Paidoflor bei Verstopfung (Milchunverträglichkeit)

Dieses Thema im Forum "Apotheke" wurde erstellt von jolie, 13. Februar 2004.

  1. Hallo Leonie,

    Habe hier erst mal kräftig die Suchmaschine zum Einsatz gebracht, konnte aber leider keine Antwort auf meine Frage bekommen. Nun hoffe ich dass du mir vielleicht weiterhelfen kannst !?

    Mein Sohn leidet seid seinem dritten Lebensmonat unter einer nicht zu erklärenden Verstopfung. Bin hier im Forum für "Ernährung ab dem 1. Geburtstag" auf einen Beitrag gestoßen der mich sehr an meinen Sohn erinnert (es hilft ihm einfach nicht´s ....). Dort wurde Paidoflor empfohlen. Ich habe nun unseren Kinderarzt darauf angesprochen..., er kannte es nicht und wollte auch nicht weiter darauf eingehen. :-?

    Ich würde das nun gerne mal testen, zögere aber da es sich um ein Milchsäurebakterium (richtig ???) handelt, und mein Sohn keine Milch verträgt. Weder Kuhmilch, noch Säuglingsmilch, noch Sahne oder Joghurt und auch keine Lactulose. Käse nur in geringen Mengen, aber auch mit Blähungen als Folge.

    Wie sieht das aus..., könnte es bei seiner Unverträglichkeit (bisher noch keine Allergietests durchgeführt) zu Problemen bei der Einnahme von Paidoflor kommen ??

    Wäre dir sehr dankbar für eine Antwort..., verzweifle nämlich langsam. :heul:

    Viele Grüße, Jolie
     
  2. Leonie

    Leonie Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. April 2002
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo Jolie,
    da Paidoflor auch Lactose enthält, und die Ursache nicht genau abgeklärt ist, würde ich von diesem Versuch absehen.
    Was hast Du bis jetzt schon alles probiert, wie sieht sein normaler Speiseplan aus?
    Liebe Grüße Leonie
     
  3. Hallo nochmal !!

    Erstmal vielen Dank für deine Antwort !!! :)

    Ich würde sagen wir haben wohl so ziemlich alles ausprobiert. :???:
    Das merkwürdige ist auch, dass die Verstopfung eben nur morgens bei seinem ersten Stuhlgang auftritt..., danach kommt alles schön "fluffig". Mich wundern eigentlich auch die Mengen die da so in der Windel landen. Es kommt mir vor als würde alles was er ißt mindestens 1:1 wieder ausgeschieden. :-? Er hat an guten Tagen ca. 3-4 mal die Windel voll. 8O

    Er ißt morgens 2 Scheiben Brot mit Honig oder Marmelade(verträgt nur wenige Sorten und ich muß immer wechseln, also nicht zuviel von einer Sorte sonst wird er wund)

    Wenn er bis zum Mittagessen noch Hunger hat bekommt er meißtens ein Stück Gurke, die verträgt er sehr gut.

    Mittags bekommt er meißtens Kartoffeln mit Brokkoli oder Kohlrabi, dass sind so ziemlich die einzigen Gemüsesorten die bei ihm nicht stopfen. Nudeln mit Tomatensauce hatten wir auch einige Zeit. Tomaten gingen aber nur gehäutet und ohne "Innenleben"..., jetzt reagiert er aber mit Hautausschlägen deshalb geht das nun auch nicht mehr. :(
    Nudeln mit Zuchinisauce geht auch..., mag er aber nicht besonders.
    Gelegentlich mache ich dann mal Reis mit Gemüse, stopft aber auch und deshalb nur selten..., wenn er gerade mal eine etwas bessere Phase hat.
    Die Auswahl ist also leider etwas beschränkt.

    Meine Bedenken wegen einem Kalziummagel wurden leider auch nicht ernst genommen..., ich solle einfach kalziumreiches Mineralwasser geben. Habe mir jetzt auf eigene Faus Pregomin besorgt..., aber leider wohl das falsche.., habe gerade hier gelesen dass ich wohl besser die "AS" Variante gewählt hätte, da in dem normalen wohl noch Sojaanteile enthalten sind. Soja verträgt er auch nicht. Ich gebe ihm allerdings immer mal ein Stück Käse, nur zuviel geht eben nicht. Auf Brot weigert er sich leider strikt Käse zu essen. :???:

    Nachmittags bekommt er dann Obst. Apfel, Birne (frisch und aus dem Glas) und auch Banane (stopft komischerweise nicht)

    Abends dann entweder nochmal warm (da er relativ schlecht zunimmt), oder wieder Brot, leider dann auch wieder mit Süßkram, da er halt nix anderes verträgt.

    Mein Sohn ist jetzt bald 2 Jahre alt und wir haben schon soviele Kinderärzte durch dass ich langsam nicht mehr weiter weiß. Das Problem ist, dass man irgendwie nicht wirklich ernst genommen wird. :-?
    Dazu kommt nun auch noch, dass er jetzt schon seid einigen Monaten eine Fissur am After hat, welche wir eben solang mit täglicher Gabe von Mikroklist behandeln mußten, da er wie schon erwähnt keinen Lactulose-Saft verträgt. Jetzt war das ganze endlich verheilt, ist aber seid 2 Tagen wieder leicht aufgerissen, was das Problem natürlich noch verschlimmert. Die Ursache für das Verdauungsproblem kann es aber nicht sein, da die Verstopfung schon länger besteht.

