Nicht nur Silomat bedenklich

Dieses Thema im Forum "Apotheke" wurde erstellt von Cedric04, 23. November 2007.

  1. Cedric04

    Cedric04 schneller Brüter

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    3.128
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    Homepage:
    Hallo ihr Lieben,

    ich habe einen Newsletter bekommen und da steht folgendes drin:

    Überprüfen Sie Ihre Hausapotheke: Der Hustenstiller Cobutinol muss raus!

    In der Erkältungszeit ist eine gut bestückte Hausapotheke gerade für Familien mit Kindern ein absolutes Muss. Ein Mittel sollten Sie jedoch ganz schnell ausmustern:

    Hustenstiller mit dem Wirkstoff Clobutinol.

    Präparate mit diesem Wirkstoff wurden vor wenigen Monaten vom Markt genommen. Das heißt, Sie können diese nicht mehr in der Apotheke kaufen. So weit, so gut. Doch in vielen Hausapotheken schlummern zwischen anderen Fläschchen und Tuben vermutlich noch hunderttausende Packungen mit dem nebenwirkungsträchtigen Hustensaft.

    Clobutinol ist ein Wirkstoff, der seit 40 Jahren zur Behandlung eines trockenen Reizhustens eingesetzt wurde und nicht verschreibungspflichtig war. Gerade die Selbstmedikation machte ihn jedoch gefährlich, vor allem für Kinder (häufig Überdosierungen!) und ältere Menschen (nehmen meist mehrere andere Medikamente ein). Clobutinol kann dann lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen hervorrufen.

    In folgenden Präparaten ist Clobutinol enthalten:

    - alle Präparate mit der Bezeichnung „Clobutinol“ im Präparatenamen
    - Silomat (verschiedene Darreichungsformen wie Tropfen, Saft, Dragees)
    - Rofatuss (verschiedene Darreichungsformen)
    - Tussed (verschiedene Darreichungsformen)
    - Nullatuss (verschiedene Darreichungsformen)
    - Hustenstiller-ratiopharm Clobutinol (verschiedene Darreichungsformen)
    - Hustenstiller STADA (Saft und Tropfen)

    Brauchen Sie diese Mittel nicht auf, sondern bringen Sie sie zur Entsorgung in Ihre Apotheke. Ich persönlich meine: Auf den Hustenstiller Clobutinol konnten meine Leser/innen schon immer verzichten, denn es gibt genügend wirksame und ungefährliche Alternativen, etwa pflanzliche Präparate. Zur Linderung eines trockenen Reizhustens haben sich z. B. Eucabal Hustensaft (enthält Spitzwegerich und Thymian) oder das homöopathische Komplexmittel Monapax sehr bewährt. Beide bekommen Sie rezeptfrei in der Apotheke.


    Ich kuck mal gleich in meiner Hausapotheke nach.

    Bis bald. :winke:
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. pentoxyverin bei kindern gefaehrlich

    ,
  2. kann silomat gefährlich werden

Die Seite wird geladen...