Noch ´ne Frage wegen Brei und Neurodermitis

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von nane771, 7. März 2003.

  1. Hallo Ute!
    Vielen Dank für deine Antwort wegen der Reisflocken in der Mumi. Ist ein bißchen lästig das es immer flüssig wird und ich wollte, wenn die Flocken alle sind, umsteigen, nur auf was? Lukas hat Neurodermitis(der Arzt wollte die Diagnose nicht stellen,ist aber ganz schön schlimm und am gesamten Körper, außer Windelbereich und allergiegefährdet ist er sowieso). Ich wollte eigentlich mit Mumi den Sinlac-Brei von Nestle nehmen oder HA-Brei. Jetzt habe ich aber auf deiner seite was von Spezialbreien gelesen und von Humana SL-Brei zugeschickt bekommen und bin nun unsicher. Lukas´s Haut ist jetzt immer so schlecht , ich glaube nicht das ich eine Reaktion auf was unverträgliches merken würde.
    Soll ich von vornherein auch auf HA-brei verzichten und auf Sojabreie gehen? Aber können die nicht auch Allergien auslösen?
    Gruß und schon mal danke für die Antwort
    Christiane
     
  2. Hallo Christiane,

    sorry auch an Ute, dass ich mich kurz einmische.

    Du hattest das Problem, dass der Reisflockenbrei so flüssig wird, oder? Das liegt bestimmt an den Enzymen aus der Muttermilch. Sie bewirken sozusagen eine Verdauung der Reisflocken.
    Deshalb wäre es vielleicht auch eine Lösung, wenn Du einfach halb Muttermilch halb Wasser für das Anrühren des Breis nimmst. Dann sind weniger Enzyme vorhanden und der Brei wird nur halb so schnell flüssig. (in etwa). Danach dann noch stillen. Oder Du nimmst nur Wasser und stillst auch noch nach dem Brei.

    Viele Grüße, Rike
     
  3. @Rike!

    Danke für den Tip, probiere ich gleich mal aus heute abend! :)
    Gruß Christiane
     
  4. Hallo Christiane,

    und ging es dann so besser?

    Mir ist noch etwas eingefallen, bzw. wie Ute auf ihrer Homepage meint, ist die Nährstoffdichte von Reisflockenbrei, der nur aus Wasser und Reisflocken besteht nicht so hoch, wie es bei einem Reisflockenbrei mit Milch der Fall wäre. Einfach weil die Nährstoffe wie Fett und Eiweiß usw. aus der Milch im Wasser fehlen.

    Deshalb ist es wahrscheinlich wichtig, dass Du, vor allem mit steigender Breimenge und wenn der Brei tatsächlich nur mit Wasser angerührt ist, z.B. erst stillst und dann noch den Brei dazu fütterst. Oder erst stillst, dann den Brei fütterst und dann noch mal stillst. o.ä.
    Dies damit sicher gestellt ist, dass auch genug Milch für den Reisflockenbrei aufgenommen wurde und damit am Ende nicht der Bauch nur mit dem Wasser-Reisflocken-Brei voll ist und keine Muttermilch mehr reinpasst.

    Ich glaube es ist auch besser, wenn Du, vor allem wenn die Breimengen immer größer werden, den Brei schon zumindest als Mumi-Wasser-Reisflockenbrei anrührst. (Vorausgesetzt, du hast eben vorher und/oder nachher noch gestillt).
    Ein Teil Wasser im Brei schadet aber bestimmt nicht, denn wie Ute meinte, müßtest Du ja sowieso mit steigernder Breimenge auch noch Wasser dazu anbieten. Das würde dann bei Dir dadurch wegfallen bzw. Du müßtest dann am besten anstatt dessen hier stillen.
    (ausser natürlich, wenn Dein Kind unbedingt Wasser trinken will)

    Das jetzt nur vorsichtshalber von mir noch mal, da ich ja nicht weiß wie Du es nun genau machst.

