operatives Entfernen von Warzen (auch @ Anke)

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Finele, 3. Januar 2011.

  1. Finele

    Finele Fitznase

    Registriert seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    5.396
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    in der Heimat
    :winke:,

    ich brauche mal paar Meinungen und vor allem auch eine fachfrauische, wenn auch aus der Ferne, ich weiß ;-)...

    Meine Große kämpft schon ewig mit Warzen (weiß gleich gar nicht, was für welche, halt die "klassischen") an den Händen - das sieht zum einen natürlich nicht schön aus und sie ist grad in einem Alter, wo das immer wichtiger wird ;-), zum anderen behindert sie das mittlerweile auch und tut weh beim Schreiben, wenn sie grad an den Stellen sind, wo der Stift aufliegt :-?.

    Alles schmieren und pinseln mit Tinkturen sowohl klassisch als auch alternativ hat nix gebracht, auch Thuja-Globuli - vereisen ebenso nicht...nun haben wir von der Hautärztin eine Überweisung in die Tages-Kinderklinik mit "Hautabteilung" und die Warzen sollen operativ mit Narkose (Vollnarkose?????) entfernt werden. Danach müssen sie wohl auch ne zeitlang täglich verbunden werden, deshalb sollten wir auch die Winterferien wählen.

    Und je näher der Termin kommt, umso mulmiger wird mir :(.

    Hat das schon mal jemand machen lassen? Anke, was hast du für eine Meinung dazu? Wie lange dauert das Abheilen (sie will ne Woche später in Skiurlaub fahren, ist das realistisch?) und wie effektiv ist das ganze?

    Am liebsten würde ich weiter abwarten und hoffen, die sind mal weg :rolleyes:.
     
  2. Casi

    Casi Quak das Fröschlein

    Registriert seit:
    12. April 2007
    Beiträge:
    8.880
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Groß Kreutz
    AW: operatives Entfernen von Warzen (auch @ Anke)

    Oh weh :(

    Meine große hatte auch welche und als dieser Termin stand waren sie plötzlich über Nacht weg .. Vorher hatte wie bei euch alles nichts gebracht.. Ich weiß bis jetzt nicht was das war *Schulterzuck*

    ...wobei ich aber glaube das diese OP nicht unter Vollnarkose gemacht wird ;)
     
  3. yuppi

    yuppi yupp its just me

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    12.834
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    at Home
    AW: operatives Entfernen von Warzen (auch @ Anke)

    Meine Große hatte auch immer an den Fingern eine oder 2.
    Eine am Zeigefinger hat sie dann auch mit 11 o. 12 operativ entfernt bekommen. Das wurde mit einer Lokalen Betäubung gemacht.
    Wielange das abheilen dauerte weiß ich nicht mehr, dazu ist es schon zu lange her. Seither hatte sie keine Warzen mehr.
     
  4. Helga

    Helga Frau G-Punkt

    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Beiträge:
    22.182
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: operatives Entfernen von Warzen (auch @ Anke)

    Wencke, bei Louisa habe ich das gleiche Problem: Rechte Hand, Warzen großflächig, nichts hilft ! Ich bin auch mit meinem Latein am Ende ! Der nächste Hautarztbesuch wird nicht mehr lange dauern. Die Maus tut mir leid, weil sie die Warzen als so ekelig empfindet.

    Bin gespannt auf Ankes Meinung dazu !

    :winke:
     
  5. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: operatives Entfernen von Warzen (auch @ Anke)

