belladonna Tolle Kirsche

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    7.749
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Friedberg
    Ehrlich gesagt, denke ich da gar nicht so kompliziert! 8O
    Wenn Papa an Christina Füßen knabbert (macht er auch mal im Spaß) und sie behauptet hinterher, er hätte sie gebissen (was sie bisher aber nie getan hat, sie findet das lustig), dann würde ich ihr erklären, daß der Papa sie niemals beißen oder ihr weh tun würde, sondern daß das nur Spaß war. Dann würde ich ihr noch sagen, daß sie dem Papa sagen soll, daß er aufhören soll, wenn sie es nicht mag, daß er an ihren Füßen rumknabbert.

    Wenn Christina aber erzählt, daß die Krähe auf dem Hausdach gegenüber der Rabe Huckebein ist und jetzt zum Opa fliegt oder sie mir erklärt, ich dürfte jetzt nicht unter dem Bett saugen, weil da das Tier XY schläft (nur so als fiktives Beispiel), dann würde ich darauf eingehen und mitmachen.

    Oh, Christina weint... später mehr...
     
  4. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
  5. hallo Katja,

    danke für deine antwort!
    meine tochter wird am 20.11. 2 jahre alt.
    geschehen ist das vor über einem monat.
    die angst vor tieren(die sich mitlerweilen wieder gelegt hat)
    begann im august.
    vorher wäre sie am liebsten zu jedem hund und jeder katze gestürmt und wollte sie abschmusen.
    im august hat sie irgendwie begriffen das tiere nicht immer nur lieb sind sondern auch beissen oder kratzen können.
    obwohl ihr nie ein tier etwas getan hat und sie nie gesehen hat
    das jemandem etwas geschieht mit tieren war
    die angst plötzlich da.
    ich hatte ihr zuvor nur erklärt das man auf fremde tiere nicht einfach zustürmen darf und sie angreifen.
    ich habe ihr erklären das tier könnte erschrecken und angst bekommen
    und deshalb dann vielleicht beissen oder kratzen.
    die einzigen die meine tochter jemals gebissen haben sind andere kinder.
    schlimm ist auch das es immerwieder ein mädchen tut
    das sie sehr gerne mag und gerne mit ihr spielt.

    es stimmt schon das sie sich gut ausdrücken kann.
    aber den satz "papa hat mich gebissen" finde ich nicht sooo ausergewöhnlich für das alter.

    DAS ist das problem!
    mir passen diese art von phantasien nicht zu ihrem alter.
    oder vielleicht haben die alle kinder in dem alter
    aber formulieren die nicht?

    was mir fehlte war eine "rezept"
    (ich weiss das es keine allgemeingültigen rezepte gibt)
    für eine angemessene reaktion unsererseits.
    weil sie noch so jung ist.
    wie gesagt habe ich ja den fehler gemacht darauf einzusteigen.
    daraufhin wurde sie traurig begann zu weinen, sehr heftig.
    zuerst haben wir sie getröstet und ihr erklärt papa würde ihr nie weh tun.
    es wäre nur ein scherz gewesen.
    kann sie begreifen was ein scherz ist?
    "papa hat dich nicht gebissen, er hat nur getan als ob, er wollte dir keine angst machen, nur spaß wie sonst auch immer wo du darüber lachst"
    kann sie diese erklärungen begreifen?

    und was ist für ein kind wahr oder unwahr für ein begriff?
    kann man in dem alter wahrheit oder unwahrheit schon erfassen?

    üblicherweise beginnen solche geschichten bei ca 4 oder 5 jährigen.
    da kann man dann doch relativ gut angemessen reagieren.

