Ohrringloch entzündet (bei mir)

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von N.i.c.o.l.e, 1. August 2010.

  1. N.i.c.o.l.e

    N.i.c.o.l.e Buchdealer

    Registriert seit:
    1. März 2006
    Beiträge:
    10.438
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    auf'm Land
    Ich hab mir letzten Montag mit Josy beim Juwelier Ohrlöcher stechen lassen.
    Laut Verkäuferin nach einer neuen Methode,dünnere Stecker und das Handling ist auch hygienischer.

    Wir haben noch so ein Ohrlochantiseptum mit bekommen (Princessa mit Kamille und Arnica).Das tröpfel ich nun 2 mal täglich auf die Ohrlöcher samt Stecker und drehe den Ohrstecker.

    Bei Josy heilt es (Gott sei Dank) bisher völlig problemlos und schmerzfrei ab.
    Bei mir tut es seit dem stechen auf beiden Seiten wie ein blauer Fleck weh,frische Wunde halt.
    Nun habe ich allerdings heute festgestellt das beide Seiten etwas eitern.
    Tja und nun?!

    Raus nehmen möchte ich erstmal nicht aber wie verfahren ich jetzt am besten?
    Ist es besser die Ohrringe bei jedem reinigen raus zu nehmen?
    Hab jetzt vorhin nachdem ich den Eiter entfernt habe mit Octasept (oder so ähnlich) desinfiziert.
    Kann ich das Mittel so beibehalten?
    Kann ich noch zusätzlich etwas tun?


    Hinzu kommt das ich relativ dicke Ohrläppchen habe und durch die kleine Schwellung sitzen die medizienischen Stecker recht knapp.
    Das kommt mir zur Heilung ziemlich kontraproduktiv vor.
    Nun gibt es ja so Ohrringe die man einfach nur im Ohrloch einhängt oder so kleine Creolen,könnte ich sowas in echt Silber auch schon rein machen.
    Das Problem der eng sitzenden Stecker wäre damit gelöst aber mache ich mit nicht medizienische Ohrringen evtl. alles schlimmer?



    Es geht mir übrigens nicht darum die Dinger auf Teufel komm raus im Ohr zu behalten!
    Der Schmerz ist für mein Empfinden wirklich nicht schlimm und hätte ich den Eiter nicht festgestellt hätte ich mir wahrscheinlich auch keinen Kopf drum gemacht.
    Sollte der Schmerz unangenehm zunehmen oder das eitern schlimmer werden kommen die Stecker natürlich raus.
     
  2. Dinchen

    Dinchen Invisible Girl

    Registriert seit:
    16. April 2004
    Beiträge:
    1.416
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Sankt Augustin
    AW: Ohrringloch entzündet (bei mir)

    Hallo Nicole

    ich hoffe ich kann dir ein bisschen weiterhelfen, also rausnehmen bei jeder Reinigung würde ich die Stecker auf keinen fall, damit reizt du deine Ohrlöcher ja nur noch mehr, so kann nichts heilen.

    Octanisept unterstützt die Wundheilung bei frischen Piercings eigentlich ganz gut, nur trocknet es auf Dauer auf jeden fall die Haut aus, in Piercingsstudios wird es deshalb nicht mehr oder eher nur noch selten verwendet, ich benutze H2Ocean ( kann ich nur empfehlen)

    Man sollte die Medizinstecker bis zu 6 Wochen drin lassen, so würde ich auch auf keinen fall auf hängende Ohrringe umsteigen, reizt auch nur unnötig, schlafen ist damit ja auch nicht wirklich angenehm.

    Meine Ohrlöcher hab ich mir auch beim Juwelier stechen lassen :umfall:
    und er hat zb mein Ohr vorher nicht desinfiziert, deswegen hat es auch bei mir angefangen zu eitern, mir blieb nichts anderes übrig als den Stecker zu entfernen, war bei mir aber auch nur auf einer Seite zum Glück.


    Lg Svenja :winke:
     
  3. N.i.c.o.l.e

    N.i.c.o.l.e Buchdealer

    Registriert seit:
    1. März 2006
    Beiträge:
    10.438
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    auf'm Land
    AW: Ohrringloch entzündet (bei mir)

    Danke für den Tip Svenja.:bussi:
    Ich werde morgen dann mal los zur Apo und das H2Ocean holen.

