nochmal Einschlafprobleme

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Julimama02, 11. Juni 2003.

  1. Hallo,
    vielleicht kann mir ja jemand helfen.

    Seit ca. 2 Monaten hat mein Sohn (in einer Woche wird er 11 Monate) abends Einschlafprobleme: bei uns läuft Abends immer alles gleich ab (wie ein Ritual) und wenn ich ihn ins Bett lege, steht er auf und nach einer Weile schreit er, bis ich komme und ihn rausnehme...vorher hat das gut geklappt, ich habe ihn wach hingelegt, Mobile eingeschalten und er war im Land der Träume...aber jetzt, schläft er nur noch an mir ein :( und ich schaffe ihn dann vorsichtig ins Bett, in der Hoffnung, das er beim hochtragen nicht aufwacht.

    Tagsüber ist er nicht ins Bett zubringen, also habe ich mir mit dem Kinderwagen geholfenm, ich lege ihn nach dem Essen wach hin und er schläft dann gleich ein für 2 stunden.

    aber wie mache ich das Abends???
     
  2. Hallo Astrid,

    es ist ganz typisch, dass fast Einjährige plötzlich Gezeter beim Einschlafen machen. Wiederaufstehen, aus dem Bett steigen etc. pp.

    Das liegt daran, dass das Kind nun anfängt sich von Dir als Mutter zu lösen, selbständig zu werden. Das sind zwar tolle Erfolgserlebnisse und Lernfortschritte, aber auch viel Verunsicherung. Die Kunst im kommenden Lebensjahr wird sein, die Waage zwischen Selbständigkeit und Geborgenheit ins Gleichgewicht zu bringen. Für Eltern und Kinder eine nicht einfache Aufgabe, die mal besser und mal schlechter zu erfüllen ist.

    Andererseits ist bei Einjährigen ja schon soviel Willensstärke vorhanden, dass es gefährlich ist, sich auf Rituale einzulassen, die man nicht wünscht. Das Wieder-Abschaffen kann ganzschön anstrengend werden.

    Dass er weiterhin einfach mit Mobile einschläft, ist eher unwahrscheinlich. Die Anwesenheit der Mama beim Einschlafen ist sehr häufig gebraucht. Auf dem Arm einschlafen oder gar ausschließlich im Kinderwagen wäre mir zu anstrengend.

    Ich habe in diesem Alter mit Sandra im Bett erste Bücher angeschaut, Liedchen gesungen, mich dazu gekuschelt. Wenn sie aufstehen wollte, habe ich sie konsequent wieder hingelegt. Das geht mal so ein zwei Tage, dass man Oberarm-Muskelkater hat vom ständigen Wieder-Hinlegen, wenn man aber konsequent (nicht aggressiv werden, nicht alleine lassen)bleibt, ist dann der Spuk ausgestanden.

    Also erfinde ein Ritual, das mehr Nähe schafft, aber lass Dich nicht terrorisieren. Du findest sicher eine Kompromiss, mit dem ihr beide gut leben könnt und der für Dich nicht so anstrengend ist.

    Viel Erfolg
    Petra
     
  3. Hallo Petra,
    danke für die ausführliche Antwort.
    Mir wird das Abends auch zu anstrengend...aber meistens gebe ich dann auf, Dean ewig wieder hinzulegen, wenn er wieder über seinen Bettrand schaut :( , denn irgendwann hat er sich so reingesteigert das er weint :-( ..naja, und da ist der Punkt wo ich aufgebe, da er mir dann irgendwie leid tut. Ich weiß, das dies sicherlich der falsche Weg ist, aber ehrlich gesagt, für mich der bequemste, da ich schon stundenweise arbeiten gehe und dann abends auch etwas Ruhe mir gönnen möchte (ich hoffe, das klingt nicht so egoistisch!).
    Ich werde mal das mit dem Buch vorlesen probieren, denn ich kann mich wage erinnern, das ich das als Kind sehr gemocht habe :-D
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...