Neugeborenengelbsucht und Ambulante Entbindung!

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Susanna, 4. November 2004.

  1. Hallo,

    ich bin gerade mit meinem 2. Kind schwanger und werde "laut Termin" :? am 23. November entbinden.
    Nach der Geburt meiner 1. Tochter war musste ich 6 Tage im Krankenhaus bleiben, da meine Tochter eine starke Gelbsucht hatte. Der Krankenhausaufenthalt war für mich aber eher "Horror" als Entspannung. Es gab zu wenig Personal, so das kaum mal jemand Zeit hatte und meine Tochter jeden 2. Tag Nachts um 2 Uhr 8O :???: frisch gemacht und gebadet wurde (noch dazu in einer Wanne voller Schaum 8-O). Hinzu kamen noch so viele andere Unannehmlichkeiten das ich mich entschlossen habe beim 2. Kind möglichst bald nach der Entbindung nach Hause zu gehen, also ambulant zu entbinden. Ich habe eine tolle Nachsorgehebamme und meine Mama hilft mir die erste Zeit zu Hause.
    Jetzt habe ich allerdings bedenken wegen der Sache mit der Gelbsucht, die ja auch meine erste Tochter hatte. Ich selbst bin Rh negativ, weshalb meine Hebamme meinte, das dies auch etwas mit der Gelbsucht meines Kindes zu tun haben könnte. Das zweite Kind muß deshalb nicht auch eine Gelbsucht bekommen, aber es kann natürlich vorkommen. Wenn dies der Fall wäre müsste ich ja dann doch wieder in die Klinik gehen. Bei meiner Tochter sah man die Gelbsucht nicht sofort, sondern sie war versteckt. Die Stationsschwestern machten micht total verrückt und meinten auf meine Frage wann ich denn nach Hause könne, ich solle mal halblang machen, denn meine Tochter hätte schließlich hohe Billirubinwerte und wenn die nicht sinken würden dann müsste sie in die Kinderklinik eingewiesen werden, damit das Gehirn keinen Schaden nehme. Sie legten die Kleine dann ca. 24 Stunden unter die Phototherapie.
    Jetzt bin ich mir unschlüssig was ich nach der Entbindung tun soll. Kennt jemand diese Situation bzw. kann man der Gelbsucht vorbeugen oder danach etwas zur Besserung tun? Oder hat jemand etwas Ähnliches erlebt? Was würdet ihr mir raten?

    Schon jetzt vielen Dank für Eure Hilfe.


    Susa
     
  2. Hm, das ist auch etwas was mich gerade beschäftigt. Zunächst einmal würde ich Dir empfehlen schonmal abzusichern, dass ein Kinderarzt zur U2 nach Hause kommt (ich habe meinen auch schon parat, da ich auch ambulant entbinden möchte).

    Ich glaube Hebammen messen die Billirubinwerte auch. Da ich heute Hebi-Vorsorge habe, werde ich meine mal fragen, die hat viel Erfahrung mit Hausgeburten und weiss sicher was im Fall des Falles passiert. Ich sage dann abends bescheid was sie dazu meinte.
     
  3. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.332
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Mein Sohn hatte sehr lange, sehr hoche Billirubinwerte. Unser Doc wollte uns zwar ein, zwei Tage laenger im KH sehen, als die Diagnose gestellt war, hat uns dann aber eine Lichtdecke besorgt, so dass wir zuhause Phototherapie machten und zu den Blutabnahmen ins Labor in unserem Ort fuhren. Die Lichtdecke wickelt man um den Oberkoerper des Babys direkt auf die Haut unter den Anziehsachen. Ganz nackig unter der normalen Krankenhauslampe waeren die Werte vielleicht schneller gesunken, aber ihn tagelang in so einem Kasten zu haben 8-O - das waere fuer unsere Bindung nicht gut gewesen. Wir haben im Endeffekt sehr lange, an die drei Wochen, 23 Std. am Tag phototherapieren muessen.
    Lulu
     
  4. Hallo,

    also ich habe gefragt und solche Angebote wie lulu beschrieben hat, gibt es anscheinend nicht überall. Bei uns jedenfalls ist es tatsächlich so, dass wenn das Kind dann wirklich Gelbsucht hat, man in die Klinik müsste. Gelbsucht heisst aber nicht nur etwas erhöhte Billirubinwerte (was ansich ja nicht unnormal ist), sondern auch ein stagnierender Kreislauf.
     
  5. Monsy

    Monsy Agent Amour

    Registriert seit:
    6. Oktober 2004
    Beiträge:
    2.495
    Zustimmungen:
    124
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Mittelfranken
    Hallo,

    oh dieser Billie. Hat meiner Maus auch ein paar Schwierigkeiten bereitet. Besser gesagt, einen Tag nach der Geburt (´Montag) ist mir bereits aufgefallen, dass sie gelb wird. Habe dies den Schwestern im KH auch gesagt.
    Nun U2 war am Mittwoch, die Kinderärztin war entsetzt, Lara war apatisch, zu leicht, zu groß und gelb...
    Darauf hin kam sie 3 x 5 Std. unter die Lampe. Der Billie ist dann runter und gut war es. Waren aber noch bis Freitag im KH, da die Ärztin uns mit dem Wert auf keinen Fall entlassen hätte.

    Würde aber zur Entbindung sowie die Tage danach auf jeden Fall wieder in der Klinik bleiben. Habe mich dort super aufgehoben gefühlt. Bis auf die Kinderschwester mit dem Billie, waren alle toll. Schwestern wie Pfleger und glaubt mir ich habe die ganz schön genervt. Lara hat da schon Nachts immer geheult. Heute sage ich, die hatte Hunger und da kam nichts gescheites.

    Wünsche dir noch eine schöne Zeit.

    Lg.
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. ambulante geburt gelbsucht

Die Seite wird geladen...