    Das rausnehmen oder wechseln reizt macht Sinn,mein Gedanke dahinter war beim rausnehmen ein gezielteres Desinfizieren und beim Wechseln etwas Entlastung wegen der Schwellung und der knappen Stecker.
     
  4. Dinchen

    Dinchen Invisible Girl

    Registriert seit:
    16. April 2004
    Beiträge:
    1.416
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Sankt Augustin
    AW: Ohrringloch entzündet (bei mir)

    Ich glaube das gibt es gar nicht in der Apotheke, sondern nur in Piercingsstudios, aber nachfragen kostet ja nichts.

    Ja das Problem ist ja das Ohr muss sich ja an den Fremdkörper gewöhnen, und das geht einfach nicht wenn man es dauernd rausnehmen würde, sicher auch nicht angenehm bei einer entzündung.

    Oder du schaust einfach mal bei einem Studio vorbei und lässt dir einen Tip von einem Piercer geben? Meistens sind die ja so nett und helfen einem auch so weiter, am besten sind eigentlich Bioplast stecker. Da können sich keine Bakterien festsetzen und es kommt zu keiner entzündung, wäre vllt auch noch ne Möglichkeit...Die kann man auch der Schwellung anpassen, und man hat immer was Luft, sieht dann evtl nicht so prickelnd aus weil man den stab dann sieht, aber wenn es hilft...



    Viel Glück und berichte mal weiter :)
     
    #4 Dinchen, 2. August 2010
    Zuletzt bearbeitet: 2. August 2010
  5. N.i.c.o.l.e

    N.i.c.o.l.e Buchdealer

    Registriert seit:
    1. März 2006
    Beiträge:
    10.438
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    auf'm Land
    AW: Ohrringloch entzündet (bei mir)

    Ich habe gerade solche medizinischen Gesundheitsstecker in Creolenform gefunden und direkt bestellt.

    Morgen werde ich dann mal los um mir aus der Apo was antiseptisches zu holen.
    Über die Forensuch hab ich noch helle/weiße Betaisadonna als gut funktionierten Vorschlag gefunden.
    Dann will ich mal schauen ob ich das so in den Griff bekomme.



    Weitere Tips und Anregungen sind trotzdem nach wie vor willkommen.:winke:
     
  6. N.i.c.o.l.e

    N.i.c.o.l.e Buchdealer

    Registriert seit:
    1. März 2006
    Beiträge:
    10.438
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    auf'm Land
    AW: Ohrringloch entzündet (bei mir)

    Svenja,hatte auch nach Bioplast geguckt aber so spontan nichts speziell für die Ohren gefunden.Hätte ich sonst auch probiert.
     
  7. Pippi

    Pippi Familienmitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2005
    Beiträge:
    631
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Ohrringloch entzündet (bei mir)

    Ich hatte das Problem vor kurzem mit meinen Kindern.. Bin beim googeln dann auf Tyrosur- Gel gestossen.. Einmal geschmiert, schon war's weg..
    Das Zeug bewirkt Wunder.

    lg

    Petra
     
  8. Saso

    Saso .. gesucht und gefunden..

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    6.033
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei Peine
    AW: Ohrringloch entzündet (bei mir)

    Huhu ein ähnliches Problem hatten wir grad bei Sarah.
    Sie hat sich am 25.6. Löcher stechen lassen. Ein Ohrloch hat sich dann nach 3 Wochen über Nacht so sehr entzündet und war angeschwollen das der relativ kleine Stecker ins Ohr gerutscht ist.
    ALso hinten schaute noch die Schraube raus und vorne war nichts mehr zu sehen.
    Ich habe dann das Ohrläppchen mit Emsa-Salbe betäubt, den Stecker wieder rausgedrückt und das Ohrläppchen gereinigt (boah was da rauskam) und Betaisadonna drauf gemacht.
    Nächsten Tag war es wieder kompl. weg. Habe dann die Medistecker rausgenommen und echt silberne Creolen reingemacht. Seid dem hat sie keine Probs mehr. Wir nehmen aber immer noch das Antisept zum tropfen einmal täglich.
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. medizinstecker angeschwollen

    ,
  2. blaue flecken nach ohrlochstechen

    ,
  3. tyrosur gel ohrlöcher

Die Seite wird geladen...