Nierenentzündung

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Silvana, 9. Juni 2004.

  1. Hallo, war heute mit meinem Sohnemann beim Ultraschall, da beim Ultraschall vor ca. 4 Wochen eine der beiden Nieren ein wenig zu klein war. Nun hat sich heute aber herausgestellt, dass sich genau diese Niere nun innerhalb dieser vier Wochen um das Doppelte vergrößert hat. Der Arzt meinte, es sähe ganz nach einer Nierenentzündung aus und man müsse nun erstmal den urin untersuchen, was auch gleich morgen durch meinen Kinderarzt getan wird. Mein Sohn ist nun noch nicht ganz vier Monate alt. Hat jemand eventuell schon Erfahrungen bei einer solchen Diagnose. Wird auch bei solchen kleinen Würmern schon mit Antibiotika behandelt oder gibt es Alternativen? Bin für jeden Rat dankbar.
     
  2. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Hallo Silvana,
    Erstmal ist es ja gut, daß das Problem erkannt ist. Hat er denn sonst irgendwelche Beschwerden, Fieber, Schmerzen, Unruhe, "komischer" Urin?
    Eine Nierenentzündung muß nicht zwangsläufig durch einen Infekt bedingt sein. Das wird mit Hilfe der Urinprobe rausgefunden. Wenn Bakterien im Spiel sind, dann werden die auch in dem Alter mit Antibiotika behandelt.
    Wenn bei so kleinen Kindern Nierenentzündungen auftreten, liegen häufig die Ursachen aber tiefer, manchmal sind die ableitenden Harnwege zu eng oder zu weit. Das sollte man beobachten und klären.
    Ich wünsche Euch, daß es ein möglichst harmloser Befund ist und es keine weiteren Folgen haben wird.
    Liebe Grüße, Anke

    PS: Wenn doch etwas gefunden werden sollte, kannst Du Dich gern nochmals, auch per PN, an mich wenden. Saskia hatte eine Ureterabgangsstenose (Enge des Harnleiters am Abgang vom Nierenbecken) und ist daran erfolgreich im Februar operiert worden.
     
  3. Hallo! Mein Sohn ist jetzt 6 Monate alt schon bei der U3 hat mein Kinderarzt festgestellt das die Nieren sich in der Größe um einige mm unterscheiden. Bei der U 4 hat sich das noch immer nicht geändert, daher hat er mich mal zur Kontrolle in die Kinderklinik geschickt. Die wollen uns nun für 2 Tage aufnehmen und ein Kontrastmittel einspritzen. Und dann genaueres feststellen.Leider wollte sich keiner dazu äußern, ob oder was vorliegen könnte. Nun bin ich super nervös, da ich mir das Schlimmste ausmale. Aber mein Sohn hat keine Beschwerden. Er ist nur kein guter Esser und ist auch ein sehr dünnes Kind (untere Gesichtskurve). Muß das denn was schlimmes bedeuten? 8O :o
     
  4. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Hallo,
    Erstmal ganz ruhig bleiben. Ein Größenunterschied der Nieren muß nicht zwangsläufig etwas krankhaftes bedeuten, sollte aber geklärt werden. Im besten Fall ist es einfach eine Normvariante.
    Was sonst für den Größenunterschied verantwortlich ist, muß eben mit der Untersuchung geklärt werden. In diesem Alter sind es meist Störungen im Urinabfluß - Engstellen im Bereich des Abgangs des Harnleiters aus dem Nierenbecken (so war es bei meiner Saskia), im Verlauf des Harnleiters oder am Eingang des Harnleiters in die Blase, oder eben auch ein Rückfluß von Urin aus der Blase über den Harnleiter in die Niere (dabei kommt es dann auch häufiger zu Nierenentzündungen).
    Wenn Du mehr wissen willst, zu Untersuchungsmethoden oder anderem, dann frag ruhig, gern auch per PN.
    Liebe Grüße, Anke
     
  5. Danke, jetzt bin ich schon was ruhiger.Ich habe mir schon das Schlimmste ausgemalt......Montag (19.07) gehen wir jetzt für 2 tage ins Krankenhaus.Dann sehen wir weiter. :-?
     
  6. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Es wäre schön, wenn Du dann kurz berichtest :) .
    Ich drücke Euch die Daumen, daß alles gut und unkompliziert läuft und das Ergebnis sagt: Alles in Ordnung.
    Liebe Grüße, Anke
     
  7. Hallo, melde mich zurück. Nach den 2 Tagen im Krankenhaus stellte sich heraus, daß mein Sohn einen Reflux 5. Grades (Urinrückfluß von der Blase in die Nieren) auf beiden Seiten hat und daß beide Nieren nur noch eine Leistung von 30% haben. Daraufhin mußte er innerhalb einer Woche sofort stationär aufgenommen werden. Wir waren nun 14 Tage im Krankenhaus und mein Sohn wurde beidseitig operiert, hat aber alles prima überstanden. Ich bewundere echt, daß unsere Kleinen sowas so toll wegstecken.Jetzt gehts dem Fynn wieder prima. Wir müssen zwar im nächsten halben Jahr ständig zur Kontrolle und er muß für 6 Monate Antibiotika schlucken, aber wenns nichts schlimmeres ist......
    :)
    Liebe Grüße
    Fynns Mama
     
  8. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Es ist schon erstaunlich, wie gut die Zwerge solche OPs überstehen. Ich drücke Euch die Daumen, daß jetzt alles so gut bleibt und wünsche Euch gute Erholung von den Strapazen.
    Liebe Grüße, Anke
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...