    liebe grüße
    gigi
     
  6. hallo Belladonna,

    danke für deine antwort!
    meine tochter hat es nicht hinterher behauptet sondern in der situation
    und ich war im selben raum.
    sie hat das sehr empört gesagt das er sie gebissen hätte.
    darauf sprach ich meinen mann gesagt das er das nicht tun darf.
    und er hat noch ganz betropezt zu mir gesagt:
    ich habe sie nicht gebissen.....
    und dann gings schon los mit weinen.
    auch wir haben ihr erklärt das er das niemals machen würde usw...
    normalerweise nehme ich solche sachen auch nicht soooo tragisch.
    was mich aber doch sehr beschäftigt ist ihre damals sehr heftige reaktion.
    in IHRER realität war es dann plötzlich sicher so.
    sonst hätte sie sicher nicht geweint.
    und dann eben das ich mich nicht in der lage fühle einer nichtmal noch zwei jährigen einen begriff von wahr oder unwahr zu geben.
    ich habe es zwar versucht nach diesen vorfällen.
    (sie hat auch behauptet hunde und katzen hätten sie gebissen)
    aber wirklich gelungen kann mir das nicht sein.
    ein zweijähriger kann wahrheit oder unwahrheit und die möglicherweise
    enstehenden probleme bei unwahrheit unmöglich erfassen.
    das ist mein problem dabei.
    bei deiner geschichte mit der krähe würde ich auch so wie du reagieren.

    liebe grüße
    gigi
     
  7. belladonna

    belladonna Tolle Kirsche

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    7.749
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Friedberg
    Hmmm, schwierig...
    Also, ich denke mal, wenn jetzt Johannes (knapp 20 Monate) anfangen würde furchtbar zu weinen, weil er meint, daß der Papa ihn gebissen hat (obwohl der das noch nicht so artikulieren könnte), dann würde ich ihn einfach in den Arm nehmen und trösten, vielleicht auch noch erklären, daß der Papa das nicht so gemeint hat und bestimmt nicht wieder tun wird - und dann würde ich die Sache auf sich beruhen lassen.

    Bei Tieren weiß ich nicht genau... :???: Ich denke, es ist zuviel verlangt, von einem Kleinkind genau wissen zu wollen, was der Hund denn nun gemacht hat, wenn er "gebissen" hat. Vielleicht wissen unsere Tierexperten da mehr dazu???

    LG, Bella :blume:
     
  8. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    Hallo Gigi!

    Ich finde auch, daß ein Kind unter 2 zu klein ist, um sich in solche Phantasien zu begeben wie es z.B. Julia zur Zeit tut. Sie wird drei in zwei Wochen.

    Hätte sie es gesagt mit zwei, wäre ich sicher davon ausgegangen, daß sie eine Situation wiedergibt, die sich in ihren Augen so ereignet hat. Daß sie nicht phantasiert sondern ihre Realität wiedergibt. Dann würde ich sie trösten wie Bella und nachforschen, was wirklich passiert ist.

    Julia würde ich zu einem anderen Zeitpunkt nochmal drauf ansprechen. Wenn es so passiert ist, dann würde sie es wiedergeben, wenn nicht, wärs schon vergessen (wahrscheinlich).

    Im Kindergarten wurde uns ein guter Spruch gesagt (wenn ihn nicht schon jemand hier im Forum geschrieben hat - Tati glaub ich oder Tami): "Wenn ihr Eltern nicht alles glaubt, was Euer Kind Euch von hier erzählt, dann versprechen wir nicht alles zu glauben, was sie von zu Hause erzählen!" Was nicht bedeutet, die Ohren zuzumachen.

    Ich glaube da gibt es kein Patentrezept, ich finde es wichtig, das Kind ernstzunehmen und auf sein Level zu kommen. Natürlich auch zu sagen, wenn man etwas anzweifelt, wenn es wichtig ist und wenn sie älter sind wirklich die Wahrheit und Unwahrheit in der Geschichte herauszubekommen, ohne sie evtl. als Lügner hinzustellen.

    Ich hab einen ganz interessanten Beitrag gelesen in einem Familienblättchen über das Thema "Kinder und Lügengeschichten", ich muß mal gucken, wo das war. Kinder haben ihre eigene Vorstellung von Lügen und können die Folgen meist nicht einschätzen. Ich meine, da wäre die Rede gewesen von dem Alter bis zu 6 Jahren, wo man eher von Phantasieen spricht als von Lügen...

    Christine
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. kleine kinder fantasieren

    ,
  2. was tun phantasieren

    ,
  3. was tun wenn kinder fantasieren

    ,
  4. ab wann können kleinkinder phantasieren
Die Seite wird geladen...