    Viele Grüße, Rike
     
  5. hallo christiane,

    sei froh dass der doc keine neurodermitis diagnostiziert hat, das gibt nur problemen mit der krankenkasse, auch jahre nachdem es weg war. vielleicht denkt euer doc auch daran, bevor er so früh eine solche diagnose stellt.

    du kannst hirse anstatt reisflocken nehmen, ist glutenfrei und das nächste getreide was man nach reis normalerweise testet. HA würde ich hinauszögern, wenn du genug mumi hast, ist auch auf kuhmilch basiert. sojaprodukte würde ich auch meiden, aber sinlac ist frei von kuhmilch und soja, würde also gehen :???:

    reis mit wasser würde ich auf keinen fall nehmen :!: egal ob du mumi danach gibst oder nicht. das ist nicht babygerecht, aber das hast du sicherlich auch auf utes seite gelesen.

    hast du schon den waschmittel überprüft? zu warm angezogen? matratze nur aus kunststoffe? das spielt alles eine rolle bei hautkinder. schau im internet nach, es gibt einige seiten über ND wo du tipps dazu bekommen kannst, auch was die pflege betrifft. jedes ND-kind reagiert ein wenig anders und auf andere sachen.

    liebe grüsse,
    gabriela

    p.s. @rike
    bitte lass diese art von beratung, du hast bestimmt auf utes seite gelesen dass sie keine reiswasser-breie empfehlt und vorallem WARUM. mit mumi vorher/nachher oder nicht, reiswasser ist reiswasser und macht obendrauf nicht satt.
     
  6. Hallo nochmal,

    ich habe nicht empfohlen Reiswasser zu füttern, sondern, ein möglichst, falls das mit dem Flüssigwerden des Breies zu sehr stört, ein Muttermilch-Wasser-Gemisch zum Anrühren des Breies.
    Damit sicher gestellt ist, dass genug Muttermilch im Verhältnis aufgenommen wird habe ich gemeint, möglichst vor dem Breifüttern schon mal zu stillen. Nach dem Füttern des Breies kein Wasser geben, wie es sonst empfohlen wird, wenn im Brei nur Milch verwendet wurde, sondern anstatt dessen auch stillen. Also den Durst nur mit Muttermilch stillen.

    Auf Dauer, vor allem wenn der Milchgetreidebrei eine Stillmahlzeit komplett ersetzen soll ist es eher nicht die optimale Lösung, da ja wichtig ist, dass noch dazu gestillt wird.
    Aber bis dahin ist das Baby ja auch wieder älter und man kann nach einer anderen Milchart suchen. Oder auch mit anderen Breien weitermachen.

    Aber wenn eh keine Neurodermitis vorliegt, ist es ja nicht so schlimm, wenn man auf andere Milchsorten zurückgreift. Das habe ich ja nicht gewußt, insgesamt wollte ich das vorsichtshalber einfach noch mal schreiben, auch weil es vielleicht noch andere Mütter irgendwann mal lesen.

    Grüße, Rike
     
  7. hallo rike,

    wenn die diagnose ND nicht feststeht, heisst das nicht dass das kind kein ND hat. manche ärzte geben das nicht schwarz auf weiss, weil es wie ein lebenslanger stempel ist, vorallem wenn man privat versichert ist. manche tendieren dazu abzuwarten mit der diagnose, weil sich bei vielen ND-kinder das hautbild nach dem 2-3 lebensjahr deutlich bessert und sie zählen dann nicht als neurodermitiker, was bei jeder KH angegeben werden muss.

    zum brei sollte man von anfang an wasser aus der tasse geben, das ist beikost. was deine lösung bringen soll weiss ich nicht, es ist nichts worauf man aufbauen kann, wenn das baby älter wird und andere bedürfnisse hat. wasser-mumi-reis mischmasch ist nichts, auch kann man nicht so voreilig normale babymilch empfehlen, wenn die haut in so einem schlimmen zustand ist. für eine diätempfehlung bei kranke kindern (dazu zählt ND auch) bedarf es den rat eines ernährungfachmannes/fachfrau oder/und arztes.

    ich kann mich auch nur verschwommen errinern aus flavias babyzeiten, weil sie auch ND hatte. abwarten was ute dazu sagt.

    liebe grüsse,
    gabriela

    p.s. eine milchmahlzeit wird, je nach kind, innerhalb von ein paar tage bis 2 wochen durch brei ersetzt, also schon allein aus dem grund ist dein vorschlag humbug.
     
  8. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Nane,

    leider habe ich deine Anfrage heute erst gesehen.

    Wenn es um Breikost geht würde ich dich bitten einfach im Ernährungsforum zu posten. Zwiemilch ist mehr für Brust-Flaschen-Eltern gedacht. Brei und mumi ist ja keine Zwiemilch.

    Wenn möglich Mumi pur mit Reis- oder Hirseflocken anrühren. Tee oder Wasser immer anbieten nach der Löffelkost - zur Übung wenn das Stillen später mal nach dem Brei nicht mehr stattfindet um Verstopfungen vorzubeugen.

    Liebe Grüße
    Ute
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...