    Der eine Arzt rät zu einer Darmuntersuchung, der nächste Rät davon ab ! Die Risiken einen solchen Untersuchung sind wohl auch nicht ohne. Mein Gefühl sagt mir aber auch, dass dabei wohl nicht´s gefunden werden würde. Ich vermute eher einen Zusammenhang mit seinen Unverträglichkeiten. Dort werden wir jetzt wohl auch ansetzen ! Durch Zufall sind wir nun bei einem Kinderarzt gelandet der auch gleichzeitig Allergologe ist und uns wenigstens dahingehend mal ernst nimmt. Wir haben einen Termin zur Blutabnahme Anfang März.
    Habe nun aber hier gelesen, dass diese Blutuntersuchungen auch nicht besonders aussagekräftig sind..... :heul: Da mein Sohn beim Arzt sowieso immer nur am Schreien ist, graut es mir davor gewaltig !!
    Vielleicht kannst du mir ja dazu (Blutuntersuchung/Allergien) noch etwas sagen ?? Wäre dir sehr dankbar.

    Oh je ist das jetzt spät geworden :o Habe mich hier schwer festgelesen. :-D

    Sorry für den langen Text..., ist halt ziemlich kompliziert das Ganze. :?

    Nochmal vielen Dank, vielleicht fällt dir ja nochwas dazu ein !?

    Liebe Grüße, Jolie
     
  4. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    Nur mal schnell nebenher, ohne daß ich mich einmischen will:
    Paidoflor wie auch einige ähnliche andere Präparate beinhalten Bakterienstrukturen, die auf die Darmflora wirken sollen.

    Es gibt eine Medikamentenreihe in Tropfenform, mit der vielleicht das Problem des Milchzuckers als Trägersubstanz wegfällt:
    "Prosymbioflor", "Symbioflor 1" und "Symbioflor 2".
    Bevor Du die Sachen allerdings für Teuer-Geld in der Apotheke bestellst, würde ich mir dort die Telefonnummer der Herstellerfirma nennen lassen und da mal anrufen. Normal haben die naturheilkundlichen Firmen eine sehr freundliche, hilfsbereite und vor allem kompetente Verbraucherberatung. Vielleicht kann man Dir da weiterhelfen?

    Und noch eine Idee: Bevor Ihr eine aufwändige Darm- und Blutuntersuchung machen laßt...habt Ihr schon mal eine Stuhlprobe von Eurem Kleinen ins Labor geschickt und auf Pilze untersuchen lassen?
    Die massive Verstopfung ist zwar untypisch, aber einen Versuch wäre es dennoch wert...

    Toitoitoitoi und alles Gute für Euch.
     
  5. Hallo Tulpinchen,

    Kannst dich immer gerne einmischen !! :)

    Vielen Dank für die guten Tip´s..., werde da mal nachforschen.

    Auf die Idee mit dem Darmpilz bin ich auch schon gekommen..., zumal ich kürzlich selber einen hatte.
    Das Problem ist eher die Ärzte davon zu überzeugen, denn leider stoße ich da mit meinen Theorien immer nur auf Ignoranz. :-? Aber wir haben jetzt ja mal wieder einen neuen Kinderarzt und ich werde das auf jeden Fall ansprechen.

    Liebe Grüße, Jolie
     
  6. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    Dabei fällt mir grad noch ein:
    Bei Marlene war vor wenigen Wochen auch nicht sicher, ob sie eine Mandelentzündung oder einen Pilz hatte. Die Mandeln waren hochrot geschwollen, der Mund voller Beläge und der Hintern feuerrot und wund. :heul:
    Im antroposophischen Krankenhaus hat man ihr dann "Mundbalsam flüssig" (gibt's auch als Gel) von der naturheilkundlichen Firma "Wala" gegeben, weil es sowohl für Pilz, als auch für Mandelentzündung gepaßt hätte. Das hat ihr fein geschmeckt, die Schwellung der Mandeln ist ganz schnell zurückgegangen und die Beläge wurden auch nach und nach besser. Der Po war etwas hartnäckiger, aber den haben wir auch wieder fein hinbekommen.

    Vielleicht würde das Balsam ja auch bei Euch helfen oder zumindest Linderung bringen...?
     