    Hm, eigentlich bin ich kein Freund von Warzen-OPs. Allerdings hat die bloße Androhung einer solchen OP tatsächlich oft den Effekt, daß die Warzen mit einem Mal alle weg sind (bei der Spontanheilung spielt die Psyche eben doch eine große Rolle).
    Wenn operiert wird, ist ein Skiurlaub eine Woche später utopisch... Die Wunden nach Warzen-OPs sind meist recht tief und großflächig, das braucht mindestens 14 Tage, bis die Stellen wieder richtig zu gebrauchen sind.
    Probiert es doch nochmal mit einer Warzentinktur (z.B. Duofilm oder Verrucid) und Blasen-Gel-Pflastern, die drübergeklebt werden. Tinktur drauf, trocknen lassen, Blasenpflaster drüber. Wenn sich das Pflaster nach zwei, drei Tagen von selbst beginnt zu lösen, abziehen, ein Handbad machen, die Hornhaut von den Warzen vorsichtig abtragen und wieder neu beginnen. Dabei drauf achten, daß die Tinktur nur auf die Warzen kommt, nicht in die Umgebung. Wenn dann die Hornhaut gut abgetragen ist, könnte man evtl. nochmal zusätzlich vereisen. Wichtig ist, daß man mit der Behandlung erst aufhört, wenn die letzten dunklen Pünktchen weg sind.
    Liebe Grüße, Anke
     
  6. Coro

    Coro Familienmitglied

    Registriert seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Im Schwäbischen
    AW: operatives Entfernen von Warzen (auch @ Anke)

    Ach deine arme Große! :troest:

    Ich hatte das auch jahrelang mit unzähligen wiederholten Therapieversuchen. Schließlich ließ ich die Warzen auch operieren. Es war sehr unangenehm (ich hatte die Dinger allerdings ausschließlich an den Fingergelenken :umfall:) und der Heilungsprozess dauerte länger als gedacht. Seither habe ich aber tatsächlich Ruhe.
     
  7. AW: operatives Entfernen von Warzen (auch @ Anke)

    Paul hatte das Problem auch. Die Ärztin meinte, die Dinger würden von selbst nach etwa einem Jahr weggehen. Wir wollten aber nicht solange warten, weil die Warzen genau im Stifthaltebereich waren und riesig gross.

    Wir haben auch die Tinktur genommen und dazu thuja - keine Veränderung. Vereisen hat auch nichts geholfen. Dann haben wir Guttaplast von der Apothekerin empfohlen bekommen und das hat supergut geholfen. Man muss aber wirklich sehr sorgfältig abkleben drumherum. Wir haben immer nur eine Warze auf einmal behandelt. Es war schon recht ekelhaft, wenn sie dann am Ende so weisslich aufgelöst wie ein Kegel aus der Haut zu ziehen war. Beim ersten Mal haben wir am Ende nicht sorgfältig gearbeitet und den mini schwarzen Punkten keine Bedeutung zugemessen ( Auf jeden Fall auf Ankes Hinweis achten!!!). In kürzester Zeit war das Biest wieder da - größer als zuvor. :(

    Also ich kann guttaplast empfehlen, Anke was meinst du dazu? Wir haben es so wie du beschrieben hast gemacht: Pflaster drauf, drei Tage "einweichen", dann abmachen, Handbad und mit ner Reibe abreiben, dann wieder Pflaster etc. Max drei Einheiten pro Warze haben wir benötigt, dann waren sie weg. Sind auch nicht mehr wiedergekommen *klopf auf Holz*.

    http://www.guttaplast.de/

    Liebe Grüße und gute Besserung,

    Katja
     
    #7 Paulchen, 3. Januar 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. Januar 2011
  8. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: operatives Entfernen von Warzen (auch @ Anke)

    Guttaplast funktioniert gut, wenn man es extrem gut fixiert. Sonst haben diese Fitzelchen gern die Tendenz, sonstwo, nur nicht auf der Warze zu kleben. Einen ähnlichen Effekt erzielt man mit Tinktur plus Blasenpflaster, nur daß die Tinktur dort bleibt, wo sie wirken soll.
    Wenn also die Warzen an Stellen sitzen, wo sie richtig gut abgeklebt werden können, dann auch gern mit Guttaplast, sonst lieber s.o.
    Liebe Grüße, Anke
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. warzen bei kindern chirurgisch entfernen

    ,
  2. warze am finger chirurgisch entfernen

    ,
  3. warze an der hand chirurgisch entfernen nach der op

    ,
  4. warzen operieren bei kindern hand
Die Seite wird geladen...