nur brei

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von mamita, 23. September 2003.

  1. hallo, ich weiss nicht ob es normal ist, aber meine kleine ist immer nur nur brei, d.h. mittags glaeschen, aber auch nur die total puerierten, d.h. die aab dem 4. monat, morgens und abends milchbrei, nachmittags ab und an mal ein stueck apfel. sie mag kein brot, baeh, das kommt wieder raus oder wird sofort weggeschleudert, sobald nur irgendwie ien groesseres stueck im essen ist wird total verweigert.
    ich will so langsam schon von glaeschen wegkommen, will dass sie mit uns isst, aber das wird ja so nie was. habt ihr nen tipp fuer mich?
    danke, mamita
     
  2. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Mamita,

    es gibt viele ältere Babys und Kleinkinder, die mit Fleiß alles Stückige aussortieren. Manche Kinder nehmen konsequent entweder alles feinpüriert und verweigern dann auch Brot und andere Fingerfood, andere Kinder essen alles aus den Fingern, kauen dann auch prima, aber sobald etwas Stückiges im Brei gelöffelt werden soll wird das Essen verweigert.
    Im zweiten Lebenshalbjahr bis zum 2. Geburtstag sind Kinder mit Zahnen beschäftigt. Parallel dazu entdecken sie ihre Umwelt - was für sie Abenteuer und neue Erfahrungen bedeutet. Beide Gründe können beim Essverhalten mitspielen.
    Neugierde ist der beste Lehrmeister. Dein Kind beobachtet euch beim Essen, also gemeinsame Mahlzeiten einhalten - das ist für die Erfahrung des Kindes sehr wichtig. Und mit zunehmendem Alter wird Mamas und Papas Essen viiiiel interessanter als das eigene. Das kann von Heute auf Morgen gehen.
    Ich würde einfach weiter pürieren, keinen Druck aufbauen, sondern schlicht durch gemeinsame Mahlzeiten euer Essverhalten beobachten lassen. Es ist wichtig sich nicht durch die Umwelt, die lieben Verwandten und Freundinnen, verrückt machen zu lassen.
    Entscheidend ist die Zusammensetzung des Speiseplanes. Solange alle Mahlzeiten genommen werden, spielt es keine Rolle ob es püriert ist oder nicht. Auf die Inhaltsstoffe kommt es an.

    Selbstgekochtes sollte dann auch feinst püriert werden, lieber ein Schlückchen mehr Wasser dran als weniger, meist klappt es dann auch mit dem Essen. Soooo fein wie Fertigmenüs von den Herstellern kann man küchentechnisch meist nicht pürieren. Deshalb ausprobieren und immer wieder anbieten.

    Hier www.babyernaehrung.de/kleinkind_kost.htm findest Du weitere Tipps.

    Guten Hunger wünscht
    :koch: Ute
     
  3. Oh Gott!! :o

    dieses Lied können wir mitsingen! :jaja:

    vor kurzem ließ sich unser Max hernieder, kleine Stücken helles Brot mit Streichwurst zu essen, hat sich es aber zwischenzeitlich wieder anders überlegt.

    Brei ist ja auch bequemer, so langsam sehen wir es mit (Galgen-)Humor und harren der Dinge, die da kommen mögen.

    Er probiert ja bei Tisch auch alles, was Mama und Papa essen, es wird aber nur ausgelutscht und ausgespuckt.

    Wir bieten ihm auch alles an, worauf er förmlich giert, irgendwann wird er schon lernen zu essen.

    Du bist also mit dem Problem nicht allein

    Grüße :winke:

    jan
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...