  7. Leonie

    Leonie Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. April 2002
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo Jolie,
    schwierig, schwierig. Die Ernährung hört sich ja recht ordentlich an, hast Du Ute schon mal gefragt, ob sie Dir einen Tipp geben kann? Microklist kannst Du gerne geben, solange es benötigt wird, hilft ja leider nicht an der Ursache.
    Geht er schon aufs Töpfchen oder hat er noch Windeln an?
    Letzendlich sind sowohl die Darmsanierungstheorien nicht belegt (deshalb zu überlegen, ob man da eine Behandlung mal probieren möchte, würde ich versuchsweise aber mal angehen), als auch die Allergietests nicht unbedingt hunderprozentig aussagefähig, allerdings auch nicht so verquer, das man sie ganz über den haufen werfen müsste, d.h., zur Blutuntersuchung würde ich schon raten, vielleicht kommt ja doch etwas raus.
    Zum Beispiel gibt es einige Allergien, die sich im Blutbild zeigen, aber bei dem Hauttest nicht und umgekehrt,ob überhaupt Allergien vorliegen erkennt man schon, vielleicht hilft es ja doch.
    Ach so, lag denn schon eine Pilzinfektion im Mund oder Windelbereich vor?
    Lieben Gruß Leonie
     
  8. Hallo ihr zwei !!

    Entschuldigt dass ich mich erst jetzt wieder melde, aber uns hat eine ganz fiese Erkältung lahm gelegt. Mein Sohn hatte bis zu 41° Fieber und mir ging es auch äußerst bescheiden. :heul:
    Naja, jetzt geht es uns wieder besser..., ihr sollt nur nicht glauben, ich stell hier Fragen und melde mich dann nicht mehr !! :)

    @Tulpinchen
    Also, wegen der Fissur kam mir jetzt auch der Gedanke an einen Pilz..., habe kürzlich gelesen dass sowas zusammenhängen kann. Werde das jetzt mal abklären lassen. Nur komisch dass da bisher kein Arzt drauf gekommen ist..., wäre ja immerhin möglich. :-?
    Handelt es sich bei diesem Mittel dass du deiner Tochter gegeben hast um etwas homöopathisches ?? Ich habe meinen Darmpilz nämlich homöopathisch behandet, und ich mußte über mehrere Monate, täglich verschiedene Tropfen einnehmen. Deshalb kann ich mir nicht vorstellen dass dieses Mittel von dir (sollte es denn homöopathisch sein) auch bei einem Darmpilz wirken würde. Werde mich da aber dann auch gleich mal schlau machen. :) Vielen Dank jedenfalls für den Tip !!

    @Leonie
    Dir auch nochmal vielen Dank für deine Hilfe !! :)
    Mir ist bisher jedenfalls noch nicht´s aufgefallen was auf einen Pilz hindeuten könnte.., bis auf die Fissur eben. Er hat allerdings öfter mal rote Pickelchen am Po..., habe das aber immer auf die Unverträglichkeiten geschoben. Naja..., mal sehen ws der Doc sagt.
    Er hat noch Windeln an..., ist ja auch noch ein bisschen früh für´s Töpfchen..., jedenfalls nach heutigen Maßstäben. Weshalb fragst du ?

    Ute habe ich bisher noch nicht gefragt, habe mich allerdings mal quer hier durchgelesen. Das Problem scheint ja jedenfalls nicht ganz unbekannt zu sein. Es gibt ja auch durchaus Lebensmittel die seine Verdauung in Gang bringen..., Weintrauben wirken z.B. sehr gut. Ich denke nur es muß halt etwas dahinter stecken. Kann ja irgendwie nicht sein, dass er ausschließlich stuhlauflockernde Lebensmittel erhält und trotzdem immer so festen Stuhl hat. Das schrenkt ja leider auch die Auswahl enorm ein. Am Trinken kann es übrigens auch nicht liegen..., er trinkt ganz ordentlich..., wir hatten Phasen wo er fast nur noch getrunken und kaum noch gegessen hat. Da ging es dann auch ganz gut..., kann aber halt auch nicht die Lösung sein, oder ?!

    Ich denke auch, wir werden um die Blutabnahme nicht herum kommen. Bin mal gespannt !!
    Kannst du mir vielleicht noch etwas zu dieser "Emla Salbe" sagen ?? Bin auch hier nicht so wirklich fündig geworden. Da mein Sohn beim Kinderarzt sowieso immer so extrem ängstlich ist (er schreit schon wenn der Arzt ihm näher kommt), und eine Blutabnahme bei Kindern in dem Alter ja auch nicht ganz einfach ist, würde ich die ganz gerne anwenden.
    Ich habe gelesen, dass es in seltenen Fällen zu entzündlichen Hautreaktionen kommen kann. Gibt es sonst noch irgendwelche möglichen Nebenwirkungen die nicht im Beipackzettel stehen ?? Wäre es sinnvoll die Salbe erstmal an einer kleineren Stelle auszuprobieren ?? Sollte man die Salbe vorsichtshalber auf beide Arme auftregen.., unser Arzt meinte es könnte schon sein dass man drei mal stechen muß und das wird dann doch sicher nicht am selben Arm gemacht, oder ??
    Sorry für die vielen Fragen...., habe immer mindestens drei Probleme gleichzeitig. :???: :?

    @all
    Wäre übrigens auch sehr interessiert an Erfahrungsberichten bei Anwendung dieser Salbe. Vielleicht liest das hier ja jemand und kann mir mal berichten...., aber wahrscheinlich mach ich dafür besser nochmal ein Thema auf, oder ??


    Liebe Grüße an euch beide !!! :winke:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...